John Sayles blickt zurück: Der Indie-Filmheld erklärt uns, warum das Erstellen von Filmen nie einfacher wird

John Sayles ist eine der seltensten Kreaturen der Filmindustrie. Fast 30 Jahre lang hat er eine Karriere als Regisseur von intelligenten, kompromisslosen, charaktervollen Filmen aufgebaut, die das lesbische Drama 'Lianna' und den allegorischen schwarzen Science-Fiction-Thriller 'Brother From Another Planet' beinhalten.

Und doch, als er der Erste ist, der gesteht, wird es nie einfacher.

Diese Filme, zusammen mit 'City of Hope' und 'Baby It's You', die er wie die meisten seiner Arbeiten mit der langjährigen Begleiterin und Mitarbeiterin Maggie Renzi produziert hat, sind Gegenstand einer Retrospektive an diesem Wochenende in der Cinefamily in Los Angeles. wo Sayles einen Meisterkurs am Samstag hielt. Am Vorabend der Serie sprach Sayles mit Indiewire über seine aktuellen Herausforderungen beim Sammeln von Spenden, die Veränderungen in der Filmindustrie und seine eigenen Erfahrungen bei der Arbeit an Hollywood-Projekten, darunter ein nicht realisiertes Drehbuch für eine Fortsetzung von „Jurassic Park“.



Die Cinefamily-Reihe enthält Filme aus dem ersten Jahrzehnt Ihrer Karriere. Wie fühlst du dich jetzt in dieser Zeit? Weißt du was es ist? Diesen Film gibt es bei Sundance oder bei Sundance. Es wurde außerhalb von Hollywood hergestellt. Es geht um eine Gruppe von Leuten, die 30 werden. Ich denke, dass der Film gerade gedreht wird, aber ich glaube nicht, dass er verbreitet wird. Das Genre der Wochenendwiedervereinigung wurde schon einmal gespielt. 'The Big Chill' war das erste - und es gab Sommercamp-Filme, Millionen davon nach 'Secaucus 7'. Aber ich denke, jetzt sind es eher Independent-Filme. Da am Wochenende niemand getötet wird [lacht], ist es unwahrscheinlich, dass er einen Distributor bekommt.

der Windanhänger

In den letzten Jahrzehnten haben Sie nie aufgehört, Filme zu drehen. Wann haben Sie bemerkt, dass sich die Vertriebschancen ändern?

Ich denke, wir hatten Glück, dass wir weiterhin Filme drehen konnten, aber was sich am meisten geändert hat, ist das Vertriebssystem. Das Filmemachen ist tatsächlich ein bisschen einfacher geworden. Allein die Idee, dass man keine Filme kaufen und entwickeln muss, hat den Dokumentarfilmen das Leben gerettet. Und sicherlich für Filmemacher, die gerade erst angefangen haben, hat es so viel demokratischer gemacht.

Aber das Geschäftsende - das Verteilungsende - hat sich geändert, so dass es für die Menschen heutzutage sehr schwierig ist, eine Kinoverleihung zu erhalten. Auch wenn es als Verlustführer verwendet wird, ist es immer noch so, wie Sie auf die Karte gelangen. Alle anderen Dinge folgen, alle DVDs und Fernsehverkäufe und solche Dinge. Sie basieren normalerweise auf einer Art Kinostart. Es gibt Leute, die Filme machen und ihnen eine Kinoveröffentlichung geben, da sie wissen, dass sie nur die Gewinnschwelle erreichen und ihr echtes Geld mit diesen anderen Nebenrechten verdienen werden.

Ich glaube, viele Filmemacher - einschließlich derjenigen, die zu unserer Zeit angefangen haben - machen einen Film, wann immer sie können, und drücken nur die Daumen, dass sie dann einen Verleih finden können. Und wenn sie wirklich Glück haben, müssen sie den Händler nicht dafür bezahlen.

Sie haben mit Roger Corman angefangen und das Drehbuch für „Piranha“ geschrieben. Was haben Sie von Corman über die Wirtschaft des unabhängigen Filmemachens gelernt?

Eines der interessanten Dinge, die Roger tat, war, dass er Markttitel testete. „Piranha“ war ein Titel, der sich im Test sehr gut bewährt hat. Und innerhalb des Genres könnte er ein paar Science-Fiction-Titel auf den Markt bringen. Ein weiterer Film, den ich für ihn geschrieben habe, 'Battle Beyond the Stars', wurde sehr gut vermarktet. Mit “; Piranha ”; Offensichtlich nutzte es den Erfolg von „Jaws“ und wurde daher als sehr hoch eingestuft. Er fand, dass es im Allgemeinen ein Publikum gibt, das diesen Film sehen möchte. Sie wissen nicht einmal, wer sich darin befindet oder welche Details dazu vorliegen, aber sie mögen das Genre. Wenn wir das abliefern würden, hätten wir genug Publikum, um den Film zu drehen.

Inwiefern unterschied sich die Herausforderung für die von Ihnen inszenierten Filme?

Aber hat es Sie noch nie so angesprochen?

Ich werde weiterhin von Produzenten angerufen, die sagen: 'Ist das eine interessante Sache?' Möchten Sie es dieser TV-Serie hinzufügen? ”; Und ich gehe raus und stelle diese Dinge auf. Keiner von ihnen wurde noch abgeholt. Ich habe den Piloten für eine Serie mit dem Titel „Dr. Dell “, den Katie Jacobs - eine der Schöpferinnen von„ House “- produzierte und inszenierte. Es hatte eine großartige Besetzung und sie haben es unabhängig gemacht, und dann wurde es nicht aufgegriffen. John Hawkes war der Hauptdarsteller - er ist großartig - und es waren andere gute Leute dabei, aber es war nicht laut genug, was das große Wort da draußen ist.

Also ist es nicht so, dass ich nicht versucht habe, das zu tun, es ist nur so, dass es nicht so einfach ist [lacht]. Jeder auf der Welt wirft gerade eine Fernsehserie auf. Im Moment werden Dinge gemacht, die dazu neigen, ziemlich laut zu sein, was bedeutet, dass es eine Menge versauten Sex oder Serienmörder gibt oder was auch immer.

jemand tolle Bewertung

Was halten Sie davon, einen neuen 'Django' -Film mit dem Original-Django Franco Nero zu schreiben?

Das ist ein Genre, das ich immer gemocht habe - der Spaghetti-Western - und ich erinnere mich, dass ich diesen Film vor langer Zeit gesehen habe, als er mit einigen anderen italienischen Western herauskam. Was mich wirklich an dem Angebot gereizt hat, das Drehbuch umzuschreiben, war, dass sie daran dachten, den Charakter fortzusetzen und Franco den Charakter spielen zu lassen. Es geht wirklich darum, wer dieser Typ nach all den Jahren geworden ist. Das, was mir am besten gefallen hat, ist, dass er, wenn wir ihn finden, als Pferdehelfer arbeitet und zusätzlich am Set von 'Birth of a Nation' mitarbeitet.

Sie haben es geschafft, besser als viele Filmemacher zwischen den Genres zu wechseln. Sie haben Horror- und Science-Fiction-Filme geschrieben und dabei direktere Charakterstücke gedreht. Sie haben Jahre vor 'Jurassic World' eine unproduzierte Fortsetzung von 'Jurassic Park' geschrieben. Wie schaffen Sie diese Flexibilität?

Genre kann für alle Arten von Zwecken verwendet werden. Manchmal kann man einfach ein bestimmtes Genre spielen - 'Lass uns einfach die Dinge in die Luft jagen' - und manchmal kann man es ein bisschen untergraben. Mich interessieren eher diejenigen, die etwas selbstbewusster sind. Ich denke, Sie sehen beides auf dem Markt. Ich mochte die 'Iron Man' -Filme, weil sie sehr gut geschrieben sind. Das Interessante am Schreiben eines 'Jurassic Park' -Films war, dass mir einige Ideen ausgehändigt wurden, weil ich nicht der erste Autor war. Aber sie könnten wahrscheinlich das Drehbuch drehen, das ich heute geschrieben habe, und es würde sich genug von dem unterscheiden, was sie gemacht haben. Aber ich glaube, sie hatten es gemerkt, weil es Jahre gedauert hat, bis der Film endlich fertig war. Als sie es geschafft hatten, waren die Leute bereit, auf die Insel zurückzukehren. Das Drehbuch, das ich geschrieben habe, ist nie auf die Insel gegangen.

Ich denke, es war nur eine Frage der Zeit, bis ihnen klar wurde: 'Oh, die Leute werden sich nicht betrogen fühlen, wenn wir zurück auf die Insel gehen.' Es gibt eine ganze Generation von Menschen, die nie mit den Dinosauriern auf die Insel gegangen sind Dies könnte also ein viel vertrauterer, traditioneller Dinosaurierfilm sein. Ich denke, es ist sicherer - vor allem, wenn Sie mehr als 100 Millionen Dollar ausgeben -, die konservativere Entscheidung zu treffen, nämlich 'Lasst uns die Leute einfach erschrecken.'

Zum Beispiel war der letzte Bond-Film in seiner Art gut gemacht, aber es gab nichts, was mich überraschte. Es gab nichts, was ich in einem anderen Bond-Film oder so etwas nicht gesehen hätte. Und das ist kein Unfall, das ist eine Entscheidung. Der Vorherige war tatsächlich zu den Charakteren zurückgekehrt und hatte versucht, ihnen eine Hintergrundgeschichte zu geben, also war es etwas anders. Aber das sind riesige Unternehmensentscheidungen, die getroffen werden, und bis ein Autor eingestellt wird, ist die Entscheidung bereits getroffen: „Welche Art von Film werden wir machen?“> Ja, wir durften das Geld des Verleihers einstellen Chris Cooper, der noch nie in einem Film mitgewirkt hatte, war der Hauptdarsteller von 'Matewan'. Das würde heute noch nie passieren. Aber wir haben Glück gehabt. Und der Film hatte Glück.

Im Moment versuchen wir, Geld zu sammeln, um einen Film zu machen, den ich mit dem Titel 'To Save the Man' geschrieben habe und der 1890 an der Carlyle Indian Industrial School spielt. Es ist eine Geschichte, die noch nie erzählt wurde, und es ist ein High-School-Film. Überlegen Sie, wie gut sich so etwas wie 'Dead Poets Society' geschlagen hat. Es ist etwas, das sich als Kunstfilm an manchen Orten gut spielen lässt, aber mit Kindern sicherlich gut. Bisher war es jedoch sehr schwierig, Geld zu sammeln. Wenn Sie nicht auf drei ähnliche Filme verweisen können, die kürzlich herauskamen und viel Geld einbrachten, zögern die Leute wirklich, in sie zu investieren.

Vor welchen Herausforderungen stehen für Sie neuere Generationen von Filmemachern?

Ich sehe Leute, die als Filmemacher durchhalten. Unsere Freundin Karyn Kusama, die 'Girlfight' gedreht hat, hat ein paar Studiofilme gedreht, sie hatte keine vollständige Kontrolle über sie und sie war nicht verrückt danach, wie sie herauskamen. Aber sie ist mit einer Drehbuchautorin verheiratet und sie diskutieren weiterhin über Dinge, die sie gemeinsam für ein geringeres Budget tun könnten. Sie hat einen Film mit dem Titel 'Die Einladung', der im April erscheinen wird. Das ist ein psychologischer Horrorfilm. Es wurde bei SXSW als Mitternachtsfilm gespielt und hat die Leute wirklich umgebracht. Ich denke, es wurde für unter 2 Millionen Dollar gemacht. Es gibt einige Schauspieler, die irgendwann bekannt werden. Das ist die Beharrlichkeit, die ich sehe. Karyn hat sicherlich andere Skripte, die sie gerne machen würde. Einige von ihnen benötigen eine Studiofinanzierung, damit sie funktionieren. Normalerweise fordere ich die Leute auf, mehr als ein Projekt zu haben und einige mit geringem Budget zu haben. Es hat 11 Jahre gedauert, seit ich 'Eight Men Out' geschrieben habe, bis wir den Film gedreht haben.

Warum so lange?

Nadine Labaki Kapernaum

Es hat acht Jahre gedauert [um Geld zu sammeln], aber elf Jahre nachdem ich das Drehbuch geschrieben habe. Alle paar Jahre - wie neue Leiter der Studios genannt würden - machten wir eine weitere Runde in Hollywood, und das Studio, das es schließlich tat, Orion, hatte es bereits zweimal abgelehnt. Ich hasse es, Leute davon abzuhalten, indem ich sage, dass es 11 Jahre dauern könnte, aber wenn ein Projekt gut ist, wird es manchmal nicht mehr datiert. Und vielleicht haben Sie etwas, das funktioniert, und plötzlich sagen die Leute: 'Nun, was möchten Sie als nächstes tun?' und Sie kehren zu etwas zurück, an dem sich vor fünf Jahren noch niemand interessiert hatte.

Was halten Sie von Gesprächen über Vielfalt in Hollywood, seit Sie Karyn Kusama erwähnen? Wir hören viel über die marginalisierte Rolle von Regisseurinnen, und natürlich gibt es das #OscarsSoWhite-Gespräch. Sie haben von Anfang an Filme mit verschiedenen Charakteren gedreht.

Ich denke, alle fünf Jahre reden die Leute darüber, und dann vergessen sie es. Es wird ein oder zwei Filme geben, die eine gute Rolle für Frauen oder eine Regisseurin haben und Aufmerksamkeit erregen. Und dann sagen sie, “; Gut, das haben wir getan, ”; und nichts ändert sich [lacht].

Es ist nicht nur Hollywood, es ist das Land selbst. Es gibt eine Art, die Filme anzusehen, in die die Leute gehen, und zu sagen: 'Nun, das ist die Art des Traumlebens des Landes.' und ich denke für viele Leute, schließt das Traumleben schwarze Leute oder Frauen nicht ein. Das Traumleben der Leute, die Filme finanzieren, schließt diese Leute einfach nicht ein. Sicherlich gibt es viele Frauen, die Frauenfilme besuchen, in denen es um Frauen geht oder die von Frauen gemacht wurden, mehr als die Zahl, die gemacht wird. Es gibt sehr gute Filmemacher wie Randa Haines, Leute wie diese, die große Erfolge erzielt haben - und dann gibt es einen Film, der keinen Erfolg hat, und sie bekommen noch eine Chance, und wenn es nicht gelingt, wird er mit Platin ausgezeichnet Es ist wie 'Vergiss es'. Das ist bei männlichen Filmemachern einfach nicht der Fall. Damit haben sich die Leute nicht wirklich befasst.

dunkle touristische Bewertung

Es gibt viele Filmemacherinnen bei Sundance … Aber wenn man sich ansieht, wer einen Studiofilm finanziert, gibt es wahrscheinlich drei große Hollywood-Agenturen, die 80-90% dieser Regisseure repräsentieren. Sie müssen sich die Direktoren ansehen, die sie auf ihrer Liste haben.

Es sind also nicht nur die Studios. Es ist eine Pandemie für das System, wenn mehr Geld investiert wird, damit sich die Leute beim Denken sicherer fühlen. 'Sie wissen, wer ins Kino geht.' Wir wissen irgendwie, wem 'City of Hope' gehört, aber sie haben es nie auf DVD veröffentlicht . Wir hatten eine Art Feier dafür bei Sundance, wo es vor 25 Jahren zum ersten Mal präsentiert und verkauft wurde. Wir haben mit UCLA und Sundance an dem Druck gearbeitet, es ist also eine schöne neue Version. Wir hoffen, dass dies dazu beiträgt, die Eigentümer davon zu überzeugen, dass es tatsächlich auf DVD veröffentlicht wird.

Was macht Sie im Rückblick auf diese Filme am stolzesten?

Ich würde sagen, es ist nur die Tatsache, dass wir sie erledigt haben. Sie wurden größtenteils außerhalb des Mainstreams hergestellt. Es waren Filme, die ich vorher noch nicht gesehen hatte - mit Ausnahme von 'Piranha', das nichts anderes als ein Ableger ist. Aber die anderen sind zwischen den Genres. Sie sind Charaktere, die Sie noch nie gesehen haben. Ich habe gestern mit jemandem über die Zeit gesprochen, in der “; Lianna ”; kam heraus, der einzige andere Film, der zu dieser Zeit herauskam, der irgendetwas mit schwulen Leuten oder schwulen Frauen zu tun hatte, war 'Personal Best'. Ich hatte mit Scott Glenn in einem Hotelzimmer in Japan gesprochen, weil er der Star eines Films war Ich schrieb und als ich ihn fragte, was 'Persönliche Bestleistung' ging es darum, sagte er 'Leichtathletik'. Soweit es ihn betraf, war es das, worum es ging. Es war ziemlich selten, dass sich ein Film mit [schwulen Charakteren] befasste, bis zu dem Punkt, an dem es uns sehr schwer fiel, jemanden dazu zu bringen, die Hauptrolle zu übernehmen. Wir hatten Schauspielerinnen, die Ja sagten und dann Nein sagten, weil ihr Agent sagte: 'Nein, nein, du willst nicht in einem Low-Budget-Film mit einer Lesbe mitspielen.' Das, was mir wirklich auffällt, ist: 'Mein Gott, wir haben dieses Ding in den Achtzigern gemacht, und damals hat niemand diesen Film gedreht.'

Denken Sie, dass jetzt genug Leute versuchen, diese Filme zu machen?

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser