Jake Gyllenhaal sagt, dass es ein alternatives Ende für den Quellcode gibt, das wir möglicherweise auf der DVD & More sehen



die Knochenkriege

9 Weitere Enthüllungen von Michelle Monaghan, Vera Farmiga und The Film’s Burgeoning Action Star


Duncan Jones„Spannungsgeladene Science-Fiction-Zeitmaschine“Quellcode, ”Mit Jake Gyllenhaal, Michelle Monaghan, Vera Farmiga und Jeffrey Wrightist nicht besonders schwer zu verfolgen, aber wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, verstehen Sie die Einbildung möglicherweise noch nicht ganz. Im Wesentlichen ist es wieMurmeltier”Nur im rahmen eines sci-fi-thrillers eingestellt. In dem Film (und all dies ist aus der offiziellen Zusammenfassung des Apple-Trailers entnommen, also bitte keine Spoiler weinen!) Wacht der dekorierte Soldat Captain Colter Stevens (Jake Gyllenhaal) im Körper eines unbekannten Mannes auf und entdeckt, dass er Teil eines ist Mission, den Bomber eines Chicagoer Nahverkehrszuges zu finden.

Er erfährt schließlich, dass er an einem Regierungsexperiment namens Source Code teilnimmt, einem Programm, mit dem er in den letzten 8 Minuten seines Lebens in die Identität eines anderen Mannes übergehen kann. Mit einem zweiten, viel größeren Ziel, das Millionen in der Innenstadt von Chicago zu töten droht, lebt Gyllenhaals Colter-Charakter den Vorfall immer wieder neu und sammelt jedes Mal Hinweise, bis er das Rätsel lösen kann, wer hinter den Bomben steckt und den nächsten Angriff verhindert . Monaghan spielt einen Pendler in dem Zug, für den Gyllenhaal Gefühle entwickelt, Farmiga spielt den Militärattache, der ihn durch seine Mission führt, und Wright den Wissenschaftler, der das Quellcode-Programm erstellt hat.



Verstanden? Das ist alles ziemlich genau, erster Akt, erste zehn Minuten, Trailer und Übersichtssachen. Aber wie Sie sich vorstellen können, ist dies ein sehr technischer Film, nicht nur aus Sicht der Regie und des Schnitts, sondern auch aus Sicht der Schauspieler. Insbesondere Monaghan und Farmiga hatten einige atypische Herausforderungen vor sich, die sich aus Rollen ergeben, die auf den ersten Blick recht einfach erscheinen. Während Gyllenhaal sich seinen eigenen Herausforderungen stellte, spielte er, ohne zu viel preiszugeben, in zwei verschiedenen Filmen. Er freute sich über die Erfahrung und die Gelegenheit zu experimentieren, die Jones ihm nur allzu gerne gab.



“Source Code” wird heute, am 1. April, in einer großen Anzahl veröffentlicht. Wir haben uns kürzlich mit der Besetzung zusammengesetzt und alle Hindernisse, Herausforderungen und Problemlösungsanforderungen entdeckt, die der Film ihnen stellte. Es war ein interessanter Einblick in die Methode und den Prozess des Bildes und eine gute Erinnerung daran, dass einige Rollen viel schwieriger sind, als sie von außen erscheinen. Gyllenhaal erzählte uns sogar, wie einige der Improvisationen und Iterationen der 11. Stunde am Set tatsächlich zu einem alternativen Ende führten, das wir eines Tages auf DVD sehen könnten. Dies und viele weitere interessante Enthüllungen folgen. Kleinere Spoiler sind unten zu finden, aber sie sind erst dann sinnvoll, wenn Sie das Bild gesehen und es vollständig verdaut haben.


Jake Gyllenhaal war von ganzem Herzen begeistert von dieser Erfahrung und obwohl viele seiner Schauspielexperimente nicht auf der Leinwand zu sehen waren, war er Duncan Jones dankbar, der den Schauspieler dazu ermutigte, verschiedene Dinge auszuprobieren und keine Angst davor zu haben, verrückt oder dumm zu sein.
“; [Der Film] bot mir die Gelegenheit, in der Aufführung so ziemlich alles zu tun, und das war ein Nervenkitzel, ”; sagte er begeistert. “; Und es gibt so viel, was ich auch getan habe, das ist offensichtlich kein Experiment, und der Prozess hat Spaß gemacht, weil die meisten Filme Sie nicht zulassen und die meisten Regisseure Sie nicht zulassen, und Duncan war es dazu die ganze Zeit offen und je verrückter, desto besser für ihn, den ich einen echten verwandten Geist darin finde. ”;

Als Michelle Monaghan das Drehbuch las, war sie fasziniert, aber auch halb verwirrt.
“; Ich denke, als ich es das erste Mal las, musste ich es erneut lesen. ”; sagte sie über ihre anfängliche Verwirrung über das straffe, umwerfende Drehbuch von Ben Ripley. “; Das Tolle an dem Film ist, dass er absolut fesselnd ist. Es fasst Sie buchstäblich von den ersten zehn, zwanzig oder dreißig Seiten an, aber Sie befinden sich zu einem Teil der Zeit in einer alternativen Realität, sodass es definitiv verwirrend ist.

Ihre Agentin war sich nicht einmal sicher, ob sie die Rolle zuerst übernehmen sollte, da sie das große Bild des subtilen Wachstumsbogens ihres Charakters nicht wirklich sah
'Ich konnte nicht meinen Kopf darum wickeln', sagte sie und fuhr fort, ihre Verwirrung zu erklären. „Ich hatte das Gefühl, dass ich so viel tun musste, nur um herauszufinden, wie er die gleichen acht Minuten interessant machen wird. Das war eine Herausforderung auf dem Papier, und ich erinnere mich, wie ich es gelesen und gesehen habe, wie mein Agent ging: 'Hmm, ich weiß nicht, es sind die gleichen acht Minuten.' hier muss ein Witz sein! “Oh, der Witz ist auf mich gerichtet, ich kann nicht, dass es die gleichen acht Minuten sind. Irgendwann habe ich wirklich das Drehbuch genommen und den Quellcode [Szenen] aus dem Pod [Szenen, an denen sie nicht beteiligt war] herausgearbeitet und getrennt und mich nur mit dieser Geschichte befasst. Das andere bisschen ging mich nichts an. Ich bin mir sicher, dass Vera dies auch getan hat. '

Das 'Groundhog's Day' -ähnliche Bild zu drehen war besonders schwierig für Monaghan, der immer wieder dieselbe Szene spielen musste, mit nur variierenden und berechneten Graden an Subtilität
“; Es war Ja wirklich knifflig. Wir haben acht Minuten lang versucht, immer wieder dieselbe Szene zu machen “, erklärte sie. „Das war das Faszinierendste und Schwierigste, als Schauspieler diese acht Minuten immer und immer wieder zu spielen und sie dennoch fesselnd zu machen und in der Lage zu sein, sie zu nuancieren und alle Feinheiten hinzuzufügen. im Ernst, wir würden uns wahrscheinlich eine gute halbe Stunde oder eine Stunde vor jedem Quellcode, der alle drei Tage stattfand, zusammenfinden. ”;

Das halb-mehrdeutige Ende provozierte für die Schauspieler und den Regisseur eine Menge „Was könnte als nächstes kommen?“. So sehr, dass es einige alternative Enden hervorbrachte, die später auftauchen könnten.
„Es gab ein alternatives Ende, das ich so sehr wollte. Ich werde Duncan fragen, ob er das Ende auf die DVD schreiben wird, ”; Sagte Gyllenhaall. “; Das war so cool an ihm. Ich würde gerne zu ihm kommen und sagen: 'Ich bin heute Morgen aufgewacht und hatte die Idee, dass es einen Geheimagenten geben würde, der zu ihnen kam, wo sie [am Ende] waren.' Okay, können wir jemandem einen Anzug anziehen? 'Und das hätten wir auch! Und wir hatten die alternativen Versionen und haben viel darüber nachgedacht und die Idee, dass der Quellcode ein voll funktionsfähiges Computerprogramm ist, das tatsächlich Sinn macht, und nicht ein Gerät, das als Täuschung im Film verwendet wird. “

Monaghan und Gyllenhaal waren sich nicht immer sicher, ob das Publikum kaufen würde, was sie taten, und die achtminütigen Szenen immer und immer wieder neu zu erstellen, brachte sie auf die Palme. Aber es lieferte gute, nicht geschriebene Ergebnisse, die im Film verblieben waren.
“; Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich total durchgedreht, weil ich dachte, es könnte nicht funktionieren, ”; Monaghan gab zu. “; Aber ich denke, das hat es letztendlich getan. Es war dieser fortwährende Witz am Set und wir denken: Gott, unser Publikum wird so lächerlich sein, das ist schon so lächerlich. weil es uns langweilig wurde. Also haben wir diesen Improv gemacht, wo [Jake] meinte: 'Okay, ich muss die Welt retten, ich bin gleich wieder da.' Und ich sage, ‘ Gott, ich wusste, dass er ein Bewahrer ist, ’; aber das war ein Witz. Aber dann hat die Crew alle gelacht, es war lustig und wir haben es am Ende behalten. Und dann haben alle beim SXSW-Debüt darüber gelacht! Wir dachten: 'Oh, Scheiße!' Sie haben unseren Witz! Das ist großartig! Das war auch eine großartige Sache. “

Es kommt ein Videospiel, das auf dem ‘ Quellcode ’; Geschichte.
“; Der Quellcode kann wieder verwendet werden, und es gibt unzählige Möglichkeiten. Was ich an dem Internetspiel und der Idee dieses Films für cool halte, ist ”; Sagte Gyllenhall. “; Wenn Sie sich intensiv mit diesem Film und all den damit zusammenhängenden Fragen befassen, finden Sie bei einem erneuten Blick darauf so viele inspirierende Dinge in diesem Film, die sich auf hundert verschiedene Arten durch die Medien ziehen lassen. Dies ist der Beginn einer neuen Idee, die aus der ursprünglichen Filmidee hervorgegangen ist und nicht nur aus einem Marketinginstrument.

Monaghan wird als nächstes in Marc Forsters 'Machine Gun Preacher' zu sehen sein. und dann, wie sie es nennt “; ein kleiner unabhängiger Film ”; genannt “; Besseres Leben durch Chemie ”; mit Jeremy Renner.
Der Film dreht sich um einen geraden Apotheker (Renner), dessen ereignisloses Leben außer Kontrolle gerät, als er eine Affäre mit einer Kunden-Trophäe beginnt (Jennifer Garner) der ihn auf eine Spritztour mit Sex, Drogen und möglicherweise Mord mitnimmt. “; Es ist ein wirklich großartiges Skript. Ich spiele seine Frau, und sie ist wirklich anal, nervös - es ist ein Charakter, den ich noch nie gespielt habe, aber sie ist da drin, glauben Sie mir, Sie lachte. 'Ich werde sie finden!' Es ist ein großartiger Film. Ich bin wirklich begeistert von diesem Film.

Vera Farmiga fühlte sich anfangs nicht zu dieser Rolle hingezogen, aber der Reiz, mit Duncan Jones zusammenzuarbeiten, und was sich bald als die schauspielerischen Herausforderungen herausstellte, waren die Hauptattraktionen.
'Das ist im Allgemeinen nichts, was ich tun würde, weil es so entgegengesetzt zu dem ist, was mich normalerweise anzieht', gab sie zu. „Aber Duncan Jones auf dem Deckblatt war für mich ein Ja genug und ein Teil eines komplizierten Puzzles zu sein, war für mich ein Ja genug, aber ich denke, die Herausforderung besteht darin, herauszufinden, was der Charakter nicht sagt und was ist ungesagt zwischen den Zeilen. ”;


Farmiga hat vielleicht die größte schauspielerische Herausforderung des Films. Sie spielt gegenüber niemandem am Set und ist im Wesentlichen mit niemandem iChatting.
Ein kleiner Kontext: Farmiga spielt Colleen Goodwin, den Militäroffizier auf dem Bild, der das Regierungsexperiment führt, bei dem Jake Gyllenhaals Charakter den ‘ Source Code ’; - ein Programm, das es ihm ermöglicht, in den letzten 8 Minuten seines Lebens in die Identität eines anderen Mannes überzugehen. Aber die Realität war am Set Farmiga agiert tatsächlich neben niemandem und schaut direkt in die Kamera. “; Es hat mich nur gezwungen, über die psycho-spirituelle Verbindung und Art des Manövrierens vom Standpunkt des Auges aus nachzudenken und mich auf die Kamera zu konzentrieren. ”; Sie erzählte von dem, was ihrem Schauspielprozess half, während sie im Wesentlichen nur in ein Kameraobjektiv starrte. “; Ich denke, das hat mehr Leben ermöglicht, und ich denke, die Herausforderung besteht darin, all das zu vermitteln. Denn in aller Offenheit ist diese Art von Dialog, Expository-Dialog, nur langweilig in der Ausführung. Für mich bestand die Herausforderung darin, ein Leben jenseits der Information zu finden. Ich bin ein Informationsgeber. Mein Charakter ist ein Peitschenknacker, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass dieser Kerl auf Mission bleibt, aber darin zeigt sich, was ihr moralisches Dilemma ist und wie sich das auswirkt. Aber auf diese Weise beschränkt zu sein und mich nur auf ein Gesicht und die Augen zu beschränken, war das größte Instrument, das ich hatte, um die Dynamik zwischen diesen beiden Menschen zu vermitteln. ”;

Gyllenhaal ist inzwischen ein zugegebenermaßen großer Fan des Regisseurs. Bedeutet dies, dass er eines Tages möglicherweise in 'Stummschalten' angezeigt wird? Er ist auf jeden Fall ein Spiel dafür. Er fand den Prozess völlig libertierend.
“; Ich meine, wenn Duncan Jones [einen Film] macht, bin ich da ”; er sagte. “; Es gab einige Dinge, die ich getan habe, um [Jeffrey Wrights Charakter] zu verspotten, die verrückt waren und die nicht im Film vorkommen, und Sie als Schauspieler wissen, dass ich sie mag, weil Sie das in anderen Genres nicht können so viel wie in sci fi. Weißt du, du kannst wirklich rausgehen. Dieser Typ hat diese seltsame Welt auf sich zukommen, die er nicht versteht, dass er versucht, es herauszufinden. Duncan ’; s war oft wie ‘ gehen seltsamer … seltsamer! ’; Seltsamer! ’; Es ist einfach ein großartiges Gefühl. Sie können mit jedem machen, was Sie wollen. Und es gab Momente, in denen wie in der letzten Zeile 'Es wird keine andere Chance geben'. er wollte, dass ich es wie ein Superheld sage und es auf verschiedene Arten mache, und es war lächerlich, und er würde sagen: 'Das wäre erstaunlich, wenn wir das gebrauchen könnten!' “

„Source Code“ erscheint heute in den Kinos.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser