J.J. Abrams antwortet auf die Kritik von George Lucas, der es an Originalität mangelt

J.J. Abrams



John Salangsang / REX / Shutterstock

Die Veröffentlichung der Memoiren von Disney-CEO Bob Iger Anfang dieses Herbstes sorgte für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass George Lucas 'Star Wars: The Force Awakens' wegen mangelnder Originalität kritisierte. 'The Force Awakens' von J.J. Abrams war der erste 'Star Wars' -Film, der nach der Übernahme von Lucasfilm durch Disney im Wert von 4,3 Mrd. USD veröffentlicht wurde. Iger schrieb, nachdem Lucas den Film gesehen hatte: „Er hat seine Enttäuschung nicht verheimlicht. ‘ Es gibt nichts Neues, ’; [Lucas] sagte. In jedem der Filme der ursprünglichen Trilogie war es ihm wichtig, neue Welten, neue Geschichten, neue Charaktere und neue Technologien zu präsentieren. In diesem Fall, sagte er, 'gab es nicht genügend visuelle oder technische Fortschritte.'



Dokumentarfilmer

In einem neuen Interview mit Rolling Stone vor der Veröffentlichung von 'Star Wars: The Rise of Skywalker' antwortete Abrams auf Lucas 'Kritik, dass er 'nur Dankbarkeit' für Lucas und seine Beiträge zu 'Star Wars' im Laufe der Jahre habe. Abrams und Lucas bleiben Freunde und die beiden haben sich vor der Produktion von 'Rise of Skywalker' beraten.



'Es ist wahrscheinlich eine komplizierte Sache für ihn', sagte Abrams zu Rolling Stone. 'Um zu entscheiden, ob Sie das, was Sie kreiert haben, an irgendjemanden verkaufen wollen, der Ihr Baby war, muss das komplizierter sein, als einen Scheck zu unterschreiben und darüber zu lächeln.' Aber er war unglaublich liebenswürdig. Er war übergroßzügig. '

weißer Gott Anhänger

Abrams fuhr fort: „Er kam vorbei, wir hatten ein Meeting, als wir anfingen, an diesem [neuen Film] zu arbeiten, redeten über eine Menge verschiedener Ideen und Geschichten und hörten von ihm, was wichtig war. Und wir haben nichts weiter getan, als uns an einige grundlegende Aspekte der Geschichte zu halten. Es war keine schwierige Sache, es zu versuchen. Und wieder war er sehr liebenswürdig. Ich bin nur dankbar. Wünschte ich mir, dass [Force Awakens] sein Lieblingsfilm aller Zeiten gewesen wäre? Ja, ich wollte es nur gut mit ihm machen. Ich würde nur sagen, dass ich nichts anderes als tiefen Respekt vor dem Typen habe und noch mehr an diesen Filmen arbeite, in Ehrfurcht vor dem, was er geschaffen hat. “

Was Lucas 'Kritik an 'Force Awakens' anbelangt, so sagte Abrams, dass er 'die Kritik voll und ganz bekommt'. Für Abrams war 'Force Awakens' eine Chance, zum klassischen Storytelling von Lucas' Original 'Star Wars' zurückzukehren Das Franchise könnte dann Neuland betreten (wie es in Rian Johnsons 'The Last Jedi' umstritten war). Abrams ist sich bewusst, dass Lucas 'Kritik von anderen 'Star Wars' -Fans geteilt wird, aber der Regisseur behauptet, dass 'Force Awakens' war nicht einfach ein Nostalgieköder.

'Die Idee war, die Geschichte fortzusetzen und mit dieser jungen Frau zu beginnen, die sich als Mythos für Luke Skywalker fühlte', sagte Abrams traurig. „Und um eine Geschichte zu erzählen, die sich nicht nur wiederholte, sondern die Filme umfasste, die wir als die eigentliche Geschichte dieser Galaxie kennen. Damit sie immer noch an einem Ort leben, an dem es Gutes gegen Böses gibt, leben sie immer noch im Schatten des Vorhergehenden und ringen immer noch mit den Sünden des Vaters und der Menschen, die ihnen vorausgegangen sind. Es ging nicht um ein Nostalgiespiel. Es fühlte sich für mich wie eine Art zu sagen an: 'Kehren wir zu einem Star Wars zurück, den wir kennen, damit wir eine andere Geschichte erzählen können.'

Der von Abrams inszenierte 'Rise of Skywalker' wird am 20. Dezember von Disney aus landesweit in die Kinos kommen. Lesen Sie mehr aus Abrams 'Interview auf der Website von Rolling Stone.

Grundlagen der Kinematographie


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser