Interview: Lee Chang-dong spricht über 'Poesie', wie 'Avatar' ihn beeinflusste, eine 'Oase' Remake & More


Ehemaliger Lehrer, Schriftsteller und Minister für Kultur und Tourismus in Südkorea, Lee Chang-Dong hat einen umfangreichen Lebenslauf, der weit über das Kino hinausreicht. Das heißt, er ist am bekanntesten für seine Filmproduktion mit Venedig und Cannes Verleihung der Hauptpreise für den brillanten “Oase' und 'Geheimer Sonnenschein(Endlich freigegeben durch IFC letzten Dezember). Lees 2010 Anstrengung “PoesieDies war auch nicht anders: In Cannes wurde der koreanische Regisseur mit dem wohlverdienten Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet. Zugegeben, eine erste Besichtigung war ein bisschen überwältigend, aber die folgenden zeigen die Kompetenz des Mannes, mehrere Themenfäden nahtlos zusammenzufügen, ganz zu schweigen von der brillanten Leistung von Yun Jeong-hie, der einen ähnlichen Triumph / eine ähnliche Wiedergeburt in der späten Karriere macht wie Kim Hye-ja im 'Mutter. '



Wir hatten das Glück, 2010 mit dem Filmemacher zu plaudern New Yorker Filmfestival, wo er über die Besetzung der Hauptfigur Mija, seine Kollegen, seine Beobachtungen zum modernen Kino und darüber, wie „AvatarWirkte sich auf ihn aus. 'Poetry' erscheint diesen Freitag, den 11. Februar in limitierter Auflage.

Die Wiedergabeliste: Es gibt einen Unterschied zwischen 'Poesie' und Ihren früheren Filmen, und in diesem Bild wird viel mehr thematisch behandelt. Was war Ihre Herangehensweise an den Film?
Lee Chang-Dong: Was 'Secret Sunshine' und 'Oasis' angeht, sind die Geschichten und Themen einfacher und diese Geschichte komplexer. Bevor ich den Film drehte, dachte ich nicht daran, ihn komplex mit vielen, vielen Themen zu gestalten, aber das Ereignis im Film, die tatsächliche Vergewaltigung eines jungen Mädchens durch Studenten und ihr Selbstmord passierten tatsächlich im wirklichen Leben, also tat ich es nicht will es auf einfache Weise zeigen. Viele Filme machen es auf diese Weise. Ich wollte es nicht so darstellen, wie sie es tun, weil es nicht diese Art von Film ist. Als ich den Film schrieb, da ich ihn schrieb, entwickelten sich alle Elemente auf natürliche Weise auf organische Weise.


Und Poesie ...
Gedichte handeln von Dingen und Ereignissen, die wir visuell nicht sehen, es ist das Bedürfnis nach Schönheit und Bedeutung, das kann Poesie sein. Auf natürliche Weise gibt es viele Geschichten, die sich im gesamten Film verweben, und in der großen Szene des Films geht es nicht nur um das tragische Ereignis, sondern auch darum, worum es in der Poesie geht, sie verweben sich miteinander.

Was hat dich an Jeong-hie Yun beeindruckt und dich dazu veranlasst, sie zu besetzen?
Ich fand ihre äußere Persönlichkeit sehr strahlend. Beim Casting dachte ich, die Person, die Mija spielen würde, müsste eine Schauspielerin sein, die in der realen Welt existiert, und ich könnte sie treffen, und nachdem ich sie getroffen habe, könnte ich sie in den Film einbringen. Es stellt sich heraus, dass Jeong-hie Yun jemand ist, der in der realen Welt da draußen ist. In den 60er und 70er Jahren war sie ein legendärer Star im koreanischen Film. Schließlich heiratete sie, so dass sie 16 Jahre lang größtenteils in keinem Film auftrat, aber oft traf ich sie für kurze Zeit auf Veranstaltungen oder Filmfestivals. Ich weiß nicht wirklich, warum, aber ich hatte das Gefühl, dass die Schauspielerin und die Rolle etwas gemeinsam hatten.

Mijas Charakter trägt eine schwere Last, aber es gibt Zurückhaltung in deine Richtung und sie bekommt nie eine typische große Pannenszene. Was hielt sie von diesen Momenten ab?
Sie ist eine schlüssige Figur für den Film. Ich wollte sagen, dass man die Realität nicht von der Figur trennen kann. Sie ist älter, hat aber das Herz eines jungen Mädchens, sie ist unschuldig, sie sieht das Leben sehr neu an, als hätte jemand, der zum ersten Mal ein Gedicht schreibt, einen sehr neuen Ansatz. Das Leben stirbt für sie, aber sie sieht das Leben immer noch wie ein junges Mädchen aus, sie ist sehr phantasievoll, trägt einen Schal und eine Mütze und diese sind für die Figur sehr wichtig.

In einem anderen Interview erwähnen Sie, dass die Poesie im Sterben liegt, aber die Leute schreiben und lesen sie immer noch. Sie haben sich dafür interessiert, was das bedeutet, Leute, die sich für diese sterbende Kunst interessieren. Sie haben erwähnt, dass der Film genauso ist. Warum glaubst du, stirbt der Film?
Denkst du nicht? (lacht) Als dieser Film in Frankreich veröffentlicht wurde, stellten viele Kritiker und Reporter genau diese Frage und sagten, in Frankreich sei die Poesie gestorben. Sie wollten wissen, ob es in Korea noch lebt, weil ich sagte, dass es im Sterben liegt. Lesen die Leute in anderen Ländern immer noch Gedichte? Auch wenn es nicht viele Leute gibt, die es lesen und schreiben, gibt es immer noch Leute, die es tun. Der Film lebt noch, 'Avatar' ist ein gutes Beispiel dafür. Aber einige Arten von Filmen sterben, und das sind die Arten von Filmen, die ich mache und sehen möchte. Das sind die Arten, die sterben.

Sie haben erwähnt, dass eine bestimmte Art von Film im Sterben liegt. Publikum und Veranstaltungsorte werden immer enger, aber es gibt auch das Internet, das die Bekanntheit und das Publikum erhöht.
Ich denke nicht, dass es unbedingt ein gutes Werkzeug ist. Einige Leute wollen Filme im Internet sehen, aber ich glaube nicht, dass sie im Sterben liegen. Das Anschauen solcher Filme ist wie Konsum, es sind keine Filme, die unser wahres Leben widerspiegeln, Fragen aufwerfen oder das Publikum herausfordern. Es gibt ein Problem beim Ansehen von Filmen auf einem kleinen Bildschirm. Wenn Sie einen Film so ansehen, können Sie ihn nicht wirklich einschätzen. Sie müssen ihn im Kino sehen. Der Grund dafür ist, dass sie nicht schnell, schnell oder für den Zuschauer anregend sind und im Allgemeinen unterhaltsame Filme, Genrefilme wie Horror, Thriller, Erotikfilme usw. ansehen möchten wird aufhören zu gehen, weil zu Hause Unterhaltung. Dieser Film ['Avatar'] hat die Kinogängigkeit wieder zum Leben erweckt, weil es ein Film war, den die Leute sehr genießen konnten, aber wenn man einen 3D-Film machen will, braucht man viel Kapital, und der Film muss ein Blockbuster sein, um dies zu erreichen Gewinne seine Rendite. Dadurch werden andere Filme getötet, und die Möglichkeiten, kleinere Filme zu verbreiten, nehmen ab. In Korea wurde es in 8 Kinos in Cineplexes gezeigt. Es hält die Theater am Leben, aber andere Filme sterben schnell.

Hast du 'Avatar' gesehen? Was hast du gedacht?
Das habe ich gesehen, als ich mitten in der Bearbeitung war. Mein Sohn sagte mir, dass ich es sehen musste, er war sehr aufgeregt und meine Tochter machte Pläne, also gingen wir mit meiner Frau. Man kann sagen, dass es mir gefallen hat, aber die Filme, die ich sehe und mache, und ein Film wie 'Avatar' befinden sich am äußersten Ende des Spektrums. Sie sind sehr unterschiedlich. Dann ging ich am nächsten Tag wieder in den Bearbeitungsraum und hatte das Gefühl, dass ich diesen Tag nicht bearbeiten wollte, und ich kenne den Grund für dieses Gefühl nicht wirklich.

Der Ton in Ihren Filmen ist sehr delikat und kombiniert oft Humor, Unbehagen, Traurigkeit und verschiedene Emotionen in einer einzigen Szene. Wie bewusst ist das?
Ja, das wollte ich tun. Der Grund, warum man sagen kann, dass in einem Moment all diese Emotionen involviert sind, ist, dass das Leben selbst schön ist, aber es ist auch hässlich, das Leben ist hell, aber es ist auch dunkel, es gibt viel Schwere, aber auch viel Leichtigkeit. Ich wollte diese unterschiedlichen Gefühle in einem Moment zusammen haben. Ein Beispiel ist, dass nach dem Lesen eines Gedichts die nächste Szene sein könnte, in der etwas Unangenehmes passiert. Ich wollte zeigen, dass unser Leben im wirklichen Leben viele verschiedene komplexe Elemente hat.

Haben Sie mit Ihren Kollegen wie Hong Sang-soo, Bong Joon-ho oder Park Chan-wook etwas gemeinsam?
Klar, aber es gibt auch viele Unterschiede. In Bezug auf Bong und Park denke ich, dass sie Regisseure sind, die Filme machen, um sehr filmisch zu sein, und das ist nicht mein Ansatz. Hong ist ein Regisseur, der Filme für Filmemacher macht, aber er macht es auch für Leute, die sich für Kunst und Intellektuelle engagieren. Ich mache Filme für die Art von Menschen, die Charaktere in 'Oasis' oder 'Poetry' sind. Ich sage nicht, dass es einen schlechten oder guten Weg gibt, Filme zu machen, oder einen schlechten oder guten Ansatz, aber es gibt einen Unterschied in unseren Ansätzen und in der Filmpersönlichkeit.

Wie finden Sie heraus, welches Medium Sie verwenden sollen, wenn Sie eine Geschichte haben?
Aus Instinkt. Es ist sehr unterschiedlich, einen Roman zu schreiben oder einen Film zu machen. In einem Roman verwenden Sie die Sprache, um eine Geschichte zum Leben zu erwecken. Dadurch sprechen Sie also davon. Film ist kein Medium, das von Sprache getragen wird, sondern etwas anderes. Ein Film kann eine Geschichte sehr stark erzählen, und der große Vorteil eines Films besteht darin, dass er Charaktere sehr gut darstellen kann. Das Erzählen einer Geschichte aus einem Roman ist größtenteils sehr stark, aber ich bin der Meinung, dass Filme mehr Macht dazu haben.

Es war schon immer die Rede von einem amerikanischen Remake von 'Oasis'. Was halten Sie davon?
Ich denke nicht, dass es ein Problem ist, die Geschichte der beiden Charaktere kann als universell angesehen werden. Ein Punkt, den ich ansprechen möchte, betrifft die weibliche Figur, wie sie sich verhalten würde oder wie eine weibliche Schauspielerin die Figur spielen könnte.

Nächster Film?
Im Moment habe ich zwei Ideen, aber ich habe nicht entschieden, welche ich nehmen soll. Eines handelt von der Apokalypse, und eines ist, wo die Hauptfigur ein Samurai ist.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser