INTERVIEW: Cronenberg spricht über intellektuelle Bedrohung einer Trois Eine gefährliche Methode, Knightleys Knechtschaft

In David Cronenbergs provokativem Biopic 'A Dangerous Method' ist viel los. Cronenberg ('A History of Violence') und Christopher Hampton ('Dangerous Liaisons') führen eine kluge, kontrollierte Untersuchung der intensiven Beziehungen zwischen den Pionieren der Psychoanalyse durch , Elder Sigmund Freud (Viggo Mortensen) und der jüngere Akolyth Carl Jung (Michael Fassbender) sowie zwei gut ausgebildete, aber neurotische Patienten (Keira Knightley, Vincent Cassell), die ihre Vorstellungen von Sexualität und gesellschaftlichen Zwängen in Frage stellen. Cronenberg hat sich Hampton's West End-Stück angeschaut und ihm sofort gesagt: 'Ich möchte daraus einen Film machen.' (Meine Fragen und mein Trailer sind unten.)



Nenn mich bei deinem Namen Nacktheit

Während dieser dialogreiche Film zugänglicher ist als Steve McQueens transgressiver Fassbender-Star 'Shame', zieht Cronenberg das Publikum nicht in eine schöne Romanze. Immerhin gehört der Orgasmus durch heftiges Prügeln zum Liebesspiel von Fassbender und Knightley. Einige Rezensenten lehnen Knightleys mutige Leistung als Hysteriker ab, der lernt, sich innerhalb gesellschaftlicher Normen zu verhalten. Cronenberg wählte einen sexy Star gegenüber einer Schauspielerin, die der Rolle vielleicht mehr Tiefe verliehen hat (sagen wir „Ansteckung“, Jennifer Ehle), aber Knightley bringt willkommene Funken zum Cronenberg-Talkfest.

'Eine gefährliche Methode' wirft Fragen darüber auf, wie sich Ärzte und Patienten, Ehemänner und Ehefrauen sowie professionelle Rivalen verhalten sollten. Wenn Freud seine Patienten durch ein Prisma der sexuellen Unterdrückung analysierte, versuchte Jung ihnen Werkzeuge zu geben, um einen Weg zum Glück zu finden. Sowohl Männer als auch ihre Anhänger hatten einen enormen Einfluss auf unsere sich entwickelnde Gesellschaft, wie wir mit psychischen Erkrankungen umgehen und uns selbst betrachten.



Anne Thompson: Wie sehr haben Sie und Hampton diese wahre Geschichte verändert und erfunden?



David Cronenberg: Das Genialste, was Christopher tat, war, das Ethos dieser ganzen Ära in etwa fünf Charaktere zu zerlegen. Weil es viele, viele wunderbare, exzentrische, seltsame und interessante Charaktere gab, die sich in der psychoanalytischen Bewegung bewegten. Und du könntest dich wirklich in Freuds Leben verlieren, das lang und komplex war. Und Christopher hat es geschafft, eine überschaubare dramatische Struktur zu schaffen, insbesondere eine intellektuelle Dreier zwischen Freud und Jung und Sabina. Angesichts der Komprimierung von Kunst, die in das Drehbuch einbezogen ist, denke ich, dass dies wirklich sehr genau ist. Weil dies eine Ära des unaufhörlichen Briefschreibens war. In Wien gab es zu dieser Zeit täglich zwischen fünf und acht Postzustellungen. Wenn Sie also morgens jemanden geschrieben haben, haben Sie am Nachmittag eine Antwort erwartet. Es war E-Mail vor E-Mail.

Sie waren sehr besessen und sehr darauf konzentriert, alles in ihrem Leben genau aufzuzeichnen. Nicht nur ihr Sexleben, sondern auch ihre Träume, was sie gegessen haben, was sie gesagt haben und was andere Leute gesagt haben, wer was geschrieben hat. Wir haben also eine Menge Dokumentation. Und tatsächlich fand Christopher im Keller der Burghölzli-Klinik die eigentlichen Zulassungspapiere, die Jung für Sabina erstellt hatte. Es gab ungefähr 50 Seiten. Eine Aufzeichnung aller Prozessionen und der Aussagen in Jungs Handschrift - die Aufzeichnungen, die er über Sabina schrieb -, zum Beispiel ihre Symptome als Hysteriker, die meiner Meinung nach zu Beginn des Films nur sehr schwer zu ertragen sind. Aber es ist absolut korrekt - das hat sie getan. Als sie das Unaussprechliche sagte, sagte sie wirklich, dass sie masturbierte, weil ihr Vater sie sexuell aufgeregt schlug. In dieser Zeit war es völlig inakzeptabel, dass eine Frau das dachte, sagte oder erlebte.

Also sagte ich zu Keira: 'Es sollte wirklich um den Mund gehen, diese Deformation, die die Hysteriker zeigten.' Sie verstümmelten sich, indem sie sich selbst bestraften und ihren Körper deformierten und sich hysterisch falteten und lachten und so weiter. Wenn es eine Krankheit war, scheint es nicht mehr zu existieren. Das Wort Hysterie stammt aus dem Griechischen und bedeutet Uterus. Es wurde als eine Krankheit von Frauen angesehen, und tatsächlich wurde die Gebärmutter von Frauen entfernt, um diese Krankheit zu heilen. Was ich jetzt als Ergebnis der Unterdrückung von Frauen in Bezug auf ihren Intellekt und ihre Sexualität sehe, ist eine komplexe Sache. Aber ich kann sagen, dass Keiras Leistung im Vergleich zur Realität ihrer Symptome eher verhalten war.

AT: Welche Art von Änderungen haben Sie vom Stück zum Film vorgenommen? Es wird viel geredet, aber Sie haben wunderschöne Landschaften hinter sich gelassen. Es spielt sich überhaupt nicht wie ein Kammerstück.

DC: Nun, das Stück war zuerst ein Drehbuch. Eigentlich wurde es für Julia Roberts geschrieben, um Sabina zu spielen, und es hieß 'Sabina', und es war Julia Roberts Firma, die das Buch zu Christopher brachte. Und sobald er das Drehbuch geschrieben hat, aus welchem ​​Grund auch immer, ist der Film nicht zustande gekommen. Also bat er um Erlaubnis, es in ein Stück verwandeln zu dürfen. Das wusste ich nicht, als ich das Stück las. Also hatten wir das Spiel, wir hatten das Drehbuch - die Rechte, das Drehbuch zu benutzen. Es musste ein Deal mit Fox gemacht werden. Und dann hatten wir neue Nachforschungen und neue Gedanken, um ein neues Drehbuch zu erstellen, das beide Elemente enthielt, aber ganz anders war. Aber ich muss sagen, es ist ironisch, wenn die Leute über die Wurzeln des Films sprechen, weil die Wurzeln tatsächlich filmisch waren. Aber für mich ist das Sprechen nicht von Natur aus bühnenhaft oder theatralisch. Als Regisseur drehen Sie am häufigsten Menschen, Menschen und Gesichter. Für mich ist das sehr filmisch. Ich hatte also keine Ahnung, wie ich mich um die Theatralik sorgen sollte.
AT: Warum Keira Knightley besetzen? Sie hätten mit diesem Charakter eine beliebige Anzahl verschiedener Wege gehen können.

DC: Casting ist wirklich eine schwarze Kunst. Es ist ein großer Teil der Regie und das Unsichtbarste. Es ist eines, über das die Leute nicht wirklich nachdenken oder darüber reden. Aber Sie können Ihren Film wirklich zerstören, indem Sie ihn schlecht besetzen, bevor Sie einen Fuß Film gedreht haben. Und doch gibt es keine Reiseführer dafür, es gibt kein Regelbuch, das Ihnen sagt, wie es geht. Es ist alles Ihre eigene Erfahrung und Ihre eigene Sensibilität und Ihre eigene Intuition. Zum Beispiel wird über die Chemie des Bildschirms zwischen Schauspielern gesprochen. Ich denke Michael Fassbender, Keira Knightley - ich habe sie noch nie zusammen in einem Film gesehen, weil sie noch nie zusammen einen Film gemacht haben, sie haben sich noch nie getroffen, ich werde sie erst zusammen in einem Raum sehen können, wenn ich mache eigentlich den Film - woher weiß ich, dass er funktionieren wird?

AT: Warum kannst du das nicht? Warum kannst du sie nicht zusammenfügen?

DC: Weil sie andere Filme machen. Es ist zu teuer, sie hin und her zu fliegen. Es gibt unzählige Gründe. Und dann, wenn ein Schauspieler ein gewisses Maß an Bekanntheit und Professionalität erreicht hat, kann man nicht sagen: „Nun, ich werde dich mit diesem Typen in einen Raum setzen und sehen, ob es funktioniert.“ Es ist umständlich, besonders wenn du sagst: Sie haben keine Chemie. Ich mag keinen von euch. '

AT: Ihr beide lutscht!

DC: Sie können sehen, warum dies keine gute Idee ist. In diesem Fall würde es einfach nicht passieren. Und Sie haben auch die Tatsache des Alters. Wie alt war sie? Nun, sie war 18, als sie ins Burghölzli kam, und sie war erst 25 oder 26, als sie einzogen. Also muss sie eine Schauspielerin sein, die in diesem Alter spielen kann, sie muss in der Lage sein, überzeugend eine Frau zu spielen, die es ist Russisch-jüdisch usw. usw. Und sie muss das Lager haben, sie muss artikulieren und sie muss sehr intelligent sein. Diese Leute sind alle sehr artikuliert, gut gelesen und kultiviert und so weiter, und sie muss dazu in der Lage sein. Und dann ist da noch das mysteriöse Stück aus der Zeit, in dem einige Schauspieler sich nicht wirklich in eine andere Zeit zu entlassen scheinen. Sie haben nur etwas, das so aktuell ist, dass sie nie wirklich überzeugen, wenn Sie sie in einen Film einbauen, der 100 oder 200 Jahre alt sein soll. Es gibt also auch dieses Element. Du hast alles zusammengefügt und ich hatte Keira in vielen, vielen Filmen gesehen. Ich dachte wirklich, dass die Leute sie unterschätzt haben und ich war total überzeugt, dass sie das kann.

AT: Es ist eine mutige Leistung. Von Anfang an stößt sie uns in die Mitte dieses Strudels, und Sie ziehen sich nicht zurück. Mir ist aufgefallen, dass Sie sie am Anfang und am Ende fast als Rahmengerät im Wagen haben.

DC: Ja. Nun, am Ende ist es ein Auto, das Ihnen sagt, dass dies die Ära war, in der Autos anfingen, Wagen zu ersetzen.

AT: Weil wir ihr folgen, legt sie eine unglaubliche Distanz zurück, da wir herausfinden, dass sie diesen Männern, die sie in einer sexistischen Gesellschaft mit viel Respekt behandeln, in Wirklichkeit ebenbürtig ist.

DC: Nun, Sie können Freud und die patriarchalen Elemente in seiner Theorie kritisieren, aber Sie müssen die Zeit berücksichtigen. Es war das, was wir für die viktorianische Ära in Mitteleuropa halten, es war das österreichisch-ungarische Reich, das seit 700 Jahren besteht, und dieser alte, stabile Kaiser, und sie dachten wirklich, dass sich die Dinge recht gut entwickelten. Dies ist eine super zivilisierte europäische Kultur, Menschen haben sich gut von Tieren zu Engeln entwickelt, Rationalität und Vernunft konnten alles kontrollieren und jeder Konflikt konnte durch Vernunft gelöst werden. Und hier sagte Freud: „Nicht so schnell. Unter all den Energien, die gewalttätig und zerstörerisch und unkontrollierbar sind, muss man sich dessen bewusst sein, oder sie können einfach alles in Stücke reißen. “Was natürlich der Erste Weltkrieg getan hat. Im Zweiten Weltkrieg wusste jeder, dass die Menschen in der Mitte Europas abscheulich und barbarisch sein können. Aber man muss erkennen, was für ein Schock das damals für sie war. Ihr Idealismus, wohin die menschliche Zivilisation gehen sollte, wurde von den Realitäten des Krieges völlig zerstört, was zeigte, dass die Europäer so barbarisch und schrecklich sein konnten wie alle anderen.

AT: Und der Sadomasochismus ist ziemlich eindeutig. Wie viel Spaß hattest du damit und wie empfindlich war es für dich?

DC: Ich hatte viel Spaß. Bei Keira bin ich mir nicht so sicher. Natürlich haben wir sie nicht wirklich geschlagen. Aber es war schwierig für sie und sie war besorgt darüber und wollte es fast nicht, obwohl sie wusste, dass es eine wundervolle Rolle für sie war. Und zu einem bestimmten Zeitpunkt sagte ich zu ihr: 'Nun, ich sage Ihnen was. Ich möchte, dass du das so schlecht machst, dass wir diese Szenen einfach fallen lassen. 'Und sie war schockiert. Sie sagte: 'Nein, nein, wir brauchen diese Szenen.' Ich sagte: 'Ich weiß, aber ...' Also war es letztendlich eine Frage, wo die Kamera sein wird. Ich meine, das ist es, was ein Schauspieler zum Beispiel in einer Sexszene oder einer Nacktszene wissen möchte, und es war wirklich eine Diskussion. Wir hatten eine sehr offene Diskussion darüber, was sie stören würde, womit sie sich wohl fühlen würde und so weiter. Sie fühlte sich nie wohl damit, aber Trost war nicht meine Hauptsache.

AT: Nun, du hast dich ein wenig zurückgezogen, wenn sie nackt ist. Sie haben so viel zu tun.

DC: Nein, aber es gibt ein voyeuristisches Element in S & M und einer der Gründe, warum ich sie in den Spiegel schauen ließ, ist, dass diese Leute sich immer selbst beobachteten. Sie würden auf keinen Fall sexuelle Erfahrungen machen, ohne ihre Antworten aufzuschreiben. Das voyeuristische Element war also auch von ihnen. Es lag in der Natur dieser neuen Kreatur, dieses psychoanalytischen Tieres, das sie erschufen, das sie beobachten würden, was sie als Menschen taten, weil Sie natürlich Ihr eigenes erstes Fach sind, wenn Sie ein Psychoanalytiker sind.

AT: Sie philosophieren oft über Wissenschaft vs. Kunst und Gott. Wie denkst du über das, was in der Schlacht zwischen Freud und Jung passiert ist? Wer hat gewonnen?

DC: Nun, sie waren beide sehr erfolgreich und man könnte sagen, dass sie beide im Wesentlichen gewonnen haben. Es gab eine Jung'sche Analyse und eine Freud'sche Analyse, und beide Formen der Analyse werden verwendet. Es gibt viele Ableger, und Sie werden Psychologiestudenten finden, die sagen: „Nun, wir denken nicht über Freud nach, Freud ist vollkommen passé.“ Und dann werden Sie einen Artikel in der New York Times lesen, der besagt, dass die Freud'sche Analyse immens ist China. In Amerika gibt es Analysten, die mit chinesischen Patienten eine Skyping-Analyse durchführen. Während sich die Mittelschicht in China entwickelt, beginnen sie über ihre eigene geistige Gesundheit und ihr Familienleben nachzudenken und über all die Dinge, über die sie vorher weder Zeit noch Geld gehabt hätten nachdenken können. Und Freud hat in den letzten 15 Jahren ein Comeback in der Psychologie erlebt, zusammen mit dem Aufkommen der MRT-Bildgebung im Gehirn. Ich habe einen Freund, der Sozialpsychologe ist und sagte: 'Sie können sehen, dass im menschlichen Geist Denkprozesse ablaufen, die der bildgebende Mensch nicht bewusst wahrnimmt.' Und doch ist es ein absoluter Gedanke. “Und sie nennen es jetzt, anstatt unbewusstes Denken, wie Freud es nannte, unbewusst. Es nimmt den Fluch von sich. Aber es scheint so, als ob Freud wirklich recht hatte, als er einen Gedanken formulierte, der Sie dazu bringt, Dinge zu tun und Dinge zu motivieren, die Sie tun, deren Sie sich nicht bewusst sind. Ich glaube also noch nicht, dass wir mit Freud fertig sind.

Und Jung war in den 60er Jahren äußerst beliebt. Sie können einige schöne Interviews mit Jung auf YouTube sehen, weil er bis 1961 gelebt hat, glaube ich, und viele Interviews gemacht hat. Er war sehr süß und sehr charmant und großväterlich und menschlich. Ich glaube nicht, dass es darum geht, wer gewonnen hat. Ich wollte mit diesem Film sehr, sehr neutral sein. Das war mein Ziel: keine Agenda zu bringen. Das Ziel war die Auferstehung - ich wollte sie wieder zum Leben erwecken, so wie sie wirklich waren, und die Chips fallen lassen, wie sie wollen. Und weil wir die Dokumentation von so viel zu tun hatten, war das die Freude daran - die Ära und den Tonfall dessen, was vor sich ging, wiederzubeleben. Weil sie wirklich moderne Beziehungen erfunden haben, wie wir sie kennen, und wie Sie sie in dieser sehr unterdrückten viktorianischen Ära betrachten, sind die Briefe zwischen Jung und Freud erstaunlich. Sie sind so intim. Zwei professionelle Männer, die über Körperfunktionen und Sexualität und die erotischen Elemente von Träumen sprechen, sind in ihrer Modernität ziemlich verblüffend. Und Sabina war ein Teil davon. Hier war eine sehr attraktive Frau, die genau so mit diesen Männern sprach. In vielerlei Hinsicht modern, einschließlich der Tatsache, dass sie eine Frau war und nicht durch die Kräfte der Psychoanalyse gezwungen wurde, unterwürfig oder eine Göttin zu sein. In dieser Zeit wurden Frauen auf ein Podest gestellt, aber das ist kein großartiger Ort, wenn Sie ein Mensch sind. Göttinnen sollen nicht sexuell sein, sie sollen nicht gut ausgebildet sein, sie sollen nicht politisch sein und so weiter. Es war also eine Art vergoldete Käfigsituation.

AT: Vincent Cassel ist fast wie eine Kreatur aus den 60er Jahren, ein böhmischer Wildagent, der alle chemischen Experimente explodieren lässt.

DC: Ja. Nun, Otto Gross ist ein echter Charakter, und das ist sehr genau. Tatsächlich war sein Vater derjenige, der die Forensik erfand - er erfand Fingerabdrücke und Blutuntersuchungen und alles andere, und er war ein sehr einschüchternder Typ, und ja, er wollte seinen Sohn sofort ins Gefängnis stecken, weil er das Gefühl hatte, so viele Menschen zu haben sollte im Gefängnis sein, die nicht waren. Er war so ein Vater - ein ziemliches Monster. Und Otto war ein perfektes 60er-Jahre-Kind, ein Blumenkind - ein Vegetarier, der an freie Liebe und Polygamie glaubte und daran, Drogen zu nehmen, um sein Bewusstsein zu erweitern und so weiter. Und das ist wirklich interessant. Er sagte die Dinge zu Jung, die er im Film gesagt hatte. Die psychoanalytische Beziehung, die ich gerade erwähnte, wurde gerade erfunden, und zu dieser Zeit, wenn Otto sagt: 'Nun, warum nehmen wir an, dass es schlecht ist, Sex mit einem Patienten zu haben, was, wenn es gut ist?' Was ist, wenn es tatsächlich therapeutisch ist und warum halten wir es für eine schlechte Sache? 'Zu dieser Zeit war es für einen Arzt kein Verbrechen, mit einem Patienten zu schlafen, und es lag im Ermessen, den Zweck dieser Beziehung zu definieren. Und das ist ein weiterer Grund, warum Otto fasziniert.

die Amerikaner Sex

AT: Aber haben Sie selbst therapeutische Erfahrungen gemacht? Bist du geschrumpft?

DC: Nr

BEIM: Interessant. Warum nicht?

DC: Ich habe keine probleme

AT: Du arbeitest es in deiner Kunst aus.

DC: Ich halte das nicht für wahr. Kunst ist für mich überhaupt keine Therapie. Das ist etwas ganz anderes. Genau genommen hast du etwas falsches oder etwas, das weh tut, oder du versuchst, es auszutreiben, oder du versuchst, etwas loszuwerden, das beschädigt ist, aber für mich ist Kunst eine Erkundung des menschlichen Zustands, um zu sehen, was vor sich geht. In gewisser Weise ist es so, wie es die Psychoanalyse macht. Ein Analytiker erhält von seinem Patienten eine offizielle Version der Realität. Anschließend sagt er: 'Lassen Sie uns sehen, was wirklich vor sich geht. Lassen Sie uns sehen, was sich unter der Oberfläche befindet, auf die Sie keinen Zugriff haben.' Lassen Sie mich Ihnen dabei helfen. “Und ich denke, Kunst macht das auch mit der Gesellschaft. Sie haben die offizielle Version der Realität und sagen: 'Das ist großartig, aber was ist wirklich los?' Was macht Dinge wirklich möglich und warum laufen Dinge schief, wenn sie schief laufen? 'Und das alles. Es besteht also diese Verbindung. Wenn ich zu einem Analytiker gehe, ist das für mich so, als würden Sie Antibiotika einnehmen, wenn Sie keine Infektion hätten. So denken Sie darüber. Es ist eine Metapher!

AT: Ich habe Ihre Filme immer als provokativ empfunden. Sie werfen Dinge auf die Leute, um zu sehen, wie sie reagieren werden. Es macht Ihnen nichts aus, die Leute ein bisschen anzustupsen.

DC: Eigentlich stecke ich mich. Wenn Gott sich gerne als Puppenspieler ansah und die Realität die Marionette war und er die Fäden manipulierte und zog und dich zum Springen brachte, wann er wollte, war das ein Ansatz. Ich habe das nie genau verstanden. Ich glaube, ich teile meine Erfahrungen mit dem Publikum. Ich sage: 'Nun, ich finde das faszinierend, und es ist etwas, von dem ich nie etwas gewusst habe, und ich finde es sehr aufschlussreich, wenn Sie anfangen, es zu erkunden.' Und ich lade das Publikum ein, die gleiche Erfahrung zu machen. Ich denke nicht, dass es eine Art konfrontative Beziehung ist.

Zuschauer: Warum hat Keira Knightley mit einem Akzent gesprochen, wenn Sie die Männer nicht mit einem Akzent sprechen ließen, obwohl sie Deutscher waren?

DC: Nun, sie war Russin und sie würde Deutsch mit russischem Akzent sprechen. Dies war eine lange Diskussion, die wir hatten. Es gab zum Beispiel nur eine Aufnahme von Freuds Stimme. Er spricht ein bisschen Englisch und ein bisschen Deutsch. Und ich ließ mir von meinem deutschen Koproduzenten erzählen - ich sagte, wissen wir, was für einen deutschen Akzent Freud hatte? Hatte er einen jiddischen Akzent, sprach er jemals jiddisch? Hatte er einen Wiener Akzent, weil er nicht aus Wien stammte, er wurde nicht in Wien geboren. Ebenso Jung hätte er einen schweizerdeutschen Akzent gehabt. Wie haben sie miteinander gesprochen? Und durch unsere Recherchen und Vorstellungen hatten wir das Gefühl, dass sie hochdeutsch miteinander sprechen würden, was eine Art formelles Deutsch ist, weil sie Männer waren, die es sehr ernst nehmen wollten. Professionelle Männer. Sie sprachen professionell und sehr intellektuell, und so sprachen sie hochdeutsch miteinander. In Ordung. Wie können Sie das ins Englische übersetzen, weil wir einen Film auf Englisch drehen? Wir hatten das Gefühl, dass ich das sein würde, was wir den 'erhaltenen' englischen Akzent nennen - eine sehr spezifische Art von Standard-Englisch. Nicht zu nobel, wie die Aristokratie, aber es ist auch nicht das East End von London oder Cockney oder ähnliches. Dort stellten wir die Basis für Freud und Jung fest, wie sie auf Englisch miteinander sprechen würden, um das zu repräsentieren, was sie auf Deutsch miteinander sagen würden. Jetzt bringst du Sabina herein. Sie wurde in Russland geboren und sprach Russisch. Es gibt keine Möglichkeit, dass jemand, der in Russland aufgewachsen ist, ohne russischen Akzent Deutsch spricht. Sie würde einen russischen Akzent haben müssen. Also sagte ich zu Keira: 'Ich möchte, dass Sie nur einen Kuss mit russischem Akzent haben', weil ich das Gefühl hatte, dass Sabina das haben würde. Und es gibt Fälle, in denen sie auf Deutsch schreibt und Spuren russischer Fehler aufweist. Interessanterweise machen alle Männer Akzente, da Viggos Akzent natürlich amerikanisch ist und er einen englischen Akzent macht. Michael Fassbenders Heimatakzent ist Irisch, obwohl er einen deutschen Namen hat.

AT: Und er wurde in Deutschland geboren und spricht deutsch?

DC: Er spricht fließend Deutsch, ist aber in Dublin aufgewachsen und spricht mit irischem Akzent. Und Vincent Cassel ist natürlich Franzose, also haben sie alle wirklich Akzente gesetzt. Aber es wurde sehr sorgfältig überlegt, wie wir dies auf genaue Weise ins Englische bringen könnten.

Zuschauer: Eine Sache, die ich im Film beobachtet habe, hat mich zum Nachdenken gebracht: Jung zeigte seine Verletzlichkeit und seinen Schmerz. Hat ihn das zu einem besseren Psychiater gemacht?

DC: Nun, ich denke, wenn Sie wirklich ein wunderbarer Psychoanalytiker sein wollen, müssen Sie alles mitbringen, was Sie haben. Je verständnisvoller, mitfühlender Sie sind, je einfühlsamer Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihren Patienten verstehen. Ich könnte mir also vorstellen, dass dies der Fall ist. Zu Beginn des Films ist er Psychiater und eines der Dinge im Burghölzli, das zu seiner Zeit eine unglaublich fortschrittliche Institution war - ich habe es besucht, und es ist riesig, eher wie ein Dorf als ein Gebäude, und das tun sie wirklich Dort gibt es Obstgärten, und es gibt Pfade durch den Wald mit Blick auf den Zürichsee, auf denen die Patienten nachdenken und meditieren können. Zum Beispiel nichts wie Bedlam in England, wo sie wie ein Verbrecher eingesperrt waren. Aber das einzige, was sie nicht getan haben, war, ihren Patienten zuzuhören, weil sie verrückt waren, richtig. Warum sollten Sie ihnen also zuhören? Deshalb war die Redekur von Freud so revolutionär. Er sagte, hör zu, was die verrückten Leute sagen, denn darin ist verschlüsselt, was mit ihnen los ist, woher sie kommen und wie du sie heilen kannst. Es war eine ziemlich extreme Sache, und zu diesem Zeitpunkt begann Jung, Psychiater zu werden. Er gab, wie es Psychiater heute tun, Psychopharmaka ab, um ihre Patienten zu heilen, und in diesem Fall gab er ihnen kalte Bäder und solche Sachen Ich bin ein Psychoanalytiker nach freudianischem Vorbild geworden, bei dem Sie tatsächlich zuhören, was Ihre Patienten sagen, und mit denen Sie einen Dialog führen.

Kampf der Götter Drachenball z

Zuschauer: Können Sie über Orte im Vergleich zur Bühne sprechen?

DC: Eines der Dinge, die in jedem Film, insbesondere in jedem Film und in einer Koproduktion, eine entscheidende Rolle spielen, sind die Pässe der Schauspieler und die Pässe der Schauplätze. Dies war eine Kanada / Deutschland-Koproduktion, und das ist ironisch, weil in beiden Ländern keine der Aktionen stattfindet. Es ist Zürich, Schweiz und Wien, Österreich. Wir drehten in einem Kölner Studio, und die meisten Innenräume waren Kulissen, und dann verwendeten wir einen Greenscreen für die Fenster, um zu zeigen, was die Leute außerhalb des Burghölzli, dh des Zürichsees, sehen würden. Der einzige genaue Ort war jedoch, dass wir nur zwei Tage in Wien hatten, da es sich nicht um Deutschland handelt. Daher konnten wir dort nicht lange drehen. Also die Belvedere-Gärten, die Sie sehen, diese wunderbaren geometrischen Gärten, die Freud betritt, die es in Wien gab. Der Eingang zu Freuds Wohnung ist der eigentliche Eingang zu Freuds Wohnung, wo die Pferde hineingehen, und wenn Sie Freud die Treppe herunterkommen sehen, würde er diese Treppe hunderte Male auf und ab gehen. Das Café Sperl, ein wunderschön erhaltenes Café aus jener Zeit, in der über Juden in Wien und so weiter diskutiert wurde, fand in Wien statt. Und dann war der Bodensee tatsächlich Bodensee im Süden Deutschlands. Tatsächlich sieht es eher nach dem alten Zürichsee aus als nach dem Zürichsee, denn Zürich ist heute viel mehr bebaut als vor 100 Jahren. Tatsächlich war es ein großartiger Ort, um es zu drehen. Es war historisch gesehen seltsamerweise genauer. Das ist also im Grunde genommen die Form davon. Aber es gibt keine B-Rolle. Wir haben nur einen Film gedreht.

Zuschauer: Als ich mir den Film ansah, bemerkte ich, dass die Gesichter der Hauptdarsteller eine Geschichte erzählten, wie ihre Worte eine andere, sehr freudianisch. War das gerichtet oder kam es von den Schauspielern?

DC: Nun, ich habe die Schauspieler inszeniert, aber natürlich haben sie eine Menge von sich selbst in den Film gebracht. Ich denke ehrlich gesagt, das ist, was die Leute normalerweise tun. Sie sagen nicht - nun, es ist dieser ganze Freudsche Slip-Witz. Ein Freudscher Ausrutscher ist, wenn Sie eine Sache sagen, aber Sie meinen Ihre Mutter. Die Leute sind nicht immer direkt und die Leute haben viele Dinge vor sich. Tatsächlich waren alle diese Charaktere unglaublich artikuliert, aber ihre Ideen, die sie so leidenschaftlich fanden, waren für sie keine abstrakten Ideen. Es waren echte, physische Dinge. Sie wollten diese Ideen in gewisser Weise in ihr Leben integrieren. Wenn Sabina über Siegfried spricht und aus Sünde einen Helden zur Welt bringt, meint sie: „Schwängere mich.“ Das sagte sie zu Jung: „Gib mir, Siegfried, ich trage dein Baby.“ Es war nicht nur so Theorie für sie, es war nicht nur Wagnerian Mythologie. Aber zu hören, wie Sie das sagen, war meiner Meinung nach so viel los mit diesen Charakteren, dass die Schauspieler all das aufnehmen mussten - die Hintergrundgeschichten zu all diesen Charakteren.

AT: Und Sie haben viel Wagner - Howard Shore hat viel Wagner in die Partitur gesteckt.

Zielgruppe: Wie erreichen Sie das Herz einer wirklich komplexen Szene mit mehreren Ebenen im Gespräch? Wie nähern Sie sich der Szene vom ersten Moment an?

DC: Die Leute fragen mich, ob ich den Film in seiner Gesamtheit sehe, bevor ich ihn mache, und ich sage immer, nein, absolut nicht. Ich sehe nichts. Ich meine, ich lese, was ich lese, und ich habe das Gefühl, dass dies wirklich saftiges, strukturiertes, tiefes Material ist und dass es wirklich aufregend sein wird, zu filmen. Sie bereiten sich sehr gut vor, wenn Sie sich Orte oder Kleidung ansehen. Am Set passiert eine Menge Regie, bevor Sie irgendetwas drehen. Es spricht mit den Schauspielern. Und die Körper der Schauspieler als Instrument, alles, was mit Ihrem Körper und Ihrer Stimme zu tun hat, ist Teil der Charaktererstellung. Wenn Sie also über die Kleidung sprechen, die sie tragen, welche Brille, wie ihre Haare sind, dann ist das wirklich eine gute Vorbereitung. Und zum Beispiel, welche Art von Akzent sie haben könnten. Und ich habe mit Viggo vielleicht 25 E-Mails über Zigarren ausgetauscht. Wie viele Zigarren rauchte Freud? Nun, er rauchte 22 am Tag. Deshalb ist er an Kieferkrebs gestorben. Aber wir sprachen über die Form der Zigarren, wo man solche bekommen konnte, die wie bei Freud aussahen, konnte er sich die besten leisten? Es ging weiter und weiter. Als ich mit den Schauspielern am Set bin, ist eine Menge davon erledigt und ich muss nicht mit ihnen darüber sprechen. Ich kann Ihnen sagen, wie ich arbeite: sehr einfach. Am Anfang des Tages räum ich alle außer mir und den Schauspielern vom Set ab und dann blockieren wir die Szene wie ein Stück Theater. Ich möchte den Input des Schauspielers - deshalb mache ich keine Storyboards, weil Sie dann zu viel darüber nachdenken. Es ist wie: 'Mal sehen, wie Sie die Szene spielen.' Und ich lasse den Schauspielern freien Lauf. Wir finden heraus, wie der Raum geformt ist und wie sie sich im Raum bewegen, wenn sie die Szene spielen. Erst dann werde ich die Crew hinzuziehen. Wir sitzen herum und schauen uns das an und spielen, was wir gerade getan haben, ein Stück Theater. Und erst dann beginne ich mit meinem Kameramann darüber zu sprechen, welches Objektiv wir verwenden könnten, wie wir es beleuchten könnten, wie wir es aufnehmen könnten. Ich weiß es nicht, bis ich es tatsächlich gesehen habe. Regie ist für mich sehr körperbetont und sehr skulptural. Sie bringen keine vorgefertigten Schaltpläne in das Set ein. Zum Beispiel wird oft darüber gesprochen: 'Wie prägst du den Film auf oder was auch immer?' Ich denke nicht einmal darüber nach. Ich höre nur die Szene und den Film und der Film sagt mir, was er will. Und ich versuche es zu geben, was es will. Es ist eine sehr spezifische Sache. Es ist, als hätte ich keine anderen Filme gedreht. Ich denke nicht an die anderen Filme, die ich gemacht habe.

AT: Und doch sind Ihre Filme immer David Cronenberg-Filme. Ihr nächster ist Don DeLillos 'Cosmopolis', in dessen Postproduktion Robert Pattinson als Millionär spielt. Warum wolltest du das machen?

DC: Ich mache Woody Allen - einen Film pro Jahr, außer er macht ihn 30 Jahre lang und ich mache ihn nur zwei Jahre lang. Es ist interessant, einen Film, 'A Dangerous Method', zu promoten, während man einen anderen fertigstellt. Ich war noch nie in dieser Position und es gefällt mir irgendwie. Es sind Rob Pattinson, Paul Giamatti, Juliette Binoche, Samantha Morton und Mathieu Amalric. Es basiert auf dem in New York angesiedelten Roman 'Cosmopolis' von Don DeLillo, und wir haben natürlich alles in Toronto gedreht. Vielleicht reden wir nächstes Jahr um diese Zeit darüber.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser