Interview: Arielle Holmes und Caleb Landry Jones sprechen über Drogen, Drama und machen 'Himmel weiß was'

Das Internationales Filmfestival von Tokio endete mit einem Grand Prix Sieg für Josh und Benny Safdie’; s “;Der Himmel weiß was, ”; Das war erfreulicherweise auch unser Lieblingsfilm aus dem Wettbewerb. Es war der einzige US-amerikanische Film auf diesem Gebiet (wir haben die Gründe für die Auswahl mit dem Präsidenten der Jury besprochen) James Gunn hier) und bietet als wohl umwerfendstes Element eine Breakout-Debüt-Performance von Arielle Holmes. Nur wenige Monate vor Drehbeginn lebte sie rau auf den Straßen von New York City, einer Heroinsüchtigen, die in eine stürmische Beziehung verwickelt war, die der im Film dokumentierten sehr ähnlich ist.



Das liegt daran, dass Holmes nicht nur ein gutes Stück Straßencasting für eine bereits existierende Rolle ist, der Film basiert auf ihren Erfahrungen. Die Safdies, die sie angesprochen hatten, möglicherweise in einem anderen Projekt mitzuwirken, wurden allmählich faszinierter von ihrer Geschichte, ermutigten sie, sie aufzuschreiben (während sie sauber wurden) und verwendeten diese Erinnerungen als Grundlage für ihren Film. Es ist eine ziemlich wilde Geschichte, die von Lumpen zu Reichtum geht (obwohl von 'Reichtum' bemerkt werden sollte, dass wir uns relativ gesehen unterhalten - das ist schließlich ein winziger Indie mit kleinem Budget - und wir haben uns sehr gefreut darüber unterhalten zu können darüber mit ihr in Tokio, zusammen mit ihrem Co-Star Caleb Landry Jones, die die kleinere, aber entscheidende und charismatische Rolle ihres Freundes Ilya übernimmt.

Also, Arielle, ich habe gehört, dass Sie gerade bei ICM unterschrieben haben, herzlichen Glückwunsch. Sie verfolgen also offiziell langfristig eine Schauspielkarriere?
Ja, ich habe bereits ein paar Filme in Arbeit, die ich machen werde. Ich weiß nicht, ob ich über sie sprechen darf.



Aber sind sie in ähnlicher Weise unabhängig wie diese?



Margot Robbie Snl

Nun, der dritte Film ist ein unabhängiger, aber der nächste, den ich als erstes machen werde, ist keiner. Es ist ein Science-Fiction-Film. Ich meine, ich tue es nicht kennt, [“; Himmel weiß, was ”;] ist der einzige Film, den ich jemals gemacht habe, aber es scheint eine wirklich unterhaltsame Rolle zu sein. Es ist die Hauptdarstellerin, eine Soldatin aus dem Jahr 2307. [Holmes erwähnt später, dass der Film “;Ein Wintertraum,”; aber wir können noch nicht viel Neues darüber finden].

Sie sind also begeistert von der Aussicht, Rollen zu kanalisieren, die nicht unbedingt auf Ihrer persönlichen Erfahrung beruhen?
Ja! Ja natürlich.

Weil es eine ziemlich ungewöhnliche Geschichte ist, meine ich, wo denkst du, würdest du sein, wenn Josh und Benny dich nicht auf diesem Bahnsteig gesehen hätten?
Der gleiche Ort, an dem ich war, denke ich. Wahrscheinlich wie im Film.

Richtig, denn nichts davon ist für Sie so lange her. Sicherlich war es ziemlich surreal, Szenen aus Ihrer jüngsten Vergangenheit nachzuspielen?

Ich hatte Spaß daran und es fühlte sich alles sehr natürlich an und es war aufregend, aber Josh sagte zu mir: 'Ari, erinnerst du dich an die Zeit, als wir angefangen haben zu filmen und du hast gesagt:' Das fühlt sich an wie ein Traum? ' und so denke ich, dass einiges davon surreal war. Das was überhaupt geschah war surreal.

Und der fertige Film hat etwas von traumhafter Qualität. Hat sich herausgestellt, wie Sie es sich vorgestellt hatten?
Ursprünglich hatten wir ein anderes Ende, wir mussten es ändern, weil [in einer der Schlussszenen] ich tatsächlich das Busfenster zerbrochen habe [und nicht sollte]. Also haben wir das Ende geändert, aber ich denke, all das war eine gute Sache, weil es uns zu einem Ende geführt hat, das ich für perfekt halte und in dem alles sehr gut zusammenpasst. Den Rest davon hatte ich keine Ahnung, wie es herauskommen würde, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Was ist mit dir, Caleb? Hat der Film deine Erwartungen erfüllt? Hattest du irgendwelche Erwartungen?
Caleb Landry Jones: Ich wusste nicht wirklich, was mich erwartet. Ich hatte noch nie einen ihrer Filme gesehen. Ich wusste, dass wir von weit her schießen, aber das war es.

Also haben sie lange Objektive benutzt und sind von der Aktion zurückgetreten?
Sie waren immer mindestens einen Block entfernt. Sogar die Nahaufnahmen wurden über die Straße gefilmt.

Vielleicht waren sie gerade zum Kaffee gegangen.

CLJ: Ha! Sie hatten es nicht, aber sie konnten es, und wir hätten die Szene sowieso nicht gekannt und nur gespielt.

AH: Wahrscheinlich haben sie es ein paar Mal gemacht, sie sagten: 'Hey, ja, wir brauchen das noch einmal.' und dann gingen sie einfach ab …

Es ist eine ungewöhnliche Arbeitsweise. Fanden Sie es hilfreich, eine Beziehung zu Ihren Schauspielerkollegen aufzubauen, in der die Crew nicht über Ihnen saß?
CLJ: Ich habe sowieso das Gefühl, du musst das irgendwie tun, du musst sie dort lassen, wo sie sind, aber gleichzeitig auf sie achten. Aber was es so anders machte, war die Arbeit mit echten Menschen, die sich selbst spielten. Die Welt war sozusagen unsere Bühne, und so mussten wir mit jedem interagieren, der in diesem Moment vorbeiging. Das war es, was es so anders machte. Und [zeigt auf Arielle] - was sie zu diesem Film gebracht hat. Welches war alles. Ich habe so etwas noch nie gemacht.

Sie hatten ein ziemlich großes Jahr, mehrere große Filme. In welcher Art von Produktion fühlen Sie sich am wohlsten?
CLJ: Ich habe das Gefühl, dass es bei kleineren Produktionen eher eine Gelegenheit gibt, mit Dingen durchzukommen, mit denen eine Gewerkschaft möglicherweise nicht durchkommt. Das gibt Ihnen eine Freiheit und es gibt Ihnen auch, was das Wort ist, es setzt ein Netz um Sie gleichzeitig. Sie haben mehr Einschränkungen wegen Geldmangels. Aber auf diese Weise ist es sehr befreiend und weil es unabhängig ist, ist es nicht so wichtig, 200 Millionen Dollar zu verdienen, und Sie können atmen und es kann ein Eigenleben annehmen.

Also, wie bist du dazu gekommen?
CLJ: Sie haben mir einige ihrer Schriften geschickt. Wie viele Seiten würden Sie sagen?

AH: Wahrscheinlich 20 oder 25.

CLJ: So etwas wie das - nur Momente, und einige sind im Film gelandet, andere nicht, aber das gab mir ein Gefühl dafür, wer diese Figur war. Aber ich habe es anfangs nicht sehr ernst genommen, weil ich nichts über sie wusste, aber mein Agent sagte mir, dass sie sehr, sehr talentiert waren und es zu tun. Aber ich hatte immer noch große Angst. Dann, nachdem ich mit Josh telefoniert hatte, schien es, als ob ich hätten es zu tun, und Sie wären dumm, es nicht zu tun, weil es bedeutete, Dinge zu tun, die Sie möglicherweise nie wieder tun dürfen. Und es ist wahr, und wir haben a ganze Viele Dinge, die Sie normalerweise nicht tun können.

Arielle, hast du viel über die Besetzung des Ilya-Charakters gesagt, da er eine echte Person und wirklich ein Teil deines Lebens ist?
Nun, Josh hat mir zwei Bilder gezeigt: eines von [Caleb] und eines von diesem anderen Kind. Sie haben ihn abgeholt, und ich bin mit ihm ausgekommen, und so hatte ich keine Bedenken. Aber ich hatte nicht viel von einer Meinung, die auf einem Bild basierte. Und ich hatte keinen seiner Filme gesehen, ich hatte keine Ahnung, wer er war.

CLJ: In diesem Sinne war es also ziemlich perfekt. Sie hatten keine Vorstellung von mir und die einzige Vorstellung, die ich von ihr hatte, war durch ihre Tagebücher. Ich finde das sehr gut. Und unsere Beziehung war langsam, sie begann langsam. [Die Echte] Ilya und ich, wir haben uns sofort getroffen und ich habe sie nur ab und zu gesehen. Dann fingen wir langsam an, mehr zu reden, und daraus entstand etwas.

Also war es Ihre Recherche, mit der echten Ilya abzuhängen?
CLJ: Oh ja, wir waren größtenteils unzertrennlich. Ich bin so dankbar, dass wir uns mochten. Er dachte, ich würde ihn zuerst töten. Wir dachten am ersten Tag, wir würden uns darauf einlassen.

AH: Was? 'Ja wirklich?'

CLJ: Ich dachte, er würde sehr sauer auf mich sein, nur weil ich reinkam und ihn spielen wollte.

James Franco gewinnt den goldenen Globus

AH: Ich glaube nicht, dass er darüber verärgert war

CLJ: Nein, nein, ich hatte Angst, dass er verärgert sein könnte. Weil ich ärgerlich wäre, wenn jemand hereinkäme. Ich würde wie sein, Woooah, meine Mädchen? Was? Was wirst du tun? ”; Ich würde nicht wissen, wie ich das anstellen soll, also dachte ich, wir würden am Ende in eine Art Streit geraten. Aber wir haben uns stattdessen betrunken.

War es jemals peinlich, dass dein Co-Star deinen Charakter so gut kannte?
Wenn überhaupt, war es hilfreich, weil ich sie alles fragen konnte. Und sie könnte gehen 'Nein, nein Caleb, das ist nicht Ilya genug.' Oder, “; Caleb, er würde das nicht tun. ”; Und ich würde mich ärgern, weil ich denke, dass das mein Recht ist, aber dann hat es gut funktioniert, weil wir uns gegenseitig verärgern würden.

Sie haben eine sehr widersprüchliche Beziehung im Film. Hat es sich für dich echt angefühlt, Arielle?

AH: Es war ziemlich nah. Ziemlich nah dran. Ich meine, ein paar Mal während der Dreharbeiten hat er Reaktionen von mir bekommen, die nur Ilya zuvor von mir bekommen konnte. Nur sehr subtile Dinge in bestimmten Situationen, ich fand es erstaunlich, dass das passiert ist.

Und Sie haben im Grunde oft schmerzhafte Momente nacherlebt, die nicht lange zuvor passiert waren.
AH: Ich meine, die meisten Dinge, die passiert sind, waren in der Vergangenheit - nicht in der fernen Vergangenheit, aber für mich waren sie es. Aber mir wurde gesagt, dass ich eine seltsame Vorstellung von Zeit habe.

CLJ: Obwohl ich einen Tag im Leben von Ilya und Harley und allen anderen sagen muss - ein Tag fühlt sich an wie eine Woche. Es ist voll mit so viel.

AH: Ja, weil so viel passiert

CLJ: Und eine Woche fühlt sich an wie mehrere Monate.

Das ist etwas, was der Film sehr gut kommuniziert, diese seltsame, elastische Zeit, in der es insgesamt keinen massiven Wechsel gibt, aber von Moment zu Moment ist es voller Drama.
AH: Und es ist interessant, dass ich im Film, aber auch in der Schrift sehr oft ausspreche, wie ich mit Wiederholungen nicht umgehen kann. Ich erinnere mich, wie Josh mich einmal darauf hingewiesen hat: 'Es ist lustig, dass du das sagst, weil du jeden Tag Wiederholung lebst, das Gleiche, die Hektik, Drogen zu nehmen.' Aber obwohl das stimmt, waren die Tage so dramatisch, dass es jeden Tag anders war. Weil alles im Moment war, passierte alles so.

CLJ: Und das Shooting war so. Es war immer etwas los. Ich würde sie verlassen und dann würden Ilya und ich woanders in Schwierigkeiten geraten.

Es fühlt sich auf jeden Fall sehr locker und energisch an. Wie eng war das Skript?
AH: Das Drehbuch war eher eine Richtlinie für das, was hier und da passieren sollte. Das war geplant, jeden Tag trafen wir uns normalerweise um 8 Uhr morgens. Und manchmal filmen wir bis 17 Uhr, manchmal bis 4 Uhr.

CLJ: Vielleicht war ich manchmal einfach zu betrunken, aber ich erinnere mich, dass ich nicht unbedingt wusste, was wir an diesem Tag tun würden. Obwohl ich auch mehr rein und raus war [als Arielle]. Es war ein chaotisches Shooting, außer dass [die Regisseure] gleichzeitig genau wussten, wo sie die Kamera haben wollten und wie sie diese Szene haben wollten.

Caleb, du hast auch ein paar Filme auf Lager, oder?
Ich muss Siri fragen, ich habe keine Ahnung. Ich denke, Arielle hat mehr Arbeit als ich. Aber [Roland Emmerich'S] “;Steinwand,”; Ich habe diesen Film erst vor ein paar Monaten fertiggestellt und dann habe ich diesen anderen Film gedreht, der im Moment noch nicht mit dem Titel versehen ist Gerardo Naranjo. Es geht um ein Mädchen, das von dieser Band besessen ist und herausfindet, wer sie ist. Sie sind alle Arschlöcher, die sie für dieses und jenes gebrauchen. Es ist ’; s … interessant.

Haben Sie Naranjo 's' Miss Bala 'gesehen?
Ja, das war der Grund, warum … Er ist wie ein Katz-und-Maus-Spiel, er kennt seinen Drama-Mix sehr gut, das gefällt mir wirklich sehr gut - deshalb wollte ich so schlecht mit ihm arbeiten. Die ersten fünfzehn Minuten dieses Films sind verdammt schön, und dann gibt es das Katz-und-Maus-Element, und genau das macht dieser Film.

Und dein Charakter?
Ich bin das Hauptarschloch. Aber so komme ich rein und raus.

Und schließlich, Arielle, wie wird diese höchst einzigartige Erfahrung Ihre zukünftige Schauspielkarriere prägen?
AH: Ich bin aufgeregt, neue Dinge auszuprobieren, es macht mich nicht fertig. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass kein anderer Film, den ich mache, so sein wird wie dieser.

Radius hat aufgefangen 'Der Himmel weiß, was' für den US-Vertrieb.

Staffel 5 Folge 8


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser