'Inside Out' und die entscheidende Bedeutung der Traurigkeit in Pixars Blockbuster-Hit

Nach ein paar überwältigenden Jahren mit “;Monster Universität, ”; “;Mutig”; und “;Cars 2, ”; Pixar kehrte am vergangenen Wochenende mit “;von innen nach außen. ”; Und was für eine Rendite das war: Mit 91 Millionen US-Dollar in nur drei Tagen erzielte der Film die zweitbeste Eröffnung aller Zeiten für Pixar und die beste Eröffnung für einen Originalfilm.



Der Erfolg wurde wahrscheinlich von den glühenden Bewertungen angeführt. Oscar Buzz ist bereits im Umlauf Pete Docter und Ronnie Del Carmen’; s fast allgemein anerkannter Film markiert eine Rückkehr zu Pixars ruhmreichen Tagen. Viele Fans, einschließlich ich, glauben, dass 'Inside Out' zu den besten des Studios gehört, aber der Film ist nicht nur ein großartiger, sondern auch ein potenziell wichtiger.

Die Geschichte des Films folgt Riley (Kaitlyn Dias), ein elfjähriges Mädchen, dessen glückliches, unkompliziertes Leben durch den Umzug ihrer Familie von Minnesota nach San Francisco ins Chaos gerät, als sie ihre Freunde zurücklässt. Ihr Aufruhr zeigt sich buchstäblich in den Emotionen, die sie antreiben: Freude (Amy Poehler), Traurigkeit (Phyllis Smith), Angst (Bill Hader), Zorn (Lewis Black) und Ekel (Mindy Kaling).


Joy ist seit dem ersten Tag im Wesentlichen verantwortlich für die verschiedenen komplexen Elemente, die Riley antreiben, insbesondere für die Bildung und Speicherung von Erinnerungen. Honesty, Goofball und Hockey (letzteres erscheint den meisten wahrscheinlich etwas seltsam, bis Sie sich vorstellen, wie viele von uns, die dies lesen, irgendwo eine Kinoinsel im Kopf haben). Joy sieht den Wert in einigen ihrer Kollegen - Angst verhindert, dass Riley verletzt wird, Ekel formt ihren Geschmack, zuerst in Bezug auf Essen, dann in Bezug auf Mode und soziale Fähigkeiten. Aber Traurigkeit? Traurigkeit tut nichts. Sie schleicht sich gelegentlich an die Steuerung von Riley, wenn niemand hinschaut und sie zum Weinen bringt, aber zum größten Teil bleibt sie einfach da und ist ein bisschen blöd.

LESEN SIE MEHR: Cannes Review: Pixars 'Inside Out' mit Amy Poehler, Bill Hader, Mindy Kaling & More

Es scheint schlimmer zu werden, wenn die Hauptgeschichte von “; Inside Out ”; greift auf: Traurigkeit berührt und verdirbt Rileys Erinnerungen, die sie weder erklären noch kontrollieren kann. Dies frustriert Joy, die auf ihre gutmütige Art versucht, sie in einem „Kreis der Traurigkeit“ zu halten, aber es funktioniert nicht: Die blaue Emotion bringt Riley dazu, vor ihren neuen Schulkameraden zu weinen und eine neue Kernerinnerung zu schaffen. und wenn Joy versucht, es zu beseitigen, werden sowohl sie als auch Sadness versehentlich in die Tiefen von Rileys Verstand geschleudert, wobei Furcht, Wut und Ekel das Ruder übernehmen.


Das Ergebnis, das unsere Helden begeistert - plus Rileys lang verschollener imaginärer Freund Bing Bong, ein teils Elefant, teils Katze, teils Delfin-Kreation aus Zuckerwatte, geäußert von Richard Kind, Wer den Film davon abhält, ganz auf die Kumpelformel zurückzugreifen, die das Studio manchmal als Krücke verwenden kann - in Rileys Kopf von Abstract Thought bis zu Imagination Land -, der kann Pixars beste Lösung für Gags, Aufregung und Abenteuer finden.

Der Wert des Films geht jedoch weit über die reine Unterhaltung hinaus, vielleicht sogar über jeden Film, den Pixar bisher gedreht hat. Auf der offensichtlichsten Ebene bietet der Film Kindern (und ihren Eltern) eine Art grundlegendes Vokabular, in dem sie über ihre Emotionen und das, was sie durchmachen, sprechen können. Einige der wenigen Kritiker, die im Film nicht zu Wort gekommen sind, haben als solche einen Fehler festgestellt. Ben Sachs vom Chicago Reader sagte, es fühle sich wie ein cleverer Kurzfilm an, der auf die Länge der Spielfilme ausgedehnt ist.

reibe einen Schlepper 2

Ich würde respektvoll widersprechen, aber es gibt sicherlich einen gewissen pädagogischen Vorteil für den Film, der notwendigerweise vereinfacht und unvollständig ist, aber eine überraschend rigorose metaphorische Einbildung aufweist. Es ist ein ebenso wichtiger Beitrag zum kulturellen Diskurs wie Pixar, wenn ein Kind begreifen kann, dass Wut ihn oder sie antreibt, oder wenn es einem Elternteil für eine kurze Zeit die Trauer über sie ausdrückt gemacht.


Aber die Macht des Films geht darüber hinaus und es geht um Traurigkeit. Die Weltkultur und insbesondere die amerikanische Kultur haben manchmal das Gefühl, dass sie allergisch ist, sich blau zu fühlen. Vor einem halben Jahrhundert eröffnete Pixars Mutterkonzern Disney einen eigenen Themenpark und nannte ihn 'Der glücklichste Ort der Welt'. und manchmal gab es das Gefühl, dass das, wonach die Menschheit strebt, eine Welt ist, in der nur die Freude die Kontrolle hat.

Beide Depressionsdiagnosen und die Verschreibung von Antidepressiva nehmen seit Jahrzehnten zu: Jeder zehnte Amerikaner nimmt irgendeine Art von Antidepressivum ein, wobei jede vierte Frau in den Vierzigern und Fünfzigern etwas in diese Richtung nimmt, und 5%. zwischen 12 und 19 Jahren (vielleicht nicht zufällig, Riley ist elf und damit an der Schwelle dieser Altersgruppe).

Lassen Sie uns nun ganz klar sagen, worüber wir hier sprechen, damit ich nicht missverstanden werde und als Tom Cruise-ish. Clinische Depression ist ein unglaublich schwerwiegender Zustand, von dem mehr Menschen Kenntnis haben müssen, nicht weniger. Antidepressiva leisten jeden Tag einen enormen Beitrag zur Verbesserung und Rettung von Menschenleben. Ich möchte auf keinen Fall irgendetwas von diesem und jenem herunterspielen, weil weder ich selbst noch Inside Out. sprechen hier über Depressionen. Wir reden über Traurigkeit.

Uhrenserie Rick and Morty Staffel 3


Angesichts des Aufkommens von Antidepressiva scheint es immer einfacher zu sein, eine klinische Depression mit einem Gefühl der Depression in Verbindung zu bringen (und jeder, der an ersteren leidet, weiß, dass sich diese sehr unterschiedlich anfühlt). Dies ist der Wunsch, nicht nur Depression als psychische Krankheit, sondern auch Traurigkeit zu beseitigen: Wir sollten uns alle die ganze Zeit glücklich fühlen. Schauen Sie sich die zunehmende Forderung nach 'Auslöserwarnungen' an Colleges an (wie von Jill Filipovic in The Guardian hervorgehoben), wonach Literatur oder Inhalte, die möglicherweise die Schüler verärgern könnten, entweder gekennzeichnet werden sollten, damit sie vermieden oder aus den Kursen gestrichen werden können 'sichere Räume' zu schaffen.

Wie Dr. Ramin Mojtabai, von der John Hopkins Bloomberg School of Public Health, sagte der New York Times, es ist nicht nur, dass Ärzte mehr [Antidepressiva] verschreiben, die Bevölkerung fordert mehr. Traurigkeitsgefühle, Alltagsstress und Beziehungsprobleme können zu verärgerten oder traurigen Gefühlen führen, die möglicherweise vergehen und nicht lange anhalten. Aber Amerikaner sind immer mehr bereit, Medikamente zu verwenden, um sie anzusprechen. ”;

Wie andere darauf hingewiesen haben, “; Inside Out ”; Dies passt zum Teil zu Pixars langer Tradition des Coming-of-Age-Films: Jen Chaney bei The Dissolve hebt dies hervor, und Dana Stevens ’; Ein Rückblick in Slate spricht darüber, wie der Film das Gefühl hervorhebt, dass das Erwachsenwerden sowohl ein großer Triumph als auch eine irreversible Tragödie ist. Genauso wichtig und damit verbunden ist die Art und Weise, wie der Film thematisch über die Bedeutung von Traurigkeit spricht.


Wie ich oben sagte, versteht Joy den Wert von Traurigkeit nicht und sieht sie, wenn sie mit ihrer emotionalen Kollegin verloren ist, zunächst als potenzielle Behinderung und nicht als Hilfe an. Aber schnell erweist sich ihre blaue Freundin als nützlich: Ihre Zeit, die sie alleine mit dem Lesen der „Handbücher“ verbringt, bedeutet, dass sie den Weg aus dem Labyrinth des Langzeitgedächtnisses kennt, in dem sie gestrandet sind (auch wenn Joy sie herumschleppen muss, während sie macht es). Es dauert nicht lange und Sadness beweist ihre Nützlichkeit erneut. Bing Bong ist am Boden zerstört, als sein mit Liedern angetriebener Raketenwagen, auf dem er und Riley gespielt hatten und auf dem er hoffte, zum Mond zu gelangen, in den Speicher geworfen wird, der zum Vergessen bestimmt ist (und ja, das ist ein sehr seltsamer Satz aus dem Zusammenhang).

Joy (verzweifelt, um Anweisungen von der Kreatur zu bekommen, um nach Hause zurückzukehren) versucht jeden Aufmunterungstrick in ihrer Tasche, um Rileys imaginären Freund aufzuheitern, aber nichts funktioniert. Dann sitzt Sadness neben Bing Bong, stimmt ihm zu, wie traurig sein Verlust ist, und ihr Mitgefühl ermutigt ihn, seine Erinnerungen an die Zeiten zu teilen, in denen er und Riley mit dem Wagen gespielt haben. Dies bringt ihn zum Weinen - Bing Bong schreit nach Kaugummis und Toffees -, aber seine Süßigkeitenkatharsis ist das, was ihn aus seinem Funk befreit und es ihm ermöglicht, Joy auf ihrer Suche weiter zu helfen (später erweisen sich seine Tränen wieder als nützlich: Unsere Helden folgen a Spur von tränenbedingten Umhüllungen, wenn er im Unterbewusstsein eingesperrt ist).


Sogar dann kommt Freude nicht, Traurigkeit zu schätzen ’; Wert, und wenn sie die Chance hat, zum Hauptquartier zurückzukehren, nimmt sie es auf Kosten des Zurücklassens ihres Kollegen und sagt: 'Riley muss glücklich sein!' Wenn Sie den Film anschauen und feststellen, dass es sich um einen seltenen Mainstream-Film ohne angeblichen Bösewicht handelt, täuschen Sie sich: Wie beim Original “;Spielzeuggeschichte, ”; in dem Woody so viel Antagonist wie Protagonist ist und eifersüchtig Buzz aus dem Fenster schiebt, ist Joy der Bösewicht von “; Inside Out ”; Ihr eigenes Bedürfnis, dafür zu sorgen, dass Riley die ganze Zeit glücklich ist, das Drama in Gang bringt und die Beiträge ihrer kleinen, niedergeschlagenen Freundin konsequent übersieht.

Während ihrer Abwesenheit haben Fear, Anger und Disgust die Show vorangetrieben und entschieden, dass Riley nur dann zur Normalität zurückkehren kann, wenn sie ihre Eltern verschmäht und zurück nach Minnesota rennt, wo sie die ursprünglichen glücklichen Erinnerungen schuf. Aber als sich die Konsole verdunkelt und selbst sie nicht fahren kann, besteht nicht die Gefahr, dass Riley wütend, angewidert oder ängstlich wird. Die Drohung ist taub: dass Riley überhaupt nichts mehr fühlen kann.

Regisseur Pete Docter hat in Interviews gesagt, dass in den frühesten Versionen des Films Joy stattdessen mit Fear gepaart wurde, bevor er sich entschied, Sadness in den Mittelpunkt des Films zu stellen. “; Wir alle wollen Glück in unserem Leben, ”; Docter erzählte Slashfilm. “; Es gibt so viele Bücher darüber, wie man glücklich ist und was man zum Glück braucht und das möchte man auch für sein Kind. Wir sagen unseren Kindern buchstäblich: 'Sei nicht traurig.' und doch haben alle anderen Emotionen einen echten Wert, der Teil des Reichtums des Lebens ist, und erst wenn Sie wirklich erkennen, dass Sie wirklich in der Lage sind, sich tiefer mit der Welt zu verbinden.


Endlich bekommt Joy es auch: Sie blickt zurück auf eine alte glückliche Erinnerung an Riley, die mit ihren Hockey-Teamkollegen gefeiert hat, nur um herauszufinden, dass dies auf eine traurige Erinnerung zurückzuführen ist, dass sie ein Hockeyspiel verloren hat. In diesem Wissen lässt Joy Sadness die Kontrolle übernehmen: Wie schon bei Bing Bong ist das einzige, was Riley aus ihrem taub-nihilistischen Zustand befreien kann, das Erlauben, sich traurig zu fühlen.

wird Ferrell lebenslangen Film

Joys Wunsch, dass Riley immer glücklich ist, spiegelt den ihrer Eltern wider: Rileys Mutter (Diane Lane) bedankt sich bei ihr für die Aufmunterung und sagt, sie müsse weiter lächeln, um ihre Eltern in einer stressigen Zeit zu unterstützen. Aber der Druck von Riley, ihr 'fröhliches Mädchen' zu sein, verkörpert durch Joys beinahe manischen Kontrollfreak, ist genau das, was sie anscheinend über den Rand schickt.

Zum Glück übernimmt Sadness, Riley kehrt nach Hause zurück und knackt schließlich vor ihrer Mutter und ihrem Vater. Als ihre Eltern endlich ihre eigenen Ängste und Sorgen offenbaren, offenbaren sie, dass sie auch Rileys teilen, und wieder wird eine Art Katharsis erreicht: Es ist sozusagen eine Befürwortung für die Redekur. Infolgedessen entsteht etwas Neues: Erinnerungen werden nicht mehr in eine Farbe, sondern in mehrere Farben unterteilt, und Rileys Erinnerungen an die Heimat sind jetzt notwendigerweise blau gefärbt, aber sie sind bittersüß und erträglich. Hier zieht Pixar den Faden des Erwachsenwerdens zurück: Das Leben ist in der Kindheit einfach, in reinere Emotionen unterteilt, aber die Dinge werden komplexer, wenn wir älter werden, und das spiegelt sich in einer neuen Konsole in Rileys Kopf wider das lässt mehr als eine Emotion oder tatsächlich alle auf einmal fahren.


Zweitausend Wörter und ich habe das Gefühl, dass ich immer noch kaum die Oberfläche des Films kratzt. Aber es ist die Behandlung von Traurigkeit, die für mich am lautesten klingelte. “; In Amerika lesen Sie über Menschen, die Medikamente einnehmen, um Traurigkeit zu vermeiden. ”; Sagte Docter in einem Interview zu Slashfilm. 'Sie wollen Traurigkeit nicht erleben, und doch ist sie ein so wichtiger Teil des Menschseins.'

Und was macht “; Inside Out ”; So überraschend raffiniert, so speziell und so lebenswichtig (und macht es so aufregend, dass es sich als beliebter Hit in so großem Stil erweist), dass es das Potenzial hat, dieser Generation von Kindern zu helfen, und die, die folgen, denken sehr anders über die Rolle, die Traurigkeit in ihrem Leben spielt. Was hätte ein passenderes Ziel für ein Unternehmen sein können, in dem Freude und Traurigkeit schon immer am Steuer standen?



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser