Das Indiewire-Team wählt die 10 besten Filme des Jahres 2011 aus

Während Terrence Malicks „The Tree of Life“ in der jüngsten Umfrage von Indiewire 2011 unter über 160 Kritikern, Journalisten und anderen Geschmacksmachern der Filmwelt den ersten Platz einnahm, hob diese viel kleinere Gruppe von Indiewire-Mitarbeitern und -Freunden eine Reihe anderer großer und kleiner Filme hervor (aber meistens klein) aus dem diesjährigen Veröffentlichungskalender. 'Melancholia' erhielt viele Erwähnungen, ebenso wie 'Drive', aber es gab auch viele Solo-Stimmen, über die es sich zu lesen lohnt.



Indiewire bedankt sich bei allen Teilnehmern, die mutig genug waren, ihre Entscheidungen mitzuteilen.

Die Teilnehmer wurden eingeladen, Filme einzubeziehen, die in diesem Jahr im Kino veröffentlicht wurden, aber jede Person entwickelte ihre eigenen Kriterien.



Bitte teilen Sie Ihre Top 10-Liste für 2011 im Kommentarbereich am Ende dieses Artikels mit (und vergessen Sie nicht, Ihren Namen anzugeben).



Dana Harris
Chefredakteur, Indiewire

Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:

'Der Künstler'
Ein Teil meiner Liebe zu diesem Film ist romantisch; Viele der Handlungselemente in Michel Hazanavicius 'stummem Schwarzweiß-Musical haben eine starke Ähnlichkeit mit „Singing in the Rain“ (wie auch ihre jeweiligen Hauptdarsteller Jean Dujardin und Gene Kelly). Es ist jedoch eine einzigartige Freude zu sehen, wie gut ein Film unterhalten und kommunizieren kann, wenn er überhaupt nichts sagt.

'Glockenblume'
Dies ist die Wahl, die Freunde verbindet und Feinde schafft. Menschen, die ich respektiere, lieben und hassen Sogar Glodells Debüt in gleichem Maße. Ja, das Auto und die hausgemachten Linsen sind cool, aber der Grund, warum ich in das ehemalige Lager falle, ist dieser dunkle und halb-surrealistische Blick auf Romantik und Romantik, der sich roh, real und lustig anfühlte. Was Frauenfeindlichkeitsbeschuldigungen angeht, ich bin mir nicht sicher, was ich sagen soll, außer ich fühlte mich schwindelig, als ich das Theater verließ.

“Bill Cunningham New York”
Richard Press 'Dokumentarfilm des Modefotografen der New York Times ist ein inspirierendes Porträt eines Arbeiterkünstlers. Wir sehen, wie er seinen 80. Geburtstag feiert, seine winzige Wohnung mit Akten von Foto-Proofs, sein völliges Desinteresse am Reichtum und Ruhm derer, die er erschießt. Die Arbeit ist eine Belohnung für sich.

'Incendies'
Eine verheerende Kombination aus Familiengeheimnis und politischem Thriller. In anderen Händen hätte sich das Twist-Ende als billiges „Gotcha!“ Herausstellen können, aber Denis Villeneuve schafft es mit einer Art tragischer Grazie. All das und es ist eine Spielanpassung. Sie hätten es nie erraten.

'Melancholie'
Die beste filmische Darstellung von Depressionen. Kirsten Dunst wird vielleicht nie eine andere Rolle finden, die sie so gut untersucht, und Lars von Triers Bilder (und der Wagner-Soundtrack des Films) weisen eine Tiefe und Komposition auf, die - ohne den VOD-Erfolg des Films zu bemängeln - die anhaltende Relevanz des Kinos beweisen.

Natalie Portman Roman Polanski

'Moneyball'
Obwohl Regisseur Bennett Miller Veteranen der obersten Spielklasse rekrutierte, um die Späher der alten Garde in Oakland As zu porträtieren, beruhte die Authentizität des Films auf dem Kampf von Billy Beane (Brad Pitt) und Peter Brand (Jonah Hill), sich nicht nur um ein Team, sondern um etwas zu drehen eine Kultur.

'Nimm Schutz'
Michael Shannons Leistung als unruhiger Mann, der verzweifelt versucht, ein normales Leben zu führen - und sich mit jedem Schritt von diesem Ziel entfernt -, ist überwältigend. Und Regisseur Jeff Nichols kombiniert Spezialeffekte mit einer Kleinstadtkulisse, um ein Gefühl der Angst in einer vielleicht übernatürlichen Geschichte zu erzeugen, die sich völlig real anfühlt.

'Der Baum des Lebens'
Denn Terrence Malick hat uns nach all der Aufregung einen impressionistischen und aufrichtigen Blick auf den zeitlosen Kampf gegeben, uns bekannt und verständlich zu machen. Es ist nicht verwunderlich, dass es die Streiks (und die Theaterpolitik, um sie zu verhindern) inspiriert hat. Aber wie der Gründer von Press Play (und Malick-Fanatiker) Matt Zoller Seitz betont, sollte das Verständnis für Malick keine Voraussetzung sein, um Spaß daran zu haben.

'Die Reise'
Als ehemaliger Foodwriter, der nicht viele Foodfilme mag, war dies die Ausnahme. Witzig mit einer Unterströmung der Schwerkraft, die möglicherweise auf die tatsächlichen Persönlichkeiten von Steve Coogan und Rob Brydon zurückzuführen ist, die auf einer Boondoggle-Tour durch die besten Restaurants in Nordengland Variationen ihrer selbst spielen.

'Wochenende'
Die beste Romanze des Jahres. Andrew Haigh, intim, bewegend und romantisch aus der realen Welt, schrieb und inszenierte einen Film, der sich anfühlt, als hätten zwei junge Briten beschlossen, den Kameras einen 48-Stunden-Pass für ihr Leben zu geben.

Anne Thompson
Editor-at-Large, Indiewire
Thompson über Hollywood

1. 'PINA'
Eine Meister-Filmemacherin kehrt zur Form zurück, indem sie mit einem kontrollierten, aber delirierten Einsatz räumlich einfallsreicher 3-D-Kinematografie im Studio und vor Ort aus dem Weg geht, um die Erinnerung an die große moderne Tänzerin Pina Bausch über ihren überlebenden Tanz zu würdigen Truppe. Sie haben noch nie so eine dramatische und lebendige Kombination aus Technologie, Musik, Tanz, Dokumentation und Lobpreis gesehen.

2. 'Wochenende'
Der britische Drehbuchautor und Regisseur Haighs perfekte Schwulenromane handelt von einem versteckten schwulen Mann (Tom Cullen), der als Hetero gilt und einen Mann in einer Bar aufnimmt (Chris New) und ihn nach Hause bringt. Diese täuschend einfache Liebesgeschichte ist nackt, ehrlich, exquisit geschrieben und in einem naturalistischen, in der Hand gehaltenen Stil auf kleinstem Raum inszeniert. Es ist herzzerreißend.

3. 'Melancholie'
Einer der besten Filme des dänischen Filmemachers, 'Melancholia', ist mit 'Breaking the Waves' und 'Dancer in the Dark' zu sehen. Der Film wird mit einem weiteren atemberaubenden surrealistischen Prolog eröffnet, der von Wagners begleitet wird 'Tristan und Isolde' und geht weiter zu Kirsten Dunsts verrückter Schlosshochzeit, einer hypnotisierenden Dosis schwerer Depression und der bevorstehenden Apokalypse. Der Film sah gut aus, als er die Cannes Palme d'Or gewann - bis Trier sich selbst zum Kentern brachte.

4. 'Die Nachkommen'
Dieser komisch-traurige Film ist schwerer zu drehen als es aussieht. Payne entscheidet sich oft für Zurückhaltung, wenn andere einen großen Moment überspielen, indem sie ihn auf den Kopf schlagen. Trotzdem erlebt er immer noch echte Emotionen, was vor allem George Clooney zu verdanken ist, der mit seiner bisher stärksten Leistung ein gut besetztes Ensemble anführt. Sie interessieren sich für diese hawaiianische Familie, die großartige Sätze wie 'Das Paradies kann sich selbst ficken' sagen kann.

5. 'Aufstieg des Planeten der Affen'
Dies ist keine weitere zynische Fortsetzung oder Neuauflage von Cookie-Cutter. Das emotionale Familiendrama der verheirateten Produzenten Rick Jaffa und Amanda Silver erfindet den Ursprungsmythos der früheren 'Planet of the Ape' -Filme neu. Wyatts Prequel wurde durch die Weta-Performance-Capture-DNA von 'Avatar' noch intelligenter und wirft alle anderen Versionen aus dem Wasser - ohne 3-D. Sie haben so etwas wie diese fühlenden Affen noch nie gesehen - und Andy Serkis verdient einen Nicken als Nebendarsteller als charismatischer, bewegender Antiheld des Films, Caesar.

6. 'Ich sah den Teufel'
Kim ist ein schlauer visuell versierter koreanischer Filmemacher mit scharfem Sinn für Humor, der geschickt mit Genres spielt, von seinem sechsten Film, dem verrückten orientalischen Western-Hit 'The Good, The Bad, and the Weird' bis zum Serienkillerthriller 'I Saw the Devil “, in dem auch Lee Byung-hun, der Star von„ Good Bad Weird “, zu sehen ist. Er spielt einen Mordkommissar auf der Suche nach einem wahnsinnigen Serienmörder, der seine schwangere Frau verprügelt hat - in einer unvergesslichen Eröffnungssequenz. Kim geht mit Gewalt so weit, wie es jemals jemand getan hat - aber er arbeitet an Ideen. Diese Rache-Verschwörung mit all ihrem Bösen und Blut steht im Dienst der Kunst.

7. 'Eine gefährliche Methode'
In dieser provokanten Phase untersuchen Cronenberg und der Schriftsteller Christopher Hampton die intensiven Beziehungen zwischen den Pionieren der Psychoanalyse, dem älteren Sigmund Freud (Viggo Mortensen) und dem jüngeren Akolyt Carl Jung (Michael Fassbender) sowie zwei gut ausgebildeten, aber neurotischen Patienten ( Keira Knightley, Vincent Cassell), die ihre Vorstellungen von Sexualität und gesellschaftlichen Zwängen in Frage stellen. Nur Cronenberg liefert so versautes Talk-Kino.

8. 'Jane Eyre'
Cary Fukunagas subtil elegantes Periodendrama ist das Beste aus einer langen Reihe von Adaptionen von Charlotte Brontes romantischem Klassiker (hier adaptiert von Moira Buffini). Mia Wasikowska ist wie eine einsame, selbständige Waisengouvernante, die sich in den Arbeitgeber Mr. Rochester verliebt (Michael Fassbender in einer weiteren meisterhaften Aufführung von 2011). Sie rettet ihn, ist der Punkt.

9. 'Win Win'
Dieses ernste Familiendrama ist der seltene Vogel: ein R-Rated-Originalskript, das von einem Studio (Fox Searchlight) über gewöhnliche Menschen in Vorstädten unterstützt wird. McCarthy hatte großartige Auftritte in einem Ensemble unter der Leitung von Paul Giamatti und Amy Ryan als Paar aus New Jersey, das versuchte, mit finanziellem Stress und der Ankunft eines Teenagers vor der Haustür (Starwrestler Alex Shaffer) fertig zu werden, dessen Mutter (Melanie Lynskey) schließlich frisch auftaucht aus der Drogenrehabilitation. Es wäre schade, wenn dieser Sundance-Start von all dem Lärm zum Jahresende begraben würde.

10. „Nimm Schutz“
In Cannes traf mich dieser Film stärker als 'Der Baum des Lebens', der sich aufgeblasen, überfordert und ehrgeizig anfühlte, als ob Terrence Malick sich zu sehr bemühen würde, einen großen Film zu drehen. Der Autor und Regisseur Nichols, der auf einer viel kleineren Leinwand arbeitet, zeigt einen Mann (Michael Shannon) und seine Frau (Jessica Chastain), die sich der Angst und Unsicherheit eines nahenden Sturms gegenübersehen, der ihre Gesundheit und Zukunft bedroht. Es fängt den globalen Zeitgeist besser ein als jeder andere Film in diesem Jahr.

Weitere must-sees am Ende dieser Liste: 'Moneyball', 'The Artist', 'Coriolanus', 'Contagion', 'Drive', 'Hugo', 'Meek's Cutoff', 'Rampart', 'Warrior'. 'Margin Call', 'Beginners', 'We Need to Talk About Kevin', 'The Guard', 'The Girl with the Dragon Tattoo', 'Attack the Block', 'The Tree of Life', 'J. Edgar ',' Tyrannosaurier ',' Die Zukunft 'und' Der Mythos des amerikanischen Sleepover '.

Beste ausländische Filme
1. 'Ich sah den Teufel'
2. 'Eine Trennung'
3. „Kind mit dem Fahrrad“
4. 'Le Havre'
5. 'Kriegserklärung'

Beste Dokumentationen
1. 'Pina'
2. 'Nostalgie für das Licht'
3. 'Senna'
4. 'Die Unterbrecher'
5. Tabloid

Peter Knegt
Leitender Redakteur, Indiewire

Seien wir ehrlich: 2011 war kein einfaches Jahr in der Welt. Es ärgert mich ohne Ende, dass die diesjährige Preisverleihungssaison fast ausschließlich eskapistische, skurrile oder atemberaubende konventionelle Kost belohnt, die nicht wirklich viel über die Welt aussagen, in der wir leben. Ja, man könnte sagen, Eskapismus ist eine der größten im Kino Attribute. Aber für mich möchte ich, dass meine Filme mir etwas über meine eigene Existenz erzählen, nicht mich herausholen.

Es liegt auf der Hand, dass der Film ein höchst subjektives Medium ist und dass der Ansturm der Top-10-Listen, in denen wir uns alle befinden, dies deutlich widerspiegelt. Wie man einen Film sieht und möglicherweise genießt, hängt weitgehend von seiner Persönlichkeit, seinem Geschmack oder sogar seiner Einstellung ab, wenn man ihn sieht. Ich würde niemals vorschlagen, dass die Top 10, die ich hier aufgeführt habe, die besten Filme des Jahres 2011 sind. Sie sind einfach meine Besten.

Wie konnte ich mein Bestes geben, als ich auf die Filme zurückblickte, die ich 2011 am meisten genossen habe?

Für mich ist der Schlüssel zu einem Kinoerlebnis in der Tat, dass es mich betrifft und auf keinen Fall auf manipulative oder übermäßig sentimentale Weise. Ich möchte, dass ein Film mich überrascht. Ich möchte, dass es meine eigene Weltsicht herausfordert. Ich möchte, dass ich mich dabei fühle.

Ich widerstand dem vermeintlichen Charme von Oscar-Favoriten wie 'The Artist', 'Hugo', 'The Descendants' und 'Midnight in Paris'. Die beiden ersteren sind zweifellos gelungene Oden der Vergangenheit Hollywoods, und ich schätzte sie in vielerlei Hinsicht ... aber Ich habe sie nicht wirklich gefühlt (ich fand sie auch überwältigend langweilig). Die beiden letzteren? Überbewertete, irritierende Oden an Probleme der ersten Welt, die mich kalt ließen - und verwirrt darüber, warum sich alle um mich herum so wohl gefühlt zu haben schienen. Und lass mich nicht einmal mit 'War Horse' und 'Extrem laut und unglaublich nah' anfangen, die die manipulative / übermäßig sentimentale Flugbahn definieren.

Vom Ende der Welt und der drastischen Sexsucht bis hin zu sadistischen Kulten und soziopathischen Kindern lassen die sieben Filme, die ich bereits in meinen Top-10-Filmen gesehen habe, die Probleme der Leute in „The Descendants“ und „Midnight in Paris“ wie eine Aura erscheinen Feldtag. Dazu gesellt sich ein Trio von Filmen, die sich bei gleicher Wirkung nicht zu den anderen zusammenfassen lassen.

Andrew Haighs 'Weekend' unterscheidet sich von meiner gesamten Liste als ein schwuler Strahl optimistischen Sonnenscheins. Terrence Malicks 'Der Baum des Lebens' und Michelangelo Frammartinos 'Le Quattro Volte' stehen unterdessen als zutiefst filmische, bemerkenswert ehrgeizige Inszenierung zusammen (und beachten Sie, dass das wortlose 'Volte' meine Stimme für den besten Stummfilm der Welt hat) Jahr). Die drei von ihnen teilen die Eigenschaft, dass sie die einzigen Filme auf dieser Liste sind, die mich zum Weinen gebracht haben. Und anders als in den letzten 20 Minuten von „Extrem laut und unglaublich nah“, als ich ärgerlich gebrüllt habe, habe ich es nie kommen sehen.

Für das, was es wert ist, meine 10 besten Filme des Jahres 2011:

1. 'Melancholie'
2. 'Wir müssen über Kevin reden'
3. 'Schande'
4. 'Die vier Zeiten'
5. 'Der Baum des Lebens'
6. 'Wochenende'
7. 'Fahren'
8. 'Martha Marcy May Marlene'
9. 'Die Haut, in der ich lebe'
10. 'Die Laube'

Sehr ehrenwerte Erwähnungen (in der Reihenfolge der Präferenz): 'Beglaubigte Kopie', 'Pina', 'Die Autobiographie von Nicolae Ceausescu', 'Terri', 'Attack The Block', 'Anfänger', 'Take Shelter', 'Eine gefährliche Methode 'Und' Brautjungfern. '

Hinweis: Ich habe 'Eine Trennung', 'Die Unterbrecher', 'Die Geheimnisse von Lissabon', 'Das Mädchen mit dem Drachentattoo' und 'Margaret' leider nicht gesehen.

Eric Kohn
Senior Editor / Chef-Filmkritiker, Indiewire

Ich kann mir zwei Filme vorstellen, die ich versäumt habe, auf meine Top-10-Liste für 2011 zu setzen, und die unterschiedlicher nicht sein könnten. Federico Veirojs Vorliebe für Cinephilia, 'Ein nützliches Leben' und die lebhafte Hommage an die Blockbuster der 80er und die Macht des Green Screen, 'Manborg'. Aber diese Auslassungen gibt es weder hier noch dort. Ich hatte das Glück, die beiden Filme zu verschiedenen Jahreszeiten zu loben. Also: Kommen wir zu den Filmen, die den Schnitt gemacht haben.

Meine Top-10-Liste bot die Gelegenheit, über die Filme nachzudenken, über die ich das ganze Jahr über nachgedacht hatte, und das sprach mich genau in dem Moment an, als ich mich entschied, die Kandidaten einzugrenzen. „Melancholia“ nahm den Spitzenplatz ein, zum Teil, weil es mir ermöglichte, Emotionen als Erzählung auf eine Weise zu erleben, die ich noch nie zuvor erlebt hatte (was Teil des Antriebsmotors für die ständige Liebe „Baum des Lebens“ ist), aber ich gebe es auch zu Ich hatte etwas mit dem Klima des Films zu tun, das ihm routinemäßig eine Hauptrolle in verschiedenen Gesprächen gab, die ich mit Menschen geführt habe, seit ich den Film im Mai in Cannes gesehen habe. Vielleicht bin ich dem Marktdruck verfallen, den Karen Durbin letzte Woche in ihrer Kolumne 'Kritischer Konsens' angesprochen hat, als sie gestand, vor 10 Jahren 'Betrunkene Liebe' zugunsten von 'Anpassung' von ihrer Liste gestrichen zu haben.

Wahrzeichen Sonnenschein Theater

Aber wenn „Melancholia“ überbewertet ist, sind es auch die Top-10-Listen. Hier sind zwei von mir: Meine konventionellen Top 10 und eine Liste nicht verteilter Filme.

Beste Filme des Jahres 2011

1. 'Melancholie'
2. 'Meek's Cutoff'
3. 'Le Havre'
4. 'Nimm Schutz'
5. „Onkel Boonmee, der sich an seine früheren Leben erinnern kann“
6. 'Anfänger'
7. 'Eine Trennung'
8. 'Kaltes Wetter'
9. 'Die vier Zeiten'
10. 'Nostalgie für das Licht'

Beste nicht verteilte Filme

1. 'Haano'
2. 'Du verletzt meine Gefühle'
3. 'Das Farbrad'
4. 'Ohne'
5. 'Polizist'
6. 'Oslo, 31. August'
7. 'Ich suche den Affenkönig'
8. „Wie betrüge ich?“
9. 'Beste Absichten'
10. 'Dark Horse'

Einige abschließende Anmerkungen, die ich an einigen Stellen veröffentlicht habe:

Die Listen sind von Natur aus begrenzt, daher möchte ich ein paar erstklassige Veröffentlichungen aus dem Jahr 2011 erwähnen, die meine Bilanz nicht endgültig gekürzt haben, aber auf jeden Fall Anerkennung verdienen.

Dies war ein starkes Jahr für großartige Genrefilme an weniger auffälligen Orten. Der große Geldverdreher war 'Paranormal Activity 3', aber ein weiterer aufregender Doktortitel, 'Trollhunter', verdient mehr Anerkennung. Diese brillante Umweltsatire verwendet eine übertriebene 'Found Footage' -Etape-Idee und macht damit wunderbare Dinge - sowohl technologisch mit erstklassigen Spezialeffekten als auch durch die Entwicklung einer höchst originellen Interpretation etablierter Folklore, die innerhalb der Regierungsbürokratie neu interpretiert wird. Der fragliche Trollhunter ist es leid, den widerspenstigen Monstern des Landes Babysitter zu spielen, aber er erledigt die schmutzigen Aufräumarbeiten, weil es das einzige ist, was ihn (und Norwegen) am Laufen hält. Es ist das skandinavische 'Men in Black'. Ich möchte auch 'Rubber', 'Attack the Block', 'Limitless', 'Hanna', 'Drive', 'Kidnapped', 'We Are What We Are' hervorheben. und 'Bellflower' für die Aufnahme des Genres in interessante Richtungen in diesem Jahr. Und eine offensichtliche Ergänzung, die diese Befürwortung nicht benötigt: 'Super 8.'

Dies war auch ein großartiges Jahr für Sachbücher, und das Beste des Jahres für dieses Format verdient eine eigene Liste. Bei mir geht es um Folgendes: „Die Unterbrecher“, „Nostalgie nach dem Licht“, „Drachentöter“, „Der kleinste Ort“, „Die Laube“, „Kati mit einem Ich“, „Hölle und wieder zurück“ und „In“ Ewigkeit.'

Ein weiteres übersehenes Juwel, das während seiner dürftigen Veröffentlichung kaum Anerkennung fand und erst jetzt einen langsam wachsenden Kult zu entwickeln scheint: Kenneth Lonergans „Margaret“. Ich stehe zu der Behauptung, dass dieses nicht ganz abgeschlossene Werk das Werk des Regisseurs ist. Magnificent Ambersons “, eine meisterhafte zweite Anstrengung, die durch den Druck des Studios unterdrückt wurde und die den Regisseur (noch) nicht vom Tageslicht abhält. Es ist eine fragmentierte Erfahrung, die hauptsächlich durch Anna Paquins beeindruckende Wendung als finstere, verwirrte junge Frau verankert ist, aber nach wie vor eine der beunruhigendsten Reaktionen auf jugendliche Angst seit 'Dreizehn'.

Letztendlich war das Jahr 2011 vor allem für zu viele Auftritte bemerkenswert, als ein Stimmrechtsorgan insgesamt hervorheben kann. Ich habe mehr als ein paar Zweitplatzierte: Gary Oldman in 'Tinker, Tailor, Soldier, Spy'; Élodie Bouchez in „Die Imperialisten leben noch!“ Harmony Santana in „Gun Hill Road“; Jacob Wysocki in 'Terri'; Saoirse Ronan in „Hanna“; Ezra Miller in 'Wir müssen über Kevin sprechen'; Michael Parks im „Roten Staat“; Michael Fassbinder in „Shame“; Peter Mullan in 'Tyrannosaurier'; Ryan Gosling in 'Drive'; und Willem Dafoe in 'Go Go Tales'. Mögen sie alle in naher Zukunft am größten Ensemble der Welt teilnehmen.

Nigel M. Smith
Schnittassistenz, Indiewire

1. 'Fahren'
Ryan Gosling spielt eine Rolle mit kaum einem Dialog, ohne Hintergrundgeschichte und ohne Namen, die er in seiner bis dato besten Leistung in diesem viszeralen Thrillerrausch, der von Nicolas Winding Refn mit Präzision und Anmut inszeniert wurde, spielen kann. Alles an diesem Film fliegt einfach. Es gibt keine vergeudete Sekunde und es ist sogar noch besser, wenn es das zweite Mal gibt - das Zeichen eines großartigen Films.

2. 'Melancholie'
Lars von Trier hatte mich in den ersten fünf Minuten nach diesem hinreißenden Wermutstropfen. Dass er es geschafft hat, mich über mehr als zwei Stunden so tief zu investieren, ist ein Wunder. Mit von Trier an der Spitze taucht die bisher unterschätzte Kirsten Dunst auf dem Bildschirm auf, die nur wenige Schauspielerinnen als Justine wagen, eine von Triers alter ego, wenn es jemals eine gab. Der Film ist faszinierend für das, was er über seinen Autor preisgibt und für das schiere filmische Flair von allem.

3. 'Die Nachkommen'
Alexander Payne kann in meinen Büchern nichts falsch machen; er ist so gut. Wie bei allen Werken von Payne ist auch bei 'The Descendants' (Die Nachkommen) ist schief, urkomisch und zutiefst menschlich. Jede Träne (und ich habe viel geweint, als ich das sah) wurde verdient. George Clooney war noch nie besser.

4. 'Die Haut, in der ich lebe'
Pedro Almodovars jüngstes Werk schnitt bei den Kritikern in Cannes nicht so gut ab, und ich habe noch nicht verstanden, warum. Der Film ist viel flotter als seine letzten Bemühungen, aber das ist in meinen Büchern keine schlechte Sache. Mit “; Die Haut, in der ich lebe ”; Almodovar führt uns zurück in seine früheren, schärferen Tage, durchdringt aber seinen ersten Ausflug in den Horror mit der gleichen fast stattlichen Zurückhaltung, die sich in letzter Zeit in sein Werk eingeschlichen hat. Das Ergebnis ist ein wunderschön montierter Nagelbeißer mit einem Ende, das Sie tagelang sprechen lässt.

5. 'Eine Trennung'
Es gibt einen Grund, warum dieses iranische Drama links, rechts und in der Mitte Anerkennung verdient hat - es ist so gut. Asghar Farhadi verwebt gekonnt eine faszinierende Geschichte, die sich wie die besten Geheimnisse abspielt. Es ist auch ein überaus ehrgeiziger Film, der sich mit allem beschäftigt, von der Rolle des Geschlechts und der Klasse bis zur Rolle der Religion im heutigen Iran. Aber am Ende hinterlassen die Charaktere den nachhaltigsten Eindruck. Jeder klingelt schmerzlich wahr.

6. 'Mitternacht in Paris'
Reiner, ungezügelter Eskapismus, der auch den Intellekt kitzelt. Der Film ist eine Wohltat und der größte Spaß, den ich diesen Sommer im Kino hatte.

7. 'Wir müssen über Kevin reden'
Wir haben von Tilda Swinton Großes erwartet und sie liefert es in dieser meisterhaft realisierten Adaption von Lionel Shrivers schockierendem Roman von Regisseur Lynn Ramsay. Ich hoffe, Swinton und Ramsay arbeiten wieder zusammen. Beide scheinen im selben Flugzeug zu arbeiten.

8. “Beglaubigte Kopie”
Die immerzu verlässliche Juliette Binoche strahlt in diesem intellektuell kräftigen Nachdenken über die Liebe und alles, was dazu gehört. Innerhalb von zwei Stunden spielen Binoche und ihr Co-Star, Opernstar William Shimell, die Lebensdauer einer gescheiterten Beziehung von der ersten Begegnung bis zur traurigen Ruine aus. Das wüsstest du nicht, wie der Film startet, aber das ist es, was diese nachdenkliche Meditation so unvergesslich macht. Die Struktur ist genial.

9. 'Martha Marcy May Marlene'
Sicher, Elizabeth Olsen war bei ihrem Kinodebüt verblüfft, aber das, was mir diesen unendlich faszinierenden Indie verkaufte, war die bemerkenswert sichere Regie des Newcomers Sean Durkin. Es gab dieses Jahr keinen strafferen Thriller. Dieser Langsambrenner schlich sich auf mich zu und ließ mich erst los, als die Credits gerollt waren. Verdammt, ich bin immer noch davon heimgesucht, als ich das schreibe.

10. 'Eine andere Erde'
Dies war der Film, den ich bei Sundance gesehen habe und über den ich nicht aufhören konnte zu reden. Was hat mich am meisten an 'einer anderen Erde' beeindruckt? war die pure Kühnheit, eine hochkarätige Handlung mit einem winzigen Budget zu kombinieren. Die Tatsache, dass der Newcomer-Regisseur Mike Cahill mit einem provokanten und leise ruhigen Science-Fiction-Bild auftauchte, das mit dem Besten des Genres in Einklang steht, ist beeindruckend.

Sehr ehrenvolle Erwähnungen in der Reihenfolge ihrer Präferenz: 'Rango', 'Das Mädchen mit dem Drachentattoo', 'Hugo', 'Hölle und zurück', 'Nimm Schutz', 'Aufstieg des Planeten der Affen' und 'Tabloid'. '

Bryce J. Renninger
Mitwirkender, Indiewire

1. 'Pina'
Ob gut oder schlecht, der Satz 'Tanzfilm' wird mich nicht dazu bringen, ins Theater zu eilen. 'PINA' ist ein Filmerlebnis wie kein anderes.

2. 'Elmo sein: Die Reise eines Puppenspielers'
Kevin Clash ist nicht nur einer der liebenswertesten und angesehensten Charaktere, die jemals auf der Leinwand zu sehen waren, dieser Film ist auch eine Meisterklasse in der Dokumentarbearbeitung.

3. 'Bill Cunningham New York'
Auch hier bin ich kein Modefan, aber dies ist eines der schönsten Porträts einer fleißigen, ethischen und gut gemeinten Person.

4. 'Margin Call'
Genug spezifisch, um die jüngste Finanzkrise auf den Punkt zu bringen, allgemein genug, um für ein Laienpublikum verständlich zu sein. Dies ist der Film über die Finanzkrise und die Hybris der Unternehmen. Niemand kann es besser machen. Beobachten Sie dies, beobachten Sie „Netzwerk“ und arbeiten Sie daran, Dinge zu ändern.

5. 'Hölle und zurück'
Der subjektive Schnittstil macht dies zu einer der ehrlichsten Darstellungen des Krieges im Film.

6. 'Drachentöter'
Eine kleine Geschichte auf großer Leinwand. Eine weitere Überraschung für den Arzt.

7. 'Moneyball'
Macht Baseball Mathematik interessant. Wirklich interessant.

8. 'Martha Marcy May Marlene'
Solch ein perfekt ausgearbeitetes und rasantes Drehbuch und eine fantastische Leadperformance von Elizabeth Olsen.

9. 'Attack the Block'
Bewusst und intelligent; Ich wünschte, mehr Genrefilme könnten so schlau und unterhaltsam sein wie dieser.

10. 'U-Boot'
Herrliche Regiestimme. Ich kann es kaum erwarten, Richard Ayoades nächsten Film zu sehen.

Anthony Kaufman
Mitwirkender, Indiewire
Wirkliche Politik

Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:

'Eine Trennung'
Dieses scharf geschriebene, fachmännisch vorgetragene Melodrama spielt im Iran, überschreitet aber auch seine Kulisse und enthüllt universelle Fragen zu Klasse, Treue und Wahrheit sowie zu den Kosten seiner Verschleierung.

'Carancho'
Ich habe vor ein paar Jahren in Cannes diesen einnehmenden nihilistischen Neo-Noir gesehen, aber ich erinnere mich noch daran, wie sehr Trapero das Gleichgewicht zwischen grobkörnigem Genre und menschlichen Schwächen liebte. Und wo ist die Liebe?

'Melancholie'
Der Film ist großartig und mürrisch und hat mich nicht unbedingt so ruiniert, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber vielleicht ist das eine gute Sache. In der Welt von Trier kommt nach all dem menschenfeindlichen Mist die Apokalypse, die das geringste Gefühl menschlicher Würde und Erlösung bietet.

'Schande'
Sicher, wir haben schon alles über Sex und Erlösung gehört, aber Carey Mulligans seelenverdrossener Long-Take-Gesang von „New York, New York“ in einer Hochhaus-Piano-Bar ist einer der atemberaubendsten Momente des Jahres der Film auf ganz neue Ebenen der politischen und emotionalen Tiefe. Kein Wunder, dass Fassbenders Charakter eine Träne vergießt.

'Stille Seelen'
Ich habe es zweimal gesehen, nur um sicherzugehen, dass es so gut ist.

'Basteln, Schneider, Soldat, Spion'
Es klingt vielleicht nicht wie eine Bestätigung, aber 'Tinker Tailor' ist einer der düstersten und düstersten Filme, die ich seit langem gesehen habe, und doch ist es dieses überwältigende Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, das es zu einem solchen Wunder macht. Es ist auch verdammt schlau und erfordert mehrere Betrachtungen, um seine Feinheiten zu verstehen.

'Dienstag, nach Weihnachten'
Dieses langsam brennende rumänische Meisterwerk über Untreue ist eine pikante Geschichte über die Lügen, die unser Leben bestimmen, und die selbstsüchtigen Handlungen, die wir häufig machen, ohne sich ihrer Folgen oder Auswirkungen voll bewusst zu sein.

„Onkel Boonmee, der sich an seine früheren Leben erinnern kann“
Ich weiß immer noch nicht, was die halbe Zeit passiert ist, aber es ist mystisch, atemberaubend und wunderschön, und seine Bilder haben sich in meinem Kopf vielleicht mehr als jeder andere Film erhalten.

Und 5 weitere:

'Besser diese Welt'
Ein eindringlicher Blick auf das Vorgehen der Regierung gegen zivilen Ungehorsam und die Ungerechtigkeit unseres Justizsystems: 'Better this World' könnte nicht aktueller sein. Und mit seinen überraschenden narrativen Wendungen - ich fordere niemanden auf, sich eine überraschendere Handlung aus einem narrativen Film auszudenken - sorgt der Dokumentarfilm für eine fesselnde Betrachtung.

“The Black Power Mixtape (1967-1975)”
Besonders bemerkenswert für Angela Davis 'mitreißenden Monolog darüber, was gewaltsamer Widerstand für einen Schwarzen in den 1960er Jahren bedeutet.

'Die Unterbrecher'
Steve James 'erschütternde und humanistische Auseinandersetzung mit innerstädtischer Gewalt brachte mich näher an das Leben von Menschen heran als an jeden anderen Film, an den ich mich erinnern kann. Ich muss ein halbes Dutzend Mal geweint haben.

'In den Abgrund'
Herzogs mitfühlender Blick in das dunkle Herz der Todesstrafe in einer kleinen Stadt in Texas ist ein eindringliches, rätselhaftes Stück
Wir bieten eine Litanei ehrlicher, unzensierter Interviews über Verlust und Transformation. Das Buch endet mit Diskussionen über Kaninchen und Kolibris und ist Herzogs tiefste Meditation über Tod und Leben seit Jahren.

'Putty Hill'
Matthew Porterfields kontemplativer, exquisit geglätteter Schnappschuss des weißen Baltimore der Arbeiterklasse ist einfühlsam und emotional wahrheitsgetreu und zeichnet ein zartes Bild von Trauer und Eigensinn in einer kleinen Gemeinschaft.

'Wall'
Oren Movermans fulminantes Drama über einen korrupten Polizisten zeigt nicht nur Woody Harrelson, sondern auch einen raffinierten visuellen Stil, der immer verschlossener und bedrückender wird - genau wie sein zentraler Charakter.

Am meisten überbewertet:

'Der Künstler'
Trotz der Tatsache, dass eine Menge Kritiker den französischen Film für seine Mittelmäßigkeit gerufen haben, gewinnt er immer noch die besten Filmpreise von Kritikergruppen. Ich verstehe es nicht. Zahlt Harvey Weinstein jemanden aus?

Sophia Savage
Mitwirkender, Thompson auf Hollywood / Indiewire

Meine zehn besten Kinostarts des Jahres 2011 haben einige gemeinsame Themen. Ich habe sie zweimal gesehen (außer # 10) und beabsichtige, meine drei besten Filme dreifach zu zeigen. Ihre Temperatur ist so à propos: Jeder ist so intim, wenn es um enorme Konzepte geht. Vier und fünf beschäftigen sich unter anderem mit Männlichkeit und Gewalt. Auch wenn die Geschichten intim bleiben, geben die Filme aufschlussreiche Aussagen über unsere globale Krankheit. Six ist der Wohlfühlfilm der Bande, die perfekte Mischung aus aufrichtigem Geschichtenerzählen und Mainstream-Appeal. Es scheint angebracht, dass das zugrunde liegende Thema den Wert betrifft, den wir uns selbst und den Wert, den andere uns beimessen. Sieben ist das Ballsiest und es weiß es (deshalb ist es so gut). Acht gewinnt das Gold für das Gleichgewicht zwischen Freude und Depression. Neun ist so bezaubernd, dass Sie beinahe vergessen, wie schlau es ist, und zehn ist ein Knockout, von dem Sie sich nicht so schnell erholen werden.

1. 'Der Baum des Lebens'
2. 'Melancholie'
3. 'Nimm Schutz'
4. 'In einer besseren Welt'
5. 'Poesie'
6. 'Moneyball'
7. 'Fahren'
8. 'Anfänger'
9. 'Beglaubigte Kopie'
10. 'Schande'

Erica Abeel
Mitwirkender, Indiewire

1. 'Melancholie'
Die dunkle deutsche Romantik bietet die schönsten Bilder des Jahres. Erfasst wie der Kanarienvogel in der Goldmine die Angst vor der Apokalypse, bevor jemand merkt, dass er betroffen ist. Kirsten Dunst tritt wie eine Abgesandte von einem anderen Planeten auf und verkörpert auf unheimliche Weise von Triers berühmte Depression, und von Trier beauftragt Wagners Tristan und Isolde mit der magisteriellen Wirkung.

2. 'Der Baum des Lebens'
Ein weiteres kühnes Meisterwerk, das metaphysische Reichweite mit der eindringlichsten Kinematografie des Jahres verbindet. Wieder Musik. Es wurde viel über Malicks Gebrauch von Dvorak und Beethoven geschrieben, aber um Couperins exquisiten 'Les Barricades Mysterieuses' mit familiärer Glückseligkeit zu verbinden (Jessica tobt mit den Jungen), nähert sich das Genie.

3. 'Eine gefährliche Methode'
Ein Actionfilm für Intellektuelle; Trotz des Wahnsinns ist Keiras Übergang vom Wahnsinn zum Schrumpfen ein inspirierendes Modell für Frauen.

4. 'Fahren'
In einem Genre-Film, der Kino pur ist, spielt Ryan Gosling eine perfekte, witzige und böse Rolle. Es ist Amerika, das ein Däne von neuem gesehen hat.

5. 'Schande'
Steve McQueen arbeitet an der Schnittstelle von Tondichtung, Kunst und Gesellschaftskritik. Und gibt es heute einen besseren Schauspieler als Michael Fassbender?
Für die schreckliche Schönheit seiner mittlerweile berühmten Aufzugsszene.

'Melancholie'
Als Film- und Kunststück.

'Eine Trennung'
Hervorragend verarbeitet, lässt es sich beurteilen.

'Der Künstler'
Aus allen offensichtlichen Gründen, einschließlich der Leistung von Uggy.

'Ein besseres Leben'
Hatte mich in dem Moment weinen lassen, als die Lichter im Theater gedimmt haben.

'Die Nachkommen'
Denn sieben Jahre zwischen Alexander Paynes Filmen sind zu lang.

'Hanna'
Ein fantastischer Spaß, der mit einem Soundtrack der Chemical Brothers noch besser wurde.

'Jane Eyre'
Um etwas Bekanntes zu nehmen und es brandneu erscheinen zu lassen.

'Die Haut in der ich lebe'
Mit zu unvorstellbaren Wendungen machte es mich sprachlos.

'Anfänger'
Weil ich die Art von Person bin, die es genießt, Notizen hin und her zu geben.

Kim Adelman
Mitwirkender, Indiewire

Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:

'Den Block angreifen'
'Glockenblume'
“Nur für Liebhaber”
'Die Zukunft'
“Gun Hill Road”
'Eine höhere Ebene'
'Ich werde folgen'
'Die Reise'
'W./E.'
'Junger Erwachsener'

Christian Gaines
Mitwirkender, Indiewire
IMDb

1. 'Der Künstler'
2. 'Die Nachkommen'
3. 'Wir müssen über Kevin sprechen'
4. 'Die Schwester deiner Schwester'
5. 'Die Lüge'
6. 'Phase 7'
7. “Perfekter Sinn”
8. 'Rückkehr des Planeten der Affen'
9. 'Monsieur Lazhar'
10. 'Albatros'

Boyd van Hoeij
Mitwirkender, Indiewire

1. 'Nostalgie für das Licht'
Rein filmische Alchemie und einer der stärksten Dokumentarfilme der 2000er Jahre, intellektuell herausfordernde und oft überraschende Einsichten, werden hier auf spielerische und leichte Weise präsentiert, ohne jemals zu vergessen, dass einige der behandelten Themen zu den schmerzhaftesten in der chilenischen Geschichte gehören. Die Kameraarbeit macht dies zu einem Muss auf der großen Leinwand.

2. 'Eine Trennung'
Das Zeichnen und Schreiben sind die Stärksten des Jahres und die Leistungen sind alle einwandfrei. Eine melodramatische Moralgeschichte mit dem Tempo und den Wendungen eines spannenden Thrillers. Und dieses Ende ist nur ein Mörder.

3. 'Geheimnisse von Lissabon'
Der zweite Film eines chilenischen Regisseurs in meinen Top Drei. Schillernde, aber niemals verwirrende narrative Konstruktion (teilweise aus Castelo Brancos Roman entnommen) und erstaunliche Kameraarbeit und Schauspielerei.

4. 'Wir müssen über Kevin reden'
Weitere neuartige Adaptionen sollten es wagen, das zu versuchen, was den Roman großartig gemacht hat, die ganze Prosa zu vergessen und eine filmische Nacherzählung mit rein filmischen Elementen wie Schnitt, Rahmung, Ton und Farbe zu konstruieren.

5. 'PINA'
Tanz, Tanz, sonst sind wir verloren. Eine der wenigen Instanzen 3D war den Aufpreis wirklich wert.

6. 'Senna'
Zeigt, wie die Auswahl Ihres Motivs, Filmmaterials und der Redakteure den Unterschied ausmacht. Trotz des bekannten Ergebnisses packt ein emotionaler Schlag ein, der hart trifft.

7. 'Martha Marcy May Marlene'
Filigrane Arbeiten von Elizabeth Olsen und eine komplizierte Schnittstruktur werden auf gewinnbringende Weise kombiniert, um ein Porträt der eher ungewöhnlichen emotionalen Reise eines verlorenen Mädchens zusammenzusetzen.

8. 'Wochenende'
Wenn sich sorgfältig geschriebene Dialoge und choreografierte Kamerabewegungen völlig improvisiert und natürlich anfühlen, müssen Regisseur und Schauspieler etwas richtig machen. Auch ein gutes Beispiel dafür, wie jede Geschichte ihre eigenen technischen Entscheidungen diktiert: Regisseur Andrew Haigh, ein ehemaliger Herausgeber, lässt diese Geschichte in langen, fast theaterhaften Einstellungen von selbst aufatmen - das Gegenteil eines Showcases eines auffälligen Herausgebers.

9. „Wie ein Mann sterben“
Die katholischen Konzepte von Körper und Seele sind in einen Konflikt verwickelt, der in diesem lyrischen Werk, das Almodovar wie einen iberischen Mainstream-Regisseur aussehen lässt, keine friedliche Lösung für eine alternde portugiesische Transsexuelle finden kann.

10. 'Wir waren hier'
Vier sprechende Köpfe können alles sein, was nötig ist, um eine ganze Ära auszulösen, eine tödliche Epidemie und ausgerechnet die Einheit und Hoffnung, die daraus entstanden sind. Sich gleichzeitig bewegen und inspirieren.

Mark Rabinowitz
Mitwirkender, Indiewire
Filmkritiker, CNN.com

Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:

'Der Künstler'
Pure Freude. Dass ein schwarzweißer Stummfilm ein Vorreiter für ein bestes Bild ist, wärmt mein Herz. Ich gebe einer Ratte auch nicht den Arsch, dass sie von 'Vertigo', 'Singing in the Rain' und anderen 'stiehlt'. Der Diebstahl einer Person ist die kreative Hommage einer anderen.

Finale der amerikanischen Horror-Story-Kult-Saison

'Die Nachkommen'
Was kann ich sagen '>

Habe gerade die Top 10 verpasst:

'Eine gefährliche Methode', 'Die Ideen des März', 'Like
Verrückt ',' Margin Call ',' Martha Marcy May Marlene ',' Mission Impossible: Ghost Protocol ',' Leben an einem Tag ',' Meine Woche mit Marilyn ',' Seite eins: Inside the New York Times ',' Senna ' 'Nehmen Sie Schutz', 'Die Haut, in der ich lebe', 'Die Reise', 'Wir haben einen Zoo gekauft', 'Winnie the Pooh', 'Young Adult'.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser