indieWIRE INTERVIEW | 'DR. Bronner's Magic Soapbox “Regisseurin Sara Lamm

Wer erleuchtet denkt, dass er nicht auf einem Seifenetikett zu finden ist, hat sich die textlastige blaue Flasche im Gang des Trader Joe nicht genau angesehen. Von weitem sehen Dr. Bronners schmucklose, institutionelle Flaschen aus, als wären sie mit Warnungen übersät (eine der großen: DILUTE!). Sie stecken vielmehr voller geisteskranker moralischer Lehren. Selbst wenn Sie nach einigen Anweisungen suchen, erhalten Sie eine gesunde Dosis: 'Genießen Sie die Körpermassage, um Körper, Geist und Seele zu stimulieren und das essenzielle moralische ABC zu lehren, das alles in Israels größtem All-One-Gott-Glauben vereint.' Sara LammDokumentarfilm über Dr. Emanuel Bronner, Seifenmachermeister, selbsternannter Rabbiner und entflohener Geisteskranker (1947), wurde kürzlich in New York eröffnet und expandiert jetzt nach LA und San Francisco. Auschecken 'Dr. Bronners magische SeifenkisteOffizielle Website.

Erzählen Sie uns von sich.

Ich bin 32 Jahre alt und lebe in Los Angeles. Ich wurde in Chapel Hill, NC, geboren und bin nach dem College nach New York City gezogen. Ich habe dort zehn Jahre gelebt - bin aber vor einem Jahr nach Los Angeles gezogen.



Was hat Sie dazu gebracht, Filmemacher zu werden?

In New York machte ich hauptsächlich Live-Auftritte im Theater der Innenstadt - produzierte, schrieb und spielte mit einer Varieté-Show mit dem Titel „Hund & Pony. 'Manchmal beschreibe ich meine Arbeit als' komödiantische Performancekunst ', weil ich mir keine andere Art der Beschreibung vorstellen kann. 'DR. Bronners Magic Soapbox “ist tatsächlich aus einer dieser Aufführungen hervorgegangen - wir haben das berühmte Seifenlabel von Dr. Bronner inszeniert (denken Sie an männliche und weibliche Cheerleader in weißen Overalls). Ich schrieb an die Firma und bat sie, unserer Gruppe Seife zu spenden. Ralph BronnerImmer enthusiastisch und großzügig schickte er uns ein paar und rief mich dann am Telefon an, um mir seine Geschichten zu erzählen.

Wie haben Sie vom Filmemachen erfahren?

Ich interessierte mich sehr für Oral History am College, und in gewisser Weise beruhte ein Großteil meiner Theaterarbeit auf dokumentarischem Erzählen, Sachgeschichten durch eine Vielzahl von Textinterviews, historischen Dokumenten, Fotografien, Videos usw Es ist für mich ziemlich interessant, wie Film wie Live - Theater das Potenzial hat, ein echtes Gemeinschaftsereignis zu sein und gleichzeitig Veränderungen auf einer Art persönlicher, zellularer Ebene herbeizuführen. Ich habe also den Impuls, „Magic Soapbox“ auch als eine Art Performance zu betrachten, selbst wenn die „Show“ nur zwischen einer Person und einer DVD stattfindet. Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen Bühne und Leinwand und da dies mein erster Film war, musste ich viel lernen. Ich hatte das Glück, die Unterstützung von klugen, geduldigen Leuten zu haben, die mir Dinge erklären konnten, zum Beispiel, warum Timecode so wichtig ist.

snl kristen stewart

Wie ist die Idee zum Film entstanden?

Die anfängliche Verbindung mit der Familie Bronner kam von einem Aufführungsstück, das ich gemacht habe und das Seifenetikett für die Bühne adaptierte. Aber meine Beziehung zu Ralph Bronner hat sich nach dem 11. September gefestigt, als er mich anrief und bat, Seife zum Ground Zero zu bringen - um sie an die Menschen weiterzugeben, die dort lebten und arbeiteten. Es war in gewisser Weise eine seltsame Angelegenheit, aber am Ende fühlte ich mich mit der gesamten Innenstadtgemeinde vertrauter. Das ist die überraschende Methode für Ralphs Wahnsinn, denke ich - er hat eine unglaubliche Fähigkeit, die Verteidigungsmechanismen der Menschen zu durchbrechen und Beziehungen zwischen Menschen herzustellen. Ich habe ein Radiostück gemacht, das ausgestrahlt wurde NPR Kurz darauf gab Ralph bekannt, dass er nach New York kommen möchte, um eine improvisierte Show über seinen Vater und die Seifenfirma zu machen. In der Zwischenzeit hatte ich viel über das Unternehmen und dessen fortschreitende Übernahme von sozial verantwortlichem Geschäft gelernt. Dann fühlte es sich so an, als müsste das Ganze dokumentiert werden, und es schien, als ob ich derjenige wäre, der es tun würde.

Was waren einige der größten Herausforderungen bei der Entwicklung des Projekts?

Ungefähr zwei Jahre später wurde ich von einem Filmemacher kontaktiert, der in den 1980er Jahren einen Dokumentarfilm über Dr. Bronner begonnen, aber nie fertiggestellt hatte. Er hatte wunderschöne 16-mm-Archivaufnahmen der ganzen Familie. Produzent Zach Mortensen und ich musste eine ganze Menge Geld finden, um es zu lizenzieren. Zu der Zeit war es ein Kampf, weil der Film zu diesem Zeitpunkt relativ billig gewesen war - wir drehten auf miniDV, hatten uns Ausrüstung ausgeliehen und viele Freunde gebeten, ihre Zeit zu spenden usw. Rückblickend denke ich, dass wir investieren mussten echtes Geld war eine gute Sache, weil es die Einsätze für das gesamte Projekt erhöhte und mich wirklich dazu brachte, es zu vollenden.

Wahrscheinlich teile ich die Erfahrung auch mit vielen Filmemachern, indem ich die beunruhigende und schmerzhafte Lektion lernen und neu lernen musste (und wahrscheinlich neu lernen muss), dass kreatives Arbeiten notwendigerweise Kritik und Ablehnung und manchmal auch einschließt Keine Rückgabe Ihrer E-Mails durch VIPs. Der Vater meines Mannes hatte einen Satz: 'Wenn du tanzen willst, musst du den Geiger bezahlen.' Es kann emotional anstrengend sein, aber es gibt eine großartige Gelegenheit, Kameradschaft mit anderen Künstlern zu schließen und Ihr eigenes Ziel zu klären, auch wenn Sie sich an manchen Tagen als der elendeste und einsamste Filmemacher fühlen, der jemals auf Erden gelebt hat .

Was sind deine größten kreativen Einflüsse?

I habe gehört Albert Maysles Sprechen Sie einmal so schön darüber, Filme mit Mitgefühl zu machen, und es hat mich wirklich begeistert. Und mein Freund der Fotograf Lloyd Ziff hat gesagt: 'Es ist einfach, ein schlechtes Foto zu machen - es ist schwierig, das Schöne an jemandem festzuhalten.' Ich habe viel über beide nachgedacht, als ich an diesem Film gearbeitet habe. Und ich schaute 'KrumeWie sechsmal.

Ich bin auch von vielen Performance- / Theaterkünstlern inspiriert worden, besonders Marina Abramovic und Anne Bogart. Eine meiner Lehrerinnen zitierte Anne Bogart einmal mit den Worten, die für das Dokumentarfilmschaffen relevant zu sein scheinen: 'Schau mit Interesse, nicht mit Begierde.'

Was sind einige Ihrer Lieblingsfilme aller Zeiten?

Ich war verrückt begeistert von John Cameron Mitchell'S'Kleinbus”- Ich wünschte, jeder könnte Filme so persönlich und witzig und fern machen. Auf der Doc Front, Agnes Varda'S'Die GleanersIst ein absoluter Favorit und Ross McElweeDort oben ist auch die Arbeit. Ich mag die Art und Weise, wie diese beiden Filmemacher intuitive Geschichtenstrukturen respektieren, im Gegensatz zu offen linearen. Ich mag aber auch weniger abstrakte Dokumente. “Verlorene Jungen aus dem Sudan' und 'Jungen von Baraka'Sind zwei, die ich kürzlich gesehen habe und die mich wirklich bewegt haben - beide nutzen die Gegenüberstellung mit Afrika, um so viel über die amerikanische Kultur und die menschliche Natur zu enthüllen und in Frage zu stellen.

Mark Hamill auf letzten Jedi

Was sind deine Interessen außerhalb des Films?

Im Moment bin ich 39 1/2 Wochen schwanger mit meinem ersten Kind. Das interessiert mich sehr.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser