Imogen Poots sagt, dass Colin Farrell seinem Vampir in 'Fright Night' eine 'raffinierte Sexualität' bringt


Hier bei The Playlist haben wir die britische Schauspielerin gelobt Imogen Poots seit einiger Zeit. Sie beeindruckte Jordan Scott’; s Internatsdrama “;Geknackt”; und David Levien’; s “;Einsamer Mann,”; und hat über die Jahre ihre Präsenz ausgebaut, mit kleineren Rollen in “;V wie Vendetta, ”; “;28 Wochen später”; und “;Ich und Orson Welles. ”; Ende 2010 listete The Playlist Poots als eine unserer 15 auf dem Vormarsch befindlichen Schauspielerinnen auf, und tatsächlich mit Rollen, die in der Biografie auftauchen. “Grüße von Tim Buckley,' das Drama 'Ein spätes Quartett' (neben Philip Seymour Hoffman, Catherine Keener und mehr) und der Romanze / Überfallfilm “Kommt ein heller Tag'Mit'U-Boot'Stern Craig Roberts, sie hält definitiv, was sie versprochen hat.



Ihr bisher größtes Engagement wird jedoch der Apfel von Charley Brewster sein (Anton Yelchin) Auge und das mögliche Spielzeug für seinen bösen Vampirnachbarn Jerry (Colin Farrell), im Craig GillespieDas 3D-Remake vonSchreckensnachtPoots wird ihren englischen Akzent fallen lassen, um die Amerikanerin Amy Peterson zu spielen, die sich in einem seltenen Teil zwischen Horror und Komödie zwischen Charley und Jerry verstrickt. Die Playlist sprach kürzlich mit Imogen Poots über ihre Rolle in dem Film, der mit Yelchin und Farrell zusammenarbeitet, und darüber, wie sich dieser Film von diesem anderen großen Vampir-Franchise unterscheidet.


Die Playlist: Wie vertraut waren Sie mit dem Originalfilm, als Sie zum ersten Mal von dem Remake hörten?
Imogen Poots: Ich war irgendwie vertraut. Ich habe es gesehen, als ich wusste, dass sie diese Version machen würden. Es war hauptsächlich die John Hughes ‘ 80er-Jahre-Filme, mit denen ich vertraut war, aber es war cool, sie anzuschauen.

Es mag ein wenig altmodisch erscheinen, es in diesen Tagen zum ersten Mal zu sehen.
Ja, es ist immer interessant zu sehen, was der Film in einem bestimmten Zeitraum gemacht hat. Ich denke, das Lager und die Farcical-Aspekte des Originals waren das, was wir in unserer Version beibehalten wollten. Das gibt ihm so viel Charakter.

Gab es ein Zögern von Ihrer Seite, in ein Genre-Projekt wie dieses zu springen, geschweige denn eine Vampir-Geschichte mit der gegenwärtigen Flut von Vampiren in der Unterhaltung?
Ich glaube, ich war fasziniert von der Tatsache, dass sie einen Vampir erschufen, der ihn zu der ursprünglichen Form des Raubtiers zurückbringt, dem stark sexualisierten Monster. Das hat mich an dem Film fasziniert. Es war nicht nur ein Vampir in einer romantischen Umgebung. Craig Gillespie war ein großes Unentschieden. Ich liebte “;Lars und das echte Mädchen”; und aus dieser Art von Hintergrund heraus würde er diesem kommerziellen Biest eines Films etwas wirklich Menschliches bringen.

Sie haben ganz unterschiedliche Beziehungen zu Ihren beiden männlichen Co-Stars Anton Yelchin und Colin Farrell.
Die Zusammenarbeit mit Anton war großartig. Wir hatten so viel Spaß. Es war so, als würde man im Film Partner in der Kriminalität spielen. Sie wollen diese Dynamik haben. Vom ersten Tag an haben wir uns einfach super verstanden und es war eine Freude, jeden Tag zur Arbeit zu gehen. Anton und Chris [Mintz-Plasse] sind nur die besten. Und Colin ist wunderbar, so sanft wie ein Mensch und sehr talentiert. Er beruhigte uns am Set. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre, die auch mit Craig zu tun hatte, der die Energie diktierte.

Wie würden Sie Colins Vampir Jerry mit dem von Chris Sarandon vergleichen?
Ich denke, was cool ist, dass beide dem Vampir eine originelle Form gegeben haben, aber ich denke, Colin hat es sich überarbeitet und etwas anderes geschaffen. Seine Augen im Film finde ich sogar faszinierend. Nicht einmal ein Anflug von Reue oder Angst in seiner Schöpfung. Und ich denke, dass Colin Jerry die ausgefeilteste Sexualität beschert hat. Es soll eine Figur sein, von der Sie nicht anders können, als sich verführen zu lassen, und ich denke, Colin ist perfekt dafür.

Jedes Mal, wenn wir heutzutage über einen neuen Vampirfilm diskutieren, können Sie die unvermeidliche Erwähnung von 'Twilight' nicht vermeiden. Wenn Sie mit dem Original nicht vertraut sind, wie erklären Sie ihnen, dass dies eine andere Art ist? von Vampir Flick?
Ich meine, ich habe nichts gegen “DämmerungDas hat außergewöhnliche Schauspieler und super kluge Leute, und was sie dem jugendlichen Publikum bieten konnten, ist dieser romantische Vampir, und ich denke, das ist das Tolle an den Vampiren, dass sie so vielfältig und anpassungsfähig sind. Es ist eine Schande, dass sie jetzt vielleicht als etwas wahrgenommen werden, das unsinnig ist. Im Grunde genommen nehmen wir es wieder auf das ursprüngliche Konzept des Raubtiers zurück und ich denke, dass es wichtig ist, ob Sie dies mit religiösen Bildern untersuchen oder ihn als Monster darstellen. Außerdem haben wir einen großartigen Soundtrack und es ist eine echte Verschmelzung von Comedy und Horror, es ist also in keiner Weise ein einfaches Drama.

Selbst der kürzeste Blick auf Farrells Jerry Dandridge wirkt weitaus finsterer als der von Chris Sarandon. Dieser Jerry ist anscheinend kein Romantiker.
Ja, das ist mit Sicherheit [dieser Jerry] überhaupt kein Romantiker.

“; Schreckensnacht ”; Eröffnet am 19. August 2011 landesweit in den Kinos.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser