Wie Turner Classic Movies und Fathom Events Klassiker in Ihr lokales Theater bringen

Das treue Publikum, auf das sich Arthouse-Kinos verlassen, ist der ältere Kinogänger. Und angesichts des rückläufigen Spezialitätenmarktes wenden sich die Theater immer häufiger mit alternativen Programmen an ihre lokalen Gemeinden.

Ein sicherer Weg, sie zu erreichen, ist die klassische Programmierung. Auf der Grundlage der erfolgreichen Ad-hoc-Vorführungen von Restaurierungen zum Studiogeburtstag wie „Roman Holiday“ und „Home Alone“ in den Kinos bringen Turner Classic Movies (TCM) und der Digitalvertrieb Fathom Events eine neue Reihe von Big Screen Classics für 2016 auf den Markt. in der Hoffnung, sowohl ältere als auch jüngere Cinephiles zu erreichen, die die Klassiker noch nicht gesehen haben.

Messer Spoiler

Die in diesem Jahr erweiterte, jahrelange TCM Big Screen Classics-Reihe bringt jeden Monat mehr klassische Filme in die Kinos - mit digitaler Projektion im ursprünglichen Seitenverhältnis. Big Screen Classics wurde im Januar mit Paul Newman und Robert Redford in 'Butch Cassidy and the Sundance Kid' gestartet und folgt am 21. und 24. Februar mit vier Aufführungen von John Hustons klassischem Warner Bros.1941-Film Noir 'The Maltese Falcon' mit Humphrey Bogart als Detective Sam Spade, Mary Astor, Sydney Greenstreet und Peter Lorre feiert sein 75-jähriges Bestehen.



Das Geheimnis des mit Juwelen verkrusteten „schwarzen Vogels“ wird landesweit mehr als 650 Bildschirme treffen, kommentiert von TCM-Moderator Ben Mankiewicz vor und nach jedem Screening (14.00 Uhr und 19.00 Uhr Ortszeit pro Tag). TCM profitiert von dieser Partnerschaft nicht nur von Umsatz und Markenpflege. 'Ein großer Grund, warum wir die Serie ausweiten', sagte Genevieve McGillicuddy, Vizepräsidentin für Partnerschaften und Markenaktivierung bei TCM, in einem Telefoninterview Sie freuen sich auf Theaterbesuche, bringen aber Freunde und Verwandte mit, die mit den Filmen nicht vertraut sind. Dies ist eine großartige Einführung für die TCM. Es ist eine fantastische Gelegenheit, auf etwas aufmerksam zu werden. '

Die erstmalige Programmierung von 12 Monaten für den Kalender 2016 'erforderte viel Zeit und Mühe, um mehrere Studios zusammenzubauen', sagte McGillikuddy. „Darauf möchten wir regelmäßig aufbauen.“ Das unten aufgeführte Programm zeigt eine Reihe von Titeln und Genres in den Jahrzehnten, von den 40ern bis zu den 80ern, von „The Maltese Falcon“ bis zu den Ostertiteln „The Ten Commandments“ und „The Ten Commandments“. Ferris macht blau.'

Fathom Events gehört den Theaterketten AMC, Cinemark und Regal und wird von CEO John Rubey geleitet, einem Experten für digitale Events und Pay-per-View-Programme. Er hat alternative digitale Programme in den Theatern erweitert, von Anime- und Glaubensfilmen bis hin zu Metropolitan Opera und National Theatre Live, in der Regel für kurze Auflagen von weniger als fünf Tagen, sowie Musik-, Videospiel- und Sportveranstaltungen wie Boxen, Hockey. Fußball und Basketball. Das letzte Pay-per-View-Konzert von Grateful Dead in Chicago war riesig, und die Fans strömten wie bei Konzerten über drei Jahrzehnte in die Theater, um gemeinsam zu tanzen. Fathoms größtes One-Night-Event aller Zeiten war die 12-Bildschirm-BBC „Dr. Die Premiere der achten Staffel im Jahr 2013. Premieren auf dem roten Teppich sind ein weiteres aufstrebendes Geschäft.

Fathom und TCM haben seit 2012 die einen oder anderen DVD-Restaurationstitel-Klassiker herausgebracht. Fathom ermöglicht es, ein Ereignis aufzunehmen und es 'auf alle unsere Eigentümer und Partner zu skalieren, damit wir alle Bildschirme gleichzeitig einblenden können', so Rubey erzählte mir in einem Telefoninterview, das von 490 Kinos bis zu 650 Bildschirmen in 180 Märkten reichte - weit mehr als die Standard-Top 50. Fathom fungiert als Distributor und Vermittler für TCM und Kinos und koordiniert deren Marketinggruppen. Fathom verfügt über ein eigenes digitales Broadcast-Netzwerk, verwendet jedoch je nach Titel auch Live-Streaming über Digital Cinema Distribution Coalition (DCDC) und Festplatten-DCPs. 'Es gibt ein generationenübergreifendes Publikum außerhalb von New York und LA', sagte McGillicuddy, der selten die Gelegenheit bekommt, diese Filme zu sehen.

Der Schlüssel für TCM bestand darin, ein Theaterereignis mit Inhalten zu schaffen, die man nicht zu Hause bekommen kann, und zwar anhand eines Kommentars hinter den Kulissen, wie die Filme von den beliebten TCM-Gastgebern Robert Osborne und Ben Mankiewicz gedreht wurden, die frische vorab aufgenommene Intros liefern und outros für die showings. 'Viele Zuschauer haben' Jaws 'oder' The Breakfast Club 'auf DVD oder VHS zu Hause', sagte Rubey, 'aber jeder muss herauskommen und es sich gemeinsam ansehen. Eine ganze Generation hat es noch nie auf einer großen Leinwand gesehen, und jetzt können sie es auf einer 2- oder 4K-Kinoleinwand digital restaurieren. Das macht es besonders. '

Während die durchschnittliche TCM-Demo über 35 Jahre alt ist, hat „The Breakfast Club“ Jahrtausende lang gedauert, während „Jaws“ von Großeltern bis zu ihren Enkelkindern für jedes Alter etwas zu bieten hat.

Fathom übernimmt einen Teil der arbeitsintensiven Arbeit, um diese Filme einmalig in den Kinos außerhalb der Studios zu produzieren. Die Wirtschaft ist stark: Sie bieten einem nationalen Publikum eine kostengünstige Vermarktung und Distribution von Klassikern und helfen den Studios, ihre Bibliotheken zu monetarisieren, indem sie den Verkauf von Homevideo-Klassikern ankurbeln. Fathom betreibt Trailer vor den Filmen und bewirbt sie im Radio über Promotions sowie in Social Media. Sie erreichen über die Zeitung kein junges Publikum mehr. Fathom arbeitet häufig mit Tugg und SpectiCast als Partner für digitales Ticketing bei kleineren Veranstaltungen zusammen. 'Ich habe mir den James Bond-Film angesehen und eine Anzeige für 'Roman Holiday' gesehen', sagte McGillicuddy. 'Wir werden vor Publikum sensibilisiert. Viele Leute lieben Filme, die TCM noch nicht ausprobiert haben. “

Fathom hat mit den meisten Studios sowie mit TCM und der BBC Partnerschaften und Rahmenlizenzverträge geschlossen, obwohl nicht alle Verträge abgeschlossen sind. 'Wir sind im Servicegeschäft', sagte Rubey.

Zeitplan für die TCM Big Screen Classics Series 2016 17. und 20. Januar - Twentieth Century Fox's Butch Cassidy und das Sundance Kid (1969) - Paul Newman und Robert Redford setzten mit diesem wunderbar unterhaltsamen westlichen Klassiker den Standard für den Buddy-Film, der den Mythos des Alten Westens und des Alten Westens auf einmal entlarvt trauert um ihn. 21. und 24. Februar - Warner Bros. ’; 75-jähriges Jubiläum des maltesischen Falken (1941) - Dashiell Hammetts Roman von 1930 Der maltesische Falke wurde bereits zweimal verfilmt, bevor seine bekannteste Fassung 1941 entstand und zum amerikanischen Kinoklassiker avancierte. 20. und 23. März - Paramount Pictures ’; Die Zehn Gebote (1956) - Cecil B. DeMilles epische Darstellung des Lebens Moses feierte sein 60-jähriges Bestehen und machte Charlton Heston zu einem Superstar und bleibt ein filmischer Triumph. 24. und 27. April - Sony Pictures ’; On The Waterfront (1954) - „Das Beste, was ein amerikanischer Filmschauspieler jemals gemacht hat“, war, wie Regisseurin Elia Kazan den Auftritt von Marlon Brando in On the Waterfront charakterisierte. Das Drehbuch von Budd Schulberg erzählt von Kriminalität und Korruption unter gewerkschaftlich organisierten Hafenarbeitern in New York und New Jersey. 15. und 18. Mai - Paramount Pictures ’; Ferris Bueller's Day Off (1986) - Die bahnbrechende Komödie über die wilden Abenteuer eines Schülers in der Windy City an einem einzigen, glorreichen freien Tag wird 30 Jahre nach seinem Kinodebüt weiterhin genossen, zitiert und verehrt. 26. und 29. Juni - Warner Bros ’; Willy Wonka & die Schokoladenfabrik (1971) - Fünf Kinder gewinnen spezielle Eintrittskarten, die sie zu einem lebenslangen Vorrat an Süßigkeiten und einer persönlichen Tour durch die mysteriöse Willy Wonka Schokoladenfabrik berechtigen. Unter der Regie von Mel Stuart mit Gene Wilder als unvorhersehbarem Titelcharakter und basierend auf dem beliebten Kinderbuch von Roald Dahl. 24. und 27. Juli - Planet of the Apes von Twentieth Century Fox (1968) - Planet of the Apes wurde 1967 von Twentieth Century Fox für weniger als 6 Millionen US-Dollar hergestellt und erzielte einen Gewinn von 600 Prozent. Charlton Heston und Roddy McDowall spielen an dieser Abendkasse die Hauptrolle über eine Astronauten-Crew, die in ferner Zukunft auf einem Planeten abstürzt, auf dem intelligente sprechende Affen die dominierende Spezies sind. 28. und 31. August - Das 60-jährige Jubiläum von Twentieth Century Fox (1951) - Die aufwändige Verfilmung des Broadway-Hits mit Deborah Kerr als englische Gouvernante, die dem Siam des 19. Jahrhunderts moderne Wege eröffnet und sich in ihn verliebt König (Yul Brynner) in den Prozess. 18. und 21. September - Sony Pictures ’; Dr. Strangelove: Oder wie ich gelernt habe, mich nicht mehr zu sorgen und die Bombe zu lieben (1964) - Diese brillante Satire über Politik, nukleares Armageddon und den militärischen Industriekomplex ist auch ein Füllhorn für empörende Comic-Darbietungen, nicht zuletzt die drei Rollen von Peter Sellers. Drehbuch von Stanley Kubrick, Peter George und Terry Southern unter der Regie von Stanley Kubrick. 23. und 26. Oktober - Warner Bros ’; The Shining (1980) - Der bahnbrechende psychologische Horrorfilm, produziert und inszeniert von Stanley Kubrick, zusammen mit der Schriftstellerin Diane Johnson mit Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd und Scatman Crothers, basierend auf Stephen Kings Roman The Shining von 1977. 27. und 30. November - Paramount Pictures ’; Frühstück bei Tiffany (1961) - Audrey Hepburn funkelt, als die freigeistige Holly Golightly in Regie Blake Edwards ’; wild unterhaltsamer Klassiker über ein Partygirl, das in New York City nach Liebe sucht. 11. und 14. Dezember - Sony Pictures ’; Von hier bis in die Ewigkeit (1953) - Die kraftvolle, realistische Geschichte und heftige Anklage gegen das Leben amerikanischer Militärs (und ihrer Frauen), die im Sommer und Herbst vor dem Überraschungsangriff auf Pearl Harbor im Frieden von Hawaii stationiert waren. Darsteller sind Burt Lancaster, Montgomery Clift, Deborah Kerr, Donna Reed und Frank Sinatra unter der Regie von Fred Zinnemann und das Drehbuch von Daniel Taradash.

am besten schnell und wütend

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser