Wie Soderbergh sein eigenes Filmuniversum entwarf - Das Interview mit dem „Hochfliegenden Vogel“

Steven Soderbergh



Sascha Steinbach/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Steven Soderbergh hat einen guten Teil seiner Karriere damit verbracht, alles und jeden zu eliminieren, was zwischen den Bildern und Ideen in seinem Kopf und seiner Fähigkeit, sie so schnell und effizient wie möglich in bewegte Bilder zu übersetzen, steht. Letzte Woche setzte sich Soderbergh mit IndieWire zusammen, um über seinen neuen Netflix-Film „High Flying Bird“ zu diskutieren, der die „Was-wäre-wenn“ -Szenarien von Basketballspielern untersucht, die ihre eigene Liga eröffnen diskutiert ein Regisseur, der sein ganz eigenes Filmuniversum geschaffen hat. Egal zu welchem ​​Thema - Soderbergh dreht seinen nächsten Film „The Laundromat“. Was kommt als nächstes für sein verzweigtes Erzählprojekt „Mosaic“, das iPhone, Netflix, seine eigenen Sehgewohnheiten oder David Fincher? Soderbergh enthüllt einen Mann, der sein Leben so gestaltet hat ständige Bewegung in Richtung der nächsten Wiederholung und Erforschung seiner selbst als Filmemacher.



IndieWire: „Sie haben ein Spiel über ein Spiel gebaut.“ Auf zwei Ebenen scheint die Idee, die den Kern von „High Flying Bird“ ausmacht, reines Soderbergh-ian zu sein. In Bezug auf die Arbeit Ihrer Protagonisten in Ihren Filmen herrscht immer wirtschaftlicher Stress. In Ihrer Karriere ging es jedoch auch darum, das Spiel zu dekodieren, das Hollywood über das Spiel des Filmemachens gestellt hat. Ich weiß, dass dies ein Projekt ist, an dem Tarell [Alvin McCraney] und André [Holland] gearbeitet haben, aber ich kann mir vorstellen, dass das Konzept wirklich persönlich und auf mehreren Ebenen mit Ihnen gesprochen hat.



Soderbergh: Die gute Nachricht für jemanden wie mich ist, dass ich Optionen habe. So kann ich im Wesentlichen die Version des Geschäfts erstellen, in der ich arbeiten möchte, und zwar zum größten Teil bis hin zur Selbstfinanzierung eines Films und nur dazu, dass ich mit niemandem spreche.

Athleten haben diese Optionen wirklich nicht. Sie sind irgendwie verpflichtet, eine bestimmte Spur zu besetzen, und es ist nicht so, als ob sie eine andere Liga spielen könnten, wenn sie mit der Spur, die die NBA für sie bereitstellt, unzufrieden sind. Und sie haben eine so kurze Lebensdauer. Weißt du, ich war 35, bevor ich wirklich war, fühlte ich mich, als ich herausfand, was ich tat oder wie ich es tun sollte. Sie sind ein Ausreißer, wenn Sie im Alter von 35 Jahren eine Profisportart ausüben.

Dieses Gefühl der Hebelwirkung gibt es also nicht, weil Ihre Karriere so kurz ist.

Soderbergh: Nein, das ist es wirklich nicht. Ich meine, ein Teil von dem, was an der Arbeit an dem Projekt interessant war, ist, dass Sie Hebeleffekte erzeugen, indem Sie gemeinsam Entscheidungen im Namen der Spieler treffen. Während ich in einem Geschäft arbeite, in dem es, wie gesagt, Tarifverhandlungen gibt, haben Künstler die Möglichkeit, ihr eigenes Universum zu entwerfen.

Steven Soderbergh am Set von 'High Flying Bird'

Foto von Joseph Malloch

Nie hier Trailer

Jemand hat mich neulich gefragt, was soll der Imbiss von jemandem sein, der diesen Film sieht? Und ich sagte: 'Diese Spieler sind Menschen.' Dass du sie zwei Stunden lang siehst und sie dann noch 22 Stunden an dem Tag haben, an dem sie Menschen wie der Rest von uns sein müssen. ”; Und so habe ich, wie viele andere Menschen, nicht wirklich darüber nachgedacht. Als ob sie irgendwie verschwunden wären, als das Spiel vorbei war, dachte ich. Ich war auch daran schuld.

Und das ist nicht anders, als nachdem ich 'Contagion' gemacht habe. Ich habe mir viel mehr die Hände gewaschen, und das tue ich immer noch, und ich bin mir immer noch überbewusst, was ich berühre und all das Zeug. Weißt du, ich sehe den Profisport jetzt anders als ich und habe ihn mein ganzes Leben lang gesehen.

Davon abgesehen gab es bei „Bird“ zwei Möglichkeiten, die ich interessant fand. Eine, die keinen Basketball zeigt. Und dann erinnere ich mich, dass Sie in Ihrem verlassenen „Moneyball“ -Skript Interviews mit den tatsächlichen Spielern eingebaut hatten, oder?

Soderbergh: Die Interviews bestanden aus einer Kombination von Leuten, die Billy [Beane, gespielt von Brad Pitt] kannten, und einer kleinen Auswahl von Sabermetrics-Experten. Aber ja, das war eine Idee, die für unsere Version wirklich von zentraler Bedeutung war.

Ist es fair zu sagen, dass Sie das hier irgendwie wiederbelebt haben?

Soderbergh: Oh, absolut. Ich meine, es war ... eigentlich war es Greg Jacobs [Soderberghs langjähriger Erster Werbefilm und Produzent, Regisseur „Magic Mike XXL“], der dies vorschlug. Ich habe ihm eine Kopie des Films geschickt, um ihn anzusehen, und er sagte: 'Weißt du, ich denke, du solltest diese Idee, ein paar Interviews zu machen, wieder aufleben lassen, weil sie das Universum des Films in einer Art erweitern wird.' des realen Betriebsmittelaufwands. ”;

Ich meine, die Jungs [für „High Flying Bird“, Soderbergh, interviewte kürzlich NBA-Draft-Picks der ersten Runde] kamen gerade in mein Büro und wir unterhielten uns eine halbe Stunde lang, und er hatte absolut Recht. Ich denke, dass diese echten Spieler ihre Erfahrungen wirklich überzeugend beschreiben. Und es hat uns sehr beeindruckt, dass diese Jungs unter enormem Druck stehen, Leistung zu erbringen und sich anzupassen. Und dass ihr Leben nicht ganz ihr eigenes ist, auch wenn sie nicht auf der Uhr sind, oder, wie Donovan Mitchell im Film sagt, 'Sie sind nie auf der Uhr'. weil die meisten Spieler Dinge posten oder Leute Videos von ihnen aufnehmen, wenn sie ihnen begegnen.

Es ist eine ziemlich seltsame Welt, die Profisportler einnehmen. Sie können verstehen, dass Sie sich an sehr seltsamen Orten befinden können, wenn Sie psychologisch nicht aufpassen.

In Bezug auf die Welt, die sie einnehmen, schien es, als hätten Sie absichtlich diese gläserne Welt von New Yorks Westseite für diesen Film geschaffen. Ich lebe hier, aber ich fühle mich immer ein bisschen weit weg. Die Hudson Yards fühlen sich mir fremd an. Ich muss mir vorstellen, Ihren Film dort einzustellen, wo eine absichtliche Wahl getroffen wurde.

Soderbergh: Wir haben versucht, Räume zu finden, die sich nach Geld anfühlten, ob es das Büro ist oder ob er gerade zu Mittag isst oder mit jemandem etwas trinkt. Der Trick war, mit geringem Budget das Gefühl zu erzeugen, von einem wirklich schönen Ort zu einem anderen wirklich schönen Ort zu gelangen. Und ich denke, das ist ein Teil von dem, wovon ich gesprochen habe, von dieser verdünnten Welt, in der Sie am Ende ein Teil sind, von der Sie sich aber auch sehr bewusst sind, dass sie aufgrund der von Ihnen ausgeübten Kräfte sofort verschwinden oder von Ihnen weggenommen werden kann wahrscheinlich nicht kontrollieren.

Zachary Quinto und André Holland in 'High Flying Bird'

Foto von Peter Andrews

Aber ich habe mich auch immer gefragt, wie der Profisport die Erfahrungen widerspiegelt, die ich in der Unterhaltungsbranche gemacht habe, insbesondere nachdem ich mich direkter und intensiver mit der DGA befasst habe, wie Tarifverhandlungen und Arbeitsmanagementfragen funktionieren Auf welche Weise spiegelt es es überhaupt nicht wider? Und jedes Mal, wenn es zu Vertragsverhandlungen kam, habe ich mir diese Sportarten angesehen und gefragt, warum die Athleten nicht direkter an dem Spiel beteiligt waren, das sie gespielt haben.

Wenn Sie LeBron haben, wenn Sie die Star-Spieler haben, haben Sie vermutlich das primäre Vermögen des Spiels.

Soderbergh: Ja, sieh mal, es ist interessant, darüber nachzudenken. Das war ein Teil des Vergnügens von „High Flying Bird“, was wenn? Aber ich frage mich, inwieweit einer dieser Top-Spieler jemals länger als eine Minute darüber nachgedacht hat, wie das aussehen könnte und was es bedeuten könnte, eine Liga im Besitz eines Spielers aufzubauen. Die Technologie, die es heute gibt, würde es einfacher machen als noch vor 10 oder 15 Jahren oder vor 20 Jahren. Mir scheint, Sie könnten sehr schnell, wenn Sie die richtigen Spieler hätten, eine neue Liga aus den Rechten finanzieren, um diese Spiele zu zeigen.

Aber aus der Unterhaltungsbranche weiß ich, dass es sehr anspruchsvoll, unglaublich kompliziert und nicht so einfach ist, ein Unternehmen in dieser Größenordnung zu gründen, wie man vielleicht hofft oder denkt, wenn ... für jemanden von außen verstehe ich, warum die Spieler das nicht verstehen zusammen und besitze es. Es ist klar, dass es signifikante Probleme gibt.

Aber es würde Spaß machen, eine Handvoll Spieler in einen Raum zu bringen, und vielleicht ein paar Geschäftsleute, die Unternehmer sind. Verbringen Sie ein paar Stunden damit, wie würde es aussehen? Welche Städte? Wie viele teams Wie ist die Vergütungsstruktur? Ist es vorne geladen? Ist es wieder geladen? Weißt du, es würde Spaß machen, nur eine Weile zu spucken, mit Leuten, die wissen, wovon sie sprechen, um zu sehen, wie es aussehen würde.

Sie haben diesen Weg bis zu einem gewissen Grad in Bezug auf HDNet, Fingerprint, das Gerät, das Sie mit Spike und Fincher zusammenstellen wollten, beschritten. Du hast mit verschiedenen Ideen gespielt, dein eigenes Spiel zu besitzen, wenn du so willst. Mein Sinn ist, dass all die Gespräche, die Sie geführt haben, so aussehen, als würden Sie eine eigene Plattform gründen. Der Umfang von allem wäre zu aufwendig für Sie.

Soderbergh: Nun, es gibt immer erwartete Entwicklungen, wenn Sie versuchen, ein vorhandenes System zu duplizieren oder zu modifizieren. Sie sind sich nie ganz sicher, was auf Sie zukommt. In meinem Fall gab es jedoch einige Gründe, warum ich versuchen wollte, herauszufinden, ob es eine andere Art gibt, Dinge zu tun. Manchmal ist es kreative Kontrolle, manchmal ist es eine größere finanzielle Transparenz und potenzielle Eigenverantwortung, und manchmal ist es reine Unruhe und ich möchte fragen ... oder ich frage mich, ja, ich weiß, dass dies die Art und Weise ist, wie es normalerweise gemacht wird, aber so sollten wir bleiben es tun?



Ich denke, wir gehen als Individuen und als Kulturen durch das Leben und urteilen ständig darüber, welche Ideen überleben und welche Ideen verworfen oder geändert werden sollten, um den Evolutionsprozess anzugehen, den wir alle durchlaufen. Ich denke, das ist etwas, woran ich in dem Geschäft, in dem ich tätig bin, immer denke, insbesondere wenn es um Effizienz geht. Gibt es also Effizienzvorteile, die man haben kann, die man jetzt nicht hat? weil die Leute es einfach so machen, wie es immer gemacht wurde.

Sie erhalten nicht immer die gewünschte Antwort, dies ist jedoch Teil des Prozesses. Ich wünschte, Fingerprint hätte so funktioniert, wie ich es wollte, aber ich habe viel gelernt, und ich mochte es wirklich, diese beiden Filme zu machen, und es gab Aspekte, die wirklich Spaß machten.

Sie waren sich im Deadline-Interview darüber im Klaren, dass Sie davon ausgegangen sind, dass in den Studios zu viel P & A anfällt und dass Ihre Annahme falsch ist. Und es ist eine solch gewaltige Zahl von Ausgaben, um diese Dinge in die Kinos zu bringen, dass ich mir vorstellen muss, dass Sie sehr neugierig sind, jetzt einen Film auf Netflix zu veröffentlichen und die Menschen auf eine andere, sehr unmittelbare Art und Weise zu erreichen.

Soderbergh: Wenn ich Informationen aus Netflix herausholen kann, würde ich davon ausgehen, dass auf dieser Plattform mehr Augäpfel auf dem Ding sind als jemals zuvor in einer Kinofassung. Es scheint unmöglich, dass dies nicht der Fall ist.

Die andere Sache ist, dass es andere Themen gibt, die manchmal nicht so oft auftauchen, aber für mich relevant sind, und ich nehme an, dass sie für einige andere relevant sind, und das heißt, ich muss nicht jagen dieses Ding auf der ganzen Welt verkauft es. Ich mache es einmal. Ich mache es hier. Das ist es und das ist eine große Erleichterung. Das ist kein Teil des Prozesses, auf den ich mich freue und auf den ich mich freue, wenn er effizient und chirurgisch verläuft. Denn normalerweise muss man, besonders bei Filmen jeder Größenordnung, dieses Ding in den Koffer packen, um die ganze Welt reisen und darüber reden. Und ich mag die Tatsache, dass es morgen überall sein wird.

So viel in Ihrer Karriere ging es darum, die Schritte zwischen den Dingen zu eliminieren. Und das Faszinierendste für mich und jemanden, der über Film schreibt und versucht, die Leute für Film zu begeistern, ist, dass mit Netflix die Marketing- / Bewusstseinslinie zwischen Publikum und Film nicht mehr auf die gleiche Weise besteht.

Soderbergh: Nein, und es ist ... Nun, wir sollten uns in einer Woche unterhalten, weil ...

Was wirst du in einer Woche wissen?

Soderbergh: Ich denke, basierend auf Geschichten, die ich von Freunden erhalten habe, die mit Netflix gearbeitet haben, bekomme ich einen allgemeinen Hinweis darauf, wie es funktioniert hat. Aber, wissen Sie, dies ist ein Film, der - obwohl nichts undurchsichtig oder unzugänglich ist - nach den meisten Definitionen sicherlich ein Spezialfilm ist. Dies wäre niemals ein Film, der in 2.500 Kinos läuft. Wenn dies der Fall ist, wären Sie wahrscheinlich sehr, sehr glücklich, sagen wir, wenn eine Million Menschen Tickets dafür kaufen würden, sehr glücklich. Das würde man auf der Arthouse-Rennstrecke für diese Art von Film als sehr respektabel ansehen - sieben oder acht Millionen Dollar brutto. Ich würde mir vorstellen, dass wir diese Anzahl von Zuschauern auf der Plattform mit Leichtigkeit schlagen werden.

Jemand hat mir neulich erzählt, dass Sie gegen ein Theaterstück für diesen Film gestritten haben?

Soderbergh: Ja, das war ich. Ich habe den Punkt einfach nicht verstanden und es wurde mir erklärt, dass für diese Art von Feature-Akquisitionen gleiche Wettbewerbsbedingungen geschaffen werden sollen. Zu wissen, dass „The Laundromat“ diesen Herbst kommt -

[Soderberghs nächster Film „The Laundromat“ mit Meryl Streep und den Panama Papers wird ebenfalls von Netflix produziert.]

Was sie im Theater machen müssen -

Soderbergh: Ich würde denken, dass das eine Theaterkomponente sein wird. Netflix kam zu mir und sagte, es wäre wirklich schlecht, wenn jemand beschließen würde, eine Geschichte darüber zu schreiben, wie Ihr Meryl Streep-Film in einigen Kinos lief, und Ihr kleiner Film mit einer afroamerikanischen Besetzung tat es nicht. Und ich dachte ja, die Optik davon wäre schlecht.

Denn man sieht aus wie eine offensichtliche Belohnung.

Soderbergh: Ja, schau, ich meine, ich glaube, meine Einstellung war mehr auf mich gerichtet, was bedeutet, dass du das nicht tun musst, damit der Film oder ich ernst genommen werden. Ich brauche es nicht. Ich bin aus einem bestimmten Grund mit diesem Film zu Ihnen gekommen und er soll auf Ihrer Plattform sein.

Als ich diese Gespräche mit ihnen anfänglich führte, tat ich das, was ich anderen Menschen verabscheute. Das Universum erstreckte sich über einen Meter in alle Richtungen und ich dachte nur darüber nach, wie ich mich fühlte. Ich denke, sie haben Recht. Ich denke, ob es sich nur um diese beiden Filme oder um ihre größere Auswahl an Filmen handelt, die sie machen oder erwerben, ich kann verstehen, wie sie zumindest einen Mindeststandard an Parität schaffen wollen, weißt du? Dass sie darauf hinweisen können, dass ihnen keine Vorzugsbehandlung vorgeworfen wird. Aber wir werden sehen, ob es den beabsichtigten Effekt hat.

Sicher wäre es wirklich schön, wenn sich am Ende des Jahres, Monate und Monate später, jemand an Tarells Drehbuch erinnern würde. Ich denke, es ist ein großartiges Drehbuch, und Drehbücher sind in der Regel eine der Möglichkeiten, in die ungewöhnliche Filme einfließen, weißt du? Ich war sicherlich der Nutznießer davon vor 30 Jahren. So sind Drehbücher wie ein schöner Ort für die Anerkennung. Also verstehe ich. Ich verstehe es.

'Unsinnig'

Als ich 'Unsane' sah, dachte ich, dies sei ein Beispiel für die Art der Geschichte und die Art des Geschichtenerzählens, die für ein iPhone perfekt ist.

Soderbergh: Ja.

Es ist drinnen, enge Aufnahmen in diesen engen Räumen, klaustrophobisch und für mich fühlte es sich immer so an, als würden wir über die Geschichte sprechen, die zur Technologie passt. Nun, 'High Flying Bird', das großartig funktioniert und gut aussieht, kommt mir nicht in den Sinn -

Soderbergh: Als naheliegende Wahl für ein iPhone. Ja.

Es ist kein Schlag, ich frage mich nur, warum ich mich für dieses iPhone entschieden habe.

Soderbergh: Richtig. Ich denke immer noch, dass es in Bezug auf den Umfang, die Geschwindigkeit, die für die Ausführung erforderlich war, und die Zeit, die wir eingeplant hatten, ganz natürlich für diesen Ansatz passt. Aber ich wusste auch, dass ich eine ganz andere Ästhetik haben wollte, dass ich anamorphotisch fotografieren wollte und eine viel sauberere Art der Präsentation, viel schlauer und viel normaler aussehen wollte.

Ein Look, der zum Reichtum der Welt passt, den Sie gerade beschrieben haben.

Soderbergh: Ja, nur, weißt du, Gritty schien hier nicht der Schachzug zu sein, während ich bei 'Unsane' sehr bewusst versuchte, diese Art von 16-mm-Horrorfilm-Ästhetik der 70er Jahre nachzubilden, weißt du? 'Ich spucke auf dein Grab', 'Texas Chainsaw Massacre', ich wollte diese Art von Gefühl. Also nutzte ich all diese fantastischen Plugins, um verschiedene Filmmaterial-Overlays zu verwenden, um dem Plugin eine echte Textur zu verleihen.

Ich könnte darauf hinweisen, ich werde es nicht tun, weil es langweilig ist, aber ich könnte in „High Flying Bird“ auf viele Aufnahmen hinweisen, dass die Verwendung eines traditionelleren Ansatzes mit Kameras normaler Größe äußerst schwierig, wenn nicht unmöglich gewesen wäre. zu tun, das Objektiv zu bewegen, wo ich will, oder sich auf eine Weise zu bewegen, die ich bewegen möchte, und die Kamera mehrere Ziele erreichen zu lassen, ohne dass sich jemand verletzt oder die Aufnahme aufgrund der Größe von beeinträchtigt wird die Ausrüstung. Also, es schien mir eine natürliche Passform zu sein.

Könnten Sie ein Beispiel aus „Flying Bird“ für das geben, was Sie gerade beschrieben haben?

Soderbergh: Oh, nur dieser Schuss, der Zazie [Beetz] und André [Holland] den Korridor des Büroinnenraums entlangzieht, nachdem er aus dem Aufzug gestiegen ist, trifft er sie, und dann gehen wir zu diesem Schuss, in dem sie sehr schnell gehen in Richtung seines Büros. Wir befinden uns auf einem sehr engen Pfad, wir bewegen uns sehr schnell und wenn sie sich von uns lösen, entfernen wir uns von ihnen, und er geht in sein Büro und die Kamera zieht sich zurück. Mit einem normalen Dolly, der 350 Pfund wiegt, wird das möglicherweise gefährlich. Es könnte jemand verletzt werden. Und in der Lage zu sein, die Ecke zu nehmen, um sich von ihnen zu trennen, so wie wir es getan haben, wo ich in einem Rollstuhl mit einem DJI Osmo-Stabilisator bin, die Fähigkeit, diese Ecke schnell zu nehmen und auf diese Weise zurück zu fahren. Wir hätten stundenlang dort sein können, hätten das Objektiv vielleicht noch nicht bekommen, wo ich wollte.

Weil Sie sich erinnern müssen, im Gegensatz zu einem normalen Dolly, wenn ich den Osmo in der Hand halte, kann ich das Objektiv auch nach links, rechts, oben und unten bewegen.

Soderbergh schießt 'High Flying Bird'

Netflix

Dein Arm ist wie ein Mini-Technokran.

Soderbergh: Ja, genau und das war eine Einstellung, in der ich das gemacht habe. Als wir uns von ihnen getrennt haben, beginne ich, die Kamera auf eine andere Position zu bewegen. Das ist also nur ein Beispiel, wahrscheinlich 20 oder 25, in dem ich schnell genau das ausführen konnte, was ich wollte, und zwar so, dass es wirklich sehr, sehr schwer gewesen wäre. Und es gab auch ein paar auf 'Unsane'.

Nun, 'Unsinnig', es fühlt sich an, als ob Sie manchmal in einer Ecke überfüllt sind.

Soderbergh: Oh ja, buchstäblich hätten wir die Kamera an die Wand geklebt. Aber es gab eine Einstellung in Unsane, bei der wir Claire [Foy] den Flur entlang gejagt haben, und an einem Punkt macht sie Folgendes: S joggen, um zu der Tür zu gelangen, die sie nach außen führen wird, und das wäre gewesen unmöglich mit einem Dolly oder einer Steadicam. Das war, wie du weißt, mein Schlüsselgriff, der mit voller Geschwindigkeit mit mir im Rollstuhl lief und sich mit Zentimetern um diesen Joggingpfad bewegen konnte. Das wäre gefährlich und wahrscheinlich unmöglich gewesen.

Es sieht auch so aus, als würden diese Entscheidungen - angefangen bei der Übernahme von Filmaufgaben bis hin zur Rückkehr zu Ihnen - häufig davon abhängen, wie schnell Sie von Ihrer Intuition als Künstler zur Ausführung gelangen können.

Soderbergh: Nun, Welles hat gesagt: 'Ich möchte nicht auf das Werkzeug warten, das Werkzeug sollte auf mich warten.' Also, ja, ich bin sehr frustriert, als ich mich entschieden habe, wie etwas angegangen werden soll. Ich bin sehr frustriert, wenn es lange dauert, es auszuführen. Wie, sobald ich es fühle, möchte ich es schießen. Das ist einer der größten Vorteile dieser Methode: Die Zeit von der Idee bis zur Iteration ist unglaublich kurz, wie eine Minute, wie vielleicht weniger. Für mich ist das… Die Energie, die am Set entsteht, und ich denke, auf dem Bildschirm, ist riesig. Ich meine, wirklich sehr, sehr bedeutend.

Und ich hoffe, dass wir in diesem Jahr, wie ich bereits sagte, eine Art Kombination aus einem Erfassungsgerät sehen werden, das, wenn auch nicht so klein wie mein Handy, sicherlich nicht viel größer ist als Ihr Zoom-Rekorder [der Zoom H6] mit einem Sensor in voller Größe.

Von der?

Soderbergh: Nun, ich weiß, dass RED das mit dem Wasserstoff macht und ich bin sicher, dass sie nicht alleine sind. Aber das wird für mich wirklich etwas, denn jetzt kann ich das Objektiv überall platzieren, habe selektiven Fokus und kann all die Dinge tun, die ich gerne mache. Für mich ist es also höllisch aufregend. Das ist eine fantastische Technologie.

Ich weiß, dass Sie in 'Unsane' die Moment-Objektive verwendet haben. War es dasselbe mit 'High Flying Bird'?

Soderbergh: Nein, nein, auf 'High Flying Bird' waren dies die Moondog Anamorphics-

Oh, okay, die, die Sean hatte?

Soderbergh: Das Sean Baker [auf 'Tangerine'] verwendet hat, ja.

Für die Anamorphoten, oder?

Soderbergh: Ja.

Und haben Sie dann noch die Filmic Pro-App verwendet?

Soderbergh: Mm-hmm (bejahend).

'Hochfliegender Vogel'

Foto von Peter Andrews

Eine letzte technische Sache. Mein Verständnis war, dass es bei „Unsane“ etwas gab, das in Bezug auf das Bild einen großen Nachbearbeitungsprozess durchlief, der über die normale Farbkorrektur hinausging. Was war das und hast du dasselbe mit 'Bird' gemacht?

Soderbergh: Nein, diese Sache wurde zeit- und ressourcenintensiv, worüber ich mit Apple gesprochen und ihnen erklärt habe, dass sie ansprechen müssen, wenn es ihnen wirklich ernst ist, wenn Leute diese Dinge verwenden, um Filme zu produzieren, selbst wenn Sie dies tun App wie Filmic Pro, Shutter und ISO gesperrt, der Sensor reagiert auf Lichtveränderungen. Wenn jemand an einem Fenster vorbeigeht oder Sie durch ein Licht schwenken, reagiert es, obwohl es eigentlich eingefroren sein soll. Was es noch schlimmer macht, ist, dass nicht der gesamte Rahmen reagiert, sondern Teile des Rahmens.

Um in der DI-Suite Frame für Frame zurückkehren zu müssen und selbst das Zeug herauszuholen, erstellen Sie elektrische Fenster, um mit den Abschnitten des Frames fertig zu werden, deren Dichte sich geändert hat. Das war verdammt ärgerlich und teuer. Ich habe keine anderen Kameras getestet, ich weiß nicht, ob Samsung dies tut. Ich weiß, dass herkömmliche Kameras ohne Telefon dies nicht tun. Ich habe mit den Filmic Pro-Leuten gesprochen und sie sagten: Ja, ich weiß, sie werden nicht mit uns zusammenarbeiten, um herauszufinden, ob dies behoben werden kann. Es ist ein Problem. Weißt du, das war - ich muss sagen, das war das einzige Mal, dass ich von dieser Technologie enttäuscht war. Und schauen Sie, auf der einen Seite

Musstest du das nach beiden Filmen machen?

Soderbergh: Ja.

Sie hatten keine Lösung für 'Unsane', die 'Bird' leichter machte?

Soderbergh: Nee, und ich war in meiner, weißt du, dunkleren, mitternächtlichen, singanisch angeheizten Art von Drehmodus. Ich dachte darüber nach, zu dokumentieren, wie viele Stunden es in der DI gedauert hat und was das gekostet hat, und Apple eine zu schicken rechnung und sagen: „Ihr solltet das abdecken. Weißt du, das ist nicht meine Schuld. 'Aber das habe ich nicht getan.

Sie waren sich sehr sicher, wie sich die Komposition und die Kamerabewegung auf die Aufnahme der beiden Filme durch das iPhone ausgewirkt haben. Sind die anderen Aspekte der Produktion, insbesondere aus kinematografischer Sicht, weitgehend gleich. Leuchtest du ähnlich für das iPhone? BEARBEITEN

Soderbergh: Ja, wir hatten ein 12 Zoll mal 12 Zoll großes LED-Panel, das war es.

Das war's?

Soderbergh: Ja.

Und Sie haben so viel Licht gespart, als Sie noch nicht auf einem iPhone fotografiert haben?

Soderbergh: Oh ja, aber ja, das mache ich schon lange. Ich denke, Digital hat aufgrund seiner Empfindlichkeit sehr geholfen. Weißt du, ich glaube, meine Einstellung war schon immer so, es sei denn, du versuchst, einen ganz bestimmten Effekt zu erzielen, sei es im Theater oder aufgrund der Anforderungen der Geschichte notwendig. Meine Einstellung war schon immer so: „Du denkst, du kannst dich verbessern im wirklichen Leben? So wie die Dinge in der realen Welt aussehen, denkst du, du kannst es besser machen als das? 'Ich war schon immer von Leuten amüsiert, die diesen Ansatz vertreten.

Nun, wie gesagt, wenn Sie ein Stück haben, das oder ein Filmemacher eine Art hyperstilisierten Look haben möchte, der möglicherweise auf der Realität basiert und von den realen Quellen in diesem Raum motiviert ist, ist das in Ordnung. Haben Sie jemals gesehen, wie Vittorio Storaro etwas gedreht hat, das nicht besonders gut aussah? Nein, aber das ist ein ganz anderer Ansatz.

Ich bin in der Regel sehr zufrieden mit der Realität, mit der Art und Weise, wie die Dinge in der realen Welt aussehen - und dies war für mich ein entscheidender Moment in meiner Entwicklung oder in der Entwicklung von Peter Andrews als Kameramann es sieht schlimm aus, wenn es so aussieht. Es dauerte eine Weile, bis ich das akzeptierte, da es eine natürliche Tendenz gibt, Dinge gut oder angenehm aussehen zu lassen. Und es dauerte eine Weile, bis ich mich wirklich davon distanzierte und in einen scheußlichen Raum ging, den kein sich selbst respektierender Kameramann akzeptieren und lächeln und gehen würde.

Melvin Gregg und Zazie Beetz 'High Flying Bird'

Foto von Peter Andrews

Ich gehe davon aus, dass “The Laundromat” - ich habe das Drehbuch natürlich nicht gelesen, weiß aber nur ein bisschen über das Projekt Bescheid - ich muss davon ausgehen, dass dies einen Umfang hat, der es erforderlich macht, dass Sie zurück zur RED gehen Kamera, Or-

Soderbergh: Ja, oh ja. Ja, es wird interessant sein, weil es tatsächlich ... in meinen Augen endete, dass ich eine Vielzahl von Blicken benötigte, um das zu verdeutlichen. Und so haben wir ein bisschen von allem. Es gibt einige anamorphotische. Es gibt 2:40 Material, der größte Teil des Films ist 1:78 - stimmt das? Technisch gesehen: 16 mal 9 - es gibt einige Handhelds, es gibt Dinge, die nicht in der Hand liegen, es gibt Dinge, die entsättigt sind, es gibt Dinge, die auf einer Klangbühne stattfinden, die so gestaltet ist, dass sie eine sehr stilisierte, nicht realistische Ausstrahlung hat. Es ist eine Art Mischung aus Ästhetik, von der ich hoffe, dass sie durch dieses eine Element vereint wird, dass ich die Menschen nicht verderbe, das alles zusammenhalten soll.

Es war ein wirklich lustiges Projekt, daran zu arbeiten, weil ich von einer Woche, bei der ich in einem Format drehte, zur nächsten Woche überging, bei der ich etwas drehte, das meiner Meinung nach genau so aussehen sollte wie eine Neil Simon-Komödie aus dem ' 70er Jahre, weißt du was ich meine? Wie schwere Diffusion, sehr, weißt du, irgendwie hell, mit erhöhten Schwarzwerten. Wissen Sie, es gab einen Kameramann, der eine Menge davon gedreht hat, David M. Walsh, und der mit Herbert Ross zusammengearbeitet hat. Und ich bin zurückgegangen, wenn Sie sich meine Liste vom letzten Jahr ansehen, von dem, was ich gesehen habe [Ende des Jahres veröffentlicht Soderbergh ein Tagebuch von allem, was er während des Jahres gesehen und gelesen hat], dann gibt es all das, wie „The Sunshine Jungs “,„ The Goodbye Girl “,„ California Suite “, wie sich die Leute wahrscheinlich fragten:„ Warum schaut er sich diese Scheiße an? “Und deshalb habe ich versucht, herauszufinden, wie ich das wirklich nachbilden kann Art von 'Goodbye Girl' Ästhetik.

Und ich erinnere mich, dass ich eines Abends, als ich einen dieser Filme sah, feststellte: „Oh, die Herbert Ross-Filme, die in dieser Zeit gedreht wurden, sind immer auf Augenhöhe, immer. Also, die Person, die auf dem Bildschirm ist, geht ihre Augenlinie geradeaus. Die Kamera ist nie über ihnen, sie ist nie unter ihnen. Wenn sie auf einen anderen Charakter außerhalb des Bildschirms schauen, befindet sich die Kamera auf Augenhöhe. Und ich dachte, okay, ich suche immer, wie die Regeln lauten, und ich dachte: 'Okay, das ist eine Regel, die Kamera muss immer auf Augenhöhe sein.' Und das ist normalerweise nichts, was ich tue Ich würde darüber nachdenken: Wenn Sie sich 'Unsane' oder 'High Flying Bird' ansehen, dann sehe ich nach der dynamischsten Komposition aus, die ich rechtfertigen kann. Und in diesem Fall ist das eine Regel, die für mich keine Handschelle ist. Wenn ich möchte, dass es sich so anfühlt, muss ich diese Regeln befolgen.

Diese Listen, die Sie am Ende eines jeden Jahres veröffentlicht haben, erstaunen mich immer wieder. Ich mache das für meinen Lebensunterhalt, weißt du, also habe ich dich mit Filmen pro Woche eingeholt, wahrscheinlich, weil ich gerade zu Sundance gegangen bin und 25 Filme getötet habe.

Soderbergh: Ja, genau.

Aber jeden Tag und man denkt darüber nach, wie viel Sie tun, das ist ein sehr beständiges Betrachtungsritual, das sich durch die Produktion fortsetzt.

Soderbergh: Richtig.

Die Leute, die ich in der Produktion kenne, und die Leute, die ich für IndieWire betreue, sind verrückt und machen 18 Stunden am Tag Dreharbeiten, und Sie geben sich mit einem Doppelfeature zufrieden. Es spricht dafür, wie effizient Sie geworden sind, aber wie wichtig ist es, Filme für Ihren eigenen Prozess anzusehen?

Soderbergh: Das ist mir wichtig. Ich brauche nur Ideen und Anregungen aus anderen Quellen als nur meiner Arbeit oder dem, was ich gerade mache. Also, es ist wirklich ... es ist wichtig sowohl für die Ausbildung als auch für den Urlaub von mir und was ich tue. Und ich denke, deshalb habe ich eine Art Struktur aufgebaut. Wenn ich einen Film mache, drehen wir keine langen Tage. Ich würde also sagen, dass wir im Durchschnitt wahrscheinlich 10 Stunden [Produktionstage] haben. Das ist wahrscheinlich der Durchschnitt, wenn Sie nachgerechnet haben. Dann brauche ich ungefähr anderthalb Stunden, um das Material zu bekommen. Also wickeln, essen, frühes Abendessen, dann habe ich das Filmmaterial. In der Regel mindestens eine Stunde und höchstens zwei Stunden, um eine Zusammenstellung des Filmmaterials dieses Tages zu erhalten. Wenn wir also um 5:00 Uhr fertig sind, habe ich das Filmmaterial um 6:30 Uhr. Um 8 Uhr bin ich also ziemlich fertig und ich habe den Rest des Abends Zeit, um zu tun, was ich will, etwas anzusehen und zu lesen Etwas, weißt du, all das Zeug. Ich bin also sehr zufrieden mit dieser Art von Struktur. Ich habe das Gefühl, alles, was ich brauche, von der Arbeit und vom Spiel zu bekommen.

Dazu gehört auch die enorme Effizienz, die mit der Besatzung einhergeht, die die meisten Projekte gemeinsam haben. Und so ist mein Komfort beim Delegieren sehr hoch, wissen Sie, höher als es für mich gewesen wäre, wenn ich zum ersten Mal mit einer Gruppe von Menschen zusammengearbeitet hätte. Weißt du, das sind alles von oben bis unten, das sind Leute, die ich gut kenne und die mich gut kennen, also kann ich ihnen viel Verantwortung übertragen und darauf vertrauen, dass es gut wird. Und das ist eine weitere Schlüsseleffizienz.

Und das andere ist, ehrlich gesagt, dass ich kein Perfektionist bin und auch keine Termite. Ich bin ein Tagger. Du weißt was ich meine? Ich mag das Grundgefühl, aber ich bin ein - für mich ist es, als hätte ich einen großen Pinsel und einen Eimer Farbe und ich bin ein Schrägstrich, weißt du. Und ich mag es nicht, wenn Dinge zu poliert oder zu hermetisch versiegelt sind. Ich mag es, wenn die Dinge ein bisschen rau sind. Weißt du, es gibt Zeiten, in denen ich in der DI-Suite sein werde, sagen wir, und es wird eine Kamerabewegung geben oder so, und es wird eine kleine Beule geben oder so, und die Frage wird auftauchen Wollen Sie, dass wir das stabilisieren? Meistens tue ich das nicht. Es hängt davon ab, ob. Manchmal tue ich das, aber die meiste Zeit mag ich etwas, damit es nicht zu perfekt wird, weil das Leben nicht so ist. Also, wenn ich die Geschichten von hören-

David Fincher

Patrick Lewis / Starpix für Netflix / REX / Shutterstock

Sie sind mit David Fincher befreundet, der das verdammt noch mal stabilisiert hätte.

Soderbergh: Man kann nicht zwei Menschen finden, die unterschiedlicher vorgehen, um an einem ähnlichen Ort zu landen, das heißt, man versucht, etwas Gutes zu machen. Aber nein, wir lachen darüber, denn es ist ... Ja, David ist eine Termite. Ich war einmal mit ihm in einem Raum. Ich bin vorbeigekommen, als er den DI für 'Panic Room' gemacht hat, und er hatte den Laserpointer raus. Und nach ungefähr fünf Minuten war ich wie oh, Mann. Es muss schwer sein, all die Dinge zu sehen, die er sieht. Weißt du was ich meine? Denn wie ich schon sagte, wenn ich es mir ansehe, nehme ich die Form der Sache auf und beginne nicht wirklich an den Rändern. Ich frage mich, ob ich ein elektrisches Fenster machen sollte, um das herunterzubringen Viertelstopp. So arbeite ich einfach nicht.

Ich erinnere mich, einige Magazine hatten ein Standbild von 'Birdman' und von all den elektrischen Fenstern, die Chivo hatte, konnte man das Bild fast nicht sehen. Und ich war wie oh, mein Gott. Um das zu sehen und nicht in der Lage zu sein, etwas dagegen zu unternehmen, muss es stressig sein, weißt du was ich meine? Ich bin nicht gestresst und im Allgemeinen ein ziemlich glücklicher Mensch. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es für Menschen wie David sein muss, dass sie alles sehen, was falsch ist, alles.

Vor ungefähr anderthalb Jahren bin ich nach Staten Island gefahren und habe gehört, dass Sie über „Mosaik“ gesprochen haben -

Soderbergh: Oh ja.

Und ich habe auch mitverfolgt, wie Sie während Ihrer gesamten Karriere mit Erzählungen gerungen haben, und es schien, als wären Sie wirklich begeistert von dem, was Sie gebaut haben - über die eigentliche Serie hinaus

Soderbergh: Ja.

Wie geht es in Zukunft weiter, wenn es darum geht, mehr verzweigte Erzählungen zu schaffen?

Soderbergh: Nun, wir haben zwei weitere Projekte, die entwickelt und geschrieben wurden. Ich hoffe, dass ich einen davon machen kann. Wir sind gerade dabei zu bestimmen, wo diese leben werden, aber

Bedeutung?

Soderbergh: Wer wird für sie bezahlen und wo werden sie auftauchen? Aber ich freue mich darauf, zurückzukehren, denn wir haben viel gelernt und ich denke, beide Projekte sind ein bisschen ... Wie heißt das Wort? Sie sind etwas energischer, und ich denke, sie werden ... Nun, ich erinnere mich, jemand hat mir eine Geschichte erzählt, es war erschreckend, Teile von „Mosaic“ zu zeigen, jemand, den ich kenne, der einen Filmkurs unterrichtet, und sie zeigten Teile von 'Mosaik' in die Filmklasse, diese jungen Filmstudenten. Und eines der ersten Dinge, die sie sagten, war: 'Jeder in diesem Ding ist wirklich alt.' Und ich bin einfach gegangen, Wow. Okay. 'Also, ich bin mir nicht sicher, was ... ich weiß nicht, wo ich das hinstellen soll, weißt du? Das soll nicht heißen, dass das, was ich tun möchte, von Superjungen bevölkert wird, aber ich denke, dass das allgemeine Tempo von 'Mosaic' im Nachhinein so war, dass ich denke, dass es dafür funktioniert hat.

'Black Mirror: Bandersnatch'

Netflix

Was wirklich toll daran war, dass 'Bandersnatch' runtergefallen ist und das ganze Geschwätz mitbekommen hat, ist, dass ich es - obwohl es sehr anders war als das, was wir taten - als Beweis für die Überlebensfähigkeit des Formats angesehen habe. Die Leute sind davon fasziniert. Ich bin gespannt, ob ich all die Lektionen, die ich aus „Mosaic“ gelernt habe, in die Tat umsetzen kann, und zwar mit einem Stück, das gerade eine höhere Energie hat.

Eines der Dinge, über die Sie gesprochen hatten, war, dass HBO beim Aufbau der Technologie und der App so hilfreich war - indem es die Zeit und die Ressourcen bereitstellte, um die Struktur herauszufinden, wie dies funktionieren würde. Ist das proprietär, oder ist das etwas, bei dem Sie das mitnehmen können, egal wo Sie landen?

Soderbergh: Nun, wir, wissen Sie, alle IP-Adressen, die wir für 'Mosaic' erstellt haben, besitzen wir. Aber jedes Projekt ist anders, völlig andere Designs, unterschiedliche Ästhetik, unterschiedliche Ebenen der Interaktivität. Wir haben also eine Art Grundlage, aber gleichzeitig fängt man jedes Mal von vorne an, da jeder Filmemacher davon ausgeht, dass er eine Version der App erstellen möchte, die ihm gefällt und die so aussieht Sie möchten, dass es so aussieht, wie sie es möchten. Es ist also interessant, für Leute mit einer bestimmten Einstellung ist es eine wirklich unterhaltsame Erkundung, wegen all dieser Ebenen, die Sie berücksichtigen müssen. Aber, wie ich wahrscheinlich damals sagte, war „Mosaic“ in meinen Augen ein Höhlengemälde, wie in frühen, frühen Tagen. Ich war mir dessen sehr bewusst.

Es fühlte sich bis zu einem gewissen Grad wie Anfang der 30er Jahre an.

Soderbergh: Ja, das habe ich getan, und ich war mir dessen bewusst und wusste, dass es hier so viel mehr zu entdecken gibt. Ich hoffe, Sie wissen, dass diese Projekte eingerichtet werden, damit ich es wieder tun kann.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser