Wie ‘Mrs. Fletchers Star Jen Richards hat Trans Cliches für HBO neu geschrieben

Jen Richards als Margo Fairchild



HBO / Kobal / Shutterstock

Seitdem Jen Richards mit ihrer von Emmy nominierten Web-Serie „Her Story“ triumphierend in die Szene eingestiegen ist, hat sie sich in aller Stille eine Nische als eine der einflussreichsten Transfrauen geschaffen, die heute in Hollywood arbeiten. 'Her Story' war nicht nur eines der ersten erfolgreichen Trans-Projekte, die von einer Trans-Autorin geschrieben wurden, sondern konzentrierte sich auch auf zwei Trans-Frauen (Richards und Angelica Ross) in vollständig realisierten Erzählungen, die nicht zeigten, dass sie Schmerzen oder Schmerzen hatten Gewalt. Die Show startete auch die Schauspielkarriere beider Frauen. Ross spielt jetzt die Hauptrolle in 'Pose', und Richards bekam Pflaumenrollen in ABCs 'Nashville', Netflixs 'Tales of the City', FXs 'Better Things' und jetzt - in ihrer bislang bedeutendsten Rolle - HBOs brillante Sex-Comedy-Miniserie , 'Frau. Fletcher. '

Angepasst an den Bestseller von Tom Perrotta, der auch die Serie „Mrs. Fletcher “zeichnet auf kühne und lustige Weise das sexuelle Erwachen einer Mutter mittleren Alters namens Eve Fletcher auf, die von der immer ausgezeichneten Kathryn Hahn mit großer Tiefe und Humor gespielt wird. Nachdem ihr Sohn das College besucht hat, fühlt sie sich nicht festgemacht und beginnt, ihre sexuellen Fantasien durch Pornografie zu erforschen und ihren Horizont durch einen Schreibkurs an einem örtlichen Community College zu erweitern. Richards spielt ihre Schreibprofessorin Margo, eine selbstbewusste Transfrau, die von einer aufkeimenden Romanze mit einer ihrer Schülerinnen, Curtis (Ifádansi Rashad), auf die Probe gestellt wird.

Die Figur verstößt auf verschiedene bemerkenswerte Weise gegen Klischees: Sie ist längst überholt, ihre Transparenz ist dem Zweck ihrer Figur in der Geschichte untergeordnet und - was am wichtigsten ist - sie wird von einem cis-Mann gewünscht und umworben. In Richards 'warmer und naturalistischer Darstellung ist Margo ein süßer, etwas nerdiger Homebody. Sie nimmt ihre Arbeit und ihre Schüler ernst und erwartet Engagement und Risikobereitschaft. Wie viele Transfrauen ist sie offen für Liebe, aber vorsichtig, verletzt zu werden. Obwohl der Charakter in dem Buch trans ist, ist ihr TV-Gegenstück ganz anders.

'Ich glaube nicht, dass ich den Teil so hätte ausführen können, wie er in dem Buch geschrieben steht', sagte Richards kürzlich in einem Telefoninterview zu IndieWire. „In dem Buch ist Margo einer der klassischen Transgender-Tropen. Sie hat einen späten Übergang, ist bürgerlich, weiß, mit einer Frau verheiratet und hat Kinder. Unbeholfen übertrifft die Weiblichkeit. Sie ist eine ehemalige Spitzensportlerin. Es geht darum, groß zu sein, weißt du? In gewisser Weise ähnelt sie der klassischen erbärmlichen Transfrau. Das ist kein Schlag für Tom [Perrotta]. Er schrieb aufgrund einiger Leute, die er getroffen hatte. Und dieses Klischee ist ein Reinfall, weil es so viele Leute gibt. Weißt du, es ist ein sehr Caitlyn Jenner Typ. '

sind sie nicht Körper Heiligen Anhänger

Jen Richards und Kathryn Hahn

HBO / Kobal / Shutterstock

Der Margo, den wir auf dem Bildschirm sehen, ist sehr unterschiedlich, und das hat viel mit Richards zu tun. Als sie den Teil buchte, den sie auch im Hörbuch geäußert hatte, hatte sie einige Notizen. „Ich sagte ihnen:‚ Nur damit du weißt, das ist eine sehr häufige Täuschung. Das ist HBO, und ich weiß, dass es Qualität sein muss, also denke ich, dass wir es besser machen können. '“

Richards sagte, sie könne so frei sprechen, weil sie wisse, dass sie Verbündete im Autorenzimmer habe: Elle McLeland, die ebenfalls Transsexuelle ist, sowie Perrotta selbst.

'Es war ein unangenehmes Gespräch, aber zu Toms Gunsten zeigte er keinerlei Zögern. Er war völlig offen und begeistert. Er wollte es so gut wie möglich machen und etwas, das noch nie zuvor im Fernsehen gesehen worden war, damit wir die Geschichte vorantreiben können “, sagte sie. „Er war super aufgeschlossen, wirklich bewundernswert. … Tom ist ein Straight White Cis-Typ, der weiß, dass er ein Straight White Cis-Typ ist und weiß, dass das mit blinden Flecken einhergeht. '

Eine der ersten Änderungen, die Richards vorschlug, war die Ausarbeitung der romantischen Handlung mit Curtis.

„Als ich mich das erste Mal mit Tom getroffen habe, nachdem ich die Rolle bekommen hatte und diese ganze Unterhaltung über das Vermeiden von Trans-Tropen geführt hatte, erzählte ich ihm, dass der interessanteste Teil der Geschichte ihre Beziehung zu Curtis ist. Wir sehen nur nicht viele heterogene Beziehungen zwischen Transfrauen und Cis-Männern, geschweige denn eine zwischen verschiedenen Rassen. Ich denke nur, das ist das reichste Territorium “, sagte Richards.

Perrotta würdigt gerne die Beiträge von Richards und McLeland zum Charakter. Aber für ihn war die größte Veränderung, dass Margo Schreiben lehrte und nicht Geschlechterforschung, was sie in dem Buch tut.

Jen Richards und Ifadansi Rashad als Curtis

HBO / Kobal / Shutterstock

Samstag Nacht leben am besten von Will Farrell

„Sie waren sich beide ziemlich sicher, dass es nicht nur um das Geschlecht gehen sollte. So konnte sie sich zu einer Schriftstellerin entwickeln und zu jemandem, der nur beiläufig über Geschlecht spricht ... zu jemandem, der romantische Probleme hat “, sagte Perrotta in einem früheren Interview zu IndieWire. „Von Anfang an waren sie wie folgt: Lassen Sie uns nicht, dass es sich um eine Klasse für Geschlecht und Gesellschaft handelt. Stellen wir uns sie als eine vollwertige Person vor, die ein Leben führt, in dem dies nur ein Teil ihrer Geschichte ist und nicht die Gesamtheit. '”

Trotz begeisterter Kritiken hat HBO noch keine Pläne für eine zweite Staffel von „Mrs. Fletcher “, das ursprünglich als limitierte Serie in Rechnung gestellt wurde. Das ist bedauerlich, denn nach nur sieben halbstündigen Folgen fühlt es sich an, als würde die Show gerade erst beginnen. Es ist eine der intelligentesten, witzigsten und provokantesten Shows über Sexualität im Fernsehen. Die letzte Folge, die diesen Sonntag uraufgeführt wird, zeigt, wie Eve gerade anfängt, auf ihre Wünsche einzugehen, und ebnet den Weg für eine Menge reicher Gebiete, die in einer zweiten Staffel erkundet werden können.

Richards hat viele Ideen, wie eine potenzielle zweite Staffel die Beziehung zwischen Margo und Eva beleben und komplizieren könnte.

„Die meisten Menschen entdecken Transfrauen durch Pornografie. Es gibt so viel Transpornografie “, sagte Richards. „Angesichts der Tatsache, dass Eva die Welt durch diese Linse der Pornografie betrachtet und alle aufgrund dessen sexualisiert sieht, denke ich, dass sie Margo auf irgendeine Weise sexualisieren würde. Entweder als Fantasie, und dann sehen Sie, wie das ihre Freundschaft ungeschickt machen würde oder was passieren würde. “

Das Saisonfinale von „Mrs. Fletcher “wird am HBO-Sonntag, den 8. Dezember, ausgestrahlt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser