Wie die Macher von Ben Stiller 'Next Time on Lonny' jedes Genre für ihre Web-Serie 'Satire' mischten (exklusiver Clip)

Die erste Staffel der Web-Serie 'Next Time On Lonny' war eine relativ bescheidene Angelegenheit - unabhängig von Alex Anfanger und Dan Schimpf. In der Show war Anfanger als Reality-TV-Star zu sehen, dessen Abenteuer von Mord bis zu allen möglichen verrückten Genrekombinationen reichen Zeitreise zu außerirdischen Invasionen.



Für seine zweite Staffel hat Lonny es jedoch zum großen Erfolg gebracht. Es ist alles dank Ben Stillers Red Hour Productions und dem YouTube-Distributions-Powerhouse Maker Studios, die sich zu 10 neuen Episoden zusammengeschlossen haben, die nahezu alle denkbaren Genres abdecken, von „Drive“ über „The Wolf of Wall Street“ bis hin zu Apokalypse. Es gibt sogar eine interaktive Episode, eine Folge, die komplett in der ersten Person gedreht wurde, und eine ganze Reihe von Gaststars, darunter Adam Scott, Patton Oswalt, Jerry O'Connell, Kal Penn und Stephen Tobolowsky.

Kurz gesagt, „Lonny“ ist eine atemberaubende Reise durch die Tropen der Popkultur, die dank des Schwerpunkts auf Grenzüberschreitungen und der Entwicklung von Charakteren originell und einzigartig bleibt. Im Folgenden erzählen Anfanger und Schimpf Indiewire per E-Mail, wie sie von der selbständigen Arbeit zu einem Mainstream-Geschäft übergegangen sind, wie sie sich der Satire verschrieben haben, warum es sinnvoll war, einige Szenen der zweiten Staffel in Tokio zu drehen und warum sie keinen Tiger aufnehmen konnten .



Die Zusammenstellung der zweiten Staffel von „Lonny“ nahm einige Zeit in Anspruch - wie war der Zeitplan für die Produktion?



Es war definitiv eine epische Reise! Wir haben die erste Staffel vor fast drei Jahren gedreht. Ungefähr ein Jahr später schloss sich Red Hour für die zweite Staffel mit uns zusammen, und dann dauerte es ein weiteres Jahr, bis die Finanzierung und der Vertrieb gesichert waren. Fügen Sie dann weitere acht Monate für die Produktion und vier Monate für die Bearbeitung hinzu. Zugegeben, wir mussten in der Mitte eine zweimonatige Pause einlegen, aber es war im Grunde ein zehnmonatiger Marathon. Offensichtlich sind wir sehr aufgeregt, es endlich rauszubringen ... und möglicherweise ein bisschen traurig, es loszulassen.

Warum bist du traurig, es loszulassen?

Wir haben in diesem Jahr einen so großen Teil unseres Lebens damit verbracht, diese Saison zu drehen. In gewisser Weise scheint es sich also um eine leichte postpartale Depression zu handeln.

Reality-TV-Parodien sind in Webinhalten sehr beliebt (wie etwa die andere Red Hour-Serie „Burning Love“). Was ist an diesem bestimmten Genre, das sich für diese Art von Spott anbietet?

annabella sciorra imdb

Wo fängst du überhaupt an ?! Ich meine, der Hauptzweck von Reality-TV ist es, Menschen etwas zu bieten, worüber sie sich allgemein lustig machen können. Wir schauen es uns nicht oft an, aber wenn wir es tun, sind wir normalerweise schockiert, dass es lächerlicher ist als alle Realitätsszenen, die wir Lonny geben. Sie neigen dazu, extrem alltägliche Situationen drastisch zu überdramatisieren. Für uns schien es daher eine natürliche Ergänzung unserer Show zu sein, die jede Situation überdramatisiert.

LESEN SIE MEHR: Die Web-Serie 'Burning Love' wird mit freundlicher Genehmigung von E!

Hatten Sie nach Abschluss der ersten Staffel bestimmte Ziele für die zweite Staffel?

Für die erste Staffel hatten wir ein wahnsinnig kleines Budget. Unser Ziel war es, alle unsere Ideen so ressourcenschonend wie möglich umzusetzen. Egal welche Idee, ob Alien die Menschheit versklavt oder 5 Versionen von Lonny, wir haben die beste Version von CGI verwendet, die wir kannten (egal wie beschissen), um diese Ideen zum Leben zu erwecken.

Wong Kar Wai in der Stimmung für die Liebe

Für die zweite Staffel war unser Ziel im Grunde dasselbe, nur wir hofften, diese Grenzen zu überschreiten, indem wir komplexere und schwierigere Ideen aufschrieben, und dann die erste Staffel als Beweis dafür verwenden, dass wir es noch schaffen können, wenn wir mehr Geld bekommen.

Ein weiteres großes Ziel war es, die Serie konzeptionell und emotional weiter auszudehnen - um Risiken einzugehen. Wir haben viel dramatischere Beats, darunter eine komplett dramatische Episode, eine interaktive Episode und eine Episode, die komplett von einem First-Person-POV gedreht wurde.

Was können Sie über das Budget für die zweite Staffel verraten? (Vor allem angesichts der Menge an Dreharbeiten, die Sie durchgeführt haben.)

Das Budget war definitiv größer als in Staffel 1, aber wir haben auch versucht, so viel mehr damit zu machen. Unsere Mentalität bestand darin, so viel Geld wie möglich in die Vorgänge vor der Kamera zu stecken. Das bedeutete, dass wir die gesamte Crew auf den nackten Knochen halten mussten. Wir hatten höchstens eine 12-köpfige Besatzung, normalerweise waren es ungefähr acht, und gelegentlich waren es zwei oder drei. Nur so konnten wir die benötigte Anzahl von Tagen verbringen und uns die Anzahl der Standorte leisten. Wirklich war der größte Schlüssel zu allem das Engagement der Form und der Mannschaft. Wir hatten das große Glück, mit einer unglaublich talentierten Gruppe von Leuten zusammenzuarbeiten, die so viel Zeit und Mühe investiert haben, weit über den Mindestbetrag hinaus, den wir ihnen zahlen konnten. Aufgrund ihrer Bemühungen konnten wir den Spielraum für diese Saison erreichen und wir verdanken all denen, die ein Teil davon waren, viel.

Wie kamen die Drehorte in Tokio und New York zusammen?

Wir wussten von Anfang an, dass wir in Staffel 2 nach Tokio gehen wollten, um eine bestimmte Sequenz zu drehen. Wir dachten, dass das Drehen in Tokio der verrückteste Weg wäre, um den Geist von Lonny zu erweitern, wenn wir irgendein Budget hätten. Es erforderte viel Koordination vom gesamten Produktionsteam, aber letztendlich gingen nur vier Besatzungsmitglieder (einschließlich uns). Glücklicherweise waren die beiden anderen, die mitkamen, multitalentierte Produzenten (von denen einer Japanisch sprach) und sie waren in der Lage, uns zu helfen, uns zu koordinieren und physisch mit uns zu drehen (unsere EP war gleichzeitig unser Boom-Typ für die Reise). Am Ende brachten wir nur Ausrüstung mit, die wir in ein Flugzeug bekommen konnten, und hatten das Glück, von einer sehr verständnisvollen und hilfsbereiten japanischen Filmkommission begrüßt zu werden, als wir ankamen - Arigatou Gozaimasu.

New York war eine etwas größere Operation und viel einfacher, weil wir dort die erste Staffel gedreht haben. In gewisser Weise war es, als käme man dorthin zurück, wo Lonny angefangen hatte.

Wie wichtig war es für Sie, vor Ort zu drehen, anstatt in Los Angeles das zu schaffen, was Sie brauchten?

Dreharbeiten vor Ort sind so wichtig. Es fügt die Detailgenauigkeit und Authentizität hinzu, die extrem schwierig und sehr teuer zu replizieren ist. Eine lustige Sache, die wir gelernt haben, war, dass es zwischen Standort- und Genehmigungskosten in LA weniger kostspielig war, nach Tokio zu fliegen, als es für einen einzigen Tag auf einer Insel gewesen wäre.

Das Interview wird auf der nächsten Seite fortgesetzt, aber sehen Sie sich den folgenden exklusiven Clip an:



Gibt es Distributionspläne für „Lonny“ außerhalb von YouTube, zumal Staffel 2 lang genug ist, um als Langfilmprojekt zu arbeiten?

Wir freuen uns sehr, Lonny wieder online zu stellen und zu sehen, was die Leute denken! Es war eine großartige Erfahrung und wir sind so stolz darauf, dass wir für alles offen sind, was den Zuschauern eine gute Erfahrung bietet.

Was hat die interaktive Folge inspiriert? Und wird es einen 'Director's Cut' geben?

Glow Staffel 2 Folge 8

Diese Folge ist eigentlich darauf zurückzuführen, dass uns im Grunde genommen das Geld ausgegangen ist, und ich denke, wir sind dankbar, weil es definitiv einer unserer Favoriten ist. Dasselbe geschah in Staffel 1, in der wir 'Lonny Jerks Off' kreierten. Für einige Green-Screen-Effekte, die fünf Lonnys zum Leben erweckten, waren ein Ort, keine Requisiten und ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit im Post erforderlich.

In ähnlicher Weise dachten wir in Staffel 2 darüber nach, dass wir zumindest versuchen sollten, einen anderen Weg zu finden, um die Epik der anderen Episoden kreativ in Einklang zu bringen, da uns das Geld für eine Episode ausgeht. Egal ob gut oder schlecht (besser für das Budget, schlechter für die Schauspieler), das endete mit einem 'Choose Your Own Adventure'. Es fand an einem Ort statt, mit insgesamt 60 verschiedenen Videoclips, einer Stunde Inhalt, und nur zwei Tage, um zu schießen … Es wird keinen 'Director's Cut' geben. Es wurde kein bestimmter Weg gewählt. Es ist alles da. Es macht viel Spass. Und die Entscheidung liegt ganz beim Publikum.

Was ist Ihr Prozess hinter dem Schreiben von Episoden? Beginnen Sie mit dem Genre, das Sie parodieren und rückwärts arbeiten möchten, oder handelt es sich um einen eher auf Geschichten basierenden Ansatz?

Es ist wirklich immer anders. Meistens basiert es auf Geschichten, und dann werden Genres hinzugefügt. Aber manchmal fängt es mit einem Genre an. Und gelegentlich beginnt es mit einer Figur oder einer Szene.

Gibt es irgendetwas, das Sie in Staffel 2 versucht haben, das Ihnen zu extrem oder zu extrem vorkam?

Wir haben uns nicht wirklich selbst gefiltert und waren erstaunt, dass Red Hour und Maker die Ideen so unterstützt haben. Irgendwann hatten wir jedoch einen Entwurf, in dem Gangster Lonny mit einem Tiger kuschelt. Das wurde schnell von einem Tierpfleger abgeschossen, der sagte, das Beste, was er tun könne, wäre, sich von uns mit der Flasche füttern zu lassen. Dann gingen wir zurück und fragten: „Können wir Lonny haben, der ihn stillt?“ Es war ein ziemlich lautes „Nein.“… Ich denke, das war zu extrem.

Mit welchen Genres würden Sie sich in einer möglichen dritten Staffel noch befassen wollen?

Die ersten drei Folgen von „LONNY“ sind jetzt auf Maker.tv und YouTube verfügbar - jede Woche erscheinen zwei neue Folgen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser