Wie Amy Heckerling aus dem Regiegefängnis kam, indem sie die Filme drehte, die sie machen wollte

http://video-cdn.indiewire.com/videos/7aWT4JSd-4giHRFLQ.mp4
Amy Heckerling, die sich ihrem vierten Jahrzehnt in der Filmbranche nähert, gibt zu, zuvor nicht über die Möglichkeit einer Retrospektive nachgedacht zu haben, um ihre Filme vorzuführen. Das heißt, bis New Yorks neu eröffnetes Metrograph-Theater auf sie zukam und ihr ein Wochenende lang einen Rückblick auf ihre Arbeit gab. 'Ich habe nie darüber nachgedacht', sagte sie. 'Oh, ist es das, was du tust, wenn du in Rente gehst und Mist machst?'

Glücklicherweise geht Heckerling nicht in den Ruhestand. Die Filmemacherin hinter solchen modernen Klassikern wie 'Fast Times at Ridgemont High', 'Clueless' und 'Look Who's Talking' hat eine Karriere erlebt, die von einigen Höhen und Tiefen unterbrochen ist, von denen einige ihre Zeit im Unterhaltungsbereich beinahe endgültig beendet hätten .

Aber Heckerling ist nichts, wenn sie nicht belastbar ist, und es war sowohl ihre Fähigkeit, sich zu erholen, als auch ihr manchmal hartnäckiges Verlangen, Dinge auf ihre Weise zu tun, die sie dazu gebracht haben, Filme (und Fernsehen, und vielleicht sogar ein Musical, und vieles mehr) am Horizont zu machen ).



Indiewire hat sich kürzlich mit Heckerling an der Metrograph getroffen, um darüber zu sprechen, warum sie bis jetzt noch nie über eine Retrospektive nachgedacht hat, der eine Film, der ihre Karriere beinahe beendet hätte und warum das Festhalten an ihren Waffen aus dem Ruder gelaufen ist.

Die 'europäische' Katastrophe

Ein Film, der nicht im Rahmen des Retro-Films gezeigt wird? Ihr dritter Spielfilm, 1985 'National Lampoon's European Vacation', den sie zuvor als ihren unbeliebtesten ihrer Filme bezeichnete, landete sie im 'Regiegefängnis', nachdem sie von Kritikern heftig kritisiert worden war.

Auf die Frage nach dem Film sagte Heckerling: „Das hasse ich einfach. Ich wollte das nicht [in der Retrospektive] haben. Ich war damals nicht glücklich. '

LESEN SIE MEHR: Amy Heckerling erklärt, wie das Gefängnis von Regisseuren für Männer und Frauen unterschiedlich ist

'Ich habe das Gefühl, du sollst deine eigenen Sachen nicht schlecht reden, weil du der Regisseur bist. Sie sollten für alles die Schuld tragen, wissen Sie? Also übernehme ich die Schuld für Chevy Chase und alles andere “, fuhr sie fort.

Ein Teil des Problems könnte Heckerlings Motivation gewesen sein, den Job überhaupt anzunehmen. Eine Entscheidung, die sie zugibt, wurde größtenteils aus Angst getroffen. 'Ich habe' Johnny Dangerously 'geschnitten, und wir hatten eine Vorführung, und die Zahlen waren nicht gut. Ich weiß, dass Frauen keine zweite Chance bekommen, und deshalb sagte ich: „Nun, ich kann nicht mit einem Film umgehen, der nicht gut läuft, also muss ich etwas haben, das in Arbeit ist.“ Es war wie 'Was wird gut?'> 'Ich weiß nicht, ob du dich an' The Whoopee Boys 'erinnerst ...'

Nach ihrer Erfahrung mit 'European Vacation' war Heckerling nicht allzu aufgeregt, wieder an die Arbeit zu gehen. Die Geburt ihrer Tochter Mollie lenkte sie ab und „rettete“ sie nach eigenen Worten. Und obwohl sie sagt, dass sie nicht unbedingt bereit war, sich vom Großhandel der Branche zu entfernen, war sie von den ihr zur Verfügung gestellten Optionen nicht allzu begeistert.

Kriechkasse

Eines davon war 'The Whoopee Boys', ein Paramount Pictures-Projekt, mit dem versucht wurde, Paul Rodriguez und Michael O’Keefe als brandneues Comedy-Duo nach dem Vorbild von Abbott und Costello zu gründen.

'Ich weiß nicht, ob du dich an 'The Whoopee Boys' erinnerst', lachte Heckerling. 'Das konntest du nicht, weil du 1984 nicht bei Paramount gearbeitet hast. Warum würdest du es überhaupt wissen? Sie dachten: 'Wir werden ein Comedy-Team zusammenstellen, wie Laurel und Hardy, Abbott und Costello, genannt The Whoopee Boys. Dann machen wir eine Reihe von Filmen mit The Whoopee Boys. '

Von Anfang an war Heckerling von dem Drehbuch von Steve Zacharias, Jeff Buhai und David Obst nicht begeistert. „Ich habe das Drehbuch gelesen. Ich war zu Hause, stillte und dachte: 'Das ist alles, was ich tun kann.'

Die Wahl von Heckerling hatte natürlich Konsequenzen und sie führte erst fast vier Jahre nach der Bombardierung von 'European Vacation' Regie. Sie hat in der Vergangenheit offen darüber gesprochen, dass sie im 'Regiegefängnis' ist und wie viel schwieriger es für Frauen ist, auszubrechen als für Männer.

'Es ist sehr schwer', sagte sie. „Aber es war immer so. Was ist es, Ginger Rogers? 'Du kannst nicht nur mit Fred Astaire tanzen, du musst es in einem langen Kleid und hohen Absätzen und umgekehrt tun.'

Das Schlimmste im sogenannten Regiegefängnis ist vielleicht, dass Sie sich erneut beweisen müssen, eine Aufgabe, die für Frauen in der Branche oft viel schwieriger ist. 'Es ist egal, was du denkst, dass du bist', sagte Heckerling. 'Du bist das, was sie dir sagen wollen.'

'Ich hatte einen Produzenten, der zu mir sagte:' Nun, vielleicht machst du so Dinge in deinen kleinen Highschool-Filmen ', erinnerte sie sich. 'Halte den Mund, halt den Rand, Halt die Klappe! Wissen Sie, was können Sie sagen? '> Keine Rom-Com (Alles andere als eine Rom-Com)

Ihr nächstes Projekt, obwohl in ihrem Wunsch begründet, eine Geschichte über Mütter und Kinder zu erzählen, war als komödiantisches Starfahrzeug mit zwei großen Rollen für Männer verpackt. Im Mittelpunkt von „Look Who's Talking“ aus dem Jahr 1989 steht ein Film über eine alleinerziehende Mutter, die versucht, einen Mann zu finden, der sowohl für sie als auch für ihr Baby gut genug ist, aber zusätzlich Stars wie John Travolta und Kirstie Alley und einen Gag wie „the baby talks !, “es war eine Art einfach zu verpackendes Projekt, das sich die Studios zu eigen machten.

Für Heckerling war es jedoch definitiv keine „Rom-Com“, ein Wort, das sie zugeben will, dass sie es hasst. 'Es ist nurrom-com, Ich weiß es nicht. Wenn Sie über Filme in diesem Genre sprechen, mag ich keinen von ihnen. Vielleicht ist es das, was ich tue, aber das glaube ich nicht. '

Der Erfolg von „Look Who's Talking“ und der schnellen Fortsetzung von „Look Who's Talking Too“ brachte Heckerling wieder auf die Beine und sie folgte ihnen mit ihrem Teenie-Klassiker „Clueless“, der Studiokomödie „Loser“ und zwei Leidenschaftsprojekten in der Form von 'Ich könnte niemals deine Frau sein' und 'Vamps'. Aber während Heckerling aus dem Gefängnis des Regisseurs kam und den Film drehte, für den sie eine Leidenschaft war, ist es für die Filmemacherin immer noch nicht glatt.

Sich dem Fernsehen zuwenden

Heckerling, die zuvor Folgen von Shows mit ihren Filmen 'Fast Times at Ridgemont High' (die nur eine Staffel als 'Fast Times' gedauert haben) und 'Clueless' (die drei dauerte) moderierte, hat in letzter Zeit immer mehr Regie geführt Fernsehbereich, einschließlich 'Gossip Girl' und 'Red Oaks'.

Es ist eine andere, wenn nicht immer mutige, neue Welt für Heckerling.

'Ich bin nicht begeistert. Das ist interessant “, sagte Heckerling, als sie nach ihren neuesten TV-Arbeiten gefragt wurde. 'Es ist eher ein Rätsel als das, was dein Herz zum Platzen bringt, wenn du es nicht tust. Das ist eine andere Mentalität. Sie gehen, 'mal sehen. Was kann ich tun, um diese Menschen glücklich zu machen?

Trotzdem genießt Heckerling es, wieder am Set zu sein und Dinge mit Besetzung und Crew zu machen. 'Es macht Spaß, wenn du gehst. Oh, da ist eine Crew. Jetzt können wir zusammen rumhängen und reden, Sachen machen und Witze machen. 'Ja, ich mag das irgendwie.'

'Nun, Sie wissen, Broadway ...'

Nur wenige Dinge sind so unauslöschlich Heckerling wie ihr Highschool-Klassiker „Ahnungslos“ von 1995, und die Regisseurin hämmert weiter an einer musikalischen Adaption des geliebten Jugendfilms herum.

„Ich habe das Buch und die Texte geschrieben. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Es macht so viel Spaß, es ist so langsam ', sagte Heckerling.

'Es wird wahrscheinlich herauskommen, wenn ich 90 bin', lachte sie. „Ich habe gerade eine Durchlesung von Romy und Michele gesehen. Ich habe mit Robin Schiff gesprochen, der es geschrieben hat. Es war wie 'Das sind also 10 Jahre', und ich werde 'Oh, bring mich jetzt um!'. Die Leute sagen: 'Ja, na ja, weißt du, Broadway. ''

Dies hat Heckerling jedoch nicht davon abgehalten, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass sie die musikalische Behandlung für andere Filme übernehmen könnte. „Ich habe das Gefühl, dass ich das mit anderen Projekten machen möchte. Es gibt noch andere Filme, nicht meine. Ich werde sagen: 'Oh, mein Gott. Könnte das singen '> 'Das ist wahr.'

Heckerlings nächstes großes Filmprojekt hört sich jedoch so an, als wäre es so weit wie möglich von einem „ahnungslosen“ Musical entfernt. Während die Filmemacherin sich zurückhielt, zu viele Details über den Film mitzuteilen, sagte sie: 'Ich habe endlich etwas gefunden, das so verrückt ist. Es ist, als ob Sie sehen könnten, wie es das Schlimmste sein könnte, das jemals gemacht wurde, oder etwas, das niemand jemals gesehen hat. Ich kann nur wirklich, wirklich spät in der Nacht daran arbeiten, wenn es absolut keine anderen Stimmen im Universum gibt, weil sie nur schlechtes Zeug sagen. '

LESEN SIE MEHR: Die unter dem Strich wirkende Kraft des modernen Klassikers „Ahnungslos“

Obwohl sie nicht zu viele Details teilen würde, scheint der Film doch historischer Natur zu sein. 'Es ist etwas, das viel, viel, viel Forschung erfordert. Ich habe gelesen und gelesen und gelesen und jeden Tag habe ich gesagt: „Oh, mein verdammter Gott, das ist passiert, und sie haben das und das getan?“ Sie denken fast so, während Sie es schreiben 'Das ist wahr', sagte sie.

Ein weiterer großer Hinweis darauf, woran der Filmemacher als Nächstes arbeitet? Heckerling hatte sich an dem Tag, als wir mit ihr sprachen, in den Büros der Criterion Collection gemeldet. Als sie gefragt wurde, welche Blu-rays und DVDs sie mit nach Hause nehmen wollte, holte sie eine Ausgabe von Claude Lanzmanns Holocaust-Dokumentation „Shoah, 'Und sagte:' Das bezieht sich auf das, was ich schreibe. Das sage ich einfach. '

Der kreative Impuls

Heckerling war selbst ein großer Kinogänger und freute sich nur zu sehr, den Rest ihres Criterion-Angebots zu teilen, zu dem Filme wie David Cronenbergs „Naked Lunch“, Federico Fellinis „I Vitelloni“ und Charlie Chaplins „City Lights“ gehörten. (Sie besitzt bereits eine Kopie, sagte sie, diese war für ihren lieben Freund und Regiekollegen Martin Brest). Es war jedoch ihre letzte Wahl, eine andere Fellini, die sie wirklich in Schwung brachte.

'Das ist das Beste an dem kreativen Impuls', sagte sie und hielt eine Kopie von '8 ½'

'Was ich an der Sache liebe, ist, dass sie beide Seiten hat. Es gibt einen Kritiker, der sagt: 'Ich weiß nicht, warum Sie das tun möchten. Es ist in sich selbst verwickelt. Es ist keine Geschichte. Es gibt großartige Bilder, aber worauf kommt es an?> Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren Festival-Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser