'Hillarys Amerika' -Rückblick: Dinesh D'Souzas jüngster Dokumentarfilm ist republikanische Propaganda vom Feinsten

'Hillarys Amerika'



“; Hillarys Amerika ”; Der dritte Dokumentarfilm des Autors, Filmemachers und verurteilten Verbrechers Dinesh D'Souza beginnt mit einem unbestreitbaren faszinierende Prämisse: Was wäre, wenn ein Twitter-Ei einen Film machen würde? Während D'Souzas frühere Angriffe auf die Demokratische Partei auf ähnliche Weise gefälscht wurden und im Mund schäumten (erinnern Sie sich an den Teil im Jahr 2014, als er argumentierte, Hillary Clinton wolle die NASA einsetzen, um die Vereinigten Staaten zu verwandeln) in ihr persönliches Panoptikum des Terrors?), “; Hillarys Amerika ”; ist anders - diesmal ist es persönlich.

Im Januar 2014 wurde D ’; Souza wegen Verstoßes gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung angeklagt, nachdem bekannt wurde, dass er illegale Beiträge zu Wendy Longs Angebot im Senat geleistet hatte (sie verlor am Ende mehr als 40 Prozentpunkte). Er wurde für schuldig befunden und beschuldigte das Gericht der selektiven Verfolgung, da die Obama-Regierung angeblich versuchte, seine Dissidenten zum Schweigen zu bringen.

“; Alles begann, als die Obama-Regierung versuchte, mich zum Schweigen zu bringen, ”; er sagt über die dröhnende Stimme, dass er seinen Film wie eine erstickende Plastiktüte umhüllt und seine nachfolgenden Argumente effektiv als grandiose Illusionen eines paranoiden Mannes kontextualisiert, der denkt, dass der Führer der freien Welt ihm jemals einen einzigen Gedanken gegeben hat. Sein Konto wurde effektiv gesperrt - im schlimmsten Falle für einen so fanatisch selbst beschriebenen Patrioten hat er sein Stimmrecht verloren. Aber jetzt, frisch von einer achtmonatigen Haftstrafe in einem Haus mit minimaler Sicherheit, ist D ’; Souza fertig und bereit zum Neustart.

“; Hillarys Amerika ”; Zum Auftakt wird ein Versprechen auf den Bildschirm geschrieben: “; Dies ist eine wahre Geschichte. Zum Schutz der Demokratischen Partei wurden keine Namen geändert. ”; Tatsachen wurden jedoch radikal verändert, um ihnen Schaden zuzufügen. Von da an verwandelt sich der Film sofort in ein wahnhaftes Vanity-Projekt, während D ’; Souza seinen Prozess erneut inszeniert - und auf lustige Weise seine Zeit im Gewahrsam nachstellt, um die Erfahrung darzustellen, die in der narzisstischen Leere passiert ist, in die seine Gedanken hineingebracht werden Begriff. Er inszeniert eine Reihe von verdammten Szenen, in denen er sich mit einer Reihe seiner Mithäftlinge anfreundet und sich über die Lächerlichkeit seines Verbrechens lustig macht. “; Ich glaube, ich bin der dümmste Verbrecher in der Geschichte der amerikanischen Rechtsprechung. ”; er seufzt. Kein Streit da.

Aber dann eine Offenbarung: Ein überragender Gefangener namens 'Roc'. Entfernt den Schleier aus den Augen von über Souza, nachdem die beiden Zeugen eines Bandenkampfs sind (oder des Äquivalents mit minimaler Sicherheit). Was wäre wenn Politiker sind die größte Bande von allen? Man spürt fast, wie Obama nach dem Panikknopf an der Unterseite seines Schreibtisches greift und wiederholt darauf tippt, in der Hoffnung, dass die Hilfe früher kommt. Sie haben dieses Ding weit aufgerissen, und D'Souza hat das Licht erblickt: 'Ich habe mich zu sehr auf Amerika konzentriert.' sollen zu sein, ”; er ruft wie ein bizarrer George Bailey aus, der gerade die Freuden entdeckt hat, die Geschichte falsch zu interpretieren, um seiner abscheulichen Agenda zu dienen.

Und das ist, wenn es ihn trifft: Was ist, wenn die Demokratische Partei plant, das wertvollste Ding zu stehlen, das jemals produziert wurde? Was ist, wenn die Demokratische Partei plant, … Amerika? “Was wäre wenn! Was wäre, wenn Ihre Haustiere ein geheimes Leben hätten, als Sie zur Arbeit gingen? Was wäre, wenn es eine Karte auf der Rückseite der Unabhängigkeitserklärung gäbe? Was wäre, wenn Sie reich werden könnten, indem Sie schlecht ausgebildeten Amerikanern alle zwei Jahre eine heiße Platte mit giftigem Pferdemist servieren?

Natürlich ist dies die gleiche alte Ausstellung für Hunde und Pony, auf der D ’; Souza seine Marke aufgebaut hat. Es ist seine übliche Art, einen unbegründeten persönlichen Angriff auf eine Pseudo-Geschichtsstunde zu huckepack, eine Hundepfeife, die auf einer Tonhöhe geblasen wird, die nur die unwissendsten oder paranoidesten Leute hören können. Er ist schlau, seine Argumentation in der Geschichte seiner Verhaftung zu verankern, denn seine nachgewiesene Erfolgsgeschichte des republikanischen Fanatismus ist das einzige aufrichtige Detail dieser Dokumentation.



Seien Sie versichert, dass Folgendes tatsächlich passiert: D'Souza besucht ein gut besetztes Modell des Hauptquartiers der Demokratischen Partei und taucht in ihrem Museum unter dem Deckmantel eines bescheidenen Außenseiters auf, der neugierig ist, mehr über die Geschichte seines Landes zu erfahren . Aber dann entdeckt er ein Porträt von Abraham Lincoln - Moment mal, aber Abraham Lincoln war ein Republikaner! In diesem Moment rutscht D ’; Souza unter das Samtseil, fährt mit dem geheimen Mitarbeiteraufzug in den Keller und findet den echt Wahrheit über die Demokratische Partei.

LESEN SIE MEHR: Warum 'Hillarys Amerika' einen großen Einfluss auf die Wahlen haben könnte

die letzte Tycoon-Rezension

D ’; Souza schreibt die Geschichte neu, inszeniert eine Reihe weiterer hokey Nachbildungen (einschließlich einiger der schlimmsten Perückenarbeiten in der Geschichte der Künste) und erstickt sie mit seiner speckigen Erzählung. Seine zentrale These ist, dass sich die Demokraten auf der falschen Seite des Bürgerkriegs befanden, und weil dies erst vor etwa 150 Jahren geschah, hat sich seitdem offensichtlich nichts geändert. D ’; Souza ist gezwungen, dass die Republikaner einst die Partei der Gleichberechtigung waren und sich nicht mehr dafür interessierten, dass sie es nicht mehr sind.

Er zeigt Andrew Jackson, wie er morgens einen Sklaven peitscht und nachts mit ihr schläft (“; Was ist mit demokratischen Präsidenten und unschuldigen jungen Frauen? ” ;, fragt er, wobei er subtil seine fetischistischen Besessenheiten von Bill Clinton ’; s Penis andeutet). Er sagt uns, dass keine Republikaner Sklaven besaßen. Null. Er malt Margaret Sanger, die Gründerin von Planned Parenthood, als Mutter der amerikanischen Eugenik, weil sie einmal auf einer KKK-Veranstaltung sprach (in dem verzweifelten Bestreben, sie dazu zu bringen, nicht mehr zu zeugen). Er erzählt, wie “; Die Geburt einer Nation ”; Es war der erste Film, der jemals im Weißen Haus gezeigt wurde. Zu Woodrows großer Freude hämmerte er dieses Haus, indem er einen von Griffiths Klansmen zeigte, der aus der Leinwand auf den Rasen des Weißen Hauses stürzte.

Jede Szene fühlt sich so an, als ob sie mit einem Smash-Cut in John Olivers verblüfftes Gesicht unterbrochen werden sollte. Stattdessen kehren wir ständig zu Bildern von D’Souza zurück, wobei der Regisseur, wann immer möglich, seine verstopfte Grimasse in den Film einwirft und Michael Moore dabei wie Frederick Wiseman aussieht.

'Hillarys Amerika'

Es ist leicht einzuschätzen, wie sich die bloße Geschwindigkeit von D'Souza'-Verzerrungen auf einige Zielgruppen auswirken kann - nach wie vor auf Hillary's America. erreicht den New Deal und argumentiert, dass “; The Big Switch ”; zwischen Parteiplattformen war gerade “; ein größerer Betrug ”; (huh?), D ’; Souza hat einen solchen Wirbel von Fiktionen erzeugt, dass die Realität entlang der Ränder zu erodieren beginnt. Aber die Argumente sind zu karikaturistisch, zu verschwörerisch. “; Oh, ”; Sie werden mit ziemlicher Sicherheit nicht daran denken, wie der konservative Boogeyman Saul Alinsky während einer ausgedehnten Erholung einen Weg findet, ein billiges Frühstück von einem lokalen Diner zuzubereiten, vielleicht von der Demokratischen Partei ist Eine gigantische Schattenorganisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt zu kontrollieren. ”;

Der derzeitige republikanische Kandidat für das Amt des Präsidenten wird nie ausdrücklich erwähnt, aber sein politischer Ansatz ist in D ’; Souza ’; s Filmemachen verankert. Beide Männer zielen darauf ab, den Feind unerbittlich anzugreifen, beide sind zügellose Missbräuche der Selbsteinschüchterung und beide haben die Angewohnheit, alle Charakterfragen und Substanzfragen abzulenken. Das Gespenst von Trump ist allgegenwärtig, noch bevor D ’; Souza Hillary Clinton für den Schlussakt seines Dokumentarfilms abrupt ins Visier nimmt. Der junge Clinton, dargestellt von einem Hope Davis-Lookalike, den es unnötig grausam machen würde, ihn beim Namen zu nennen, wird als unerbittlicher Gemeinschaftsorganisator angesehen, der entschlossen ist, Amerika in die Knie zu zwingen. D ’; Souza zeigt, wie Clinton in dem wohl schönsten Moment seines Lebens den Meister überlistet ”; in einer Szene, in der sie 'Alinsky' in einem Diner trifft und ihm sagt, dass 'Wir sollten Regierungsinstitutionen übernehmen' das Innere. ”; Also wie … ins Amt gewählt werden? Heimtückisch!

Bis die Fahrt vorüber ist, hat es Souza irgendwie geschafft, Bill Clintons Untreue seiner Frau aufzuzwingen: 'Wenn Hillary Clintons Ehemann eine sexuelle Missbraucherin ist, wie ist das ihre Schuld?' Eigentlich ist es ist: Sie hat das alles orchestriert. Hillary Clinton ist der Krieg gegen die Frauen. ”; Trump denkt, dass Frauen für Abtreibungen bestraft werden sollten, aber sicher, dass diese Logik völlig überprüft wird. Vielleicht das Beste, was Sie über 'Hillarys Amerika' sagen können. ist, dass es Hillary nicht hasst da Sie ist eine Frau (obwohl er Frauen hassen könnte, weil Hillary Clinton eine von ihnen ist).

Es ist eine Schande, dass die Argumente von D ’; Souza nach und nach langweilig werden, da sein Filmschaffen marginale Verbesserungen erfährt, wenn auch nur auf technischer Ebene. Die Nachbildungen, wie kitschig sie auch sein mögen, zeigen ein gewisses Gespür für Komposition, und die Kamerafahrt, die D ’; Souza nach Clinton ’; s “; Hauptquartier ”; während eine leere Übung mit Stil, ist mit einem selbstbewussten visuellen Flair ausgestattet.

Als ein Dokumentarfilm, der entschlossen ist, die Demokratische Partei zu verdammen, wurde 'Hillarys Amerika' ist ein tiefgreifendes Versagen von beispiellosem Ausmaß, eine Verlegenheit für Republikaner, Amerikaner und so ziemlich den Rest der Menschheit. Als Parodie auf rechtsgerichtete Verschwörungstheoretiker ist dieses verknotete Spinnennetz aus ideologischem Müll praktisch 'Citizen Kane'.

Note: F

'Hillary’s America' ​​wird am 22. Juli landesweit in den Kinos eröffnet.

Netflix-Filme diesen Monat

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten an der Abendkasse! Melden Sie sich hier für unseren Box Office Newsletter an.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser