Hier sind 8 großartige Lehrer- / Schülerfilme zu Ehren von Monsieur Lazhar

Egal ob gut oder schlecht, das Lehrer- / Klassenzimmer-Genre ist ein Grundnahrungsmittel in Hollywood. Von 'Dangerous Minds' und 'Freedom Writers' zu 'Mr. In den Filmen 'Holland's Opus' und 'Dead Poets Society' wird immer wieder eine ziemlich übliche Handlungsformel verwendet (und es gibt sowieso oft beträchtliche Einspielergebnisse und Oscar-Nominierungen). Doch dieses Wochenende übertrifft der Quebecois-Import 'Monsieur Lazhar' - frisch von einer Oscar-Nominierung - das Genre mit einer bewegenden, realistischen Sicht auf die Beziehung zwischen Schüler und Lehrer.



Welche der folgenden Aussagen zeigt, welche Auswirkungen Kennedys Ermordung auf die Nation hatte?

Der von Philippe Falardeau inszenierte Film folgt Bachir Lazhar (Mohamed Fellag), einem algerischen Einwanderer, der angestellt wird, um einen Lehrer an einer Grundschule in Montreal zu ersetzen, der sich selbst tötet. 'Lazhar' ist ehrlich und aufrichtig, wie es in Hollywood nur selten der Fall ist. Es handelt sich um einen kraftvollen kleinen Film, der eine Vielzahl von Themen aufgreift, die die heutige Gesellschaft durchdringen.

Zu Ehren von 'Lazhar' dachte Indiewire, wir würden 8 andere aktuelle Lehrer / Schüler-Filme anbieten, die über die Hollywood-Grenzen des Genres hinausgehen.



'Wahl' (1999)
Schüler und Lehrer sind in Alexander Paynes oft brillanter politischer Satire 'Election' aus dem Jahr 1999 nicht gerade Freunde. Sie spielt in einer High School in Nebraska und folgt dem frustrierten Staatsbürgerlehrer Jim McAllister (Matthew Broderick) und seiner Suche, den heimlich rachsüchtigen Überflieger Tracy Flick (Tracy Flick) zu besiegen. Reese Witherspoon), als sie versucht, sich als Präsidentin der Studentenschaft zu bewerben. Ein beachtlicher Durchbruch für Payne und Witherspoon, der sie wohl auf weniger interessante Mainstream-Pfade gebracht hat. Aber eine einfache Erinnerung an ihre jeweilige Brillanz ist in 'Wahl' klar. [Peter Knegt]





'Nicht einer weniger' (1999)
Bevor Zhang Yimou die olympische Eröffnungsvorstellung leitete, orchestrierte er ein viel kleineres Drama. Der schönste seiner 90er-Jahre-Filme, 'Not One Less', ist eine minimalistische Moralgeschichte mit einer Lehrer-Schüler-Beziehung wie keine andere. Wenn der Lehrer einer ländlichen Schule die Stadt verlassen muss, kann er nur den 13-jährigen Wei ersetzen, der kaum mehr Bildung hat als die Schüler selbst. Die Schule ist mit einem entmutigenden Anstieg der Schulabbrecher konfrontiert, daher muss Wei versprechen, dass es bei der Rückkehr des Lehrers nicht einen Schüler weniger geben wird. Wenn ein Schüler in die Stadt ziehen muss, folgt Wei ihm, um ihn nach Hause zu bringen. Hier haben wir eine ungewöhnliche Geschichte: Es ist schwer, sich einen anderen Film über das Erwachsenwerden eines Lehrers als eines Schülers vorzustellen. [Austin Dale]



'Die Schule des Rock' (2003)
„The School of Rock“ ist eine überraschend familienfreundliche Freude, wenn man das Genre Lehrer / Klassenzimmer mit dem kombinierten Genie des Regisseurs Richard Linklater, des Schriftstellers Mike White und des Stars Jack Black kombiniert. Es gibt Black eine seiner besten Rollen in Dewey Finn, einem ausgewaschenen Rocksänger und Gitarristen, der sich als Ersatzlehrer an einer schicken Vorbereitungsschule verkleidet. Finn stellt mit seinen Schülern eine Band zusammen, in der Hoffnung Battle of the Bands zu gewinnen (damit Finn seine Miete bezahlen kann), und es kommt zu einem charmanten Chaos. Der Film ist seltsamerweise hinreißend und durchweg witzig und ist definitiv eine Neuauflage wert, fast ein Jahrzehnt nach seinem Debüt. [Peter Knegt]



'Fremde mit Süßigkeiten' (2005)
Die Komikerin Amy Sedaris (Schwester des Droll-Autors David Sedaris) spielt in der aufsehenerregenden Verfilmung der erfolgreichen TV-Serie „Strangers with Candy“ Jerri Blank, eine abscheuliche (wenn auch liebenswerte) 46-jährige ehemalige Schulabbrecherin gezwungen, sich neu einzuschreiben, um ihr Leben wieder auf den richtigen Weg zu bringen, nachdem sie aus einer harten Haftstrafe entlassen worden war. Blank ist eine selbstbeschriebene 'Junkie-Hure' mit einem üblen Überbiss und etwas für minderjährige Frauen. Selbst ihr verstohlener Lehrer Chuck Noblet (Co-Autor Stephen Colbert) macht ihr Schwierigkeiten. Leute, die mit der Motivationssprecherin Florence 'Florrie' Fischers berüchtigtem öffentlich-rechtlichen Film 'The Trip Back' vertraut sind, in dem sie sich an ihre Tage als New Yorker Prostituierte einer Gruppe verwirrter Schüler erinnert, werden zweifellos die Witze verstehen. Immerhin diente es als Grundlage für die Erstellung von Blank. [Nigel M. Smith]



'Notizen zu einem Skandal' (2006)
In „Notes on a Scandal“ schafft Cate Blanchett es, ihre minderjährige Highschool-Lehrerin sympathischer zu machen als die alte Nörglerin (Judie Dench), die ihre ungezogenen und illegalen Wege aufdeckt. In diesem schulgebundenen Pottkessel spielt Dench Barbara Covett, eine einsame, unverheiratete Lehrerin in London, die die sexy, neue Kunstlehrerin Sheba Hart (Blanchett) erpresst, nachdem sie entdeckt hat, dass Sheba eine andauernde Affäre mit einem Schüler hat. Covett ist eine Lehrerin, die man nicht kreuzen möchte. Saugt für Sheba. Sowohl Blanchett als auch Dench wurden zu Recht für ihre feisty Turns mit dem Oscar nominiert. [Nigel M. Smith]



'Half Nelson' (2006) und 'Die Klasse' (2008)
Laurent Cantets mit der Goldenen Palme ausgezeichnetes Porträt eines kultivierten Lehrers, der versucht, in einer Gruppe von Pariser Schülern der unteren Klasse zu regieren, und Ryan Goslings bahnbrechende Leistung als Lehrer an öffentlichen Schulen in „Half Nelson“ erzeugen auf naturalistische Weise enorme Energie Sie zeigen die Turbulenzen im Klassenzimmer. Es ist eine altmodische, klischeebezogene Geschichte: Ein gutmütiger, aber offen fehlerhafter Erzieher versucht, die Schüler dazu zu bringen, Gutes zu tun. Aber die Regisseure von Cantet und Half Nelson, Anna Boden und Ryan Fleck, wenden die Formel gekonnt auf das Ohr, indem sie den Klassenraum als repräsentative Bühne für die Gesellschaft selbst nutzen. [Eric Kohn]



'Ein einziger Mann' (2010)
Tom Fords Regiedebüt wäre eine Freude, selbst wenn es stumm geschaltet wäre. Was aber zu dieser reichhaltigen Kontrolle über Farbe und Kamera beiträgt, ist eine faszinierende zentrale Figur, die ursprünglich in Christopher Isherwoods gleichnamigem Roman erfunden wurde. George Falconer (Colin Firth), der mit dem Verlust seines Partners zu kämpfen hat, hat die Voraussetzungen geschaffen, um sein eigenes Leben zu beenden, nachdem er einen letzten Tag gelebt hat. Obwohl sein Abschlussvortrag in seiner Klasse (auf dem Risiko, sich der Angst zu unterwerfen) ein wertvoller, unvergesslicher Moment ist, ist Georges spontane Beziehung zu einem seiner Schüler, Kenny (Nicholas Hoult), eine der meisterhaften Übungen des Films. Durch nicht-physische Mittel verbinden sie sich auf eine Weise, die ihre Hierarchie ausgleicht. Ihre Interaktion macht die Auflösung des Films umso beeindruckender. [Steve Greene]





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser