Ins Extrem gehen: Fatih Akin über seine türkisch-deutsche Liebesgeschichte 'frontal'

Ins Extrem gehen: Fatih Akin über seine türkisch-deutsche Liebesgeschichte 'frontal'

von Wendy Mitchell

Fatih Akin (rechts) mit den Frontalstars Birol Unel (links) und Sibel Kekilli (Mitte) im Jahr 2004 in Berlin, wo der Film den Goldenen Bären gewann. Foto von Eugene Hernandez.

Fatih Akin'S 'Frontal' ist eine energetische Explosion von Extremsituationen - es hat Lachen und Tränen, Gothic-Songs von The Sisters of Mercy neben türkischen Traditionellen, den angesagten Bars von Hamburg und den staubigen Cafés von Istanbul und - natürlich - Liebe und Hass.

Die Geschichte folgt Cahit (Birol Unel), ein elender, betrunkener alternder Punkrocker, und Sibel (ehemalige erwachsene Filmschauspielerin) Sibel Kekilli), eine Frau, die von ihren traditionellen türkischen Eltern so unterdrückt wurde, dass sie selbstmörderisch ist. Sibel und Cahit gehen eine Ehe der Bequemlichkeit ein, die natürlich unbequem wird, wenn sie sich zu verlieben beginnen. Der türkisch-deutsche Filmemacher Akin sagt, dieser Film sei seine bisher persönlichste Arbeit - tatsächlich kam ihm die Idee, als ein türkisch-deutscher Mann ihn vor etwa 10 Jahren heiraten wollte (er sagte nein, erkannte aber damals, dass es fantastisch werden würde Idee für einen Film).

Diese grundlegende Handlung wird den vielen komplexen Schichten, die in „Head-On“ über Kulturkämpfe, Missverständnisse zwischen den Generationen und die unerwarteten Folgen der Liebe am Werk sind, nicht gerecht. Die Stärken des Films liegen nicht nur in der tadellosen Schauspielerei und dem scharfen Schreiben, sondern auch in einigen kühnen Sexszenen und einem kreativen Soundtrack.

'Head-On' wurde 2004 uraufgeführt Berlinale und gewann den prestigeträchtigen Goldenen Bären des Festivals, gefolgt von weiteren Festivalpreisen und fünf deutschen Lolas. Noch eindrucksvoller schlug es solche Filme wie 'Schlechte Ausbildung' und 'Vera Drake' Wendy Mitchell, indieWIRE-Mitarbeiterin, sprach mit Akin über Drama und dunklen Humor, Chemie vor der Kamera, türkische Klischees und seinen neuen Dokumentarfilm über Musik in Istanbul. Strangfreigabe veröffentlicht es am 21. Januar im Angelika in New York, Termine in anderen Städten werden folgen.

indieWIRE: Dies ist ein seriöser Film, aber mit viel dunklem Humor. Haben Sie Zeit damit verbracht, ihn mit komödiantischen Teilen aufzuhellen, oder haben Sie ihn einfach auf natürliche Weise entstehen lassen?

wenig von deiner Liebe haim

Ich: Der Prozess wuchs im Laufe der Jahre. Währenddessen habe ich an vielen verschiedenen anderen Filmen gearbeitet - dies ist mein vierter Film in ungefähr 8 bis 10 Jahren. Es wurde mit jeder Erfahrung größer, mit jedem Shooting wird man immer erfahrener und nutzt das für deine Geschichte. Eigentlich habe ich mich nach dem 11. September wirklich hingesetzt und angefangen, es zu schreiben. Ich habe 2002 angefangen, es zu schreiben, und es hat ein Jahr gedauert, es zu schreiben. Es hat viel mit Wachstum zu tun. Sogar der Film handelt vom Wachsen. Nicht erwachsen werden, sondern das Streben nach Leben, wohin gehen wir?

Wächter der Galaxie 2 Post-Credits-Szene

iW: Ein Grund, warum der Film so gut funktioniert, ist natürlich die Chemie zwischen Birol und Sibel. Wie war der Casting-Prozess - Sie kannten Birol bereits, haben Sie ihn sich also immer in dieser Rolle vorgestellt?

Ich: Ja, er war wie eine Basis für diesen Film. Ich hatte die Geschichte 1995 vor 10 Jahren im Kopf. Es war auch das erste Mal, dass ich Birol auf einem Filmfestival in einem Film eines luxemburgischen Regisseurs auf der Leinwand sah. Ich habe mich in ihn verliebt, ich fand, er ist ein fantastischer Schauspieler. Und im Abspann sah ich, dass er türkisch war wie ich. Also wollte ich diesen Typen treffen. Ich traf ihn und wir wurden Freunde, und er hatte einen kleinen Anteil an meinem Film 'Im Juli.' Wir haben immer über dieses Projekt gesprochen. Er ist wie der Charakter im Film - er ist so ein Punk-Typ in dieser Umgebung der türkischen Welt. Es war einfach für mich, dieses Zeug zu schreiben. Ich wusste, wie Birol spricht, wie er sich bewegt, wie er sich kleidet. Es war so einfach, das für Birol zu schreiben und zu erstellen. Es war viel schwieriger für Sibel - es nicht zu schreiben, ich wusste genau, wohin ich mit der Figur gehen sollte. Aber es war sehr schwierig, die richtige Schauspielerin zu finden. Ich war froh, Birol als Teil des Castings zu haben. Wir konnten ihn mit jedem der Mädchen sehen, die wir vorsprechen, um zu sehen, wer als Paar arbeitet.

iW: Als du Birol und Sibel zum ersten Mal zusammen gesehen hast, woher wusstest du, dass das dein richtiges Paar ist?

Ich: Nun, es war nicht so, dass sie zusammenkamen und wir sagten alle 'Bingo'. Eigentlich mögen sie sich nicht. Während der Dreharbeiten haben sie sich respektiert, aber ich kann nicht sagen, dass sie sich wirklich mochten. Aber das Casting war sehr einfach, es war etwas an der Oberfläche. Die Kamera liebte sie beide als Paar. Optisch sind sie sehr sexy zusammen. Ich habe die Tatsache ausgenutzt, dass sie sich nicht mögen, weil die Geschichte so gedreht wurde - am Anfang hasst Cahit Sibel. Also könnte ich das gebrauchen. Wir haben chronologisch gedreht, so dass ihre Beziehung, die sich im Film entwickelt, genau das ist, was auch am Set passiert ist - nicht dass sie sich verliebt haben, aber ihr Respekt füreinander wuchs von Tag zu Tag.

iW: Haben Birol und Sibel viel zu den Charakteren beigetragen? Gab es viel Improvisation?

Ich: Sie bringen viel. Ich denke, es gibt zwei Arten von Regisseuren ... Die erste Art lässt keine Improvisation zu und Sie folgen jedem Komma im Drehbuch. Ich bin nicht so, sobald ich anfange zu drehen, vergesse ich den Drehbuchautor in mir. Ich mag es, wenn Dinge fließen. Wenn Sie talentierte Schauspieler haben, die ihre eigenen Ideen einbringen, kann dies viel besser sein als das, was Sie erarbeitet haben. Bevor wir gedreht haben, hatten wir drei Wochen Proben, und während dieses Prozesses haben wir uns sehr verändert. Sie brachten viele Ideen mit. Obwohl wir diese strengen Proben hatten und das Drehbuch dann geändert haben, sind wir am Set nicht verrückt geworden. Ich möchte nicht zum Set kommen und weiß nicht, was wir tun. Aber auch gelegentlich am Set reagierten wir auf Dinge. Es war, als würde das Schicksal den Film leiten, ich bin einfach mit dem Flow mitgegangen.

iW: Musik scheint so zentral für diesen Film zu sein… Ich habe gehört, Sie sind ein DJ. Haben Sie all diese Musik selbst ausgewählt?

Ich: Ja, ich habe die meiste Musik ausgewählt, bevor der Film begann. Es war eine gute Erfahrung. Es ist so, wie ich das Drehbuch mit Erfahrungen gesammelt habe. Bestimmte Dinge, die ich gesehen habe, bestimmte Geschichten, die mir Leute erzählt haben, habe ich aufgeschrieben. Das alles miteinander verbunden. Das Gleiche gilt für die Musik, ich höre viel Musik ... Zum Beispiel, der Titel, der abgespielt wird, wenn Sibel kocht, ich habe das zum ersten Mal gehört, und ich dachte, das könnte großartig für eine Kochszene sein, und ich schrieb das in meine Notizen. Ich höre immer Musik, wenn ich schreibe, ich brauche einen Rhythmus, um zu schreiben. Als ich die Bar-Kampfszene schrieb, hörte ich zufällig den Track „After Laughter Comes Tears“ von Wendy Rene. Ich dachte: „Das passt perfekt.“ Das habe ich gerade beim Schreiben bemerkt. Als ich alle meine Songs hatte, wurde uns klar, dass wir ein umfangreiches Budget für die Musik haben wollten. Ich wollte 100.000 Euro, nicht die üblichen 20.000 Euro. Andererseits habe ich nicht viel Geld für Kostüme ausgegeben (das waren die persönlichen Klamotten der Schauspieler), ich habe nicht viel Geld für das Beleuchten verwendet, und der gesamte Film wurde mit Handkameras gedreht, sodass wir dieses Geld einsetzen konnten zur Musik. Als Regisseur können Sie Ihre Vision mit der Musik mehr verwandeln. Film ist eine zweidimensionale Sache - er geht auf und ab und von links nach rechts, aber wenn man diese Musik in dieses zweidimensionale Medium legt, wird es wie eine dritte, vierte und fünfte Dimension, daran glaube ich wirklich.

iW: Was ist mit dem türkischen Sänger und Chor am Bosporus, was hat das inspiriert?

lauren graham 2017

Ich: Das ist wie ein BrechtEin Element. Als junger Drehbuchautor probiere ich gerne Dinge aus, daher passte diese Geschichte nicht in eine Dramaturgie mit drei Akten. Es ist zu kompliziert oder zu unterschiedlich. Ich las viel über Theater und entdeckte Brecht und auch die klassische griechische Tragödie. Sie basiert auf fünf strukturellen Akten. Ich wollte damit arbeiten und dem Publikum wirklich zeigen, wann ein neuer Act beginnt. Eine der Grundideen für die Stimmung des Films war die Idee, dass westliche Punkmusik wirklich - zum Beispiel in den Texten - mit Klassik verbunden ist Türkische Musik. In beiden geht es darum, wie man jemanden so sehr liebt, dass man verrückt wird, dass man so viel Leidenschaft empfindet, dass man sich selbst verletzen möchte. Sogar mit Depeche Mode oder Nick Cave oder Iggy Pop entdeckte ich eine Verbindung zur östlichen Welt, also wollte ich das in den Film bringen. Es war auch eine Möglichkeit, den westlichen, realistischen Look des Films mit einem kitschigen Postkartenelement zu durchbrechen. Aber diese Elemente sind miteinander verbunden, und das bin ich.

iW: Dieser Film zeigt diese Erfahrung türkischer Einwanderer, aber es handelt sich nicht um einen stereotypen Film, es handelt sich um so einzigartige Individuen. Ich habe mich gefragt, wie die Türken auf den Film reagiert haben.

Ich: Als ich den Film schrieb, dachte ich daran, dass ich drei Zuschauer habe - offensichtlich gibt es mehr, aber das sind drei große - Deutsche, Türken, Deutsch-Türken (Leute wie ich). Sie sind alle verschieden voneinander. Das türkische Volk war sehr positiv. Das größte Kompliment, das ich bekam, ist, dass die türkische Filmwelt es als Teil des türkischen Kinos ansah.

Das deutsch-türkische Publikum war sehr gespalten. Die Hälfte der Reaktionen war sehr positiv. Einige Leute sagen: „Damit können wir uns identifizieren. Es ist meine Geschichte. 'Aber wir hatten viele Leute, die wirklich wütend waren und sagten:' Warum zeigst du nur die schlechten Einstellungen unserer Gesellschaft? Oder wie kann man türkische Frauen im Film nackt zeigen? “Es war jedes Extrem.

iW: Glauben Sie, dass dies eine realistische Darstellung der türkischen Einwanderererfahrung im Ausland ist?

Ich: Wie Sie bereits erwähnt haben, sind diese Zeichen nicht typisch. Sie sind keine Vertreter der allgemeinen türkischen Minderheit in Deutschland. Der Konflikt ist jedoch repräsentativ. Dieser Film kam nach dem 11. September. Die Welt hat sich danach wirklich verändert. Die muslimische Welt wird nach dem 11. September anders betrachtet. Für mich geht es eigentlich um Generationskonflikte - meine Eltern haben eine andere Einstellung, eine andere Ausbildung, einen anderen Hintergrund als ich. Und das ist der gleiche Unterschied zwischen den Generationen, egal ob Sie Muslime oder Katholiken sind. Ansehen ScorseseIn seinen frühen Filmen versuchen seine Figuren, aus diesem katholischen Hintergrund herauszukommen. Irgendwie ist es eine Generationssache.

iW: Die Szene, in der Sibel auf der Straße angegriffen wird, ist so schmerzhaft anzusehen. War das schwierig zu filmen?

Grace und Frankie Staffel 4 Folge 5

Ich: Ehrlich gesagt ist es gar nicht so schwer zu filmen. Sie müssen es sorgfältig choreografieren. Aber ich mag keine Gewalt in Filmen, ich bin keine Art von Tarantino Ventilator. Aber manchmal ist es notwendig. Vielleicht ist es zu gewalttätig, aber ich brauchte diese Art von Schock für das Publikum. Ich wollte, dass alle verstehen, dass sie in dieser Szene Selbstmord begangen hat. Aber um das zu drehen, brauchst du Humor ... sonst würdest du verrückt werden. Eine interessante Sache ist, dass Sibel am nächsten Tag nach unserer Aufnahme eine Blinddarmentzündung hatte - ihr Körper wurde genau dort krank, wo sie mit dem falschen Messer getroffen wurde. Sie glaubte, was sie so tat. Es war fast so, als gäbe es Hexerei in diesem Film, wenn Dinge wahr werden, nachdem wir sie gedreht hatten. Eine andere Sache, die passierte, war die Szene, in der Sibels Eltern die Nachrichten über Cahit erhielten. Doch dann fanden Sibels echte Eltern ihre Erwachsenenfilme heraus, indem sie die Zeitungen lasen. Und ihre Schwester erzählte Sibel, dass dasselbe passiert sei wie im Film, dass ihr Vater die Bilder von Sibel verbrannt habe. Und in dem Moment, in dem Birol aufgehört hat, im Film zu trinken ... als wir ihn gedreht haben, ist er eigentlich ein Alkoholiker und er wurde so krank, dass er nicht mehr essen oder trinken konnte - er war in der Therapie. Als er herauskam, wog er 15 Kilo weniger. Als er aufhörte, im Film zu trinken, hörte er in Wirklichkeit wirklich auf zu trinken.

iW: Nun hast du eine eigene Produktionsfirma und ich höre, dass du gerade an einem Dokumentarfilm arbeitest?

Ich: Ja, es heißt 'Überqueren Sie die Brücke' Es geht um die Musikszene in Istanbul. Als wir dort die Musiker für 'Head-On' drehten, war es für mich eine so interessante Welt, dass ich sie mit einem Publikum teilen wollte. Deshalb haben wir uns für diesen Dokumentarfilm entschieden, der alle Arten von Musik abdeckt - kurdische Musik, Hip-Hop-Musik, Zigeunermusik, islamische Musik. Gleichzeitig ist es ein Porträt der Stadt und des Landes.

iW: Gefällt dir die Dokumentararbeit statt einer Erzählung?

Ich: Nun, ich habe vor einigen Jahren eine Fernsehdokumentation über meine Familie gedreht. Es wurde ausgezeichnet, aber ich war nicht zufrieden damit. Ich wollte es besser machen. Fiktion ist meine Heimat, ich komme aus der Fiktion, ich erzähle gerne Geschichten. Aber wenn Sie 'frontal' sehen, hat es diesen Dokumentarfilmstil, so dass das Arbeiten an Dokumentarfilmen mir wirklich helfen kann, an Fiktionen zu arbeiten. Ich mag die Dokumentarfilmarbeit. Vielleicht müssen Sie alle zwei Filme einen Dokumentarfilm machen, um zu erzählen, was Sie wirklich erzählen wollen, und sich nicht vom Medium einschränken lassen. Mit dem Dokumentarfilm erschaffst du nicht die Realität, die du jagen musst.

iW: Hast du noch andere Fiction-Skripte in Arbeit?

Ich: Ich habe zwei Drehbücher, von denen ich hoffe, dass sie dieses Jahr gedreht werden 'Seelenküche,' Es geht um ein Restaurant in der Gegend von Hamburg, in der ich wohne. Es ist eine Liebesgeschichte über den griechischen Restaurantbesitzer, der eine Beziehung zu einem Basketballspieler in Serbien hat. Es ist ein kleines Projekt, um Dinge auszuprobieren. Es ist eine Komödie. Ich bin ein Billy Wilder-Fan und Comedy ist viel, viel schwieriger als Drama. Weißt du, es war nicht so schwierig, 'frontal' zu drehen. Ich ging einfach raus und tat es - mein Instinkt konnte mich führen. Bei einer Komödie geht es jedoch eher um das Timing. Ich würde das gerne mal ausprobieren.

Danach habe ich ein anderes Projekt über den Filmemacher Yimaz Guney1982 drehte er einen Film mit dem Titel 'On the Road' (Die Straße), die die Palme d’Or in Cannes. Er war ein kurdischer Filmemacher, der 18 Jahre in der Türkei inhaftiert war. Er drehte sechs Filme aus dem Gefängnis und lief dann aus dem Gefängnis weg, drehte seinen letzten Film in Frankreich und starb in Frankreich. Er ist ein berüchtigter Held in der Türkei. Seine Witwe möchte, dass ich einen Film über sein Leben mache. Ich arbeite daran, aber es ist ein sehr großes Projekt. Es gibt also viel zu tun (lacht).

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser