Von 'Christopher Robin' bis 'A Wrinkle in Time' sind Disneys düstere Familienfilme für Kinder zu dunkel

'Christopher Robin'

Disney / YouTube

Disney ist an der Abendkasse kaum angeschlagen, aber wenn es um die Art von familienfreundlicher Kost geht, die kein umfangreiches Franchise zur Absicherung erfordert - die Art von Funktionen, mit denen das Studio beim Erstellen und Verkaufen hervorragende Leistungen erbracht hat - die Maus House hat ein relativ bescheidenes Jahr 2018 hinter sich. Allein in diesem Jahr hat das Unternehmen dank massiver Blockbuster wie „Black Panther“, „Avengers: Infinity War“ und „Incredibles 2“ mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar an Inlandsverkäufen eingefahren. Dabei wurden alle möglichen Rekorde niedergeschlagen (vom besten MCU-Verdiener bis zum größten Pixar-Film aller Zeiten war es ein riesiges Jahr für Disney-Fans, die ein Faible für Kassen-Trivia haben). Wenn es um die anderen „ursprünglichen“ Eigenschaften geht, sieht das Bild anders aus.



In diesem Jahr hat Disney zwei Filme herausgebracht, die zu familienfreundlichen, nicht zum Franchise-Bereich gehörenden Filmen gehören: Ava DuVernays „A Wrinkle in Time“ und Marc Forsters „Christopher Robin“, der am vergangenen Wochenende eröffnet wurde. Beide Filme sind von umfangreichen literarischen Serien inspiriert (DuVernays Spielfilm basiert auf dem ersten Buch in Madeleine L'Engles beliebter Kinderserie, während Forsters Spielfilm sich auf eine Fülle von Materialien und Charakteren stützt, die von AA Milne geschaffen wurden) Filme (und wurden vielleicht sogar zu einem bestimmten Zeitpunkt als Franchise-Gründer vorgestellt).

Beide Filme blieben auch an der Abendkasse hinter den Erwartungen zurück: „Wrinkle“ erzielte einen weltweiten Ticketverkauf von nur 132 Millionen US-Dollar (bei einem gemeldeten Gesamtbudget von 250 Millionen US-Dollar), und „Christopher Robin“ verpuffte am ersten Wochenende, nachdem er weltweit weniger als 30 Millionen US-Dollar verdient hatte ein ausgewiesenes Budget von 75 Millionen US-Dollar. Ein mögliches Problem: Diese Filme sind für Kinder einfach zu gruselig und das Marketing hat deutlich genug gemacht, dass Familien nicht riskieren wollten, dass ein Disney-Film ihre Kinder traumatisiert. Und vielleicht haben sie es auch.

Beide Filme sind mit PG bewertet - 'Christopher Robin' für 'einige Action' und 'Wrinkle' für 'thematische Elemente und einige Gefahren' - und obwohl das für viele Zuschauer sanft genug klingt, geben diese Bezeichnungen nicht genau wieder, wie dunkel jeder Film ist bekommt. Es ist verständlich, dass sich DuVernays Film eher an Themen für Erwachsene orientiert, da die Bücher von L'Engle in der Regel mehr als 9 Zuschauer haben und immer mit dunkleren Handlungssträngen zu kämpfen haben (in „Wrinkle“ gehört das Reisen in eine schreckliche andere Welt, in der buchstäblich regiert wird) eine böse Hirnkraft - es ist schwer zu sagen Das Die Entscheidung, den Film als Must-See für das Tween-Set zu vermarkten, wirkte zu dieser Zeit sicherlich schlau.

Der Film, der ein Crossover-Hit für die ganze Familie gewesen sein könnte, wurde jedoch von dem schlechten CGI gehumpelt, was mit der Veröffentlichung von immer mehr Trailern immer offensichtlicher wurde. Dieser CGI versuchte, fantastische Wesen zu erwecken, die den albtraumhaften Ton angaben, von Reese Witherspoons Charakter, der sich in ein riesiges fliegendes Kohlblatt verwandelte, bis zu einem zerlumpten Chris Pine, der in einer pechschwarzen Unterwelt gefangen war. Wenn Sie eine PG-Bewertung hinzufügen, ist es kein Wunder, dass einige Familien beschlossen haben, einen Film zu vermeiden, der für die Kleinen zu hart aussieht, auch wenn er eine positive Botschaft über sich selbst enthält (gut für alle Altersgruppen!).

'Christopher Robin'

Screencap

In Bezug auf „Christopher Robin“ wurde die herzzerreißende Dunkelheit des mittleren Akts des Films jedoch größtenteils durch frühes Marketing verdeckt, das sich auf die hellere Seite des Films stützte. Der erste Trailer des Films scheute nicht, Christopher Robins (Ewan McGregor) besten Freund aus Kindertagen vorzustellen, den ausgestopften Bären zum Leben zu erwecken, Winnie the Pooh, und der Reiz, den legendären Bären zu sehen, der zu solch einem liebevollen Leben geführt wurde, war überwältigend Fans der entzückenden Ursine. Wie Forster selbst im März gegenüber IndieWire erklärte, habe ich nur gesagt: „Ich brauche einen positiven Film und eine Umarmung von einem Bären. Das würde mich viel besser fühlen lassen. 'Und er hoffte, dass das Publikum den Film annehmen wird und dass sie das Gefühl haben werden, dass wir Pooh geehrt und gefeiert haben und dass wir uns darüber freuen und inspiriert fühlen.' Hoffentlich wird ihr Herz dadurch gekitzelt. '

Nachfolgende Trailer lehnten sich jedoch mehr an die erwachseneren Themen des Films und das unvermeidliche Zentrum seiner Handlung an: ein erwachsener Mann, der eine Midlife-Crisis hatte und die lieben Freunde der Hits-Jugend vergaß. Nicht genau die Art von Film, die Kinder sehen würden.

Während der letzte Akt des Films voller Schwindel ist, erwartet das süße Publikum von einer Reportage über die glücklichen Bewohner des Hundert Hektar großen Waldes (und diese Szenen werden jetzt in Trailern und Werbespots gespielt) die zweite Act Maroons, sowohl der erwachsene Christopher als auch ein muschelschockierter Pooh, in einem dunklen, feuchten und einfach traurigen Wald. Pooh ist bestrebt, die anderen Freunde des Paares zu finden - und für eine Weile ist es schwer, die Sorge zu zerstreuen, dass sie das nicht können -, aber Christopher bleibt besorgt, dass er wieder in sein „erwachsenes“ Leben zurückkehrt und sein ganzes Leben 'Erwachsene' Bedenken. Das ist der springende Punkt im Drama des Films, aber Forsters Film zieht ihn weiter und weiter, was zu einer überraschend optimistischen Erzählung führt, die mehr als einige seiner jüngsten Kinogänger aufregen dürfte. Es endet glücklich (und hell!), Aber dieser mittlere Akt verletzt. Es könnte sogar vernarbt sein.

2016 veröffentlichte Disney sein Live-Action-Remake „Pete's Dragon“, das die offensichtlichste Folge ihres „Christopher Robin“ ist, einer etwas erwachseneren Version eines beliebten Märchens, das nicht zu viel Wissen über die ursprüngliche Geschichte voraussetzte für das Publikum zu genießen. Dieser Film hatte auch einen schleppenden Start an der Abendkasse und wurde hinter 'Suicide Squad' und 'Sausage Party' Dritter, obwohl er sich schließlich erholte und an der globalen Abendkasse fast 150 Millionen Dollar einbrachte. Wie in Forsters Film nimmt David Lowery den Mythos des Jungen und seines Drachen auf und enthält einige harte Sachen - was ist ein Disney-Film ohne tragische Waisenkinder? - aber er hat es in eine Art echtes Wunder verwandelt, das in 'Christopher Robin' am meisten fehlt, liebevoll erzählt aus der Perspektive und dem Geist eines Kindes.

Jim Carrey Grinch Kostüm

Natürlich hat Disney in den letzten Jahren einige sehr große Erfolge bei anderen Live-Action-Aufnahmen mit geliebtem Material erzielt, auch bei denen, die über eine eigene PG-Bewertung verfügen, einschließlich ihrer Smash-Hits „Alice im Wunderland“, „Cinderella“ und „Beauty“ und das Biest “, aber 2018 hat noch keinen Treffer in der Nähe dieses Levels hervorgebracht. Stattdessen spiegeln die bisherigen Renditen einen der bekanntesten PG-Flops des Studios wider: Brad Birds „Tomorrowland“, der 2015 fast 210 Millionen US-Dollar einbrachte und dennoch geschätzte 100 Millionen US-Dollar für das Studio verlor. Dieser Film, der sich ebenfalls ursprünglich an Familien richtete, baute seine eigene Mythologie auf und stellte sich eine schöne neue Welt vor, aus der ein eigenes Franchise hätte entstehen können. Es flammte auf, gesattelt mit einer komplizierten und mürrischen Erzählung, die viele Kinogänger, darunter auch Kinder, nicht ansprach.

Trotzdem hat Disney seine Versuche, wieder Fuß zu fassen, nicht aufgegeben. In dieser Weihnachtszeit werden zwei große Disney-Zeltstangen der familienfreundlichen Sorte auf den Markt gebracht, darunter der lange verspätete „The Nutcracker and the Four Realms “und die mit Spannung erwartete„ Mary Poppins Returns “. Während der neueste„ Nutcracker “-Film noch keine eigene Bewertung erhalten hat, hat die neue Poppins-Funktion für„ milde thematische Elemente und kurze Action “bereits einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser