Der französische Comic Laurent Lafitte sagt, sein Woody Allen-Vergewaltigungswitz in Cannes sei falsch interpretiert worden

Der französische Schauspieler Laurent Lafitte hatte keine Ahnung, dass sein Woody Allen-Vergewaltigungswitz, den er bei der Eröffnungsfeier in Cannes machte, so viele Kontroversen auslösen würde. Bei der Premiere von Woodys neuestem Film 'Café Society' machte Lafitte Schlagzeilen, als er scherzte: 'Sie haben so viele Ihrer Filme hier in Europa gedreht, und doch wurden Sie in den USA nicht einmal wegen Vergewaltigung verurteilt.'

Die Bemerkung wurde mit Keuchen aufgenommen und sogar der Star des Films, Blake Lively, erklärte, dass sie mit dem, was sie hörte, beleidigt war. Der Hollywood Reporter sprach mit dem Zeremonienmeister, in dem er darauf bestand, dass der Witz falsch interpretiert wurde, was als Kommentar zu „amerikanischem Puritanismus ”; und wusste nicht, dass Woodys entfremdeter Sohn Ronan Farrow vor Stunden einen Aufsatz über die Anschuldigungen seines Vaters wegen sexuellen Missbrauchs veröffentlicht hat.

„Nicht im Raum, aber nach der Show wurde mir gesagt, dass es starke Reaktionen gab. Was ich erst heute Morgen erfahren habe, ist, dass Woody Allens Sohn gestern eine Erklärung mit Vorwürfen [Vergewaltigung] abgegeben hat. Das wusste ich nicht “, gestand Lafitte. „Als ich diesen Witz schrieb, handelte es sich eher um einen Witz über Europa und warum einer der größten amerikanischen Regisseure Jahre in Europa verbracht hat, [während Allen] das nicht musste, weil ihm im eigenen Land keine Vergewaltigung vorgeworfen wurde zu Roman Polanski. Es war ein Scherz über den amerikanischen Puritanismus und die Tatsache, dass es überraschend ist, dass ein amerikanischer Regisseur so viele Filme in Europa drehen möchte. Ich wusste nichts über die anderen Sachen. '

das Kill-Team 2019

LESEN SIE MEHR: Blake Lively von Woody Allen Rape Joke in Cannes beleidigt, kritisiert Festival For Raunchy Humor

Der Schauspieler gab bekannt, dass er den Witz vor drei Wochen geschrieben hatte und findet es bedauerlich, dass die Allen-Kontroverse auffällt, nachdem er so hart an seiner Show gearbeitet hat. „Auf der Afterparty sagte mir [Festivalleiter] Thierry Fremaux, dass er hinübergegangen sei, um Woody zu fragen, ob ihm der Witz peinlich sei, aber er sagte, er sei es nicht. Er sagte: „Ich fand diesen Kerl lustig, ’; ”; er erklärte. 'Es ist ein Sturm in einer Teetasse, und es ist eine Schande, weil ich alle 20 Sekunden so viel wie möglich versucht habe, etwas Lustiges zu schreiben. In einer 45-minütigen Show ist dies das einzige, was übrig bleibt. Es ist traurig.'

LESEN SIE MEHR: Woody Allen reagiert auf Cannes Rape Joke & Likens Ronan Farrows Abuse Essay zu einem schlechten Review

Auf die Frage, ob er den Witz gelöscht hätte, wenn er von Farrows Aufsatz gewusst hätte, antwortete er: 'Ja, hätte ich.'

'Ich wollte niemanden verletzen. Wenn ich gewusst hätte, dass [der Woody Allen-Witz] falsch interpretiert werden könnte, hätte ich es nicht gesagt “, beharrte Lafitte.

Sie können das gesamte Interview bei THR lesen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren Festival-Newsletter an.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser