Fünf Möglichkeiten, in denen Ike Evans von 'Magic City' wie Don Draper ist

Wenn „Magic City“, das neue Drama, das heute Abend, am 6. April, um 22 Uhr, auf Starz beginnt, bereits im Herbst begonnen hätte, wäre es in die Kategorien „The Playboy Club“ und „Pan Am“ eingeteilt worden , ein hübsches Stück aus der Zeit, das bewusst den Schritten von „Mad Men“ folgt. Zum Glück beginnt die Show jetzt, nachdem diese anderen Serien abgesagt wurden und bereits aus dem Gedächtnis verschwunden sind (Starz mag „Magic City“ so sehr, dass es bereits engagiert ist) zu einer zweiten Staffel).



Aber „Mad Men“ wirft immer noch einen langen Schatten über „Magic City“, das von Mitch Glazer, dem Autor und Regisseur von „Passion Play“, geschaffen wurde und dem es nicht entkommen kann, auch weil es das nicht hat Komplexität oder Tiefe von Matthew Weiners Show, und zum Teil wegen seines Hauptcharakters. Ike Evans (Jeffrey Dean Morgan), Besitzer des glamourösen Miramar Playa, wirkt zunächst so sehr wie eine sonnenverblasste Kopie von Jon Hamms Don Draper, dass sie zu dem Zeitpunkt, als die Unterschiede zwischen den beiden auftauchen, einfach nicht so überzeugend erscheinen. Hier ein Überblick über die unvermeidlichen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Männern und wo sie voneinander abweichen:

Sie teilen eine Ära und einen Blick:
'Magic City' beginnt am letzten Tag des Jahres 1958, zwei Jahre vor dem Beginn von 'Mad Men', und nähert sich den Einzelheiten seiner Zeit ähnlich, fast fetischistisch, dem Rauchen (Ike mag eine gute Zigarre) und der Konstante Cocktail schlürfen, zu den Outfits, der Dekoration, den Autos. Ike ist wie Don gut gekleidet mit einem Hauch von Rauheit und einer allgemeinen Aura alter Männlichkeit.



Als Mann seiner Zeit weiß er auch, wie man einen eleganten Anzug trägt. Seit er in Miami ist, kann er manchmal seinen oberen Knopf öffnen.



Sie sind unersetzlich gut in ihrer Arbeit:
Und diese Jobs verlaufen oft auf ähnlichen Wegen: das Werben von Kunden mit Frauen und Alkohol und das Werben von abstrakten und schmeichelhaften Ideen. Ike muss Events und Acts im Hotel sichern und zufriedenstellen, von einer Neujahrsshow mit Frank Sinatra bis zu einem Schönheitswettbewerb. Wie Don hat er keine Angst, ein wenig kraftvoll zu werden, wenn der Charme nicht wirkt. Ike ist ebenso wie Don sicher genug in seinen Fähigkeiten, dass er weiß, dass sein größter Trumpf die Gefahr des Weggehens ist - etwas, das er nutzt, wenn sein Gangster-Geschäftspartner Ben Diamond (Danny Huston) versucht, seine Muskeln zu trainieren.

Sie fingen nicht oben an:
Don war einst ein armes Kind aus dem Mittleren Westen namens Dick Whitman, und obwohl Ike auf dieser Ebene keine Geheimnisse zu bergen scheint, stammte er auch nicht aus Reichtum, sondern heiratete ihn ein - das Strandgrundstück, auf dem das Miramar gebaut wurde Zu seiner ersten Frau zu gehören, und seine Schwägerin Meg (Kelly Lynch) neckt ihn, weil er einmal ein Cabana-Junge war.

Sie haben junge, ausländische Trophäenfrauen:
Don hat seine zooby zoobying französisch-kanadische Ex-Sekretärin Megan und Ike hat seine romanisch-holländische Ex-Showgirl Vera (Olga Kurylenko). Beide scheinen sich diesen Beziehungen trotz ihrer Wertschätzung für die vielen anderen Damen in der Nähe zu widmen - wenn Ike vor Vera herumalbern sollte, scheinen diese Tage vorbei zu sein.

Ike hat keine Betty in der Nähe - seine erste Frau ist an Krebs gestorben, obwohl er eine komplizierte Beziehung zu Meg hat ('Du siehst mich an, ich sehe dich an, aber wir sehen nur sie').

Sie haben Töchter am Rande der jungen Frau:
Die Antwort auf 'Magic City' an Sally Draper ist Lauren Evans (Taylor Blackwell), eine hübsche, überdrüssige 13-jährige, die sich auf ihre Bat Mitzvah vorbereitet, die nicht sicher ist, wie sie sich zu ihrer jungen Stiefmutter fühlt und die es nicht mag wenn die Dinge nicht ihren Weg gehen. Beides kann als ein turbulenter kommender Moment in der Gegenkultur angesehen werden.

Wo sie sich unterscheiden:

Ike ist Jude:
Und obwohl ihm gelegentlich Vintage-Slights in die Quere kommen, ist das alles andere als eine große Sache. Vera, die sich für ihn bekehrt hat, scheint mehr am Judentum interessiert zu sein als ihr Ehemann oder ihr Schwiegervater Arthur (Alex Rocco), der versucht, die Fledermaus-Mizwa seiner Enkelin mit der Ausrede zu übergehen, dass er nie einen Fuß in einen Tempel gesetzt hat Vor. So oder so eher als Wurzeln, als Don jemals gezeigt hat, der es vorgezogen hätte, aus einem Riss auf einem Bürgersteig in Manhattan erwachsen zu sein.

Ikes Got Mob Krawatten:
Sein Hauptinvestor Ben ist kein Roger Sterling - als er den Mann auffordert, in einen Streik einzugreifen, der das Geschäft des Hotels bedroht, geht er ein wenig weiter als gedacht. Er ist an den gewalttätigen und unberechenbaren Gangster gebunden, ob er es mag oder nicht, und die Art und Weise, wie er Geschäfte macht, und die Grenzen, die er zu überschreiten bereit ist, sind dunkler.

Ike hat ausgewachsene Söhne:
Seine Jungs werden sein Imperium erben, aber möglicherweise auch das Geschäft in einer Weise bedrohen, wie es Bobby oder Gene Draper noch nicht erträumen konnten, da sich der Damenmann Stevie (Steven Strait) mit einer gefährlichen Frau und dem Jurastudenten Danny (Christian) verlobt Cooke) durch das Potenzial der Arbeit mit dem DA gelockt um möglicherweise darüber zu informieren, was sein Vater vorhat.

Ist das genug, damit 'Magic City' ein eigenes Zeichen setzt?

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser