Filmkritiker Wesley Morris gewinnt den Pulitzer-Preis

Zum fünften Mal in der Geschichte des Preises wurde ein Filmkritiker mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.



Der Boston GlobeWesley Morris hat den diesjährigen Pulitzer-Preis für Kritik gewonnen, der ihm von einer Jury seiner Altersgenossen für „seine clevere, erfinderische Filmkritik verliehen wurde, die sich durch präzise Prosa und einen einfachen Wechsel zwischen Kunsthaus und Kinokasse auszeichnet Das Bild oben, aufgenommen von Andy Boyle, stammt aus Morris 'Dankesrede, die er heute zuvor gehalten hat GlobusIn Glen Johnson brach Morris in Tränen aus und beschrieb die Opfer, die sein Partner für ihn auf dem Weg zu seiner Karriere erbracht hatte.

Morris wurde für ein herausragendes Schreibjahr nominiert, insbesondere für zehn Stücke, die alle auf Boston.com zu finden sind. Dazu gehören sein hervorragender Nachruf auf Sidney Lumet, eine sorgfältige Analyse von Terrence Malicks „Der Baum des Lebens“ und Artikel über die Darstellung der Rasse in „The Help“ und „Fast Five“. Seine Feier von „Fast Five“ und der gesamten „Fast & Furious“ ist eine herausragende Filmkritik, die den anhaltenden Diskurs über die stark unterschätzte Serie und ihre Auswirkungen auf die Populärkultur grundlegend verändert hat:



'Mach weiter und lache Benetton, Kumbaya, Kashi, Quinoa lach, aber es ist wahr: Die fortschrittlichste Kraft in Hollywood sind heute die' Fast and Furious '-Filme. Sie sind laut, lächerlich und optisch inkohärent. Sie sind auch die letzten Filme, von denen Sie erwarten, dass sie im selben Satz als 'unglaublich wichtig' gelten. Aber sie sind es - wenn auch nur, weil sie Rasse als eine Tatsache des Lebens und nicht als soziales Problem oder Anlass für Rasse darstellen Selbstglückwunsch. (Und das erklärt nicht einmal die schwule Spannung zwischen den männlichen Hauptdarstellern und das gelegentliche Krypto-Lesben-Make-out.) Die fünfte Folge, 'Fast Five', erscheint am Freitag und unterscheidet sich von den meisten Filmen, in denen Schauspieler unterschiedlicher Herkunft zu sehen sind Rennen ist die Vermischung weder oberflächlich noch aktuell. Es wurde im Laufe der Serie immer gründlicher - und größtenteils unbestätigt. Dass dies so seltsam, so selten erscheinen sollte, unterstreicht nur, wie weit Hollywood vom Rest der Kultur abgewichen ist. “



Die Pulitzer-Jury hatte Recht: Morris ist einer der vielseitigsten Filmkritiker, die heute arbeiten. Aber er bewegt sich nicht nur zwischen dem Kunsthaus und der Großbildkasse, er bringt die gleiche intellektuelle Strenge in beide Welten. Morris ist genauso interessant, über einen vermeintlich dummen Blockbuster zu lesen wie über eine vermeintlich brillante Meditation über das Leben und das Universum. Das ist eine seltene und inspirierende Eigenschaft.

Mit seinem Sieg schließt sich Morris einer Elite-Gruppe von Filmkritikern an, die den prestigeträchtigen Preis gewonnen haben. Seit die Pulitzer 1970 mit der Verleihung herausragender Kritiken begannen, gab es nur vier weitere Gewinner aus dem Bereich der Filmkritik. Das Chicago Sun-Times„Roger Ebert war 1975 der erste und fast 30 Jahre lang der einzige. Dann, im Jahr 2003, Die Washington PostStephen Hunter gewann, zwei Jahre später folgte Das Wall Street JournalJoe Morganstern. Vor drei Jahren hat Morris Globus Kollege Mark Feeney gewann für seine Arbeit mit zahlreichen bildenden Künsten, darunter Film, Fotografie und Malerei. Herzlichen Glückwunsch an Wesley Morris zu seiner wohlverdienten Auszeichnung. Lesen Sie mehr über Wesley Morris 'mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Filmkritik.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser