Emily Browning sagt dampfende Szene mit Jon Hamm


Die Jury ist immer noch nicht da Zack Snyder'S'Sucker Punch, ”Die Roboter und Drachen und Mädchen mit Waffen und Schwertern, ein Fantasy-Bild, das diesen Freitag eröffnet. Und während es auf jeden Fall anders aussieht, auf die Leinwand zu kommen - zum Guten oder Schlechten - Emily Browning enthüllt, dass sie besonders eine Sequenz sauer gemacht hat, die der MPAA gefällt und dabei hilft, eine PG-13-Bewertung für den Film zu erhalten.



In einem Interview mit Nylon (über CinemaBlend) enthüllt die Schauspielerin, dass es heiß und schwer wird zwischen ihrem Charakter und Jon Hamm. Und das machte es den Leuten unangenehm, den Film zu bewerten. Sie erklärt:

Hitman 2 Untertitel

„Ich hatte eine sehr zahme und milde Liebesszene mit Jon Hamm. Es war wie schweres Atmen und Ausmachen. Es war kaum eine Sexszene ... Ich finde es großartig, dass dieses junge Mädchen tatsächlich die Kontrolle über ihre eigene Sexualität übernimmt. Nun, die MPAA mag das nicht. Sie glauben nicht, dass ein Mädchen jemals die Kontrolle über ihre eigene Sexualität haben sollte, da sie aus der Steinzeit stammen. Ich weiß nicht, was zum Teufel los ist und ich werde es freudig kritisieren. Im Grunde genommen haben sie Zack dazu gebracht, die Szene zu bearbeiten und es weniger so aussehen zu lassen, als würde sie sich dafür interessieren. Und Zack sagte, er habe es so weit bearbeitet, dass es so aussah, als würde er sie ausnutzen. Nur so konnte er ein PG-13 (Rating) erhalten und sagte: 'Ich möchte diese Nachricht nicht senden.'



beste unabhängige Filme 2016

Die Schauspielerin räumt jedoch ein, dass nur mit einem PG-13-Rating junge Mädchen in der Lage sein werden, den Film zu sehen, der anscheinend eine positive Wirkung hat. 'Ich bin zerrissen. Ich möchte ein „R“ (Rating), weil wir viele coole Szenen aufnehmen können, aber dann gefällt mir die Idee, dass jüngere Mädchen es sehen können “, sagte sie.



Und bevor diejenigen aufschreien, dass Snyders künstlerische Integrität beeinträchtigt wird, wusste er wahrscheinlich vom ersten Tag an, dass er einen PG-13-Schnitt liefern musste. Nachdem „Watchmen“ unterdurchschnittlich abgeschnitten hatte, war es unmöglich, dass Warner Bros. die Würfel für einen weiteren teuren Nischenfilm mit R-Rating würfelte. Snyder wird wahrscheinlich all das Blut und die Dummköpfe, die er haben will, in das stecken, was ein unvermeidlicher Regisseur ohne Rating sein dürfte, damit jeder seinen Hamm haben und ihn auch essen kann.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser