Eli Roth sagt, 'Inglourious Basterds' Extra wurde entlassen, weil er die Hintergrundgeschichte der Charaktere nicht kannte

'Inglourious Basterds'



Der neue Dokumentarfilm „QT8: The First Eight“ steckt voller Geschichten aus den Kulissen von Quentin Tarantinos Filmen, und kein Mitarbeiter ist aufschlussreicher als Eli Roth. Der Regisseur arbeitete mit Tarantino an ihrem Doppelfeature „Grindhouse“ und spielte später Donny „Der Bärenjude“ Donowitz in Tarantinos „Inglourious Basterds“. Es stellte sich heraus, dass Tarantinos Vorbereitungsarbeit für „Basterds“ anspruchsvoll war und die Schauspieler die Titelgruppe spielten Es wird erwartet, dass sie vor Ort Fragen zur Hintergrundgeschichte ihrer Charaktere beantworten.

Wie in 'The First Eight' enthüllt, erinnerte sich Roth an die erste Probe des Films. 'Wir saßen alle zusammen und alle hatten ihre Skripte und Zeilen', sagte Roth. »Quentin hat gesagt, wir sollen unsere Skripte schließen und uns fragen, wer wir sind. Du musstest weiter und weiter über deine Hintergrundgeschichte reden. [Quentin fragte], 'Wie haben Sie sich gefühlt, als er zu den Bastards kam?' Es gab eine Person, die es nicht wusste, und er war am nächsten Tag nicht da. Dieser Typ war ein Extra. Ich habe wirklich dafür trainiert. “



Sogar ein Schauspieler, der sich mit einer nicht sprechenden Rolle befasst, musste die Hintergrundgeschichte seines Charakters vollständig verstehen, was deutlich macht, wie sehr Tarantino erwartet, dass alle seine Schauspieler mit den Personen vertraut sind, die sie spielen. Roth sagte, die Begegnung habe gezeigt, wie ernst die Bemühungen von 'Inglourious Basterds' während der Dreharbeiten sein würden.



Für die ikonische Einführungsszene des Bärenjuden arbeitete Roth direkt vor dem Filmen mit der Kamera, damit er so muskulös und nachdenklich wie möglich wirkte, wenn er die Einstellung betrat. In der Szene taucht der Charakter aus einem Tunnel auf, um den Kopf eines Nazis mit einem Baseballschläger einzuschlagen. Tarantino hat die Dreharbeiten der Szene absichtlich abgebrochen, um Roth zu ärgern, was Roth damals noch nicht wusste. An Tarantinos endlosen Tagen wurde er wütend. Zu dem Zeitpunkt, als Tarantino tatsächlich die Kamera in der Szene rollte, hatte Roth den vom Regisseur gewünschten emotionalen Zustand erreicht.

'Inglourious Basterds' wurde kürzlich in einer Kritikerumfrage von IndieWire zum besten Film von Tarantino gekürt. 'Der Film ist nicht nur der unterhaltsamste Tarantino-Film, sondern auch derjenige, der das Primat bewegter Bilder und ihre einzigartige Fähigkeit, die Welt in ihrem Bild zu verändern, am besten veranschaulicht', schrieb David Ehrlich von IndieWire. 'Tarantino verwendet ähnliche Tricks für verschiedene Zwecke mit' Es war einmal in Hollywood ', aber es fühlt sich hier immer noch radikaler und resonanter an.'

'QT8: The First Eight' der Filmemacherin Tara Wood wurde am 21. Oktober in den Kinos uraufgeführt und wird ab dem 4. Dezember auf VOD-Plattformen erhältlich sein.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser