Peter Biskind, Autor von „Easy Riders, Raging Bulls“, blickt auf das New Hollywood zurück

Unmittelbar nachdem Francis Ford Coppola die Mühen einer Mafia-Familie mit 1972 in eine große Oper verwandelt hatte, wurde 'The Godfather' der 1972 den Oscar als bester Film gewann, toppte er sich 1974 mit 'The Godfather, Part II' (Der Pate, Teil II). Dies war die erste Fortsetzung, die den Preis gewann. Später, während der Vorbereitung auf den Film 1979 'Apocalypse Now'. Er warf diese Oscars aus dem Fenster und zerschmetterte alle bis auf einen. Er war wütend, dass er Stars wie Steve McQueen und Al Pacino nicht davon überzeugen konnte, sein Headliner zu sein. Schließlich unterschrieb Marlon Brando. “; Der Erfolg … ging mir wie ein Hauch von Parfüm in den Kopf “, erinnerte sich Coppola. 'Ich dachte, ich könnte nichts falsch machen.'

Überfluss - angeheizt durch Ruhm, Reichtum und eigennütziges, oft destruktives Verhalten - geht oft Hand in Hand mit Erfolg, besonders im Filmgeschäft. Nur wenige Bücher zur Filmgeschichte haben bewiesen, dass so gut wie 'Easy Rider, Raging Bulls: Wie Sex-Drugs-and-Rock' Rollengeneration hat Hollywood gerettet. Es gilt immer noch als die Bibel des Goldenen Zeitalters der 70er Jahre, die Regietalente wie Steven Spielberg, George Lucas, Martin Scorsese, William Friedkin, Peter Bogdanovich, Roman Polanski, Robert Altman, Hal Ashby und Warren Beatty vor 15 Jahren hervorbrachte nach seiner Taschenbuchausgabe wurde veröffentlicht.

Geschrieben von Peter Biskind (ein leitender Redakteur des inzwischen verstorbenen 'Premiere' -Magazins und mitwirkender Redakteur des 'Vanity Fair'), zog der saftige Warzen-und-Alles-Bericht den Vorhang für ein wild-wolliges Jahrzehnt zurück, dessen Auswirkungen sind heute noch zu spüren. Es wurde ein Muss für die Branche - schon allein, um den Index auf eine Erwähnung zu überprüfen.

Biskind hatte zwei frühere Bände geschrieben, darunter eine Sammlung von “; Godfather “; trivia, aber, “; sie machten nicht viel von einem Spritzen, “; er sagte mir. Im Vergleich dazu war die Reaktion auf „Easy Riders, Raging Bulls“ eher eine Flutwelle aus Tinseltown. “; Ich erinnere mich, dass ich am Times Square war, als es herauskam, und eine riesige Werbetafel leuchtete auf, um für das Buch zu werben. Ich habe in den morgendlichen Fernsehsendungen eine Menge Presse gemacht. Ich dachte, jedes Buch wäre so. “



Rick and Morty S3 Ep2

Nicht ganz. “; Easy Riders, Raging Bulls ”; - die die Herstellung von wegweisenden Filmen wie 'Taxifahrer', 'Die letzte Bildshow', 'Die französische Verbindung', 'Shampoo', 'Der Himmel kann warten', 'Chinatown', 'Jaws' und 'Star Wars' abdeckt - war noch nie vergriffen und der Autor erhält immer noch Reste aus seinen Verkäufen.

Das hat Biskind nicht vom Schreiben abgehalten. Sein achter Band, “; Die Eve of Destruction: Der Aufstieg der Kultur in einer Ära der politischen Polarisierung, ”; ist nächstes Jahr fällig. Kürzlich rief er an, um über die anhaltenden Auswirkungen der als New Hollywood bekannten Ära sowie über die anhaltenden Auswirkungen von 'Easy Riders, Raging Bulls' zu sprechen.

Viele der Filmemacher - Sie haben mehr als 400 Interviews geführt - waren nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie Sie sie in dem Buch dargestellt haben. Altman war besonders hart und nannte es “; Hasspost ”; und Sie als 'die schlimmste Art von Mensch' zu bezeichnen, die ich kenne. Spielberg sagte Roger Ebert, dass jedes einzelne Wort in diesem Buch über mich entweder falsch oder gelogen ist. Coppola war auch kritisch und behauptete, Sie hätten Leute ausfindig gemacht, die eine negative Meinung über ihn hatten. Wie hast du dich dabei gefühlt?

Es war sehr ärgerlich für mich. In der ”; San Francisco Chronicle ”; Altman sagte, er wünschte, ich wäre tot. Ich habe sie nicht beschuldigt, wütend zu sein. Aber ich hatte auch das Gefühl, dass er im Fall von Coppola drei großartige Filme gedreht hat, die beiden “; Godfathers ”; und “; Das Gespräch. ”; Sein Platz in der Filmgeschichte ist gesichert. Wenn ich diese Filme gemacht hätte, wäre es mir egal, was jemand über mich geschrieben hat. Ich mochte immer, was Billy Friedkin ('The French Connection', 'The Exorcist') Oliver Stone erzählte, der ihn, wenn ich mich recht erinnere, auf einem Pissoir in einem Männerbad in einem Restaurant in LA They traf begann über das Buch zu reden. Stone sagte so etwas wie: 'Ich höre, du warst ein echter Motherfucker in den 70ern.' Friedkin sagte: 'Eh, es ist nur ein Buch.'

Die Leute reagierten unterschiedlich, aber viele dieser Leute hatten sehr dünne Häute. Ich habe wieder mit Coppola gepatcht. Wir waren beide auf einer Kreuzfahrt im Jahr 2000 von Bob Shaye (Gründer des New Line Cinema) eingeladen und hatten ein bisschen ein Durcheinander. Es endete freundschaftlich. Niemand mag es, sein persönliches Leben in der Öffentlichkeit vorführen zu lassen.

Ein Grund, warum das Buch so einzigartig war und unbedingt gelesen werden muss, ist, dass Sie versucht haben zu zeigen, wie diese talentierten Männer wirklich waren, die Guten, die Schlechten und die Zwischendurch. Sie müssen gewusst haben, dass Sie ein Risiko eingehen.

Die Leute im Filmgeschäft sind es gewohnt, wie Könige und Fürsten behandelt zu werden, während ich versuchte, sie als echte Menschen darzustellen. Sicher, an manchen Orten war es vielleicht unfair, aber Sie können nicht zu respektvoll sein. Ich erzählte den Lesern, wie es war, diese Ära zu durchleben und keine Todesanzeigen zu schreiben. Ich habe das eine Million Mal gesagt, aber ich könnte es auch noch einmal sagen: Ich habe über ihr persönliches Leben geschrieben, weil dies eine Ära des persönlichen Filmemachens innerhalb des Studiosystems war. Das war das Bemerkenswerte daran. Und es war unmöglich, ihre Filme zu verstehen, und warum viele dieser Typen in den frühen 80ern abgestürzt und verbrannt sind, ohne ihr persönliches Leben zu verstehen.

Einige Ihrer Probanden, wie Altman, Hal Ashby und Dennis Hopper, sind verstorben. Andere wie Lucas, Bogdanovich und Coppola arbeiten gelegentlich, wenn überhaupt. Aber Spielberg und Scorsese sind so produktiv und erfolgreich wie nie zuvor. Was unterscheidet sie? Und wie unterscheiden sie sich heute von damals?

Spielberg hatte immer eine andere Agenda. Meines Erachtens machte er sich daran, die Uhr für anspruchsvolle Anti-Genre-Filme von Altman, (Arthur) Penn, sogar Coppola und Hopper zurückzustellen. Er und Lucas waren sich sehr darüber im Klaren, zu den Serien der 30er Jahre zurückzukehren. Spielberg hat sich gut entwickelt, weil dies die Arten von Filmen sind, die heute Anklang finden. Sie reisen gut und der Auslandsmarkt ist jetzt sehr wichtig. Scorsese hingegen war schon immer das engagierteste Unternehmen der gesamten Gruppe. Das Filmemachen ist sein Leben, und selbst als er eine Reihe von Umkehrungen erlebte, gab er nie auf. Und er ist ein großes Talent.

Sie hatten eine besondere Beziehung zu Warren Beatty. Er hat mindestens 15 Mal mit Ihnen gesprochen für 'Easy Riders', 'Raging Bulls', 'Easy Riders' und 'Raging Bulls'. Erörterung der Entstehung seiner Filme, darunter “; Bonnie und Clyde ”; zusammen mit seiner eigenen Regiearbeit. Doch selbst nachdem er zugestimmt hatte, an Ihrer autorisierten Biografie von ihm teilzunehmen, die 2010 herauskam, hat “; Star: Wie Warren Beatty Amerika verführt ”; Er hat es immer vermieden, Interviews mit Ihnen zu führen. Was gibt?

Es war keine autorisierte Biografie. Er hatte keine Kontrolle darüber. Ich habe es nie gesehen. Ich habe seine Filme immer bewundert. Er ist extrem intelligent und talentiert. Soweit er die von ihm angekündigten Interviews nicht durchgeführt hat, ist dies sein M.O. Ich war dumm zu glauben, dass es bei mir anders sein würde.

Beatty inszeniert und spielt in seinem ersten Film seit “; Bulworth ”; 1998 eine Howard Hughes-Biografie. Er hat seit 2001 nicht mehr in einem Film mitgewirkt. Warum hat er sich so zurückgehalten?

Er gründete erst spät eine Familie und hatte vier Kinder mit Annette Bening. Eine Familie nimmt Ihnen viel ab, wenn Sie es ernst nehmen. Er hatte seine besten Filme in den ‘ 60er und ‘ 70er Jahren gemacht, und dann “; Bugsy ”; und “; Bulworth ”; beide tollen Filme. Er ist wirklich wettbewerbsfähig und arrogant, und das zu Recht. Ich bin mir sicher, dass er sich nicht darüber freut, dass seine Kollegen wie Robert Redford und Clint Eastwood noch Filme drehen, während er es nicht ist. Er war genauso gut, wenn nicht besser als beide, um Eastwood nichts wegzunehmen. Sie machen keine Stars wie Beatty mehr. In diesen Comic-Filmen kann fast jeder auftreten. Ich kann sie nicht auseinanderhalten. Ich hoffe, dass dieser neue Film gut tut.

Eines der klügsten Dinge, die Sie mit 'Easy Riders, Raging Bulls' getan haben. war es, mit den verschmähten Frauen vieler dieser Filmemacher zu sprechen, die oft direkt an ihrem Erfolg beteiligt waren und nicht alle Ehre bekamen, die ihnen zustehen. Frauen wie Polly Platt, Bodanovichs Ex, die als Co-Autorin “; Targets ”; mit ihm und übernahm das Produktionsdesign für “; The Last Picture Show ”; “; Was ist los Doc ”; und “; Papiermond. ”; Und Marcia Lucas, George ’; s ehemaliger Ehepartner, ein Herausgeber, der an “; American Graffiti ”; und Scorsese ’; s “; Alice lebt nicht mehr hier ”; und “; Taxifahrer ”; Viele der Männer in dem Buch scheinen Frauen weder in ihrem Privat- noch in ihrem Berufsleben hoch zu schätzen. Die Dinge haben sich heute nicht so sehr verbessert. In den ‘ 70er Jahren gewann Julia Phillips als erste Produzentin einen Oscar für “; The Sting. ”; Nur sechs haben dies seitdem getan. Gibt es die gleichen Einstellungen für Frauen oder wurden Fortschritte erzielt?

Es wurden einige Fortschritte erzielt. Es gibt eine Menge Frauen in Führungspositionen innerhalb des Studiosystems, und es gibt mit Sicherheit mehr Frauen, die Regie führen als in den 70er Jahren - als es praktisch keine gab. Natürlich ist es noch ein Stück weit. Diese großen Tentpoles, von denen die Studios besessen sind, helfen nichts. Ich denke, es gibt das Gefühl, dass Frauen dies nicht können, was dumm ist, aber es ist da.

Sie machen den Punkt in dem Buch, dass die Direktoren vor den 70er Jahren mehr angeheuerte Hände waren als die Götter, die sie in diesem Jahrzehnt wurden. Plötzlich gaben sie den Ton an, nicht die Manager oder Produzenten des Studios. Ist das heute noch so?

casey affleck constance wu

Direktoren, die Blockbuster machen, können wahrscheinlich ihren eigenen Preis nennen, wie es die Autoren damals taten. Aber nur eine Handvoll. Und sie machen keine guten Filme wie die New Hollywood-Regisseure. Früher war geplant, dass die Direktoren einen für sie und einen für sich selbst machen. Aber das macht eigentlich niemand. Viele dieser Regisseure haben als Unabhängige angefangen, dann machen sie einen Blockbuster und kehren nie zurück. Ich habe Jon Favreau wirklich bewundert, weil er dem “; Iron Man ”; Franchise für eine Sekunde zu machen “; Chef, ”; sein Leidenschaftsprojekt. Es ist ein wunderbarer Film, genau die Art von Film, die sie nicht mehr machen.

Dasselbe passiert mit Schauspielern. Ich war beeindruckt, wie sehr Peter Dinklage mit dem neuen ”; X-Men ”; Film. Er ist großartig in 'Game of Thrones'. mit einem guten Skript, aber er hatte nichts zu arbeiten. Ich hasse es, Lucas und Spielberg die Schuld zu geben, was mit Filmen passiert ist, obwohl sie damit angefangen haben. Die Wirtschaftlichkeit des Geschäfts hat mehr damit zu tun, wo wir jetzt sind als sie. Wenn Favreau nicht Favreau gewesen wäre, hätte er niemals 'Chefkoch' gemacht. David O. Russell ('Silver Linings Playbook', 'The Fighter') ist einer der wenigen, die den unabhängigen Geist am Leben erhalten, obwohl er mittelgroße Filme macht. David Fincher ('Das soziale Netzwerk', 'Das bevorstehende' Gone Girl ') macht intelligente Filme für Erwachsene, obwohl er nie unabhängig war. Er kann mit dem System arbeiten, um das zu bekommen, was er will.

Einige Filmautoren sind mit Ihrer Annahme nicht einverstanden, dass die ‘ 70er Jahre eine magische Zeit in Hollywood waren. Was ist ihr Argument dagegen?

Was auch immer Sie sagen, irgendwann wird es eine Gegenreaktion geben. Einige Leute argumentieren, dass diese Filme nicht besser sind als die Filme, die heute herauskommen. Ich denke, es gibt eine Tendenz für Rezensenten, bestimmte Filme zu überbewerten. Sie wollen relevant erscheinen. Ich glaube nicht, dass mein Argument auf Nostalgie basiert. Die ‘ 70er Jahre waren wirklich ein goldenes Zeitalter. Es ist jetzt noch offensichtlicher. Das letzte Jahr war ein großartiges Jahr für Filme. In diesem Jahr ist es soweit die Box. Es ist nicht so, als würden keine guten Filme gemacht. Brad Pitt ('12 Jahre Sklave') und George Clooney ('Argo', 'August: Osage County') versuchen beispielsweise, qualitativ hochwertige Arbeit an einem Studio zu leisten Rahmen. Das Problem ist die Dominanz des Überseemarktes. Die Produzentin Lynda Obst hat ein sehr gutes Buch geschrieben, in dem erklärt wird, wie es funktioniert.

Haben Sie sich jemals vorgestellt, als Sie “; Easy Riders, Raging Bull ”; Dass es eine dritte Trilogie von Star Wars-Filmen geben würde, dass Spielberg immer noch Oscar-würdige Filme drehen würde und dass Scorsese so produktiv und relevant bleiben würde, wie er es heute ist?

Lucas 'Filme sind nicht wirklich Filme. Sie sind Widgets. Auf der anderen Seite hat Spielberg einige sehr gute Filme gedreht, und er hat vielen jüngeren Filmemachern geholfen. Scorsese ist eine Klasse für sich und Woody Allen, der in solchen Diskussionen immer vernachlässigt wird. Was für eine unglaubliche Arbeit. Wir haben das Glück, ihn zu haben.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser