'Diane' -Regisseur Kent Jones über den gefährlichen Übergang von der Filmkritik zur Filmemacherin

'Diane'



Kent Jones war fast 60 Jahre alt, bevor er seine erste Erzählung drehte, aber der verehrte Filmkritiker und Programmierer war bereits eine Legende in der Filmwelt, bevor er am Set auftrat. Sein Lebenslauf ist in jeder Hinsicht lächerlich: Neben seiner Arbeit als Archivar von Martin Scorsese und der Zusammenarbeit mit seinem engen Freund bei drei renommierten Dokumentarfilmen über die Kinogeschichte - Jones ’; Das Schreiben für angesehene Veröffentlichungen wie Film Comment, Cahiers du Cinema und The New York Times brachte ihm eine Stelle bei der Film Society of Lincoln Center ein.

Am Ende seiner Amtszeit hat Jones ein Essaybuch über die Filme von Olivier Assayas herausgegeben, einen wilden Film von Arnaud Desplechin mitgeschrieben, der in Cannes uraufgeführt wurde, und sich dann bereit erklärt, für eine noch größere Anzahl an Beiträgen an die Film Society zurückzukehren angesehene Rolle als Programmdirektor beim New York Film Festival. Seitdem drehte Jones den Dokumentarfilm 'Hitchcock / Truffaut'. und hat weiter für und über Film geschrieben. Wütend.

Mit “; Diane ”; Jones trat in die Fußstapfen von Kritikern, die zu Regisseuren wurden, wie Assayas und François Truffaut. Sein Fiktionsdebüt fühlt sich an wie die Arbeit von jemandem, der sein ganzes Leben lang daran gearbeitet hat. Verankert durch eine erschütternde Leistung von Mary Kay Place in der Titelrolle, “; Diane ”; ist an eine selbstlose Massachusetts-Frau gebunden, die sich unermüdlich um alle geschädigten Menschen in ihrer Welt kümmert, von ihrer bettlägerigen Cousine (Deirdre O'Connell) bis zu ihrem drogenabhängigen Sohn (Jake Lacy). Aber mit fortschreitender Zeit und dem Einsetzen des Winters wird immer deutlicher, dass Diane sich für einen Großteil der Schäden in ihrer Umgebung verantwortlich fühlt. Es wird schwer zu sagen, ob die Hilfe, die sie leistet, durch Güte oder Schuld motiviert ist - es wird schwer zu sagen, was der Unterschied sein könnte.

Ähnlich wie sich das Leben zu beschleunigen scheint, wenn wir älter werden, gewinnt das Drama an Dynamik, wenn es in Richtung seiner unauslöschlich ehrlichen Auflösung stürzt. Wenn die Lieben von Diane im letzten Akt zu sterben beginnen, erreicht der Film eine ausreichende Geschwindigkeit, um sich vom Boden abzuheben und diese sterbliche Spirale aus einer kosmischeren Perspektive zu betrachten, und löst sich schließlich in einer schönen Geschichte über die bittersüße Kurzsichtigkeit des Lebens auf. darüber, wie grenzenlos sich das Leben anfühlen kann, wenn wir für seine Grenzen blind sind. Es ist einer der außergewöhnlichsten Filme des Jahres und die Arbeit eines Naturfilmemachers, dessen lang erwartetes Debüt gerade noch rechtzeitig eingetroffen ist.



IndieWire setzte sich mit Jones in einem Coffeeshop in Brooklyn zusammen, um über seinen Übergang vom Filmkritiker zum Filmemacher, über die unschätzbare Unterstützung von Martin Scorsese und Jim Jarmusch sowie über den Zweck des Kinos in einer Welt zu sprechen, in der Aufklärung niemals von Dauer zu sein scheint Verlasse die Dunkelheit eines Kinos.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Klarheit und des Inhalts bearbeitet.

Es gibt einen Moment in 'Hitchcock / Truffaut'. wenn Hitchcock ein gewisses Maß an Selbstzweifeln ausdrückt und sich fragt, ob seine schärfsten Kritiker es richtig fanden, ihn als Lieferanten billiger Unterhaltungsprogramme abzulehnen. Truffaut, der Hitchcock wie einen Gott verehrt, muss seinen Mitautoren versichern, dass er etwas Wesentliches mit seinem Leben angestellt hat.

Sogar die versiertesten Leute können mit ihrem eigenen Wert kämpfen und das Gefühl haben, dass sie ihr Potenzial verfehlt haben. Sie sind als Filmkritiker und Programmierer als jeder auf der Welt bekannt, aber trotz all Ihrer Erfolge war Ihr Einstieg in das Filmemachen überhaupt von Unsicherheit motiviert 'allowfullscreen =' true '>

'Hitchcock / Truffaut'

Sie haben im Laufe der Jahre ein umfassendes Wissen über das Kino erworben - eines, das mit dem eines Filmemachers mithalten kann oder dieses übertrifft. War es schwierig, das Zeug an der Tür zu überprüfen und einen Film zu machen, der nicht nur eine Sammlung von Dingen aus anderen Filmen war?

American Vandal Bewertungen

Es war leicht, aber es war ein langer Weg, um diese Leichtigkeit zu finden. Ja, ich habe eine Erinnerung - es gibt ein Lagerhaus. Marty und ich teilen diese Art von Erinnerung. Die Referenzen in “; Diane ”; sind mehr von der Vielfalt der Schrauben und Muttern. Als ich mich mit meinem Kameramann Wyatt Garfield traf, sagte ich ihm, dass ich Jim Jarmusch anrufen würde, um zu fragen, wie er und Frederick Elmes das Aussehen von “; Paterson, ”; und dann entsprechend handeln. Und das habe ich getan. Fred hat den alten Trick gemacht, Strümpfe in die Kamera hinter die Linse zu stecken, und das haben wir auch gemacht.

Ich sagte den Produktions- und Kostümbildnern, dass ich in jeder Szene einen Farbtupfer sehen und einen Detaillierungsgrad haben möchte, der es uns ermöglicht, die Distanz so zu nutzen, wie es Hou Hsiao-hsien tut. Ich verstehe es nicht immer, aber das war die Idee hinter den Spiegeln im Hintergrund in der Szene, in der Diane ihre Nägel macht. Die Referenzen sind also in solchen Dingen vorhanden. Dies sind nur Möglichkeiten, die Dinge zu vermitteln.

Apropos Hou Hsiao-hsien: Das verschwommene orangefarbene Licht in der Traumsequenz erinnerte mich an 'Die Blumen von Shanghai'.

Das ist sehr lustig, weil Wyatt das als unsere Kiyoshi Kurosawa-Szene ansah. Ich habe Orson Welles auch zwei Sachen gestohlen ’; “; The Magnificent Andersons. ”; Ich schäme mich nicht, es zuzugeben. Es gibt einen Moment im Krankenhaus und einen anderen in der Szene, in der Jake Lacy auf Mary Kay Place im Diner wartet und die Kamera um die Ecke fährt, um ihn dort zu finden. Welles macht das in “; Ambersons ”; In der Szene, in der Tim Holt das Haus der Witwe betritt, um sie wegen Tratsches über seine Mutter zu konfrontieren, taucht er im Rahmen auf, so dass Sie meinen, es sei seine Sichtweise. Ich fühlte mich nicht richtig, so weit zu gehen, aber ich nutzte die Bewegung.

Manchmal wissen Sie nicht einmal, wie diese Dinge bei Ihnen bleiben. Ich habe mir ein paar Filme von Monte Hellman angesehen, nachdem ich 'Diane' fertiggestellt hatte. und mir wurde klar, wie tief sie mich beeinflusst hatten. In Montes Filmen dreht sich alles um einen Herzschlag und einen Puls, der unaufhaltsam zu einem Ende führt. Es gibt ein Drama, aber es ist eine Art unter der Oberfläche oder intermittierend. Diesen Puls zu finden, war genau das, was wir mit “; Diane, ”; aber ich habe nicht einmal eine Sekunde damit verbracht, über 'Two-Lane Blacktop' nachzudenken. bis nachdem wir fertig waren.

Es geht auf etwas zurück, was ich gelernt habe, mit Marty Dokumentarfilme über andere Filmemacher zu drehen. Wenn Sie mit Clips aus Filmen anderer Personen arbeiten, ist es verlockend zu glauben, dass diese Ausschnitte genau das können, was sie im Kontext des Films tun, aus dem Sie sie entnommen haben. Sie können nicht. Man muss sie bis zu einem gewissen Grad verletzen. Auch wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes Filmmaterial von anderen Filmemachern aufnehmen, müssen Sie Ihren eigenen Film erstellen.

Sie haben in der Vergangenheit gesprochen darüber, wie einschränkend die Idee von “; Einflüssen ”; unter Berufung auf die Aussage von Jean-Luc Godard, sein Vater sei für ihn eher ein Bezugspunkt als ein anderer Filmemacher. “; Diane ”; wurde von deinen Großtanten inspiriert, aber du hast auch gesagt, dass der Titelcharakter im Grunde deine Mutter ist. War ihr Verlust der Grund, warum du verstehen konntest, was dieser Film sein musste?

Ja. Und ich habe nicht einmal gemerkt, wie viel von meiner Mutter in der Figur war, bis ich im Schnittraum war. Ich meine, ich wusste es. Mary Kay hat gesagt, dass ich ihr erzählt habe, dass es sich um meine Mutter handelt, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich mich so daran erinnere. Der Film änderte sich im Laufe der Jahre und zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde es eine Geschichte von Mutter und Sohn. Als ich jung war, war ich nicht süchtig, aber ein sehr, sehr enger Freund von mir. Die Dynamik war mir also vertraut.

Meine Mutter war dement und so sah ich sie - seit ungefähr sieben Jahren - langsam verblassen. Der beste Teil davon war, als sie verbal keinen Sinn mehr hatte, aber immer noch völlig mit dem verbunden war, was emotional geschah. Das waren großartige Tage. Ich war bei meiner Großmutter, als sie starb, und ich war bei meiner Mutter, als sie starb, und tatsächlich ist der Tod genauso ein Wunder wie die Geburt, wissen Sie, was ich meine? Es ist eine Passage - es ist Arbeit.

In dem Sinne, dass Sie sich eine Passage und die Arbeit ansehen… Deirdre O’Connell und ich haben mit ihrer Figur darüber gesprochen. Sie erinnerte sich übrigens, dass sie mit ihrem Vater und Deirdre zusammen war und ich aus derselben Heimatstadt stamme. Verrückt. Meine Mutter kannte ihren Vater, ich ging mit ihrem Bruder in den Kindergarten. Aber sie sagte: „Das war Arbeit, die er tat. Zu einem bestimmten Zeitpunkt dachte er, okay, ich habe jetzt keine Zeit zum Reden. '

Ich fühlte mich privilegiert, dort zu sein, als meine Mutter starb. Es ist etwas, das ich nie vergessen werde, und es hat sich für mich nicht tragisch angefühlt. Es war etwas anderes. Wenn ich jünger gewesen wäre, wäre es wahrscheinlich anders gewesen. Es war sehr kurz nach dem Tod meiner Mutter, als Mary Kay mir schrieb und fragte, wo ich mit dem Drehbuch stehe, und ich habe mir nur versprochen, dass ich nicht antworten würde, bis ich einen Entwurf hatte. Das ist also die Antwort auf diese Frage.

'Diane'

Im Laufe der Jahre sind Sie einer Reihe bedeutender Filmemacher nahe gekommen. Martin Scorsese Geschäftsführer produzierte “; Diane, ”; und allen von David Fincher bis Richard Linklater wird im Abspann gedankt. War es einschüchternd, ihnen Ihre Arbeit zu zeigen?

Die Sache ist, dass sie alle nur unterstützend wirkten. Jeder einzelne von ihnen. Und das ist eine Frage der Kameradschaft, weißt du? Es ist schwer darüber zu reden. Sie sind nicht meine Freunde, weil sie berühmt sind. Diese Freundschaften begannen, weil ich in ihren Filmen etwas von mir selbst erkannte und sie in dem, was ich über sie schrieb, etwas von ihren Filmen erkannten.

Es muss ermutigend gewesen sein, Scorsese in Ihrer Ecke zu haben und die Erfahrung zu haben, an mehreren Dokumentarfilmen mit ihm zusammenzuarbeiten. Hat Ihre Laufbahn als Filmemacher etwas Bedachtes? War es ein Prozess, um Ihr Vertrauen aufzubauen?

Ich weiß es nicht. Ich meine, ich habe viele Kartons mit alten Notizbüchern im Haus eines Freundes - einfach Notizbuch für Notizbuch für Notizbuch mit Ideen für Skripte. Seiten und Seiten und Seiten und Seiten. So war dieses Ziel immer bei mir, während ich unterwegs war, um andere Erfahrungen zu sammeln und jeden Schritt des Weges zu lernen. Die Arbeit mit Marty war von unschätzbarem Wert. Es gab diesen Dokumentarfilm, den wir zusammen über die Freiheitsstatue gedreht haben, als sie nach dem 11. September wiedereröffnet wurde, aber er musste innerhalb von Sekunden erstellt werden, und Marty meinte: 'Ja, Sie werden es tun.' Also warf er mich in das tiefe Ende des Pools und das war eine großartige Erfahrung.

Ich erinnere mich, dass ich an 'Meine Reise nach Italien' gearbeitet habe. und ich schrieb eine Zeile darüber, wie der Rossellini-Film “; Reise nach Italien ”; war der Beginn des modernen Kinos, und Thelma Schoonmaker sagte: 'Schau, ich weiß, was du meinst, wenn du das sagst.' Ihre freunde weiß, was du meinst, wenn du das sagst. Aber für die meisten Leute, die dies sehen werden, ist das moderne Kino ein 'Transformator'. Das ist wichtig zu realisieren. ”;

Arbeiten mit Arnaud Desplechin an “; Jimmy P., ”; Ich erinnere mich, dass ich einen bissigen Dialog geschrieben habe und er meinte: „Weißt du, der Dialog hier muss absolut flach sein. Flach wie ein Pfannkuchen. Weil das die Action zum Leben erweckt. 'Es war genau das, was Kubrick wollte, als er zurückkam und' Eyes Wide Shut 'neu schrieb. und [Mitautor] Frederic Raphael war so enttäuscht. 'Du hast all meine prickelnden Dialoge und Witze rausgenommen!' Und Kubrick meinte: 'Genau.' Es war nicht so dramatisch zwischen mir und Arnaud, aber ich vergaß nie, als Arnaud mir sagte: 'Ein Drehbuch ist eine wirklich kleine Sache.' Der Film ist das Richtige. “

Dieser Artikel wird auf der nächsten Seite fortgesetzt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser