David Fincher sagt, er hätte 'The Game' nicht inszenieren sollen, Superheldenfilme und -gespräche mögen er nicht 'Crazy' (20.000 Ligen)

Das beste Ding über 'Exfreundin'Kommt in ein paar Wochen an - abgesehen davon, dass wir einen brandneuen Film von bekommen David Fincher—Ist, dass der Regisseur in die Presse kommt und der Typ ein großartiges Interview gibt. Der Filmemacher ist ehrlich, lustig und ruft die Dinge an, wie er es sieht. Er ist offen über seine Karriere und über den Film, den er als nächstes vorantreibt. Kein Wunder also, sein letztes Gespräch mit Playboy ist großartig und deckt fast alles unter der Sonne ab.



Wann immer ein neuer Fincher-Film herauskommt, ist es immer eine gute Zeit zum Nachdenken (siehe diesen langen Video-Tribut), aber ein Film, bei dem er zugibt, dass er ihn wahrscheinlich nicht hätte inszenieren sollen, ist 1997's Twisty. “Das Spiel. ”Darsteller Michael Douglas und Sean Penn, Die KriteriumsammlungDer genehmigte Film folgt einem Mann, dessen Teilnahme an einem Live-Action-Spiel unsichtbare Konsequenzen hat, und es ist ein Bild, das Finchers Frau, die oft ihre Meinung zu den Projekten teilt, die er in Betracht zieht, ihm geraten hat, es nicht zu tun.

Liebe Weiße, Staffel 2 endet

„… Im Nachhinein hatte meine Frau recht. Wir haben den dritten Akt nicht herausgefunden, und ich war schuld daran, dass es befreiend und witzig wäre, wenn Sie einfach nur Gas geben könnten “, sagte Fincher. „Ich weiß, was ich mag, und eine Sache, die ich definitiv mag, ist, nicht zu wissen, wohin ein Film geht. In diesen Tagen ist es jedoch schwierig, das Publikum dazu zu bringen, sich selbst hinzugeben. Sie wollen den ganzen Film in einem 90-Sekunden-Trailer sehen. “

Das mag der Grund sein, warum Superheldenfilme der letzte Schrei sind. Vorverpackt und vertraut servieren sie eine konsistente Mahlzeit, bei der alle Zutaten bekannt sind, bevor Sie eintauchen. Und Sie werden Fincher wahrscheinlich nicht sehen Wunder oder DC Film. 'Ich finde es langweilig', sagte der Regisseur. 'Ich freue mich darauf, die Energie eines Filmpublikums zu antizipieren, das darauf wartet, dass der Vorhang aufgeht und denkt. Nun, eine Sache, die wir über diesen Typen nicht wissen, ist, dass wir nicht wissen, wie schlimm es werden kann.'

Das heißt aber nicht, dass er große Budgets oder Tentpoles ablehnt. In der Tat würde er tun “20.000 Meilen unter dem Meer' zum Disney, bis Meinungsverschiedenheiten über Casting diese Pläne kiboshed. Aber das ist nicht alles. Seine abenteuerliche Vision für die Geschichte machte Studioanzüge auch sehr nervös.

'Alter, es war verdammt cool', schwärmt er. „Es war klug und verrückt unterhaltsam, als die Nautilus-Crew gegen jede Art von Riesen kämpfte Rausund Harryhausen Sache. Aber es hatte auch diese Springflut. Wir machten Osama bin Nemo, einen Prinzen aus dem Nahen Osten aus einer reichen Familie, der entschieden hat, dass der weiße Imperialismus böse ist und Widerstand leisten sollte. Der Gedanke war, Kinder an einen Ort zu bringen, an dem sie sagen würden: „Ich stimme mit allem überein, für das er sich einsetzt. Ich habe Probleme mit seinen Mitteln - oder seinen Zielen. 'Ich wollte es wirklich tun, aber am Ende hatte ich nicht die Magenschleimhaut dafür.'

Verdammt
. Das klingt fantastisch. Und die Tatsache, dass Disney nicht abdrücken konnte oder wollte, ist wahrscheinlich der Grund, warum sich Fincher gerade auf das Fernsehen konzentriert HBO'S'Utopie'Und ein paar weitere Projekte, darunter eines, von dem wir noch nichts gehört haben.

„Studios behandeln das Publikum wie Lemminge, wie Vieh auf einem Lagerplatz. Ich möchte Schauspieler oder andere Filmemacher nicht bitten, so hart mit mir zu arbeiten, wenn die Studios uns so behandeln, als würden wir Big Macs herstellen. ‘Das Mädchen mit dem Dragon TattooIst kein Big Mac. 'Gone Girl' ist kein Big Mac. Diese TV-Show, die ich in den 1980er Jahren mit Musikvideos und den Crewmitgliedern, die an ihnen gearbeitet haben, oder diese andere Show, ein Sunset Boulevard in der Welt der Seifen - sie sind keine Big Macs. Ich mache keine Big Macs. '

Kiki Lieferservice Live-Action

Das 'Boulevard der DämmerungProjekt klingt wie es könnte die 1950er Jahre eingestellt werden James Ellroy Gig, der kürzlich angekündigt wurde, aber die Musikvideoserie klingt neu und das ist eine heckuva Prämisse für eine Show (Aktualisieren: Ja, es ist fast eine Gewissheit, dass es so ist. Und angesichts seines Hintergrunds ist es offensichtlich ein Milieu, das Fincher sehr, sehr gut kennt. Wir können es kaum erwarten, mehr darüber zu erfahren.

Und vielleicht werden wir es, da Fincher noch mehr zu bieten hat, als 'Gone Girl' am 3. Oktober ankommt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser