'The Crown': Was Emmy-Spitzenreiter John Lithgow über das Schauspielern lernte, indem er Winston Churchill spielte

'Die Krone'



Robert Viglasky / Netflix

Wenn Sie nicht an John Lithgows 70. Geburtstag in London teilgenommen haben, haben Sie die Gelegenheit verpasst, mit einigen der besten britischen Schauspieler zu feiern.



'Meine Frau hat für mich eine 70. Geburtstagsfeier für ungefähr 50 Personen veranstaltet, und sie und ich waren die einzigen Amerikaner', sagte der Schauspieler gegenüber IndieWire. 'Vielleicht 60, 70 Prozent dieser Leute waren Schauspieler, aber nur die Hälfte von ihnen waren Schauspieler aus' The Crown '. Die anderen waren Leute, mit denen ich bei anderen Projekten zusammengearbeitet hatte - Jonathan Price, Jim Broadbent und David Suchet. Sie kamen nacheinander herein und es war dieser ständige Moment von ‚Was machst du hier? '



Lithgow erhielt nicht nur eine Emmy-Nominierung als herausragender Nebendarsteller in einer Drama-Serie (er hat bereits fünf von zwölf Emmy-Nicken auf Lebenszeit) aus „The Crown“, sondern erlebte auch etwas noch Wertvolleres.

'Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Job gemacht habe, bei dem ich mit mehr großartigen Freunden fürs Leben weggegangen bin', sagte er. „Diese englischen Schauspieler sind einfach himmlisch. Sie sind so schlau, witzig und talentiert, aber in der Schauspielerei geschäftlich. Sie sind einfach großartige Handwerker. '

Die Arbeitsmoral der britischen Künstler beeindruckte ihn ebenfalls. Während seiner Zeit in England arbeitete Lithgow nur an „The Crown“, manchmal nur ein oder zwei Tage in der Woche. Aber seine britischen Kollegen? „In diesen acht Monaten haben sie sechs oder sieben verschiedene Jobs ausgeübt. Ich weiß nicht, wie sie das alles gemacht haben, aber sie spielten, sie machten Radioshows, sie machten andere Filme. '

Einige dieser Schauspieler haben sogar an einem anderen Projekt über Churchill gearbeitet, das zur selben Zeit gedreht wurde - dem ITV-Film „Churchills Geheimnis“ mit Michael Gambon als der berühmten Anführerin Romola Garai und Lindsay Duncan. „Es waren zwei oder drei unserer Schauspieler in beiden. Alex Jennings spielte den Herzog von Windsor bei uns und Anthony Eden bei ihnen. “

All das mit einer handwerklichen Einstellung. 'Sie haben es einfach nicht ernst genommen, bis sie es sehr ernst genommen haben, und es hat sie einfach entzückend gemacht', sagte er. „Ich habe mit Menschen zusammengearbeitet, von denen ich dachte, dass sie unter den Schauspielern ganz oben auf der Nahrungskette stehen. Ich meine, nur die besten englischen Schauspieler. Sie alle kannten sich, wissen Sie, sie hatten alle vier oder fünf Jobs zusammen erledigt. Es war sehr selten, dass Sie einen Engländer fanden, der zum ersten Mal einen anderen Engländer traf. “

Während Lithgow ein Amerikaner war, der einen der berühmtesten britischen Männer aller Zeiten spielte - einer, der laut IMDB über 200 Mal auf der Leinwand gespielt wurde -, glaubte er nicht, dass dies ein Faktor für seine Herangehensweise an die Rolle war. 'Ich denke, jeder, der Churchill spielt, fühlt sich wie ein Außenseiter', sagte er. 'Er ist so ein einzigartiger Charakter, und ich denke, jeder ist gleichermaßen davon eingeschüchtert, weil er so ikonisch ist. Er ist wohl der bekannteste Mann des 20. Jahrhunderts. '

die Terror-Episode 10

Trotzdem bot Lithgows Außenseiterstatus eine Trennung zwischen ihm und Churchill, die sich als hilfreich erwies. 'Ich habe die Gelegenheit verpasst, ein paar dieser ikonischen Charaktere zu spielen, weil es den Anschein hat, als gäbe es einen angeborenen Konflikt zwischen der realen Sache und dir', sagte er. „Bis zu welchem ​​Grad kannst du daraus ein Drama machen? In gewisser Weise hilft es mir, dass ich Churchill so unähnlich bin. Es ist, als würde es ihn aus unseren Vorurteilen herausreißen. “

Und auch das Schreiben von Schöpfer Peter Morgan hat einen großen Unterschied gemacht. „Ich fühlte mich einfach so glücklich, diese Rolle zu haben. Die Figur war so interessant, voller Widersprüche und unterschiedlicher Farben und überraschender Leidenschaften. Die Art von Rolle, die ein Schauspieler einfach liebt.

'Unterm Strich ist es nur schwer, wenn es schlecht geschrieben ist', fügte er hinzu. „Zu diesem Zeitpunkt wird es eine Pappmaché-Performance. Aber wenn es so schön geschrieben ist, wenn die Szenen selbst nur die emotionale Authentizität haben, dann ist es einfach wunderbar. Die Beats sind alle da. “

Er ist verständlicherweise traurig, dass das Ende von Staffel 1 den Abschied von Churchill aus der Serie markiert (Lithgow wird nicht in Staffel 2 erscheinen), aber es ist eine Funktion der Einhaltung der wahren Ereignisse durch die Show. 'Am liebsten hätte ich mehr getan, aber Peter hat völlig recht damit, wie er diese strukturiert hat', sagte Lithgow. „Er sieht die Geschichte von Elizabeth als die Geschichte einer Abfolge von Premierministern. Ich hatte einen sehr guten Ausgang. '

Außerdem hat er ein ziemlich cooles Souvenir dabei. In Episode 9 von Staffel 1, „Assassins“, geht es darum, dass Churchill sein Porträt malen lässt und von den Ergebnissen missfallen wird. 'Es ist typisch für Peters Einfallsreichtum, wenn nicht sogar für sein Genie, einen solchen schrägen Angriff auf Churchills Sterblichkeit zu unternehmen, seine Angst vor dem Verlust seiner eigenen Lebensfähigkeit', sagte er.

Während das eigentliche Porträt so groß war, dass es eine ganze Wand bedeckte, führte die Kunstabteilung der Show mehrere kleinere Ölstudien durch, um die endgültige Fassung vorzubereiten, und gab ihm eine. Es hängt jetzt in Lithgows Büro.

'The Crown' Staffel 1 wird jetzt auf Netflix gestreamt. Premiere für Staffel 2 im Dezember 2017.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser