Criticwire-Umfrage: Beste Filme über die Kindheit

Jede Woche die Criticwire-Umfrage stellt Film- und Fernsehkritikern zwei Fragen und veröffentlicht die Ergebnisse am Montagmorgen. (Die Antwort auf die Frage „Was ist derzeit der beste Film im Kino?“ Finden Sie am Ende dieses Beitrags.) Senden Sie Vorschläge für zukünftige Fragen an sam bei indiewire dot com.

F: Pixars 'Inside Out' hat viele hinterlassen
Kritiker zählen ihre Schluchzer und Neurowissenschaftler
loben
seine Darstellung von Denkprozessen, aber der New Yorker Richard Brody
war
unbeeindruckt
durch seine 'Verformung der Kinder und des Seelenlebens', wie es präsentiert
Kindheit als eine Periode, die eher mit Freude (oder Freude) beginnt als
Desorientierung und Verlust. Was sind die besten Filme über die Kindheit - nicht
Die besten Filme mit Kindern, aber die, die am genauesten sind
erfassen, wie es ist, ein Kind zu sein?



Kyle Turner, Unter dem Radar, Movie Mezzanine

Die Ironie von Lukas Moodyssons 'We Are the Best!' Ist, dass es für seine drei jungen Hauptdarsteller eine ziellose und zielgerichtete Flugbahn hat. Auf der einen Seite passiert, wie bei allen schönen Stückchen Lebensfilmen, nicht viel darin, und doch werden wir durch die vielfältigen und ähnlichen Erfahrungen Teil des Lebens von Bobo, Klara und Hedvig, Punkt A zu Punkt B handelt von emotionaler Flugbahn, nicht von Erzählung. Es ist ein Film, der in seiner relativ kurzen Laufzeit eine Lächerlichkeit über die Jugend einfängt (Eifersucht, Ehrgeiz, Hassen des Sportunterrichts), die nicht herablassend ist. Es ist vollkommen einfühlsam gegenüber seinen Charakteren und tut das Seltene, ohne Urteilsvermögen in ihren Erfahrungen mit ihnen präsent zu sein.

Alonso Duralde, TheWrap, Was zum Teufel ?!

Ich bin ein Weißer, der in den Vororten aufgewachsen ist, aber der Film, der die bittersüßen Freuden und prägenden Herzensbrüche der Kindheit am besten einfängt, ist für mich Spike Lees „Crooklyn“. Von seiner ausgelassenen Geschwisterdynamik bis zu seiner Erforschung, wie die eines Elternteils Krankheit kann die Familie betreffen. Dies ist ein Film, der so viele meiner Knöpfe drückt, dass ich ihn nur alle paar Jahre oder so sehen kann. Es gibt so viele Klassiker dieses Genres, von „Verbotenen Spielen“ über „Eine kleine Romanze“ bis hin zu „Ponette“ und dem unterschätzten „Kit Kittredge: Ein amerikanisches Mädchen“.

Joey Magidson, Die Preisverleihung

Zumindest in meiner Kindheit drehte sich alles um die Erfüllung von Wünschen. Als solches hat die Welle von 'Kids, die sich in Baseball-Big-League-Filmen engagieren' für mich wirklich etwas bewirkt, wobei 'Little Big League' und 'Rookie of the Year' im Wesentlichen zusammenfassen, wie meine Tage vor dem Teenageralter aussehen sollten . Natürlich entdeckte ich kurz danach Mädchen und meine Prioritäten änderten sich etwas, aber für die Mets zu spielen (oder sie sogar zu managen / allgemein zu managen / zu besitzen), war eine meiner absoluten Fantasien. So etwas wie „Boyhood“ oder „Inside Out“ mag etwas universeller sein, aber in meinem eigenen Kopf waren es die beiden, die es für mich getan haben.

Scott Mendelson, Forbes

So verlockend wie es ist
Gehen Sie mit 'Inside Out', wie es wirklich einer der großen Filme ist
In meiner Kindheit werde ich mich für die entscheiden, die mir am meisten am Herzen liegt. Ich bin
unter Bezugnahme auf die zweiteilige ABC-Miniserie von Stephen Kings „It. 'Ja ich habe
Lesen Sie den Roman und wissen Sie, dass er nicht so treu ist, wie er sein könnte, aber ich habe es gesehen
die Miniserie zuerst und es hat mich wirklich bewegt, als ich ein Kind war und dann weiter
Ein ganz anderes Level, als ich es mir im College noch einmal angesehen habe. Ja es ist
beängstigend und ja, es ist in einem verzerrten Begriff des Rockwell-esque Amerika gebadet,
aber was immer bei mir blieb, war der Gedanke, alt genug zu werden
Vergessen Sie buchstäblich große und wichtige Teile Ihrer Kindheit. Wenn ich
war zehn, die Vorstellung schien ein böser Zauber von Pennywise, aber von
Natürlich, als ich es auf dem College noch einmal gesehen habe, hat es auf ganz andere Weise funktioniert
Niveau. Offensichtlich ist das Zeug auch im Roman, aber einer der Gründe, warum ich
Noch immer verteidigen die Miniserien, wie viel davon traurig und düster ist
Ton wird es genau richtig. Die erste Hälfte, die
Im Mittelpunkt stehen die Kinder im Kampf gegen den dämonischen Kindermörder in der
Abwasserkanäle, wird zu Recht als einer der größten Stephen King gehalten
Anpassungen von jedem Medium, aber das zweite klobigere Teil bekommt wirklich zu
einer der traurigeren Teile des Erwachsenenalters, wenn Sie erkennen, wie viel von Ihnen
Kindheit, die Sie vergessen haben, und Sie ziehen eine Bestandsaufnahme aller Arten, die Sie getan haben, oder
wurde nicht die Person, von der Sie dachten, dass Sie sie wären, wenn das alles
war möglich. Auch wenn ich betrügen und eine zweite Wahl anbieten darf, würde ich mich entscheiden
Disneys 'The Kid', das sich in weiten Teilen mit etwas ähnlichen Konzepten befasst
kinderfreundlichere Art und Weise. Durch die Spielerei von Bruce Willis Treffen
mit der zehnjährigen Version von sich selbst bietet es auch eine ernüchternde
Schauen Sie sich die Vorstellung an, von wem wir dachten, wir würden gegen wen wir sein
wurde, mit einem Kopfnicken auf die unerklärliche Fähigkeit, selbst das Meiste zu vergessen
wichtige und traumatische Momente in der Kindheit als Mittel zur Selbstverteidigung.

Jeff Berg, Las Cruces Bulletin, Rolle NM

Für mich persönlich war „Der Baum des Lebens“ meiner eigenen Kindheit bemerkenswert ähnlich. Ich war fasziniert und beobachtete es gelegentlich, um zu sehen, ob es vergessene Erinnerungen aus diesen frühen Jahren auslösen wird. Auf einer anderen Ebene klingt Ralphies Aufregung in 'A Christmas Story' über einen bestimmten Wunsch, wir wollen sagen, dass 'dieses' Weihnachtsgeschenk auch sehr wahr ist.

Und natürlich 'The Sandlot', da ich von Baseball besessen war.

Piers Marchant, Arkansas Democrat-Gazette

Konzeptionell ist der Film über die Kindheit, der den richtigen Effekt erzielt, „Der Baum des Lebens“ - vor Malicks visionärer Darstellung der Fragmentierung des kindlichen Gedächtnisses, in dem wir nur ein halbes Flüstern von Dingen am Rand unserer Peripherie, dem Standard, wahrnehmen Die Art und Weise der perfekten Speicherrealisierung schien vernünftig, aber seitdem nicht mehr so ​​sehr. Thematisch und emotional müsste ich mich jedoch für del Toros äußerst herzzerreißendes 'Pans Labyrinth' entscheiden, ein Film, dessen Schönheit mich völlig überwältigte, bevor das Ende mein Inneres herausgerissen hat. Eine perfekte Metapher für die innere Zerbrechlichkeit und das edle Wesen des jungen Geistes, auch wenn er unter dem Stiefel eines grausamen und wahnsinnigen faschistischen Fanatikers zerquetscht wird.

Carrie Rickey, Yahoo! Filme, TruthDig

'Ein Baum wächst in Brooklyn', 'Los Olvidados', 'Pixote', 'Sugar Cane Alley', 'Um einen Spottdrossel zu töten', 'Whistle Down the Wind'.

Gary Kramer, Homosexuell City News, Philadelphia Homosexuell News

Rick and Morty Staffel 3 Folge 8 Vorschau

Während 'Boyhood', ein Coming-of-Age-Film wie kein anderer, eine großartige (wenn auch naheliegende) Wahl ist, würde ich auch 'This Boy’s Life' empfehlen, die unterbewusste Adaption von Tobias Wolffs Kindheitserfahrungen mit einem missbräuchlichen Stiefvater. Filme über die Kindheit betonen in der Regel die Wünsche und Ängste der Eltern, aber diese Filme, wie Steven Soderberghs großartiger 'King of the Hill', konzentrieren sich alle auf die Jugendlichen und wie sie mit der Welt um sie herum umgehen. Deshalb schwingen sie mit.

Mike McGranaghan, The Aisle Seat, Filmschläger

Wir müssen nicht zu weit in die Vergangenheit schauen, um den besten Film über die Kindheit zu finden. Es ist letztes Jahr herausgekommen. Richard Linklaters 'Boyhood' fängt einfach und sinnvoll ein, wie es ist, ein Kind zu sein. Der Film zeigt die Magie, das Wunder und die Verwirrung, ein Kind zu sein, sowie, wie es ist, neue, ausgereiftere Informationen in Ihr Weltbild aufzunehmen, wenn Sie älter werden. Kein anderer Film hat dies mit solch erstaunlicher Genauigkeit getan. Ich würde auch Steven Soderberghs 'King of the Hill' als einen großartigen Film über die Kindheit zitieren. Sein zentraler Charakter lernt einige harte Lektionen darüber, wie vermasselt Erwachsene werden können, während er dennoch ein Gefühl der Unschuld und Reinheit bewahrt. Und was 'Inside Out' angeht, ist es auch ziemlich gut.

Casey Cipriani, Indiewire, Raffinerie 29

Ich stimme Brodys Abschaffung von 'Inside Out' nicht zu, ich fand es großartig und fand die Darstellung der Emotionen unglaublich, aber leider zeigen meine beiden Entscheidungen, dass Kindheit eine von Desorientierung und Verlust ist. Aber sie sind auch zwei meiner Lieblingsfilme. 'Stand By Me' und 'E.T.' zeigen beide, wie es ist, aus Kindertagen an die Kraft des Erzählens und der Vorstellungskraft zu glauben. Obwohl die Botschaften und Gefühle, die die Kinder in diesen Filmen empfinden, geschlechtsneutral sind, drehen sich beide Filme leider mehr um (und im Fall von 'Stand By Me' um alles) junge Männer, was 'Inside Out' noch besser macht dass es die Achterbahnfahrt der Kindheit zeigt, ein junges Mädchen zu sein.

Danny Bowes, The A.V. Verein

Zwei Antworten, basierend auf dem Teil der Kindheit, von dem wir sprechen: Die Antwort, die das Gefühl am besten einfängt, für mich ein junges Kind zu sein, ist John Boormans „Hoffnung und Ruhm“, der in gewissem Maße auf seinen eigenen Erfahrungen basiert, die er in der Kindheit gemacht hat England während des Zweiten Weltkriegs. Die Welt der Erwachsenen, die mit den Augen des Protagonisten betrachtet wird, ist abwechselnd unergründlich, und es gibt keine Hoffnung auf Verständnis und eine Farce, die von einem Haufen großer alter Trottel gespielt wird, die die wichtigen Dinge im Leben aus den Augen verloren haben. Es ist eine Klarheit und Klarheit, die in Boormans Karriere ziemlich einzigartig ist (und ich gebe frei zu, dass es ein bisschen seltsam ist, dass einer meiner Lieblingsfilme aller Zeiten praktisch der einzige von seinem Regisseur ist, den ich mag, aber ich denke das gerne trägt nur zu dem reichen Stoff des Lebens der Inkonsistenz bei), und seine emotionalen Höhen und Tiefen haben eine Art uneingeschränkte Gesamtheit, die derjenigen der ganz Jungen ähnelt.

Für etwas ältere Kinder, insbesondere am Ende ihrer Kindheit, gibt es keinen Wettbewerb mit „Benommen und verwirrt“. Die Besonderheiten, mit denen ich nicht sprechen kann, sind keine Vorstädter oder Texaner, sondern die allgemeinen emotionalen Wahrheiten der Jugend klingelt wunderschön und absolut wahr im Film, auf eine seltsame Weise diametral entgegengesetzt zu Linklaters späterem - und fast allgemein anerkanntem - 'Boyhood', einem der emotional entfremdendsten Filme, die ich je gesehen habe. Wäre das anders gewesen?

Luke Y. Thompson, Oben ohne Roboter

Ich werde - streng genommen aus dem Gedächtnis - sagen, dass John Boormans „Hope and Glory“ sowohl die wirklich reale Angst vor der Welt als auch das für Kinder bestehende Mobbing einfängt, als auch die Fähigkeit, selbst unter erwachsenen Umständen in der Phantasie Staunen und Flucht zu finden Betrachten Sie schrecklich.

Zum einen 'The Red Balloon' ohne Direness. Keine Erklärung erforderlich, wenn Sie es gesehen haben.

Greg Cwik, Geier, Indiewire

Die offensichtliche und objektive Antwort lautet 'E.T.', die alle Gefühle der Kindheit in einer Erzählung festhält, die angeblich einen Außerirdischen betrifft, der Jesus sein kann oder nicht. 'A.I.' und 'Hope and Glory' sind ebenfalls nah beieinander. Wenn Sie 'The Goonies' sagen, sind Sie ein schlechter Mensch.

Justine Smith, Sound on Sight

Ich denke, dass Miyazakis Filme die Kindheit bemerkenswert gut einfangen. Ich wende mich immer „Mein Nachbar Totoro“ als seltenes Beispiel für realistische Kinder im Vorschulalter zu. Sie sind weder idiotisch noch vorsichtshalber und strahlen ein Gefühl der Verwunderung aus, das der Welt entspricht, die Miyazaki herstellt. Die Geschichte selbst ist nicht ohne große Angst- oder Verlustmomente, auch wenn sie entsprechend vereinfacht ist, um das Verständnisniveau von Kindern in diesem Alter zu erreichen. Das Kichern regt mich immer an und erfüllt mich mit so viel Nostalgie für meine eigene Kindheit mit meinen jüngeren Schwestern und den erfundenen Welten, die wir bewohnen würden. In anderen Filmen wie „Spirited Away“ oder „Ponyo“ kann Miyazaki auf ähnliche Weise auf diesen spezifischen Moment Ihrer Entwicklung eingehen und ihn äußerlich reflektieren. Ich bin mir nicht sicher, ob es in der Geschichte des Kinos einen Filmemacher gibt, der schöner oder besser einfängt genau ein Gefühl des Aufwachsens - insbesondere für junge Mädchen, die viel seltener als Jungen im Kino auftreten.

Es gibt andere Filme, die mir in den Sinn kommen: „Spirit of the Beehive“ nimmt die Kindheit viel mehr melancholisch auf, fühlt sich aber immer noch so wahr und real an. Der Stil des Filmemachens spiegelt eine Welt wider, wie sie durch die Gaze der Kindheit gesehen wird, in der Eindrücke von Farbe und Licht eher Emotionen hervorrufen als Handlungen oder Worte. Ähnlich wie Miyazaki verwischt es die Grenze zwischen Realität und Fiktion, wenn auch zu weitaus tragischeren Ergebnissen. Vielleicht ist es etwas verfremdet, aber „The Wizard of Oz“ ist ein weiterer Film, der seit meiner Kindheit einen tiefen Einblick darin zu haben schien, wie Sie die Welt sehen, wenn Ihre Erfahrungen begrenzt und Ihr Sinn für Nuancen unterentwickelt sind. Dieser angeborene Wunsch nach Heimkehr ist auch einer, der insbesondere von Kindern tief empfunden wird; Diese ständige Sehnsucht nach einer nicht sichtbaren Mutter oder Familie scheint mir immer ein wesentlicher Bestandteil der Kindheit zu sein, wenn man so abhängig von anderen ist, um zu überleben.

Monica Castillo, Internationale Geschäftszeiten

Früh in meiner Geschichte als TCM-Zuschauer habe ich eine Nachtausstrahlung der
Film 'Der Geist des Bienenstocks', der den Abenteuern zweier folgte
Schwestern Ana und Isabel im französisch-spanischen Spanien. Das Paar beobachtet eine Reise
Roadshow-Vorführung des Frankensteins von 1931 und der jüngsten Schwester
Ana wird überzeugt, dass das Monster des Films echt ist. Dank Isabel,
Ana wird glauben gemacht, dass sie sogar den Geist des Monsters kontaktieren kann. ich
Ich weiß, der Subtext ist so viel mehr als die oberflächliche Kindheitsgeschichte.
Aber genau das hat mich in all den Jahren davon abgehalten, diesen Film zu drehen.
Die liebevolle und doch schwierige Beziehung zwischen Ana und Isabel hat mich daran erinnert
so viel von mir mit meiner kleinen Schwester (obwohl ich nicht überzeugt habe
das Monster ihres Frankensteins war echt). Ana ist unschuldig und gutmütig
Ich fühlte mich für ein Kind so glaubwürdig. Wenn ihre wilde Fantasie kommt
herausgefordert oder die Realität zerstreut es insgesamt, zog es mich sofort zurück
zu jenen Momenten, in denen ich versöhnen musste, was real war gegen mein eigenes
kindheit argumentation. Sich mit einem Konzept wie Tod oder Tod abfinden
Scheidung als Kind kann eine erschütternde Erfahrung sein
Beehive “erfasst das Eindringen der Realität, ohne es zu verlieren
kindliches Wunder.
Farran Nehme
, The New York Post, selbsternannte Sirene

Meine sofortige Antwort lautet „Der Geist des Bienenstocks“. Dies habe ich 2006 darüber geschrieben:

Ich war erstaunt über die Fähigkeit des Regisseurs Victor Erice, die Sicht eines Kindes einzufangen. Ein verlassenes Bauernhaus wird zu Frankensteins Versteck, ein Mitternachtsspaziergang wird zum Mittel, einen Geist zu beschwören, das Spielopossum einer Schwester wird zum Tod. Es gab Punkte im Film, an denen ich mich ungläubig aufrichtete, erschüttert von einer Erinnerung an die Art und Weise, wie ich als Kind dachte und handelte. Diese Erinnerung erinnerte mich so lebhaft, als wäre ich wieder ein kleines Mädchen, wenn auch nur für eine Minute .

Die Kulisse ist ein abgelegener Teil Spaniens im Jahr 1940. Ana (Ana Torrent, ungefähr sechs Jahre alt und besessen von Augen, die Ihr Herz stoppen könnten) sieht Frankenstein in einer reisenden Filmshow. Ihre Schwester Isabel überzeugt sie, dass der Geist des Monsters noch irgendwo ist. Ana´s Eltern, traumatisiert und entfremdet, verfolgen ihre eigenen Obsessionen und sind nur unpassend im Leben ihrer Kinder präsent. Der spanische Bürgerkrieg ist gerade zu Ende gegangen, und während des gesamten Films spüren wir echte Monster, die kaum in Schach gehalten werden, da die Mädchen immer mehr in ihre Spiele vertieft sind. Trotz der häufigen Erinnerungen an die erwachsene Welt geraten Sie so intensiv in die Gedanken der Kinder dass, wenn ein bisschen magischer Realismus erst spät in der Geschichte Gestalt annimmt, es sich für Sie genauso logisch anfühlt wie für Ana.

Anne-Katrin Titze, Auge für Film

Filme über Kinderarbeit wirken am besten, wenn sie uns mit Vernetzung konfrontieren. In Buch 1 von „Mein Kampf“ beschreibt Karl Ove Knausgaard seine erste Kindheitserinnerung. In den frühen 1970er Jahren ging er mit seiner Oma über eine Brücke und beobachtete einen alten Mann mit weißem Haar und weißem Bart, einem gebeugten Rücken und einem Stock. Der vierjährige Junge war überzeugt, dass er den Mann wiedererkannte, dass dies tatsächlich der gleiche Mann war, den er auf einem Plakat im Büro seines Vaters gesehen hatte. Als er auf das Plakat zeigte und seinem Vater und seinem Kollegen erzählte, dass er diesen Mann auf der Straße gesehen hatte, lachten sie. Der Mann auf dem Plakat war Ibsen (1828-1906). Knausgaard beschreibt etwas sehr zentrales für Kindheitserlebnisse: „Nichts auf der Welt war unverständlich, alles war mit allem verbunden.“ Carlos Saura zeigt in seinem Meisterwerk „Cría Cuervos“ ein Kind, das von der frühreifen Ana Torrent gespielt wird und Ereignisse und sie verbindet eigene Kräfte. Was den authentischen physischen Ausdruck im Film angeht, so durfte Torrent im Alter von 8 Jahren, der bereits zwei Jahre zuvor in Víctor Erices „Der Geist des Bienenstocks“ auf Frankensteins Monster gestoßen war, ihren eigenen Tanz choreografieren. Scott McGehee und David Siegel beziehen eine ähnliche Energie von Onata Aprile in 'What Maisie Knew'. Henry James hatte seine Geschichte über Sorgerechtsstreitigkeiten ausschließlich aus der Perspektive des kleinen Mädchens geschrieben. James war ein großer Bewunderer der Porträts von John Singer Sargent. Sein Gemälde von „The Boit Children“ aus dem Jahr 1882 erinnert mich immer an Maisie. (Sargent: Portraits of Artists and Friends eröffnet diesen Dienstag im Metropolitan Museum of Art). Die Eindimensionalität, die besagt, dass alles in der gleichen Welt und Zeit abläuft und keine Barriere darstellt, hat viel mit dem Kino selbst zu tun, in dem jede Begegnung möglich ist. Für Knausgaard hätte es genauso gut Ibsen auf dieser Brücke sein können, oder, wie Sam Shepard es in „True West“ ausdrückte, „Picasso ist in der Stadt“.

Miriam Bale, Fandor

'Récréation' von Claire Simon fängt die Spielregeln der Kindheit perfekt ein. Und ich denke, niemand hat die emotionale Komplexität der Kindheit besser gezeigt als Vincent Minnelli, vor allem 'Meet Me in Saint Louis', aber auch der kleine Ron Howard in 'Courtship of Eddies Father'. Ich schrieb über die erstere und den Unterschied zwischen Filme für Kinder und Filme von Kindern hier.

In Bezug auf Kinderfilme: 'Mein Nachbar Totoro', 'Triff mich in St. Louis', 'Mary Poppins', 'Robin Hood' (1973), '101 Dalmatiner'
'The Wiz', 'Kikis Lieferservice', 'Chitty Chitty Bang Bang', 'Allein zu Hause', 'Adventures in Babysitting'.

Alison Nastasi, Flavorwire

'Valerie und ihre Woche der Wunder' fängt die verwirrende, erotische und manchmal groteske Natur von ein
Pubertät und junge Frau, navigiert die Kluft der wolfischen Begierde und
Duplizität, die wartet. Es ist ein Erwachen, mit dem seine Heldin belohnt wird
Wissen, ohne das Wunder zu opfern, das verweilt.
Tina Hassannia, Movie Mezzanine, The Dissolve

Ein
wichtige Fähigkeit, in der Kindheit zu lernen, ist Einfühlungsvermögen. Es kann sich durchaus entwickeln
schnell und macht wirklich eine Nummer auf Kinder: es ändert ihre Perspektiven
und können ihre Handlungen (die manchmal rational sind,
manchmal albern, aber immer verständlich). In Abbas Kiarostamis 'Wo ist das Haus des Freundes'> Luke Goodsell, Movie Mezzanine, Empire

Ich habe 'Inside Out' noch nicht gesehen, aber ich ärgere mich im Allgemeinen über Pixars Versuche, die Kindheit als universelle Vier-Quadranten-Erfahrung darzustellen, wenn sie alles andere als allgemein ist. Die Kindheit ist seltsam und nicht unbedingt ein Wunder, weshalb Filme wie Jan Svankmajers „Alice“ und Terry Gilliams „Tideland“ als Reaktion sofort in meinen Kopf springen. Viele von Jacques Tati und Miyazaki haben auch ein tolles kindliches Gefühl (am offensichtlichsten 'Mein Nachbar Totoro'). Und Spielbergs 'E.T.', muss ich zugeben, ist immer noch ein ziemlich überwältigendes Stückchen Einsamkeit und Kindheit, das verschwindet.

Richard Brody, New-Yorker

Seitdem Filme über die Kindheit von Regisseuren gedreht werden, die keine Kinder mehr sind, werden sie auf die Art und Weise der Erinnerung geschaffen. Der Filmemacher, der seine eigene Vergangenheit am umfassendsten und kritischsten überprüft, ist Terence Davies, dessen Diptychon „Distant Voices, Still Lives“ und „Der lange Tag geht zu Ende“ zeigt, wie schwer fassbar und brennend die Kindheit eines Erwachsenen ist, unerschütterlich präsent ist und tief in die Welt der Erwachsenen verstrickt ist, die ihn umgeben, eine Art Zuschauerschaft - und Kennergeist -, die ihre verspäteten Entdeckungen in einem Jahr entfaltet Lebenszeit. In 'The 400 Blows' zeigte François Truffaut eine angesehene Familie, die das Leben eines Kindes zur Hölle werden lässt. Er hat nie aufgehört, unterdrückte und missbrauchte Kinder in Charakteren wie Catherine Deneuves, Mississippi Mermaid und Bernadette Lafonts, A Gorgeous Girl Like Me, zu filmen. Aber in „The 400 Blows“ hatte er zu viele Fische zum Braten, um sie in die Einmahlzeitpfanne seines Debüts zu passen. Ich wünschte, er hätte gelebt, um den „Berliner Alexanderplatz“ zu seiner eigenen Kriegskindheit zu machen. Yasujiro Ozu's 'Good Morning' fängt Grausamkeit, Frivolität, Irrsinn und Willenskraft mit einer einzigartig ironischen Zärtlichkeit ein. Samira Makhmalbafs 'The Apple' - einer der wenigen Filme über die Kindheit, die von jemandem gedreht wurden, der fast noch ein Kind ist - fängt die primäre Art der Kindheit noch besser ein als The Wolfpack: Unterwerfung unter elterliche Autorität. Natürlich auch Charles Laughtons 'Die Nacht des Jägers', wenn auch mit einem selbstbewussten Hauch von Poesie (der primären ästhetischen Verformung vieler Filme über die Kindheit). Sofia Coppolas 'Somewhere' handelt ebenso von einem Mädchen und ihrem Vater wie von der Geburt ihrer Ästhetik auf der Grundlage dieser Beziehung und dieser Erinnerungen. Der große klassische Hollywood-Dichter der verlorenen und wilden Kinder ist Vincente Minnelli; Sein Meisterstück zu diesem Thema ist „The Courtship of Eddies Father“. Das wildeste filmische Kind von allen ist jedoch ein Erwachsener, Jerry Lewis, dessen hieratische Selbstidentifikation ebenso aufschlussreich ist wie seine destruktive schuldbewusste, fromme und von Terror geplagte Darbietungen: „Ich komme zu Ihnen als das Kind, das das Kind erkennt, das es getan hat.“

Ethan Alter, Internationale Filmzeitschrift, Yahoo Movies

Es ist vielleicht eine naheliegende Wahl, aber 'The 400 Blows' ist der Film, der sofort in den Sinn kommt. Obwohl Truffaut fünf Jahrzehnte alt und ein Kontinent ist, der von der Zeit und dem Schauplatz dieses Films entfernt ist, hat er eine zeitlose Universalität darin, wie er das Gefühl der Isolation und Vernachlässigung des jungen Antoine dramatisiert. Und ich muss denken, dass 'Inside Out' -Regisseur Pete Docter Jean-Pierre Leauds bemerkenswerte Leistung als Bezugspunkt für Rileys animierte Mimik verwendete, insbesondere in den Sequenzen, in denen sie sich entschloss, wegzulaufen.

Max O’Connell , Rapid City Journal, Zwischengeschoss

'ET' und 'The 400 Blows'. Ersterer ist der beste Film, der jemals über die Einsamkeit gedreht wurde, die oftmals aus einer relativ glücklichen Kindheit in einem überwiegend funktionalen Heim herrührt, die Frustrationen und Bindungen zwischen Geschwistern, die nach einem Elternteil stärker werden Blätter und der dauerhafte Einfluss einer Freundschaft auf das Leben eines Kindes, sei es mit einer Person, einem Hund oder einem Außerirdischen. Es ist eine so erfolgreiche Nacherzählung von „Peter Pan“ - eine magische Figur kommt zu drei Geschwistern, freundet sich mit ihnen an, schätzt sie besser voneinander / von ihren Eltern -, dass Spielbergs späterer „Hook“ überflüssig wird, obwohl er hohl ist Fehlzündungen, die sich in Bezug auf Eltern-Kind-Beziehungen ebenso unehrlich anfühlen wie ET, sind ehrlich. 'The 400 Blows' ist derweil mein Lieblingsfilm über das, was aus einer eindeutig gestörten Familie mit einem eindeutig unerwünschten Kind hervorgeht (obwohl Truffaut Antoine Doinels Eltern wie immer wohltätiger gegenüber ist, als er zunächst zu sein scheint). Es ist lustig: Ich hatte insgesamt eine ziemlich gute Kindheit, denke ich, mit guten Beziehungen zu meinen Eltern / Geschwistern, und dennoch neige ich zu Filmen darüber, wie viel Widerstand es sein kann (siehe auch: „Wo die wilden Kerle sind“). und die dauerhaften Auswirkungen davon ('Magnolia', 'The Royal Tenenbaums'). Ich werde es mit dem Schrumpfen aufnehmen.

Charles Bramesco
, Random Nerds, The Dissolve

Spike Jonzes Adaption des wegweisenden Bilderbuchs für Kinder „Where the Wild Things Are“ beunruhigte mich, als ich es zum ersten Mal sah, und nicht nur, weil ich Tony Soprans Stimme aus einer Kreatur hörte, die so aussah, als würde Ray Harryhausen mit der heutigen Technologie aufwarten . Jonzes Film erinnerte mich an alle Aspekte meiner Kindheit, die ich zu übermalen versuchte: die emotionale Verletzlichkeit, die mit Freundschaft einhergeht, die Eifersucht und die Unsicherheit, die Gefühle der Hilflosigkeit und Verwirrung. Es gibt sicherlich Stellen, an denen Jonze das ekstatische Potenzial der Jugend einfängt, jenes frühe Stadium, in dem der menschliche Körper anscheinend endlose Energiereserven enthält. Aber Jonze pflegt formtreu eine starke Atmosphäre der Melancholie im gesamten Film. Er sieht, wie ein falsches Wort zu Tränen führt, ein verirrter Gedanke zu Wut und eine gut platzierte Geste alles neutralisieren kann. Der Hauch von Laune und Surrealismus - zum Beispiel ein riesiges kugelförmiges Nest aus Zweigen - vermittelt perfekt die gewaltsame Unkenntnis und die private Ehrfurcht vor der Kindheit.

Alissa Wilkinson, Christentum

Der Film, an den ich mich seit meiner Kindheit am genauesten erinnere, war 'Where the Wild Things Are' - was meiner Meinung nach viel mit 'Inside Out' zu tun hat. Diese Verwirrung über deine Gefühle und wie du sollst
mit ihnen umgehen, und die langsam aufkommende Erkenntnis, dass Erwachsene sind
auch nur Menschen mit Gefühlen und dem Gefühl von süßem Verlust, wenn Sie wachsen
ein wenig auf, ist alles da und so schön. Ich habe den Film geliebt, aber
mit einem Kloß im Hals.

Nell Minow, Die Filmmutter, Glaubensnetz

'To Kill a Mockingbird' fängt irgendwie die Stimme des Romans ein, indem es uns ermöglicht, die Geschichte mit den Augen eines Kindes zu sehen, aber mit dem Verständnis des jetzt erwachsenen Pfadfinders, der die Erzählung liefert. Es ist fast so, als ob sich die Kamera auf Augenhöhe eines Kindes befindet, da wir zusammen mit Scout eine wachsende Wertschätzung dafür haben, was ihr Vater tut und was für ein Mann er ist. Sogar die Musik drückt das Wunder der Kinder aus, für die so viel von ihnen gleichermaßen neu und faszinierend ist, die aber auch so viel noch für selbstverständlich halten.

Peter Howell, Toronto Star
'To Kill a Mockingbird', die Alan J. Pakula-Verfilmung des Harper Lee-Bestsellers, kommt zu diesem Thema recht schnell wieder in den Sinn. Ich erinnere mich, dass ich es zum ersten Mal im Fernsehen gesehen habe, als ich ungefähr 10 Jahre alt war oder dem Alter von Mary Badhams neugierigem Scout in dem Film nahe war. Der Film wurde zu Recht für seine brodelnde Untersuchung der Rassenungerechtigkeit und für Gregory Pecks herausragende Leistung als rechtschaffener Verteidiger des Gerichtssaals Atticus Finch gefeiert. Aber für mich als Kind hat die Perspektive von Scout auf die Schrecken des Erwachsenenalters, die gerade außerhalb der Gartenmauern der Kindheit warteten, einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Calum Marsh, Dorfstimme

Elem Klimovs 'Komm und sieh'

Neil Young, Hollywood Reporter

Das Problem bei den meisten Filmen über die Kindheit ist, dass sie so prominent Kinder in sich haben, und die meisten Kinder sind nur mittelmäßige Schauspieler, die stark von den Fähigkeiten ihrer Regisseure abhängig sind (der Umgang mit Nachwuchsdarstellern ist ein ziemlich zuverlässiger Lackmus-Test für Regisseure Fähigkeit, denke ich immer). Eine offensichtliche Ausnahme in letzter Zeit ist natürlich Neill Blomkamps 'Chappie', der das Problem der Kinderdarsteller so geschickt umgeht, über das ich aber letzte Woche in diesem Bereich geschrieben habe. Stattdessen werde ich ein koreanisches Bild ins Rampenlicht rücken, von dem die meisten Leute noch nie gehört haben, nämlich Jeon Soo-Ils „With a Girl of Black Soil“, in dem zwei Bairns in einem von Schlackenhaufen umgebenen Bergbaudorf von aufgewachsen sind ihr alkoholischer Ex-Minenarbeiter Papa. Ihr etwas älterer Bruder hat Entwicklungsschwierigkeiten und ihre Pops sind fast permanent im Alkoholrausch, so dass es der 9-jährigen Yeong-Lim obliegt, die Familie am Laufen zu halten. Und es liegt an Yoo Yeon-Mi (auch bekannt als Yu Yun-mi), die Last des ganzen Films auf ihren winzigen Schultern zu tragen. Sie tut dies mit atemberaubender, manchmal herzzerreißender Gelassenheit und liefert eine Pantheon-würdige Darbietung, die völlig über die Überlegungen des Alters hinausgeht.

Jason Shawhan, Die Nashville-Szene, Schnittstelle 2037

'Der Geist des Bienenstocks', 'Phantasma', 'Grab der Glühwürmchen', 'Nacht des Jägers', 'Geh nicht schlafen', 'Das Haus des Dies Drear', 'Tage des Himmels'. Die Erdnussbutterlösung “,„ Lady in White “und„ Over the Edge “.

Scott Renshaw, Salt Lake City wöchentlich

Es gibt so viele Filme aus so vielen verschiedenen Perspektiven, dass ich mir sicher bin, dass sie die verdiente Aufmerksamkeit bekommen werden. Ein paar Titel aus den 1990er Jahren halten mich jedoch für die lebhaften Emotionen, die sie für verschiedene Arten des Erwachsenwerdens mit sich bringen. Steven Soderberghs 'King of the Hill' ist eine großartig gestaltete Geschichte, in der ein Junge jede Unterstützungsstruktur aus seinem Leben gezogen hat, bis er verstehen muss, was es heißt, alleine zu überleben. Und Jacques Doillons „Ponette“ könnte immer noch die bemerkenswerteste Kinderleistung sein, die ich seit 20 Jahren als Kritiker gesehen habe. Der vierjährige Victoire Thivisol porträtiert ein Mädchen, das mit dem Tod ihrer Mutter fertig wird. In diesen Geschichten liegt Angst und Komplexität, die für mich das Wesentliche erfassen, was es heißt, vollständig von anderen abhängig zu sein und nicht einmal vollständig zu verstehen, was dies bedeutet.

Michael Pattison, Sight & Sound, Fandor

Diese Passage aus David Walsh von der World Socialist Web Site, der ansonsten eine negative Rezension von 'The Tree of Life' enthält, ist mir geblieben:

Der mit Abstand stärkste Teil von 'The Tree of Life' behandelt Jacks wachsendes Lebensbewusstsein, seine Abkehr von der Kindheit. Hier funktioniert der elliptische, imaginäre Stil hervorragend. Malick vermittelt genau die Neuartigkeit bestimmter Erfahrungen, jene Momente, in denen der Junge zum ersten Mal Unterschiede bemerkt (und in einigen Fällen leidet): die verstümmelten Häftlinge, ein verkrüppelter Mann, der die Straße überquert, eine Gruppe schwarzer Menschen an einer Grillstelle , der ertrinkende Tod eines Jungen in einem örtlichen Schwimmbad.

Eine kurze Sequenz in einem Klassenzimmer wird mit großer Sensibilität durchgeführt. Jack bemerkt ein Mädchen. Es wird nicht viel daraus gemacht. Aber die Filmemacher ordnen die Bilder so an, dass sie auf subtile Weise darauf hindeuten, warum sich der Junge plötzlich auf sie konzentriert - in Wirklichkeit wird ein ganzer biopsychologischer Prozess vor unseren Augen lebendig. In der herzzerreißendsten Einstellung des Films sehen wir dasselbe Mädchen in der Mitte in einer ansonsten menschenleeren Straße in der Abenddämmerung. Dann betritt Jack den Rahmen, ein Stück hinter sich. Wir sehen das Mädchen nie wieder.

Ansonsten werde ich in der vierten Staffel von 'The Wire' mitspielen.

Josh Spiegel, Movie Mezzanine

Ich gehe mit einer möglicherweise dunkleren Antwort, Steven Spielbergs „KI“, um. Fast 15 Jahre nach seiner Veröffentlichung finde ich den Film (insbesondere seinen ersten Akt) in seiner Darstellung der Kindheit äußerst eindringlich, dargestellt aus der Perspektive der Erwachsenen, die aufwachsen sie - von der unerbittlichen Mutter von Frances O'Connor bis zu Jude Laws schlauem Gigolo Joe - sowie die komplette Außenseiter- / Pinocchio-Figur, die meisterhaft von Haley Joel Osment gespielt wird. (Osment ist in 'The Sixth Sense' ziemlich gut, aber seine Arbeit in 'AI' ist auf der nächsten Ebene.) Die Kindheit kann wunderbar und prickelnd und furchterregend und verwirrend sein, und nur wenige moderne Filme sind in der Lage, alles so gut festzuhalten Diese unausgeglichenen Emotionen als „KI“ Es gibt offensichtlich viel mehr positive Darstellungen der Kindheit im Film, aber diese ist für mich weitaus auffälliger.

Edwin Arnaudin, Asheville Citizen-Times

'The Sandlot', 'Stand By Me', 'Crooklyn', 'To Kill a Mockingbird' und es ist zu früh, 'Boyhood' zu sagen> John Keefer, 51 Deep

Der erste Film, der mir in den Sinn kommt, ist „The Little
Flüchtling. “Vielleicht, weil Kinder im Mittelpunkt stehen, vielleicht, weil es so ist
fängt das Gefühl ein, in der Welt zu sein, verloren und unfähig
im Gelände navigieren. Vielleicht, weil es vor Ort mit aufgenommen wurde
Nicht-Schauspieler, die als Fenster in eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort dienen, die nicht
Länger existiert. Vielleicht nur, weil ich es liebe. Aber dann denke ich an 'Invaders from Mars' und seine Traumlandschaft aus Angst und Paranoia, dass Sie
Ich weiß nicht wirklich, wer deine Eltern sind und was sie motiviert. Gee
sausen.

Marc V. Ciafardini, Go See Talk, Die Filmbühne

Eine sehr unkonventionelle Wahl, ich werde mich für 'The Land Before Time' entscheiden. Abgesehen von der Tatsache, dass die Charaktere Dinosaurier sind, werden die
Der Film beschäftigt sich mit einer Vielzahl von Themen, mit denen Kinder in ihrem Leben konfrontiert werden
Lebenszeit; Viele sind reife Fächer, mit denen sie sich von klein auf auseinandersetzen müssen
Alter. Tod eines Elternteils, Selbstvertrauen, Akzeptanz der anderen
Von dir selbst, Teamwork und vielem mehr gibt Don Bluth alles wieder
sein Klassiker von 1988. Ich bin bereit, ein paar Lacher und Seitenblicke zu machen, aber
Dies erfasst wirklich (von Manierismen bis zu Denkprozessen), was es ist
bedeutet, ein Kind zu sein… natürlich thematisch. Randnotiz hier, die
Die mitreißende und emotionale Note von James Horner war ein großer Teil von mir
Kindheit Soundscape. Also, weil wir ihn viel zu früh verloren haben, dieser Film
Ich habe in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen darüber nachgedacht.

F: Was ist der beste Film in den Kinos?> Mad Max: Fury Road

Andere Filme, die mehrere Stimmen erhalten: 'Inside Out', 'The Tribe'



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser