'Condor' -Rückblick: 'Drei Tage des Condor' fliegt in einer intelligent erweiterten Anpassung im Fernsehen

Max Irons in 'Condor'



William Gray

Ein Film, der auf einem Buch basiert. Eine Fernsehsendung zum Film. 'Sechs Tage des Kondors' bis 'Drei Tage des Kondors', um genau das zu sagen: 'Condor', die neue Audience Network-Spionageserie, die fünf Tage verloren hat, während sie auf 10 Stunden erweitert wurde. Inmitten all dieser Veränderungen muss etwas schief gehen, oder?



Es ist nicht nur so, dass sich der 1975er-Klassiker von Sydney Pollack unantastbar anfühlt (und relativ zeitlos, obwohl ein Teil von Robert Redfords Beruf darin besteht, zu lesen zeitungen); Es ist so, dass die Serie, die direkt aus dem Film hervorgeht, aus einem etwas unbewiesenen Stammbaum stammt und in einem Netzwerk abgespielt wird, das nur Satellitenabonnenten zugänglich ist.



Nun, nach den ersten beiden Folgen ist der letzte Punkt weniger eine Warnung als eine Schande. Jason Smilovic („Lucky Number Slevin“) und Todd Katzbergs „Condor“ sind nicht nur eine Art von Show, bei der man alles fallen lassen und DirecTV abonnieren kann, sondern auch eine packende Spionagegeschichte, die für moderne Zeiten geeignet ist und schlauerweise Elemente des Originals enthält Film.

Joe Turner (Max Irons) wird von der obersten Führung herbeigerufen, um einen mutmaßlichen Terroristen zu fassen, und ist mit dem Geheimdienstgeschäft fertig. Seine Chefs versuchten, ein Computerprogramm zu verwenden, das er vor Jahren erstellt hatte, um eine terroristische Bedrohung auszuschließen, und weil es funktionierte, sind sie jetzt bereit, das Programm auch in Zukunft falsch anzuwenden. Das ist nicht genau das, wofür er sich angemeldet hat, aber es bringt ihn dazu, seine vorher festgelegten Überzeugungen in Frage zu stellen. Aber bevor er seine Zukunft genau bestimmen kann (und bitte fahren Sie mit dem nächsten Absatz fort, wenn Sie mit dem vorherigen 'Condor' -Buch oder Film nicht vertraut sind), wird Joes heimliche Station angegriffen. Er ist der einzige Überlebende, und jetzt muss er herausfinden, warum seine Mitarbeiter getötet wurden und was er tun kann, um sich selbst zu retten.

Ist die Agentur hinter ihm her? Ist jemand anderes? Wem kann vertraut werden? Diese paranoiden Fragen sind die gleichen, die sich der Film stellt, und sie sind heute sicherlich relevant. In Pollacks Film ist jeder Regierungsvertreter ein Verdächtiger - selbst der Postbote kommt nach Redfords Joe Turner - und es gibt viele Gründe, ähnliche institutionelle Zweifel im Jahr 2018 vorzubringen. „Condor“ ist (noch) nicht besonders politisch, aber es ändert sich von New York nach Washington DC und befasst sich mit dem fragwürdigen moralischen Kompass und der Bindung der amerikanischen Regierung an die Wirtschaft.

wie viel für eine Rippe

Die vielleicht größte Veränderung besteht darin, die Stellenbeschreibungen, den Stil und die Standorte der 70er Jahre von 1975 bis 2018 nicht einmal zu aktualisieren, aber der Star von „Condor“ ist der Anti-Robert Redford. Max Irons ist nicht nur europäischer Abstammung, sondern ein All-American-Prototyp (er ist der Sohn von Jeremy Irons und Sinead Cusack, was ihn zu einem Engländer und Iren macht), sondern er ist auch ein relativer Neuling im heimischen Publikum. Als Redford 'Three Days of the Condor' drehte, hatte er bereits 'Butch Cassidy und das Sundance Kid', 'The Candidate', 'Jeremiah Johnson', 'The Sting' und 'The Way We Were' im Rückblick . Irons hat ... 'The White Queen' und eine Nebenrolle in der bereits vergessenen Teenie-Adaption von 'The Host'. (Saoirse Ronan war dabei, Leute! der Stern!)

Doch ähnlich wie der unerwartete Erfolg der Serie, schafft es Irons zum größten Teil. Seine Einstellung zu Joe Turner ist etwas volatiler als die von Redford, vor allem, weil er etwas jünger ist - denken Sie an Ben Affleck in „Die Summe aller Ängste“ im Gegensatz zu Harrison Ford in „Patriot Games“. Sein Akzent verschwindet jedoch von Zeit zu Zeit Er ist ein glaubwürdig grüner CIA-Analytiker (wenn auch ein überraschend hübscher), der sich in einem unerwarteten Szenario auf Leben und Tod befindet. Selbst nach zwei Stunden versucht Joe immer noch, sich mit seiner Situation auseinanderzusetzen. Es ist also sinnvoll, dass die Leistung von Irons immer noch stärker in Verzweiflung als in Selbstvertrauen mündet. Er hat das noch nicht gefunden, aber es ist klar, dass er es kann.

Smilovic und Katzberg umgeben Eisen mit nachgewiesenen Talenten, die auch mehr als ihren Teil dazu beitragen. William Hurt spielt Joes Onkel Bob Partridge, ein höherrangiges Mitglied der CIA, das eng mit dem stellvertretenden Direktor (Bob Balaban) zusammenarbeitet. Onkel Bob, nicht Balaban, versucht Joe zu erklären, warum er bereit ist, das zu tun, was er tut, und warum die Grenzen weiterhin verschwimmen, aber er ist weder eine offen manipulierende Kraft noch eine verdächtige Person. Hurt spielt ihn ziemlich direkt mit einem Hauch von Mitgefühl und einer Spur von Vorsicht.

Das Gleiche gilt nicht für Nathan Fowler (Brendan Fraser). Fowler ist der erste Charakter, den wir im Piloten treffen, der mitten in einem Navajo-Reservat eine Tüte toter Präriehunde vergräbt (was noch unheimlicher ist, als es sich anhört) und dem nachgeht, was er aggressiv will. Obwohl Rückblenden in Episode 2 ihm eine einfühlsame Hintergrundgeschichte geben (und eine Szene, die Fraser absolut tötet), ist Fowler ein sehr schlechter Typ. Er hat die Mission, das Land aus persönlichen Gründen zu schützen, und es ist klar, dass seine Rache von der Gier seines Chefs (Jamie McShane) und der schwierigen Erfahrung bei der Arbeit getrübt wurde.

'Condor' kann etwas zu stumpf sein - einige der Linien der Bösewichte könnten eine Massage vertragen, besonders in romantischen Szenen - und es wurden keine großen Schritte unternommen, um zu beweisen, warum wir brauchen eine andere Anpassung, aber es hat einen guten Griff auf die Kerngeschichte. Und die Geschichte ist, wie wir wissen, eine gute.

Note B-

„Condor“ wurde beim SXSW Film Festival uraufgeführt. Premiere der ersten Staffel am 6. Juni im Audience Network. Die Serie wird von MGM Television und Skydance Television produziert.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser