‘Close’ Review: Noomi Rapace ist ein Killer Bodyguard in Visceral, Vapid Netflix Thriller

'Schließen'



Vicky Jewson ’; s “; Close ”; strebt transparent an, auf Jason Bourne so etwas wie ein weibliches Riff zu sein. Der Film wurde jedoch in nur 29 Tagen gedreht - und mit einem Bruchteil des Budgets für einen durchschnittlichen Hollywood-Blockbuster - und fühlt sich eher wie ein Proof-of-Concept für eine Idee an, die die Filmindustrie bereits bewiesen hat (z. B. 'Salt', 'Tomb') Raider, ”; “; Haywire, ”; usw.) und eine langweilige Erinnerung, dass Studios mehr von ihren Ressourcen in sie investieren müssen. Welchen inhärenten Wert es auch haben mag, ein solches generisches Template nach dem Geschlecht umzudrehen, wird durch die Zurückhaltung des Films gemildert, die einzigartige Energie zu nutzen, die seine Frauen an den Tisch bringen.

Kikis Lieferservice Blu Ray

Der Film muss nicht rechtfertigen Die Besetzung eines Leads, der nicht Chris oder Matt heißt, sondern Jewson und Co-Autor Rupert Whitaker (zu dessen früheren Kollaborationen auch der ähnlich gewalttätige 'Born of War' von 2014 gehört), war möglicherweise zu überstürzt, um ihn auszunutzen. Wenn nichts anderes, sollte dieser spannende Thriller ausreichen, um alle zum Schweigen zu bringen, die immer noch daran zweifeln, dass Noomi Rapace ihr eigenes Action-Franchise verdient, denn der Film zeigt die seltene Fähigkeit des schwedischen Kiefers, Lisbeth Salander mit Härte zu alchemisieren Jason Stathams Appetit auf Zerstörung. Wenn nur die Figur, die sie spielt, halb so aufregend wäre, wie sie es spielt.





lass mich nicht ertrinken

Rapace spielt Sam, der angeblich von 'der weltweit führenden weiblichen Leibwächterin' inspiriert wurde. Jacquie Davis. Davis wurde zum Schutz von Leuchten wie J.K. Rowling und Diana Ross, “; Close ”; weist Sam zu, genau den Archetyp zu babysitten, den Sie vielleicht erwarten: Eine verwöhnte jugendliche Erbin, die mehr an Clubbing interessiert ist als an der Pflege der Phosphatminen ihres verstorbenen Vaters. Ihr Name ist Zoe (die kanadische Schauspielerin Sophie Nélisse, die tapfer gegen ihre vage Rolle kämpft), und sie kam mit ihrem letzten Leibwächter ein bisschen zu gut zurecht: Sam wird nur angeheuert, weil ihr Agent gebeten wird, jemanden zu finden, den Zoe finden kann ; t ficken. ”; Es ist auch ziemlich klar, dass Sam jemand ist, mit dem Zoe nicht ficken kann, da ein angespannter und blutiger Prolog - ein Wüsten-Shootout gegen einige unscheinbare Aufständische - Jewsons Talent für die Inszenierung klarer, viszeraler Actionszenen auch auf den beschränktesten zeigt von Skalen.

Die Arbeit ist einfach genug: Sam soll Zoe zu der massiven Festung ihrer Familie im Atlasgebirge von Marokko bringen, um die Sicherheit des Mädchens zu gewährleisten, während ihre Schwiegermutter (die immer großartige Indira Varma) das Massiv fertigstellt Verkauf, der offensichtlich etwas mit dem Chaos zu tun hat, das als nächstes kommt. Bewaffnete Männer stürmen den villengroßen Panikraum, Sam und Zoe entkommen kaum mit ihrem Leben, und die beiden Frauen - beide alleine auf der Welt, außer einander - fliehen ins Herz von Casablanca. Der Rest des Films ist eine glasige Serie von brutalen Kämpfen bis zum Tod, verkümmerten Versuchen der Charakterentwicklung und unerklärlichen Einblicken in die abgehackte Welt des Phosphatabbaus in Unternehmen. Einmal ermordet Rapace einen Mann mit gefesselten Händen auf dem Rücken, was beinahe cool genug ist, um das Indie-Pop-Cover von 'Running Up That Hill' zu verzeihen. das spielt über die James Bond-ähnlichen Eröffnungskredite. Fast.

Im besten Fall “; Schließen ”; ist eine Art von Actionfilm, der sich wie ein Hauch frischer Luft anfühlt, wenn das Genre von CGI-gesteuerten Brillen erstickt wird. Jewson drückt eine bemerkenswerte Menge an Gemetzel aus ihrem verkürzten Drehplan (und schafft es, Paul Greengrass 'Kameramann davon abzuhalten, zu wackelig zu werden). Und während sie Wildheit gegenüber Stil bevorzugt, zeigt sich immer noch ein Hauch von Luc Besson, wie sie unvergessliche Gewaltausbrüche in beengte Räume packt. Ein Killer-Beispiel für ihre hochkarätige, kostengünstige Vorstellungskraft: In Zoes sicherem Haus wurde ein ballistisches Waffensystem gebaut in die Wände, so dass ein Dutzend Schrotflinten die Bösen automatisch in die Luft jagen können, wenn sie den Flur entlang rennen. Später bekämpft Sam einen Schläger in einem riesigen Aquarium, während Fischschwärme um ihn herumwirbeln. Die unbezwingbare Rapace, die sich während der Produktion die Nase gebrochen hat, ist jeder Herausforderung gewachsen, die Jewson an sie stellt. Je stärker sie geschlagen und niedergeschlagen wird, desto leichter fällt es ihr zu glauben. Es ist das Markenzeichen eines echten Action-Stars.

Kong Skull Island Post Credits

Rapace ist überzeugend genug, um uns die Vorstellung zu vermitteln, dass Sam vor etwas Realem davonläuft; dass sie sich für eine isolierte Lebensweise entschieden hat, weil sie es sich nicht leisten kann, still zu stehen oder gar lange genug zu bremsen, um darüber nachzudenken, was sie zurückgelassen hat. Es gibt Hinweise darauf, dass sie unterwegs irgendwo eine Tochter verloren hat, obwohl das Drehbuch zu vage ist, um sie irgendwann preiszugeben, um mit irgendeinem Gewicht zu landen. Ihre Beziehung zu Zoe soll eine Lücke füllen, die der Film niemals auslotet, und die Mutter-Tochter-Stimmung schwingt nicht so stark mit, dass die Action den Eindruck erweckt, im Dienste von etwas anderem als ihrem eigenen Blutvergießen zu stehen.

Beide Frauen können sich mehr als behaupten, und Nélisse vollzieht einen glaubwürdigen Übergang vom Partygirl (und zurückhaltenden Hacker?) Zur maskierten Rächerin, aber der einzige Charakter mit einer wirklichen Tiefe ist Zoes potenziell böse Schwiegermutter, die das Sagen hat Sie ist gezwungen, gegen ihren verstorbenen Ehemann zu kämpfen, um die Kontrolle über ein Reich zu erlangen, das ihre eigene Familie geschaffen hat. Es ist ein Kampf, mit dem sich kein Mensch jemals auseinandersetzen müsste, sondern der “; Close ”; tritt zugunsten eines weiblichen Jason Bourne-Klons in den Hintergrund, der niemals mehr werden darf.

Note: C

'Close' kann ab dem 18. Januar auf Netflix gestreamt werden.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser