Chris Evans über den Versuch, die Erinnerung an einen unwahrscheinlichen Anwalt in 'Puncture' zu würdigen


In “;Punktion, ”; Chris Evans spielt Mike Weiss, den echten Anwalt, der zusammen mit Paul Danzinger die Medizinbranche übernommen hat. Die Krankenhausversorgung war und ist die größte Hürde bei der Beschränkung der Einstichnadel, einer Einwegspritze aus Kunststoff, die viel billiger und kostengünstiger ist als das gefährliche Gegenstück. Während das Thema “; Punktieren ”; ein “; Problem ”; Film, es ist Evans ’; Darstellung von Weiss, bei der das Publikum brummt.



Evans bringt seinen beachtlichen Charme und Matinee-Idol-Look in den Charakter von Weiss, der trotz seiner Drogenabhängigkeit für diesen Fall gekämpft hat. Als “; Punktion ”; beschäftigt sich mit dieser ernsten, branchenweiten Angelegenheit und findet auch ein faszinierendes Durcheinander von Widersprüchen in Bezug auf Weiss, eine extravagante Kommode und berüchtigte Frauenheldin, die es geschafft hat, kopfüber in den Fall einzusteigen, während sie von einer schwächenden Sucht geplagt wurde. Wir setzten uns mit Evans zusammen und diskutierten das Bild und die Komplexität und die Widersprüche bei der Erfassung des Wesens eines solch kniffligen Charakters.

In Schauspielkursen erklären Ihnen die meisten Professoren, dass Sie die Figur, die Sie spielen, mögen und verstehen müssen. Evans gibt zu, an Letzteres geglaubt zu haben, aber nicht an Ersteres. “; Es klingt so schrecklich, weil Sie nicht von den Toten sprechen wollen, ”; Sagt Evans und wählt seine Worte sorgfältig aus. 'Aber ich glaube nicht, dass er ein großartiger Mensch war.' Er war klug, er war ein Genie. Seine Freunde und Familie waren sich alle einig, dass er der brillanteste Mann war, den sie kannten.

Evans ’; Ton verdunkelt sich. “; Aber er war wild egoistisch ”; er sagt. “; Er war zu schlau für sein eigenes Wohl. Diese Art von Genie ist isoliert. Aber er war so charismatisch, so sympathisch, so charmant. Alle, mit denen ich gesprochen habe, mochten ihn nicht, aber sie wollten ihn nicht aus ihrem Leben verbannen. Es hat Spaß gemacht, die Linie zu verfolgen und das Gleichgewicht mit diesem Kerl zu finden, der irgendwie gemein ist! Er hat viele beschissene Eigenschaften. Wenn ich ihn nicht sympathisch machte, habe ich es versaut. Aber du musst ihn irgendwie sympathisch machen und du musst ihn zu dem Typ machen, den du erwürgen willst. ”;

Natürlich war es schwierig, diese Perspektive mit der Notwendigkeit zu vergleichen, Weiss von seiner Familie und seinen Angehörigen gerecht zu werden. Da wir gerade von der Erforschung von Weiss sprechen, betonte Evans: 'Es war wirklich einschüchternd.' Sie sitzen da, sprechen mit seinem Vater und denken an einen Mann. Ich hoffe, diese Leute wissen, dass ich versuche, mein Bestes zu geben. Aber ich spiele nicht JFK, ich spiele nicht jemanden, den ich filmen und der Haltung, der Trittfrequenz und dem Ton anpassen kann. Aber die Leute würden mir nur Geschichten erzählen. Die Hälfte Ihres Gehirns ist darauf ausgerichtet, sich Notizen zu machen und den Charakter zu entwickeln, und die andere Hälfte Ihres Gehirns denkt: „Oh mein Gott, diese Leute werden es hassen, was ich tue.“ Wenn er eine bestimmte Art zu gehen hätte Ich weiß das nicht. Wenn er einen Satz hätte, den er gerne sagt, weiß ich das nicht. Es war einschüchternd, es spielt mit Ihrem Verstand. ”;

Die Produzenten und Regisseure von “; Puncture ”; (Adam und Mark Kassen) haben sehr sorgfältig darauf geachtet, sich an die realen Ereignisse der Geschichte zu halten, insbesondere im Leben von Weiss und Danzinger. Es gab jedoch ein Element in der Geschichte, von dem die Filmemacher abgewichen sind: die Garderobe. Wie Evans es spielt, ist Weiss so etwas wie ein Modeschild, anal genug, um mehrere Armani-Anzüge zu besitzen (und so sparsam, dass er sie aus zweiter Hand kauft). Aber was die Garderobe des echten Weiss angeht, waren die Ensembles selbst für die Fiktion etwas zu seltsam.

Als Evans Weiss fragte ‘ Freunde und Familie über seine Garderobe, war er überrascht, die Wahrheit zu erfahren. “; Alle sagten, es sei empörend. Er hielt sich für modebewusst und war der Kurve voraus. Das erste Mal, als ich in die Garderobe ging und die Kleidung anprobierte, fühlte ich mich wie verdammt. Aufnäher Adams! Wir mussten es ein wenig abschwächen, basierend auf dem, was die Freunde dieses Mannes sagten. sagte er trug. Ich schaute auf seine Klamotten und fragte: 'Was ist das für eine Scheiße?' Dieser Typ war ein Wahnsinniger! Wie sieht ein Typ aus, der jeden Tag zur Arbeit kommt? Lady Gaga”;

Während wir es unserer Fantasie überlassen müssen, wie diese originale Garderobe aussah (Anzüge aus Fleischprodukten?), Können Sie Evans in 'Puncture' erwischen, wenn sie am Freitag, dem 23. September, in die Kinos kommt.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser