Rezension zu 'Ruf mich bei deinem Namen an': Luca Guadagnino liefert ein queeres Meisterwerk - Sundance 2017

'Ruf mich bei deinem Namen an'



John C. Reilly Doktor Steve Brule
Galerie ansehen
12 Fotos

“; Ist es besser zu sprechen oder zu sterben? '> Ruf mich bei deinem Namen an, ”; welches taucht in einer Szene auf, in der ein Buchstabe die Wörter von Marguerite von Navarra in 'das Heptaméron' liest aber es ist eine Idee im Herzen aller seltsamen Erzählungen. Es ist besonders im queeren Kino präsent, wo Stummheit und Überleben oft die bittersüßesten Bettgenossen sind. Aber “; Ruf mich bei deinem Namen an ”; zitiert nicht nur Marguerites Worte, sondern lässt sie in jede Faser seines Seins einfließen. Es ist ein großartiger Film, weil er ihre Frage klar und deutlich stellt, und ein wesentlicher, weil er sie mutig beantwortet.

Unter der Regie von Luca Guadagnino mit all seiner Coolness ('Ich bin verliebt') und nach André Acimans geliebtem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 2007, 'Call Me By Your Name'. Fast Raten neben den jüngsten LGBT-Phänomenen “; Carol ”; und “; Mondschein ”; passend zu der Kunst und dem Einfühlungsvermögen, mit denen diese neuen Meisterwerke den repressiven Wunsch nach gleichgeschlechtlicher Anziehung entwirrten.



Es ist 1983, irgendwo in Norditalien. Die Höhe des Sommers und alle Teenager in der Nachbarschaft sind in der Hitze. Elio Perlman (Timothée Chalamet, hält das Versprechen, das er im vergangenen September in 'Miss Stevens' gegeben hat) ist noch Jungfrau. Elio ist ein 17-jähriger Amerikaner, dessen Vater, eine lokale Berühmtheit, ein bedeutender Professor für griechisch-römische Kultur (Michael Stuhlbarg) ist. Er ist wie die Aprikosenbäume, die die Villa seiner Familie umgeben, aus dem Boden gesprossen. Es wartet ungeduldig darauf zu blühen. Elio ist dürftig genug, um für ein Kind gehalten zu werden, aber raffiniert genug, um für einen Mann gehalten zu werden. Er ist ein mehrsprachiges Musikwunder, das sich mit Bach und Berlioz wohler fühlt als mit seinem eigenen Körper. Er weiß alles und nichts. Aber er ist kurz davor, eine verdammt gute Ausbildung zu bekommen.



'Ruf mich bei deinem Namen an'

Jeden Sommer fliegt Elios Vater einen Doktoranden aus der Villa, um ihm bei seinen Nachforschungen zu helfen. In diesem Jahr ist Oliver (Armie Hammer), der hier genauso sensationell ist wie in 'The Social Network'. aber ähnlich ein Hauch zu alt für das Teil). Oliver ist 24 Jahre alt und sein Körper ist ein Epos für sich, so groß wie eine der antiken Statuen, die aus den Meeren der Region gebaggert wurden. Arrogant, eifrig und für einen aufstrebenden Historiker fast verdächtig gut aussehend, scheint der mysteriöse neue Besucher oft, als sei er auf dem Weg zu einem Roman von Patricia Highsmith verloren gegangen. Während sich ein Großteil des Films zwischen dem fieberhaften Eros von Bertolucci, der aufkeimenden Wärme von Mia Hansen-Løve und dem Stoizismus von James Ivory (der mit 88 Jahren an diesem Drehbuch mitschreibt) angespannt fühlt, ist es ein dünner Schatten an den Außenkanten jedes Einzelbilds schleicht sich eine Spannung entlang, die den Betrachter auf eine ganz andere Art von Drehpunkt vorbereitet als der Guadagnino, der im dritten Akt von 'A Bigger Splash' eingesetzt wurde. '

Elio und Oliver rücken näher zusammen, während der Sommer in Richtung Hundetage sinkt. Zunächst teilen sie sich nur ein Badezimmer. Der magere Jugendliche sieht seinen unvorhersehbaren neuen Freund an, als könne er nicht verstehen, wie es sich um die gleiche Art handeln könnte, geschweige denn interessiert sein in der gleichen Sache. Aber bald tauchen Gemeinsamkeiten und Halbgeheimnisse auf: Zum einen sind sie beide Juden in einem Land der Goys. Oliver, der zweifellos weiß, dass er wie der Sieger von Hitlers Meisterrasse aussieht, trägt eine Davidstern-Halskette unter seinem Hemd, ein kaum sichtbares Emblem seiner Andersartigkeit. Die Perlmänner hingegen sind das, was Elios Vater als 'diskrete Juden' bezeichnet. (eine der witzigeren Zeilen in einem Film, der mit einem scharfen Sinn für Humor gespickt ist), aber die Seltsamkeit, Chanukka in unmittelbarer Nähe der Vatikanstadt zu feiern, macht sich schließlich bemerkbar.

Im Laufe des Films beginnen Elio und Oliver, greifbarere Dinge zu teilen: Radtouren, falsche Berührungen, ein unbekannter Wunsch, Sex miteinander zu haben (der letzte ist ein Riesenerfolg). Entscheidend ist jedoch, dass Elio in Bezug auf seine eigenen Leidenschaften ebenso in Konflikt gerät wie in Bezug auf den Jungen von nebenan. Sein Geschmack ist flüssig und flüchtig - er spielt jedes Mal dasselbe Klavierstück in einem völlig anderen Stil, sehr zu Olivers amüsierter Frustration. Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, seine bullige Verliebtheit zu bestaunen, versucht er voller Enthusiasmus, das französische Mädchen (Esther Garrell von den New Wave Garrells) zu entjungfern, das ihren Sommerkleiderschrank trägt, wie sie es versucht, sich zu schämen weg die anderen Jahreszeiten.

Guadagnino erzählt diese Geschichte mit der gleichen charakteristisch berauschenden Launenhaftigkeit, die auch für sein Werk typisch ist, und lässt sich dabei nicht auf Blicke mit fragwürdiger Sehnsucht ein. Er ist nicht Todd Haynes, und - mit der möglichen Ausnahme eines langen Zwischenfilms, der den beiden Abschnitten um einen Brunnen folgt und den Raum zwischen ihnen mit einem spürbaren körperlichen Gefühl der Anziehung und Ablehnung ausstattet - versucht er nicht zu sein . Stattdessen bleibt er auf die rohe Energie eingestellt, jemanden zu fühlen, ohne ihn zu berühren, wie es ist, diesen einen magischen Sommer zu erleben, in dem sich das Wetter als einziger Teil Ihrer Welt nicht jeden Tag ändert.

Plätschern mit nervös aufgeregten Klavierkompositionen und mit unermesslicher Sinnlichkeit aufgenommen von dem thailändischen Kameramann Sayombhu Mukdeeprom ('Onkel Boonmee, der sich an seine früheren Leben erinnern kann' und 'Arabische Nächte'), 'Nennen Sie mich bei Ihrem Namen' ist ein vollmundiger Film, der alle seine Schönheiten einer einfachen Wahrheit unterwirft: Je mehr wir uns verändern, desto mehr werden wir zu dem, der wir sind. Wie die lateinischen Präfixe, die Oliver und Mr. Perlman zu ihren Wurzeln zurückverfolgen, oder die antiquierten Kunstwerke, die aufgrund der großen Veränderungen der Welt seit ihrer Entstehung mitschwingen, erfährt Elio, dass Wachstum - so wild oder beunruhigend es auch sein mag - ist das größte Geschenk, das er sich geben kann.

Staffel 3 Serie von unglücklichen Ereignissen

LESEN SIE MEHR: Die IndieWire Sundance-Bibel 2017: Jeder Rückblick, jedes Interview und jede Nachricht vom Fest

brechen schlechte Episoden eingestuft

Ihm langsam zuzusehen, wie er zu dieser Erkenntnis kommt, ist ein unvergessliches und enorm bewegendes Erlebnis, denn wie der Film dazu kommt, es auch zu realisieren. Guadagnino lebt für den klimatischen Teil dieser Geschichte, wenn Gefühle endlich in Aktion umgesetzt werden und Oliver's wahre Natur durch die Marmorbüste seines Körpers bricht (Hammers Wärme in diesen Szenen ist außergewöhnlich). Die Details sind am besten für Sie selbst erfahrbar, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass der Film dem Ruf des Buches gerecht wird, und Chalamet und Hammer werfen sich gegenseitig mit dem ungeschickten Verzicht auf die erste Liebe zu. Die letzten Schläge von Guadagninos Adaption lösen sich zunehmend von seinem Ausgangsmaterial und bringen zwei Stunden schwelender Unsicherheit in ein Porträt von zwei Menschen, die wehmütig wehmütig sind und versuchen, sich zu finden, bevor es zu spät ist. Wie Elios Vater es in einem herzerwärmenden Monolog ausdrückt, den sich jedes Elternteil für die Zukunft merken möchte: 'Lassen Sie sich nichts vormachen, um nichts zu fühlen.' Was für eine Verschwendung. ”;

Diese unglaublich kraftvolle Geschichte, die einen brillanten Beitrag zum Kanon des queeren Kinos liefert, lässt uns eines der großartigen neuen Lieder zurück, die Sufjan Stevens für den Film geschrieben hat, und haucht der Antwort, die Marguerite von Navarra auf ihre eigene Frage gegeben hat, neues Leben ein. “; Ich würde allen, die meine Freunde sind, raten, zu sprechen und nicht zu sterben. ”; Sie sagte: 'Für' ist es eine schlechte Rede, die nicht repariert werden kann, aber ein verlorenes Leben kann nicht zurückgerufen werden. '

Note: A

'Call Me By Your Name' wurde im Premieren-Bereich des Sundance Film Festivals 2017 uraufgeführt. Sony Pictures Classics wird es später in diesem Jahr veröffentlichen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser