Die Bryan Singer Timeline: eine Geschichte von Vorwürfen und Verteidigungen, von Troubled Films bis zu sexuellen Übergriffen

Bryan Singer bei der Premiere von FX 'Legion' im Januar 2017



Chris Adkins / SilverHub / REX / Shutterstock

Bryan Singer hatte eine ruinöse Woche. Am 4. Dezember entließ 20th Century Fox Singer aus der Freddie Mercury-Biografie „Bohemian Rhapsody“, weil er das Londoner Set verlassen hatte. Am 6. Dezember kündigte das Studio Dexter Fletcher als Ersatz an. In einer Erklärung schrieb Singer seine Abwesenheit bei 'Bohemian Rhapsody' der Pflege eines kranken Elternteils zu, Fox lehnte es jedoch auch ab, den langfristigen Vertrag mit Singers Produktionsfirma zu verlängern, während sein langjähriger Publizist vor einigen Monaten die Beziehungen abbrach.



Schönheit und die Biest-Ballsaalszene

Und dann, am 7. Dezember, kam Singer erneut in den Nachrichtenzyklus: In einer von Rechtsanwalt Jeff Herman eingereichten Klage warf Cesar Sanchez-Guzman Singer vor, ihn 2003, als Sanchez-Guzman 17 Jahre alt war, sexuell angegriffen zu haben.



All dies ist ein gewaltiger Verlust für Singer, einen Blockbuster-Regisseur, dessen Filme allein im Inland über 1 Milliarde US-Dollar einbrachten. Zusammen mit seinem Kassenerfolg war seine Karriere jedoch von einem langfristigen Muster von Vorwürfen geprägt, das von unprofessionellem Verhalten am Set über wilde Partys, an denen möglicherweise minderjährige Jungen teilgenommen haben, bis hin zu Anschuldigungen wegen sexuellen Übergriffen reichte.

Während in den letzten zwei Monaten eine beispiellose Anzahl von sexuellen Belästigungen und Körperverletzungen öffentlich bekannt wurde, hat Singer eine Reihe von Vorfällen gemeldet, die seine Karriere und die Karrieren von Mitarbeitern über zwei Jahrzehnte hinweg verfolgt haben.

'Die üblichen Verdächtigen'

ahs Apokalypse Bewertung

Polygramm / Rechtschreibung / Kobal / REX / Shutterstock

1994
Produktion stoppt bei 'Die üblichen Verdächtigen'

Am 3. Dezember berichtete Gabriel Byrne der Sunday Times, dass die Dreharbeiten zu Singers „The Usual Suspects“ wegen des „unangemessenen Sexualverhaltens“ von Co-Star Spacey vorübergehend eingestellt wurden, obwohl Byrne und andere Schauspieler den Grund erst Jahre später erfuhren. Am Set wurden Gerüchte über Kevin Spacey als 'Das ist Kevin' ausgelacht. Im folgenden Jahr gewann Spacey seinen ersten Oscar für den Film. Seit dem 30. Oktober dieses Jahres haben mehr als 30 Männer und Jungen Vorwürfe gegen Spacey erhoben, von denen einige so schwerwiegend waren wie Vergewaltigungsversuche. (Singer erzählte TMZ am 7. Dezember, dass die Produktion nie eingestellt wurde. “; Ich weiß nicht, warum Byrne das gesagt hat.] Es verblüfft mich, sagte Singer. “; Ich werde ihn fragen, wenn ich ihn sehe, und ich tue es stoße ziemlich oft auf ihn. ”;)

18. April 1997
Eltern von Devin St. Albin, 14, verklagen Produzenten von 'Apt Pupil'

Die Eltern von Albin, einer 14-jährigen Nebenrolle bei Bryan Singers 'Apt Pupil', verklagten Singer und die Produzenten des Films, weil sie angeblich ihren Sohn und andere Minderjährige für eine Duschszene ohne Erlaubnis nackt gefilmt hatten. St. Albin teilte Entertainment Weekly mit, dass die Garderobenabteilung des Films ihn und andere Schauspieler angewiesen habe, für eine Szene, in der sich der Protagonist (Ian McKellan) vorstellt, dass seine Studenten in einer Gaskammer im Konzentrationslager duschen, Bademäntel und pfirsichfarbene G-Strings anzuziehen. Wenn die Kameras rollten, wurde den Schauspielern befohlen, alle ihre Kleider auszuziehen. Albin sagte, er habe sich nicht daran gehalten, andere jedoch. Einige andere junge Schauspieler verklagten die Filmemacher ebenfalls, die Klage wurde jedoch wegen unzureichender Beweise abgewiesen.

1997-2000
Sänger und das Digital Entertainment Network

Fast ein Jahrzehnt vor YouTube gab es Digital Entertainment Network. 1996 waren die Gründer Marc Collins-Rector (40) und Chad Shackley (24); 1997 kam Brock Pierce hinzu, ein 17-jähriger ehemaliger Kinderdarsteller, den Singer laut Amy Bergs Dokumentarfilm „An Open Secret“ (2015) DEN vorstellte. (Sänger wurde später ein kleiner DEN-Investor.) Mit dem Ziel, den 14-24-Zuschauern originale episodische Videoinhalte zur Verfügung zu stellen, beschäftigte DEN 1999 mehr als 200 Mitarbeiter, erzielte einen Wert von 58 Millionen US-Dollar und zog unter anderem Investitionen von Microsoft, Dell und Chase an Andere. 'Wir planen, der Time Warner des Internets zu werden', sagte Shackley im Dezember 1999 gegenüber Harald-Palladium aus Michigan.

Der Geschmack von DEN schien jedoch fraglich. Collins-Rector und Shackley lebten auf einem Encino-Anwesen, das einst Suge Knight gehörte, und wurden bekannt für wilde Partys, an denen oft Sänger teilnahmen. Das Anwesen diente auch als Kulisse für 'Chad’s World', das Berichten zufolge 12 Millionen US-Dollar kostete und sich nur lose auf Shackleys Leben bezog. Laut einem Bericht von März 1998 in 'Variety' wurde 'Chad's World' als 'halbstündiges Drama mit Teenagern' eingestuft, das die erste serialisierte episodische TV-Sendung darstellt, die ausdrücklich für das Internet produziert wurde. In einem Radarartikel vom November 2007 In Bezug auf den Fall von DEN beschrieb ein Branchenbeobachter das Produkt als „schwule, pädophile Version von 'Silver Spoons'.“ (Im Juni 2000 meldete DEN Insolvenz an.)

Weiterlesen: Bryan Singers Sex-Missbrauchs-Ankläger arbeitet mit der Dokumentarfilmerin Amy Berg zusammen

Gefängnispause Filme

20. Juli 2000
'X-Men' -Schauspieler Alexander Burton reicht Klage gegen DEN-Gründer ein

In einer Klage, die eine Woche nach der Premiere von „X-Men“ eingereicht wurde, erhoben die ehemaligen DEN-Mitarbeiter Burton (die John Allerdyce / Pyro in „X-Men“ porträtierten), Mark Ryan und „Michael E.“ Klage und behaupteten, die Gründer hätten die Klage eingereicht von DEN boten ihnen Jobs an, dann misshandelten sie sie sexuell und körperlich und zwangen sie, verschreibungspflichtige Medikamente und kontrollierte Substanzen zu konsumieren. Laut einem Buzzfeed-Artikel vom 18. April 2014 sagte der Anwalt des Klägers, Jacob Arash Shahbaz, der Fall sei vertraulich geregelt worden. Laut dem von BuzzFeed erhaltenen Fallbericht erhielten die drei jedoch 2011 ein Urteil in Höhe von 2.000.030 USD und aufgelaufene Zinsen in Höhe von 1 Million USD. Shahbaz antwortete nicht sofort auf die Frage, wofür diese Urteile waren, ob sie von der Beklagten bezahlt wurden. und ob sie von der Siedlung getrennt waren. “

Das waren Zivilklagen. Laut Buzzfeed wurde Collins-Rector jedoch im August 2000 von einer Grand Jury des Bundes wegen strafrechtlicher Verfolgung von Minderjährigen zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs über Staatsgrenzen hinweg angeklagt. Das Gründungs-Trio von DEN floh daraufhin aus dem Land und wurde in Spanien von Interpol im Mai 2002 verhaftet, wo sie laut spanischen Polizeiberichten auch Waffen, Macheten und 'eine enorme Sammlung von Kinderpornos' fanden. Collins-Rector verbrachte 18 Monate im Gefängnis und wurde als verurteilter Sexualstraftäter registriert.

2002
Sänger verzögert Dreharbeiten auf 'X-Men 2'; Halle Berry sagt ihm Bescheid

Im Jahr 2014 erklärte Singer gegenüber dem Empire Magazine, dass sich die Dreharbeiten zu „X-Men 2“ verzögerten, als er mit dem ausführenden Produzenten Tom DeSanto in einen „persönlichen Streit“ geriet. Seine Besetzung war wütend. Singer sagte: „Wir hatten eine Konferenz in einem der Trailer und ich hatte das Gefühl, dass es ein Missverständnis gab, und ich stimmte ihnen nicht zu, und Halle stürmte hinaus… Sie sagte tatsächlich:‚ Sie können meinen schwarzen Hintern beobachten, während ich gehe raus hier. “Singer sagte Empire, DeSanto sei„ mein lieber Freund, mit dem ich heute noch sehr eng befreundet bin “.„ X-Men 2 “war ihr letzter gemeinsamer Film.



2005
'Superman Returns' überschreitet den Zeitplan und das Budget

Das Budget beläuft sich auf 184,5 Millionen US-Dollar. Die endgültigen Produktionskosten werden auf 270 Millionen US-Dollar geschätzt. Sources berichtete The Hollywood Reporter, dass Singer am Set nicht aufgetaucht sei oder 'schwer medizinisiert' wirke. Ein Freund fügte hinzu, dass Singer 'gegen seine eigenen Dämonen kämpfe'. (Laut Singers Anwalt Marty Singer: 'Er nahm Medikamente für Rückenschmerzen. “) Chris Lee, ein ausführender Produzent von„ Superman Returns “und ehemaliger Produktionsleiter von Columbia TriStar, der auch„ Apt Pupil “beaufsichtigte, wurde nach Australien geschickt, um Singer in Einklang zu bringen. Ein anderer leitender Angestellter sagte jedoch: 'Chris konnte mit Bryan nicht das tun, was wir erwartet hatten. Wir brauchten jemanden, der Bryan ein bisschen besser kontrollieren und leiten kann. “



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser