'The Blair Witch Project' Prequel, das nie passiert ist: Wie das Originalteam sein Fenster verfehlt hat

Die Regisseure von „The Blair Witch Project“, Daniel Myrick und Eduardo Sanchez, waren 1999

Shutterstock

Vor etwa einem Jahrzehnt hat das Team, das hinter dem größten Erfolg des Jahrzehnts steckt, ein Drehbuch für das Prequel geschrieben. Es hatte lange gedauert. 1999 brachte der Horrorfilm „The Blair Witch Project“ mit wackeliger Kamera weltweit fast 250 Millionen US-Dollar ein und drehte damit die Mikrobudget-Chronik einiger Freunde, die sich in den Wald wagen und nie wieder zu einem unerwarteten Phänomen zurückkehren. 'Wir hatten einen Plan für den Fall, dass dies fehlschlug, was wir mit unseren Finanzen tun sollten, ohne Insolvenz anzumelden', sagte Eduardo Sanchez, der gemeinsam mit Daniel Myrick Regie führte. 'Wir hatten keinen Plan, wenn es der umsatzstärkste Independent-Film aller Zeiten wäre.'



Der Distributor Artisan Entertainment hatte jedoch viele Ideen. Unmittelbar nach dem weltweiten Start von „The Blair Witch Project“ kündigte das Unternehmen seine Investition in zwei Folgeprojekte an, von denen nur eines zum Erfolg führte. Myrick und Sanchez, die etwas anderes ausprobieren wollten, sammelten stattdessen Spenden für eine romantische Komödie mit dem Titel „Heart of Love“, die nie langweilig wurde. Artisan eilte in den Fortsetzungsmodus und produzierte das schlecht aufgenommene „Book of Shadows: Blair Witch 2“, das vom Dokumentarfilmer Joe Berlinger inszeniert wurde und außerhalb der Mythologie des ersten Films stattfand.

Vier Jahre später, nachdem der scheiternde Artisan von Lionsgate absorbiert worden war und „Heart of Love“ auf der Strecke blieb, trafen sich Myrick, Sanchez und der Produzent von „Blair Witch“, Gregg Hale, mit Führungskräften, um einen neuen Eintrag im Universum von „Blair Witch“ zu machen. Ein Prequel im Neuen England des 18. Jahrhunderts, das die Ursprünge der übernatürlichen Ereignisse erklärt, die die eigensinnigen Filmemacher im ersten Film heimsuchen. (Jahre später drehte ein Filmemacher namens Robert Eggers versehentlich einen ähnlichen übernatürlichen Thriller aus Neuengland mit dem Titel „The Witch“.) Für das Trio, das ein ausgeklügeltes Universum als Hintergrund für seinen Originalfilm entwickelt hatte, die Found Footage Trope war nur eine von mehreren Möglichkeiten, ein Universum narrativer Möglichkeiten zu erkunden.

Lionsgate fühlte sich anders. 'Wir wurden definitiv stillgelegt', erinnerte sich Hale. „Sie wollten instinktiv etwas, das deutlicher mit dem Originalfilm verbunden ist. Als die Jungs, die den ersten Film gedreht hatten, war es seltsam für uns, wieder gut zu den gefundenen Filmmaterialien zurückzukehren. “

Und so gingen sie weiter: Als die Produktionsfirma Haxan Films Hale und Sanchez eine Reihe von gut aufgenommenen Low-Budget-Horrorbemühungen unternahm, darunter den Alien-Invasionsthriller 'Altered' und 'Lovely Molly'. Mitproduzent Mike Monello war auf dem Weg nach New York war Mitbegründer des transmedialen Beratungsunternehmens Campfire Media, während Myrick eine Solo-Regiekarriere mit unheimlichen Produktionen wie „The Objective“ (2008) startete, in der eine Gruppe von Soldaten, die auf einem afghanischen Berg gefangen sind, mysteriösen Kräften begegnet - und dem bevorstehenden „Under das Bett.'

In der Zwischenzeit fand Lionsgate einen Weg, die „Blair Witch“ -Geschichte mit einer neuen Gruppe von Mitarbeitern - dem Regisseur und Autor Adam Wingard und Simon Barrett - neu zu starten, die das Found-Footage-Gerät verwendeten, um einen Großteil desselben Materials zu überarbeiten während die Ereignisse im Kontext einer modernen Fortsetzung situiert werden. Obwohl Sanchez und Myrick die neue Rate öffentlich unterstützten, war klar, dass sie in keiner Weise viel Kontrolle hatten. 'Wir hätten gerne einen' Blair Witch '-Film gedreht', sagte Sanchez. „Sie haben einfach beschlossen, in eine andere Richtung zu gehen. Wir hatten keine Macht. Es gehört nicht uns, sondern Lionsgate. '

Das ursprüngliche „Blair Witch Project“

Das Unternehmen war bei der Entscheidung, mit relativ neuen Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, transparent, anstatt die früheren Ideen des Haxan-Teams zu berücksichtigen. 'Weil seit dem Original so viel Zeit vergangen ist, hatten wir das Gefühl, dass wir eine kreative Richtung einschlagen müssen, die eine Fortsetzung des Originals darstellt, bei dem der Lauf der Zeit genutzt wird', sagte Jason Constantine, Geschäftsführer von Lionsgate. Er nannte die Ideen von Sanchez und Myrick 'großartig und überzeugend', fügte aber hinzu, 'dass dies starke kreative Richtungen gewesen wären, wenn sie zeitlich näher am Originalfilm von 1999 gelegen hätten.'

Mit anderen Worten, sie haben ihr Fenster verpasst. Die Gruppe sah sich mit ihrem Erfolg über Nacht so starkem Druck ausgesetzt, dass sie es nie geschafft hatte, eine Strategie zu entwickeln, um daraus Kapital zu schlagen. 'Schau, ich weiß nicht, dass irgendjemand die ganze Verrücktheit durchgemacht hätte und es deine Erwartungen nicht ein wenig beeinflusst', sagte Hale. „Für Dan und Ed war es verrückt, nicht mehr zu kämpfen, um die Rechnungen für Ihren ersten Film zu bezahlen, sondern auf dem Cover von Time zu stehen. Das Sortieren all dieser Dinge hat die Dinge bis zu einem gewissen Grad getrübt. Wir haben es wahrscheinlich nicht so gut genutzt, wie wir es in den frühen Tagen hätten tun können. '

Das heißt aber nicht, dass sich ihre Meinung über Artisans schnelle Versuche, den anfänglichen Erfolg des Films auszunutzen, geändert hat. 'Jeder wollte einen verdammten Börsengang', sagte Hale und bemerkte, dass der größte Druck von Bain Capital kam, der globalen Investition, die zuerst Artisan gehörte. „Das war ihre Strategie - einen großen Börsengang machen und eine Menge Geld verdienen. Sie wollten sagen, dass „Blair Witch 2“ in Produktion ist, und wir haben das nicht für unseren nächsten Film getan. “Hale gab zu, dass sie eine konstruktivere Taktik hätten ausprobieren können. 'Wenn wir uns das Bild etwas genauer ansehen und es mit unseren persönlichen Wünschen abwägen könnten, hätte sich das Bildmaterial möglicherweise durchgesetzt', sagte er. 'Wir hätten mit einem Film Kompromisse eingehen können, bei dem wir uns gut gefühlt haben.'

Dennoch durfte das Team bei dem neuen Projekt seine Spuren hinterlassen, indem es sich mit den Mythologien befasste, die in Barretts Drehbuch auftauchten, und ausführende Produzentenkredite annahm. 'Simon ist ein sehr akribischer Schriftsteller, der wirklich seine Forschungen durchgeführt hat', sagte Hale. „Wir haben nur sichergestellt, dass die Abweichung von der Mythologie Sinn macht.“ Sanchez betonte, dass er es schätze, mit einem Team zusammenzuarbeiten, das im Einklang mit dem ersten Film arbeiten wollte. 'Ich wurde ehrlich geehrt, dass das Originalmaterial immer noch einen wichtigen Platz in den Herzen dieser Jungs einnimmt', sagte er.

Im Mai, als der Film noch ein streng gehütetes Industriegeheimnis war, sah sich das Originalteam den neuen Film in einem Lionsgate-Vorführraum an. 'Ich brauchte etwas Zeit, um es zu verdauen', sagte Sanchez. 'Es war ein doppelter Schock, als ich diesen ziemlich intensiven Horrorfilm sah und dann realisierte, dass es sich um einen' Blair Witch '-Film handelt, der von einigen anderen Leuten erstellt wurde.'

'Blair Witch'

blaue Valentinstag mündliche Szene

Lionsgate

Es bleibt unklar, ob dieser Schock für Lionsgate ein ausreichendes kommerzielles Potenzial ergibt, um im Geschäft mit „Blair Witch“ zu bleiben. Trotz des Hype sollte 'Blair Witch' am Eröffnungswochenende rund 10 Millionen US-Dollar einbringen - nicht großartig, aber immer noch doppelt so teuer wie sein Budget. 'Dies ist ein Franchise-Unternehmen, das schon eine Weile ruht. Daher ist es in gewisser Weise eine gewagte Entscheidung, es jetzt zu tun', sagte Wingard. 'Als wir dieses Ding unterzeichnet haben, war es kein Kinderspiel.'

Für den Moment sind die ursprünglichen Schöpfer mit Träumen von dem, was hätte sein können, übersät. 'Ich habe immer gedacht, dass die größere' Blair Witch '-Mythologie ein enormes, nicht realisiertes Potenzial birgt', sagte Monello, dessen Beratungsbemühungen sich auf eine Menge des gleichen Weltaufbaus konzentrieren, den der erste Film bot. 'Ich wünschte, wir hätten es so machen können, wie wir es damals wollten, aber es ist eine großartige Bestätigung dessen, was wir ursprünglich geschaffen haben.'

Die neue „Blair Witch“ hatte im Sommer einen überraschenden Auftritt auf der San Diego Comic Con, wurde aber offiziell in der Midnight Madness-Sektion des Toronto International Film Festival uraufgeführt. Barrett und Wingard feierten einen lebhaften Empfang mit dem nächtlichen Publikum und diskutierten mit Taschenlampen auf den Gesichtern, während die Credits noch in einem dunklen Raum rollten. Aber Sanchez, Myrick und die anderen Mitglieder des ursprünglichen Teams fehlten. Sie hatten ihre Ausreden: Sanchez ist in der Postproduktion für seinen neuen Spielfilm, während Myrick nach Vancouver musste, um eine Episode von 'Supernatural' zu drehen. Er und Hale machen Fortschritte bei der Produktion eines weiteren Horrorfilms. Sie haben ihren Weg gefunden, mit oder ohne 'The Blair Witch Project', auch wenn sie nicht alle Verbindungen dazu gekappt haben.

'Im Alltag bin ich sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir uns mit dem Filmgeschäft beschäftigen', sagte Hale. 'Zweifellos haben wir Blair Witch dafür zu danken.' Sanchez drückte es unverblümt aus: 'Ich könnte nicht glücklicher sein, in dieser Welt etwas relevantes zu sein.'

- Zusätzliche Berichterstattung von Graham Winfrey

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser