'Blade Runner 2049' wurde zum ersten Mal in ein vierstündiges, zweiteiliges Epos geschnitten (aber wir werden diese Version nie sehen)

'Blade Runner 2049'

'Blade Runner 2049' wird die Marke von 100 Millionen US-Dollar an der heimischen Abendkasse nicht überschreiten, ist aber auf dem besten Weg, dank begeisterter Kritiken und größtenteils positiver Resonanz der Fans ein neuer Kultklassiker zu werden. Einer der Gründe, warum die Experten an den Kinokassen der Ansicht waren, dass der Film finanziell darunter litt, war die lange Laufzeit des Films. Mit 163 Minuten ist „2049“ einer der längsten Blockbuster im aktuellen Speicher und konnte nur eine begrenzte Anzahl von Malen pro Tag angezeigt werden. Aber es stellte sich heraus, dass 163 Minuten nichts im Vergleich zu dem allerersten Schnitt waren, den Editor Joe Walker zusammengestellt hat.

In einem langwierigen neuen Interview mit Provideo Coaliton enthüllt Walker den ersten Montageschnitt von „2049“, der in satten vier Stunden eintrifft. Diese Version des Films war so lang, dass Walker den Film in zwei Teile aufteilte, und er und Regisseur Denis Villeneuve spielten mit der Idee, den Film auf diese Weise mit separaten Untertiteln zu veröffentlichen, die jede Hälfte des Films voneinander unterscheiden. Nach Walker:



Diese Pause enthüllte etwas über die Geschichte - es ist in zwei Hälften. Es gibt K, der seine wahre Vergangenheit entdeckt, wie er sie sieht, und auf halber Strecke verliert er irgendwie seine Jungfräulichkeit (lacht). Am nächsten Morgen geht es in einer anderen Geschichte darum, Ihren Schöpfer zu treffen und letztendlich zu opfern - 'Sterben ist das Menschlichste, was wir tun.' Merkwürdigerweise beginnen beide Hälften mit dem Öffnen der Augen. Es gibt das riesige Auge, das sich zu Beginn des Films öffnet, und das zweite, als Mariette aufwacht und sich in Ks Wohnung schleicht. Wir spielten mit der Vergabe von Titeln für jede Hälfte, ließen dies aber schnell fallen. Aber was bleibt, ist, dass es etwas von einem Wachtraum über den Film gibt. Das ist eine sehr bewusste Wahl in Bezug auf die visuelle Darstellung, aber auch das angestrebte Tempo am Set und das halluzinatorische Gefühl im Schnitt - es ist die Art von Traum, in dem Sie der Wahrheit unaufhaltsam näher kommen.

Da der erste Schnitt des Films offensichtlich zu lang für die Veröffentlichung im Kino war, mussten Walker und Villeneuve einen Großteil des Bearbeitungsprozesses für „2049“ überlegen, was zu trimmen ist, damit die Geschwindigkeit der Erzählung genau dem Ton entspricht, den sie erreichen wollten. Die Handlung des Films bewegt sich 'Stück für Stück', wie Walker es beschreibt, was die Bearbeitung besonders schwierig machte, denn wenn Sie 'ein wesentliches Stück entfernen', bricht 'das Gebäude zusammen'.

'Wenn Sie die Dinge nur schneller schneiden, so dass sie nur' schnell 'sind, wird der gesamte Film ohne das Publikum weitergespielt', sagte Walker. „Die richtige Version gibt dir die Zeit, in die Seelen des Charakters zu blicken, durchsetzt mit einigen sehr dynamischen Momenten der Destruktivität. Wir haben auch versucht, eine traumhafte Qualität zu schaffen. Es gibt Einstellungen, in denen Ryan schneller durch die Wüste ging, aber die Aufnahmen, die dieses Lied deutlicher sangen, waren diejenigen, in denen K sein Tempo verlangsamte. “

Was auf dem Boden des Schneideraums landete, war 'viel Bindegewebe und Brücken'. Walker sagte, es gäbe eine 'wirklich großartige Luftsequenz, wenn K und Joi nach Las Vegas fliegen', aber um den Film zu kürzen, beschloss er, die einzuführen Las Vegas-Teil des Films nicht mit einer Einführung, sondern mit einem krachenden Schnitt auf Gosling, der bereits in dem von Orangen durchtränkten fremden Land unterwegs ist.

'Für den größten Teil der Verschärfungen haben wir den Dialog auf das Minimum reduziert, mit dem Sie durchkommen können, und so die Beats gespielt, die sehr intensiv geblieben sind', sagte Walker.

Eine der wichtigsten Szenen des Films - die Kampfszene Deckard vs. K vor dem Hintergrund eines Konzerts mit Hologrammen von Spätsängern - wurde während des vierstündigen Schnitts ebenfalls fast geschnitten. Es erwies sich für Walker als schwierig, die Bewegungen der einzelnen Hologramme an die Schnitte anzupassen, während sie gleichzeitig mit den Lichteffekten in der Kamera synchron blieben. Der Cutter verbrachte sechs Monate damit, an der Sequenz zu arbeiten, und sie fiel fast aus dem Film heraus, bis er in letzter Sekunde herausfand, wie die Szene funktionieren sollte.

Wer hofft, die vierstündige Version von 'Blade Runner 2049' zu sehen, wird sicherlich enttäuscht sein. Während das Original von Ridley Scott für seine zahlreichen unterschiedlichen Schnitte bekannt ist, hat Villeneuve die 163-minütige Kinofassung als Regie bezeichnet. Dies ist die einzige Version von '2049', die wir jemals sehen werden. Walker wiederholte Villeneuves Ansichten und sagte, dass keiner von beiden gelöschte Szenen auf Blu-rays genieße und dass der fertige Film der endgültige Film sei. 'Blade Runner 2049' spielt immer noch landesweit in den Kinos.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser