Die besten Filme zum Thema Filmemachen - Umfrage von IndieWire-Kritikern

'Ed Wood'

Jede Woche stellt IndieWire einer ausgewählten Handvoll Filmkritiker zwei Fragen und veröffentlicht die Ergebnisse am Montag. (Die Antwort auf die Frage 'Was ist derzeit der beste Film in den Kinos?' Finden Sie am Ende dieses Beitrags.)

Frage dieser Woche: Zu Ehren von 'Godard Mon Amour', Michel Hazanavicius 'Film über Jean-Luc Godard, was ist der beste Film über Filmemachen (oder FilmEntscheidungsträger)?

Matt Zoller Seitz (@mattzollerseitz), RogerEbert.com

'Unheimliche Begegnung der dritten Art'

Ich habe immer gedacht, der beste Film über Filmemachen und Filmemacher sowie über Kunst im kommerziellen System im Allgemeinen ist „Enge Begegnungen der dritten Art“. Viele Menschen haben ähnliche Visionen, die auf realen Ereignissen beruhen, und verfolgen sie in verschiedenen kreativen Ansätzen Wege, aber nur einer schafft es zum Landeplatz, und er schafft es nur, weil er sich so einsam dafür einsetzt, dass er seine eigene Familie beiseite wirft. Er hat den Verstand eines Kindes und beendet den von kindlichen Wesen umgebenen Film. Alle Szenen, in denen Roy Neary versucht, die Form durch Skulpturen aus verschiedenen Materialien zu realisieren, sind die beste Metapher für die Ausarbeitung einer künstlerischen Vision, die ich gesehen habe. Der Moment der Katharsis ist ein wenig zufällig - nachdem er eine Nachricht verpasst hat, die ihm die Antwort gegeben hätte, wird er frustriert und reißt die Spitze des Lehmberges ab, den er in seinem Wohnzimmer gebaut hat, und Eureka, er hat es endlich .

Q.V. Hough (@QVHough), Vague Visages

'8 1/2'

Sowohl Federico Fellinis 'Otto e mezzo' ('8 1/2') als auch Martin Scorseses 'My Voyage to Italy' regen mich an, tiefer über das Filmemachen nachzudenken.

'8 1/2', das 1963 veröffentlicht wurde, konzentriert sich nicht unbedingt auf Technik und Handwerk in der Erzählung, aber das ist es, was sich letztendlich durch Fellinis surrealistische Linse auszeichnet. Es ist ein wunderschöner Film über innere Konflikte und Verletzlichkeit, der andeutet, dass man emotional verfügbar bleiben kann (auch bekannt als 'kein egozentrischer Psycho'), während man durch die kreative Hölle navigiert. Ich stelle mir vor, dass Darren Aronofsky ein- oder zweimal '8 1/2' gesehen hat, bevor er 'Mother!' Drehte - ein polarisierender Film, der meiner Meinung nach chaotisch und visuell herausfordernd ist, sich aber letztendlich auf die kreative Hölle konzentriert (don’t @ me).

besten Filme der 2010er Jahre

Anstatt Geld für Martin Scorseses MasterClass abzuwerfen, schlage ich vor, seinen Dokumentarfilm „My Voyage to Italy“ aus dem Jahr 1999 anzusehen. Es handelt sich im Wesentlichen um einen vierstündigen Kurs über italienischen Neorealismus, italienisches Art House-Kino und die Produktionen, die Scorseses Gründungsjahre inspirierten. Regisseure wie Robert Rossellini, Luchino Visconti und Vittorio De Sica legten den Grundstein für Scorseses Stil und er integrierte später einige Noir- und französische New-Wave-Elemente für Klassiker der 70er Jahre wie 'Mean Streets' und 'Taxi Driver'. Für einen Film wie 'Raging Bull' 'Viele Leute' beziehen sich 'nicht auf das Thema', Jake LaMotta ', aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Scorsese sich anfangs nicht auf das Boxen selbst bezog. In vielerlei Hinsicht spiegelt „Raging Bull“ den Stil ausgewählter Filme in „My Voyage to Italy“ wider, in denen die meisten schwierige Erzählungen über fehlerhafte Menschen enthalten sind, die versuchen, ein Gefühl für inneren Frieden zu finden.

So können Filme wie '8 1/2' und 'My Voyage to Italy' (dazu beitragen), dass die Kreativen auf dem Boden bleiben, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie wollen.

Vadim Rizov (@vrizov), Filmmaker Magazine

'Tag für Nacht'

Die Antwort auf diese Frage sagt zwangsläufig mehr über die Einstellung des Befragten zum Filmemachen aus als über die Qualität seiner Wahl; Die Standardantworten sind zwar langweilig, aber alle ausgezeichnet, nur mit völlig unterschiedlichen Perspektiven. Denken Sie, dass das Drehen eines Films eine belebende kollektive Anstrengung ist, die zutiefst unterhaltsam ist, Wahnsinn und alles? Die Antwort lautet 'Tag für Nacht'. Glauben Sie hingegen, dass der Produktionsprozess so anstrengend und unangenehm ist, dass er nur für Alkoholiker geeignet ist, die zwischen Masochismus und Sadismus pendeln? In diesem Fall 'Vorsicht vor einer heiligen Hure'. Befinden Sie sich irgendwo in der Mitte, wo das Filmemachen ein vorrangiges Ziel ist, die Produktion jedoch mit Büroproblemen und Störungen am Set behaftet ist, sodass es schwierig ist, konzentriert zu bleiben? Dann sollte es „Irma Vep“ sein. Sind Sie überzeugt, dass die beste Art, Filmemachen darzustellen, metaphorisch ist? Wählen Sie in diesem Fall 'Fitzgerraldo', in dem der Protagonist ein Dampfschiff auf einen Berg ziehen möchte. wiederholt die Suche, das Gleiche zu tun. Was mich betrifft, ich werde mit einer anderen langweiligen, aber soliden Antwort weitermachen: 1995 'Living in Oblivion', das heutzutage weniger zitiert zu sein scheint, aber die erschöpfenden Details der Low-Budget-Produktion Minute für Minute besser festhält als alles, was ich kenne. (Lobende Erwähnung, um das Unbekannte ins Rampenlicht zu rücken: Wu Wenguangs exzellent betitelter Dokumentarfilm „Fuck Cinema“ aus dem Jahr 2005, ein bedrückender, aber trostlos witziger Blick auf den damaligen chinesischen Independent-Film, der vieles relativiert.)

Kyle Turner (@TyleKurner), Paste Magazine

'Wes Cravens neuer Albtraum'

Schauspieler zählen als Teil des Filmemachens, ja? Ich würde wetten, 'Wes Craven's New Nightmare' als einer der besten Filme über Filmemachen und Filmemacher. Das Niveau der Raffinesse scheint im Vergleich zu einem Großteil der 'Nightmare' -Anforderungen beinahe fremd zu sein. Franchise, aber Craven investiert viel in die Entschlüsselung der Art von Traummaschinen-Image, als das sich Studios positionieren. Darunter befinden sich Regisseure mit Autorenblockaden, verrückte Fans und Schauspieler, die letztendlich immer noch unter den Folgen des sogenannten Vermächtnisses leiden. In dem Versuch, sie dazu zu bringen, zu einem neuen “; Alptraum ”; Craven hat seine Hauptrolle, Heather Langenkamp (die Nancy im Original spielte), konfrontiert ihre Traumata und versöhnt sich mit dem Untertext des ersten Films, als Freddy zum Leben in die 'reale Welt' erwacht. Der Film fragt nach seiner Hauptrolle: Kannst du eine Figur wirklich komplett erschüttern? Wohl besser als 'Scream' “; Wes Craven ”; s New Nightmare ”; lenkt die Kosten der kultischen Wertschätzung in ein verzerrtes, entsetzliches, selbstreflexives Bild, während gleichzeitig die sozialen Auswirkungen des Horrorkinos im Mainstream berücksichtigt werden.

Candice Frederick (@ReelTalker), Harper's Bazaar, IGN, Thrillist

'Ed Wood'

'Ed Wood'. Es ist inspiriert von einem der faszinierendsten Filmemacher aller Zeiten - einem, dessen Geschichte sich in fast jeder Hinsicht den Konventionen entzieht. Es ist wunderschön gedreht, wunderbar gespielt, durchgehend fesselnd und bietet eine Reihe von Nebencharakteren, die die Radikalität des Films auf mutige Weise unterstreichen.

Richard Brody (@tnyfrontrow), der New Yorker

'König Lear'

Scarface Remake 2017

Das ist ganz einfach: 'King Lear' über einen gewissen Professor Pluggy, der im audiovisuellen Bereich forscht und von einem Jean-Luc Godard gespielt wird - es sei denn, es ist Godards 'Verachtung', in der der Filmemacher Fritz Lang ist, oder 'Passion', in dem Jerzy Radziwilowicz einen Regisseur spielt, der Tableaus von Gemälden in einem Studio herstellt, wenn das Leben von außen darauf einwirkt, oder 'Scénario du film 'Passion'', in dem Godard zeigt, wie er den Film konzipierte; oder Godards 'Every Man for Himself', in dem Jacques Dutronc einen Filmemacher namens Paul Godard und Nathalie Baye einen Filmemacher namens Denise Rimbaud spielt; es sei denn, es ist 'Keep Your Right Up', in dem Godard einen Regisseur spielt, der sowohl als Idiot als auch als Prinz bekannt ist. oder „For Ever Mozart“, in dem Vicky Messica Vicky Vitalis spielt, eine ältere Filmemacherin, die gegen Zeit und Geld antritt; oder „In Praise of Love“, in dem ein junger Künstler namens Edgar (gespielt von Bruno Putzulu) versucht, ein „Projekt“ zu machen, das kein Film ist, und Steven Spielberg (nicht wirklich) außerhalb der Kamera präsent ist Ein Film über zwei ältere ehemalige französische Widerstandskämpfer, die den Fehler gemacht haben, ihm Rechte an ihren Lebensgeschichten zu verkaufen.

Natürlich gibt es auch andere großartige, wie Agnès Vardas 'Die Strände von Agnès' (und 'The Gleaners and I' und 'Lions Love'), William Greaves 'Symbiopsychotaxiplasma: Take One', Abbas Kiarostamis 'Close-Up'. Catherine Breillats „Sex is Comedy“, Vincente Minnellis „Zwei Wochen in einer anderen Stadt“ und Jim McBrides „David Holzman's Diary“ - denn genau dieses Konzept steht im Mittelpunkt der filmischen Moderne, die mit dem Film „Citizen Kane“ beginnt über einen Versuch, eine Wochenschau-Dokumentation zu machen. Aber für Godard ist das Konzept praktisch gleichberechtigt mit seiner Karriere und vor allem mit dem Konzept seiner Kunst, die eine Antwort über das Kino auf die Frage „Was ist Kino?“ Zu verfolgen.

Carlos Aguilar (@Carlos_Film), freiberuflicher Mitarbeiter

'The Dirties'

Claire in Bewegung endet

Indem er fiktionalisierte, letztendlich verstörte Versionen von sich und seinem besten Freund für sein Debüt-Feature 'The Dirties' konstruiert. Der kanadische Regisseur Matt Johnson beschaffte eine tonisch ambivalente Charakter-Studie, in der die Erstellung eines Studentenfilms die Verschwörung einer mörderischen Rache dokumentiert. Der Film wird als Found Footage-Drama mit krankhaftem Humor präsentiert und folgt Matt (Matt Johnson) und Owen (Owen Williams), zwei Filmfans im Teenageralter, die es satt haben, dass sie in der Schule grausam gemobbt wurden. Der Matt im Film versucht, ein Filmprojekt als künstlerisches Medium zu nutzen, doch als sein Lehrer seinen gewalttätigen Inhalt ablehnt, verwandeln sich die anfänglichen Absichten des Anfängers in Ideen, um die Sicherheit der Fantasie für den Schrecken der Konsequenzen des wirklichen Lebens hinter sich zu lassen .

Beide Matts, vor und hinter der Kamera, verstehen die Welt nur, wenn sie vom Kino geleitet werden. wird zu einer selbstreflexiven Übung, in der ein junger Helmer sich selbst filmt und eine andere Version von sich selbst spielt, der auch ein aufstrebender Regisseur ist, der einen Film für den Unterricht macht und der wiederum zu Dokumentationszwecken innerhalb der fiktiven Erzählung aufgezeichnet wird. Faszinierend sind die Verflechtungen bei der Analyse des Schaffensprozesses. Hinweise auf grausame Klassiker gibt es zuhauf, darunter ein direkter Hinweis auf Gus Van Sant's Elephant. auch über ein High School Shooting. Johnson würde dieses Konzept mit seiner zweiten Anstrengung auf ein größeres Unternehmen übertragen: 'Operation Avalanche' (Operation Avalanche). in denen er und Owen die Versionen ihrer selbst aus den 1960er Jahren spielen, jetzt aber als CIA-Neulinge die Aufgabe haben, einen Film zu drehen, der so überzeugend ist, dass die Menschen täuschen können, die Menschheit sei auf dem Mond gelandet. Verwenden von Filmmaterial aus dem Making-of von Kubrick (2001): A Space Odyssey (2001) In einem überzeugenden Stück vermischt er wieder Kunstfertigkeit mit Sachinformationen, um die Geschichte für unsere Unterhaltung zu überarbeiten.

Edward Douglas (@EDouglasWW), The Weekend Warrior

'Der Spieler'

Feinlinien-Features / Fotofest

Ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige sein werde, der sich für Robert Altmans „The Player“ entscheidet, da es um den realistischsten Aspekt des Filmemachens geht - was hinter den Kulissen mit Studio-Execs, Casting usw. vor sich geht hauptsächlich ein Drama über eine Studioexekutive. Wer wegen Mordes angeklagt ist, aber die Art und Weise, wie sich Altman und Drehbuchautor Michael Tolkin (der seinen eigenen Roman adaptiert) über Hollywood lustig gemacht haben und wie es funktioniert, macht es zu einem dieser unvergesslichen Filme. Persönlich denke ich immer noch, dass es eines der besten von Altman ist, da oben mit 'Gosford Park', und ich muss es wirklich noch einmal sehen, weil es eine Weile her ist.

Rafael Motamayor (@GeekWithAnAfro), Flackernder Mythos

'Im Regen singen'

“; Singin ’; Im Regen. ”; Es sieht so aus, als würde Netflix alle zwei Wochen Dutzende von Artikeln dazu veranlassen, das Ende des Kinos zu benennen, wie wir es kennen, aber wenn Sie wirklich sehen wollen, wie das Kino, wie die Leute es kennen, stirbt, sind Sie es sich selbst schuldig, es erneut zu besuchen ; Singin ’; Im Regen ”; (denn wenn du es noch nie gesehen hast, schäme dich). Jenseits der außergewöhnlichen musikalischen Zahlen und Debbie Reynolds ’; Tanzkünste, die mit denen von Gene Kelly selbst mithalten konnten. Dieser Film zeigt die Panik, die durch 'Talkies' verursacht wird.

Ray Pride Movie City-Nachrichten (@raypride), Newcity

'Verachtung'

Auch ohne den bittersüßen, vielleicht zu nachgiebigen Gedanken zu abonnieren, dass jeder Film ein Film oder eine Dokumentation über seine eigene Entstehung ist …

Drei brutale Bilder über den plötzlichen Moment, in dem Filmemacher in der Mitte der Karriere ’; Leben überholen ihre bedauernswerte Musterung: Jean-Luc Godard ’; s “; Le mépris ”; (1963), Wim Wenders “; State of Things ”; (1983) Nicholas Ray ’; s “; In einem einsamen Ort ”; (1950); scharf und doch melancholisch. Sie entdecken, dass ihre Wahrnehmung von Romantik eine Illusion, eine Last ist. (Plus, Minnelli, Minnelli, Minnelli.)

Auf einer fröhlicheren Anmerkung: “; F für Fälschung ”; (1977), ein Film über Kunstfälschungen, der zu einem Film über Film gemacht wurde. (In Echtzeit.) So ziemlich die gesamte Wachskugel von Caveh Zahedi, der beste Selbstschädling, weniger selbst befragend als selbstkratzend, nicht beschränkt auf “; Ich bin sexsüchtig ”; und “; Ich hasse Las Vegas nicht mehr. ”; Catherine Breillat ’; s “; Sex ist Komödie ”; (2002): Jede Geste ein verdammtes Durcheinander.

Und zwei unsterbliche Entscheidungen für die reale, reumütige Sache, das Leben, die Fiktion, die Metafiktion, das Herz, den Schmerz, das Kino: Kiarostamis Koker-Trilogie. (1987-94). Was schuldet ein Filmemacher der Welt? Alles. Wenden Sie dies auch auf “; Duck Amuck ”; (1953).

Christopher Llewellyn Reed (@chrisreedfilm), Hammer to Nail / Film Festival Today

'Sullivans Reisen'

Es gab einige großartige Filme über den Filmemachungsprozess. Auf der Dokumentarseite gehören zu meinen Favoriten 'Mann mit einer Filmkamera' (Dziga Vertov, 1929), 'American Movie' (Chris Smith, 1999), 'Lost in La Mancha' (Keith Fulton / Louis Pepe, 2002), ' Seite an Seite “(Chris Kenneally, 2012) und„ Ingrid Bergman: In ihren eigenen Worten “(Stig Björkman, 2016). Auf der fiktiven Seite mag ich 'Sullivan's Travels' (Preston Sturges, 1941), 'Sunset Boulevard' (Billy Wilder, 1950), 'The Bad and the Beautiful' (Vincente Minnelli, 1952) und 'Singin 'in the Rain (Stanley Donen / Gene Kelly, 1952), Hiroshima Mon Amour (Alain Resnais, 1959), Hollywood Shuffle (Robert Townsend, 1987), Barton Fink (Ethan und Joel Coen, 1991), Living in Oblivion “(Tom DiCillo, 1995),„ Adaptation “(Spike Jonze, 2002) und das kriminell übersehene„ Their Finest “(Lone Scherfig, 2017) (das ich zu meinen Top 10 des letzten Jahres gezählt habe). Vielleicht das Beste vom Besten ist jedoch der 7-minütige experimentelle Kurzfilm „Lemon“ (Hollis Frampton, 1969), in dem die Titelfrucht statisch bleibt, während sich die Lichter um sie drehen, wodurch die Essenz der filmischen Schönheit (und des Tricks) enthüllt wird. in seiner ganzen Pracht.

'Nahansicht'

tot tot großer richie gehen

Die Kriteriensammlung

Abbas Kiarostamis 'Close-Up' ist der beste Film über etwas.

Frage: Was ist der beste Film, der derzeit in den Kinos läuft?

Antwort: “; Der Fahrer ”;

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser