Ava DuVernay sagt, sie habe 'Black Panther' abgelehnt, weil es möglicherweise zu viele Kompromisse gegeben habe

Die Gerüchte gingen in Umlauf und bauten beträchtlichen Dampf auf, aber am EndeSelma'Direktor Ava DuVernay lehnte die Gig-Steuerung ab Wunder'S'Schwarzer Panther. '' ... Wir waren uns einfach nicht einig. Es ist besser für mich, das jetzt zu erkennen, als später kreative Unterschiede anzuführen. Sie sagte Anfang des Monats, und als DuVernay am Wochenende auf der BlogHer-Konferenz in New York City sprach, ging sie ein bisschen mehr auf den Grund ein, warum sie nicht an dem Marvel-Vers teilnehmen wollte.



Sie beschreibt die Möglichkeit, mit Marvel als „Ehe“ zusammenzuarbeiten, und gibt zu verstehen, dass sie die Vor- und Nachteile abwägen muss, die ein Blockbuster-Tentpole bedeuten könnte. „Irgendwann war die Antwort ja, weil ich der Meinung war, dass es einen Wert hat, solche Bilder in gewisser Weise weltweit in die Kultur einfließen zu lassen: Aufregung, Action, Spaß, all diese Dinge und dennoch Konzentriere dich auf einen schwarzen Mann als Helden - das wäre ziemlich revolutionär “, sagte sie. „Diese Marvel-Filme gehen überall von Shanghai nach Uganda, und nichts, was ich wahrscheinlich machen werde, wird so viele Menschen erreichen, also fand ich darin Wert. So gingen die Gespräche weiter, weil mich das interessierte. Aber jeder interessiert sich für verschiedene Dinge. “

'Was mein Name ist, bedeutet mir etwas - das sind meine Kinder', sagte sie weiter über ihre Arbeit. „Das ist meine Kunst. Dies ist, was weiterleben wird, nachdem ich gegangen bin. Deshalb ist es mir wichtig, dass das stimmt, wer ich in diesem Moment war. Und wenn es zu viele Kompromisse gibt, war es wirklich kein Ava DuVernay-Film. “



Das ist im Wesentlichen die Frage, die sich ein Filmemacher stellen muss, bevor er in den Marvel-Vers einsteigt. Werden Sie in der Lage sein, Ihre Stimme in einer riesigen Franchise-Maschine zu behalten? Für DuVernay glaubte sie, dass sie nicht in der Lage sein würde, die Art von Aufdruck zu hinterlassen, die sie gerne gehabt hätte. Aber für Kevin FeigeIhre Aussagen müssen ein wenig schaden, wenn man bedenkt, wie er kürzlich sagte, dass Marvel es Filmemachern erlaubt, das Superheldenmaterial des Unternehmens zu prägen.



DuVernay hat also ihre Gründe und hat „Black Panther“ verlassen - aber wer sollte einspringen? Teilen Sie Ihre Wunschliste Ideen in den Kommentaren. Marvel hat den Film vom 6. Juli 2018. [via THR]

Eröffnungsszene für soziale Netzwerke


Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser