Kritik zu 'Angel Has Fallen': Ein verstörter Nick Nolte trifft auf Hollywoods Laziest Action Franchise

'Engel ist gefallen'



Nein, Sie müssen 'Olympus Has Fallen' nicht gesehen haben. und / oder “; London ist gefallen ”; das hervorragend verfügbare dritte Kapitel der Mike Banning-Chroniken zu verstehen. Es ist nicht so kompliziert: Gerard Butler ist ein Elite-Geheimdienstagent mit einem Herz aus Gold und einem Gesicht aus rohem Fleisch. Er hat die freie Welt in den letzten Jahren ein paarmal gerettet und ist dazu gezwungen mach es nochmal. Im Gegenteil, die einzige Voraussetzung für das Genießen von “; Angel Has Fallen ”; - oder zumindest, um die Essenz seiner potenziellen Anziehungskraft zu würdigen - ist eine begeisterte Nostalgie für Actionfilme der alten Schule.

Wissen Sie, das Steroid-Zeug, das Hollywood damals produzierte, als Männer Männer waren, Explosionen waren die einzigen wichtigen Spezialeffekte, und der Präsident der Vereinigten Staaten, der ins Koma fiel, war nicht das Beste, was der nationalen Sicherheit passieren konnte. Sogar in den besten Momenten ist die neueste Folge von Butlers Niedrigmiet-Franchise nichts anderes als ein schwacher Versuch, Schießereien des 20. Jahrhunderts mit Ängsten des 21. Jahrhunderts zu sanieren. Mit etwas Handwerk, einer Prise mehr Persönlichkeit und sogar einem einzigen Moment, der nicht den Eindruck hatte, von 100 besseren Filmen verwässert worden zu sein, ist Angel Has Fallen Es könnte sich wie eine Hommage an eine vergangene Ära des Blockbuster-Spektakels angefühlt haben. Stattdessen bringt es eine mittelmäßige Serie zu einem angemessen mittelmäßigen Abschluss und lässt die Sommerfilmsaison mit dem Schwanz zwischen den Beinen davonlaufen.



Butler, der beinahe Todesangst davor zu haben scheint, von seinem Archetyp abzuweichen, wiederholt seine ikonische Rolle als Agent Banning, eine Figur, die vor allem von zwei Dingen geprägt ist: seiner aufgewachsenen Amerikanerin und einem kaum versteckten schottischen Brogue. Aber Mike wird, wie das Genre, zu dem sein Film gehört, ein bisschen langweilig. Nach dem Überleben der nutzlos wackeligen Action-Sequenz, die 'Angel Has Fallen' (Engel ist gefallen) öffnet. - Eine Schießerei, die sich als Teil einer Trainingsübung herausstellte, die von dem privaten Militärunternehmer Wade Jennings (einem zigarreverdaulichen Danny Huston) durchgeführt wurde. Ein rein amerikanischer Alpha-Mann zu sein, ist harte Arbeit, und diese Erschütterungen und Körperschläge beginnen sich zu summieren.





Die Ehefrau von Mike (der stets zuverlässige Piper Perabo, der Radha Mitchell nahtlos ersetzt) ​​drängt ihn, seine Waffe zu stecken und einen Schreibtischjob als Leiter seiner Abteilung anzunehmen, aber unser Held zögert, das Feld zu verlassen. Er möchte sich immer noch wie ein Mann fühlen! Und echte Männer nehmen nicht an hochbezahlten Verwaltungsauftritten teil, damit sie leben können, um zu sehen, wie ihre lächerlich entzückenden kleinen Töchter erwachsen werden! Echte Männer haben so viele Rückenmarksverletzungen, dass sie nur ein einziges Mal niesen müssen, bevor sie lebenslang gelähmt sind! Wade bezeichnet ihn und Mike als 'Löwen'. Für diese Leute geht es weniger um Patriotismus oder Gerechtigkeit als vielmehr um Stolz.

Stolz ist für Mike Mangelware, besonders nachdem der Präsident, zu dessen Schutz er verpflichtet ist, bei einem Drohnenangriff während einer Angeltour fast ums Leben gekommen ist. Gespielt von Morgan Freeman, der mit dieser Rolle wirklich seine Flügel ausdehnt, ist Präsident Allan Trumbull einer von nur zwei Leuten, die den Angriff von gesichtserkennenden Kamikaze-Robotern überleben. Mike ist der andere, und er ist für das Verbrechen gerahmt. Darüber hinaus wird er beschuldigt, mit den Russen zusammengearbeitet zu haben, um dies zu tun. Rechtzeitig! Der Vizepräsident (Tim Blake Nelson) hat keine andere Wahl, als die teuren Dienste privater Söldnergruppen in Anspruch zu nehmen, da sich Trumbull im Koma befindet und sein Schutzengel einer landesweiten Fahndung entgeht. Wer könnte davon profitieren?

Eines der besten Dinge, die man über “; Angel Has Fallen ”; sagen kann. ist, dass es nicht einmal versucht vorzutäuschen, dass Wade nicht der Bösewicht ist; Jeder, der in den letzten 20 Jahren einen Film gesehen hat, weiß, dass es Danny Huston ist immer der Böse. Den Drehbuchautoren Robert Mark Kamen, Matt Cook und dem Regisseur Ric Roman Waugh („Snitch“) ist es zu verdanken, dass sie kaum bis zum Ende des ersten Akts auf die große Enthüllung warten. Noch länger, und es wäre beleidigend gewesen. Und obwohl Wade nicht der einzige Bösewicht ist, bedeutet die Tatsache, dass Waugh immer die Stimme des anderen Bösewichts verschleiert, dass es wahrscheinlich Vizepräsident Kirby, Geheimdienstdirektor David Gentry (Lance Reddick in einem Anzug) und FBI-Agent Helen sein muss Thompson (Jada Pinkett Smith in einer Mütze), ein weiterer Mitarbeiter von Trumbull, oder Mikes zweijährige Tochter, deren Niedlichkeit nicht übertrieben werden kann. Sie weint auf Befehl und schreit mit innerer Panik, als einige von Wades Männern in das Banning-Haus einbrechen. Es ist die beste Leistung im Film.

Oder zumindest es würde Ohne Nick Nolte als Clay Banning war Mike's entfremdeter Vater. Bis Clay im zweiten Akt auftaucht, ist “; Angel Has Fallen ”; ist nur eine Direkt-zu-Video-Abzocke von “; The Fugitive ”; das ist ungeschickt mit Verweisen auf die moderne Politik und die Schlagworte des digitalen Zeitalters unterbrochen. Präsident Trumbull ärgert sich über Leckagen und das mangelnde Vertrauen in die heutige Welt. Vizepräsident Kirby rühmt sich damit, Amerika wieder stark zu machen. FBI-Agent Thompson fordert Mike auf, ihr von der verschlüsselten Datei zu erzählen, die wir im dunklen Internet gefunden haben. (Ein großartiger Clunker einer Reihe in einem Film, der voll von absoluten Schönheiten ist). Der Drohnenangriff ist erschreckend leidenschaftslos, aber die restlichen Actionszenen - einschließlich der Flucht von Mike aus dem Gewahrsam und der klimatischen Schießerei in einem Krankenhausatrium - reichen von trüb bis unverständlich. Oft sind sie beides gleichzeitig, während Waugh die Autounfälle und Feuergefechte konstruiert, ohne dass er ein Gespür für Körperbau oder Rhythmus hat.

Aber als Mike in die Wälder von West Virginia rennt (mühelos dargestellt von der bulgarischen Landschaft) und sich an seinen überlebenskünstlerischen Vater wendet, um Schutz zu suchen, wird uns ein vorübergehender Aufschub von der Schnäppchenjagd angeboten. Noltes ergraute Leistung, die dem Unabomber und dem Bären von 'The Revenant' gleichermaßen zu verdanken scheint. ist nur die Art von Linksfeld-Genie, die einen schlechten Film zumindest für eine Weile vor sich selbst retten kann.

Dies ist nicht das erste Mal, dass jemand das komödiantische Potenzial des untoten Nolte ausschöpft, aber Waugh erhält Punkte, weil er den Schauspieler in den Mittelpunkt gerückt und ihn ermutigt hat, eine großartige Rolle zu spielen. Zeit gehen Schinken auf die Schergen, die versuchen, den Sohn seines Charakters zu töten. “; Engel ist gefallen ”; ist die Art von Film, in dem man sich lange vor dem dritten Akt unruhig fühlt und über das Abendessen nachdenkt, aber jeder, der es bis zum bitteren Ende durchhält, wird mit einer der größten Mid-Credits-Sequenzen belohnt, die jemals entwickelt wurden. Marvel sollte in seinen Stiefeln zittern. Nicht, weil dieser dampfende, 80 Millionen Dollar teure Aschehaufen Retro-Mittelmäßigkeit die Herrschaft des Unternehmens bedroht, sondern weil die MCU niemals mit dem Kicker mithalten kann, den Butlers Trilogie hier zu bieten hat.

Note: D +

Lionsgate bringt am 23. August „Angel Has Fallen“ in die Kinos.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser