5 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über 'Star Trek Into Darkness' wissen

Diese Woche kommt einer der mit Spannung erwarteten (und absichtlich mysteriösen) Filme der Sommerfilmsaison bundesweit in die Kinos. “Star Trek Into DarknessIst Regisseur J.J. Abrams„Nachbereitung des lächerlich unterhaltsamen Jahres 2009“Star Trek“Reboot, der das Publikum mit einer jüngeren, sexyeren Enterprise-Crew bekannt machte und die gelegentlich leblose Originalserie in eine flotte Weltraumoper verwandelte. Der erste Film war die beste Überraschung - Abrams hatte nur einen einzigen Spielfilm im Gepäck (der etwas enttäuschende “Aufgabe: Unmöglich III“) Und musste noch seine magieliebende Geek-Cred-Persona in eine identifizierbare verfestigen, Steven Spielberg-ähnliche Marke. 'Star Trek Into Darkness' ist in dieser Hinsicht weniger unbekannt, aber Abrams und seine Kollegen haben unermüdlich versucht, den Film geheim zu halten, indem sie allerlei rote Heringe und absichtliche Versuche unternahmen, die Details der Handlung vor der Auslieferung zu verbergen vorzeitig. (Lesen Sie unsere spoilerfreie Rezension hier) Trotzdem gibt es manche Sachen Wir können Ihnen von diesem neuen „Star Trek“ -Erlebnis erzählen. Und so werden wir ohne weiteres fünf Dinge liefern, die Sie möglicherweise nicht über „Star Trek Into Darkness“ wissen. Denn im Weltraum wird Sie niemand aus der Ruhe bringen.



1. Benedict Cumberbatch kam es sehr nahe, den mysteriösen Bösewicht nicht zu spielen
Die meisten Spekulationen rund um 'Star Trek Into Darkness' drehen sich um Benedict CumberbatchJohn Harrison ist ein mysteriöser Bösewicht, der etwas übernatürliche Fähigkeiten und eine wilde Haarsträhne hat, die sich umso mehr auflöst, je wütender er wird. Cumberbatch wird auch das sein, wovon die meisten Leute sprechen, wenn sie aus 'Star Trek Into Darkness' herausgehen - er ist so gut. Cumberbatchs Harrison ist die Art von satter, gebieterischer Leistung, die nur allzu selten zu sehen ist (besonders in einem riesigen Studio-Blockbuster). Interessant ist jedoch, wie nahe es Cumberbatch kam, die Rolle überhaupt nicht zu bekommen.

Abrams erste Wahl für den Bösewicht war tatsächlich Benicio del Toro, Wer kam unglaublich kurz davor, die Rolle vor den Verhandlungen mit zu übernehmen Paramount über Geld ins Stocken geraten und schließlich ins Stocken geraten. (Dies ist, wenn Gerüchte über den Bösewicht der berüchtigte Bösewicht aus “Star Trek II: Der Zorn von Khan, ”Erschien anfangs, hauptsächlich weil Ricard Montalban, ein mexikanischer Schauspieler, verewigte den Khan-Charakter sowohl in der Originalserie als auch in der Fortsetzung der großen Leinwand.) Als del Toro verstarb, Edgar Ramirez, Stern vonCarlosWurde schnell zum Spitzenreiter (Jordi Molla von 'Böse Jungs II' und Demian Bichir von 'Ein besseres LebenWurden ebenfalls berücksichtigt). Als sich Cumberbatch endgültig entschied, warfen sie die Leute nur für einen Moment aus dem Konzept, anstatt dass Khan davon ausging, dass er einen anderen kanonischen Charakter spielen würde - Gary Mitchell, der in einer der ersten Folgen der Serie als alter Freund von Kirk's who entlarvt wurde erlangt gottgleiche Kräfte, nachdem sie auf etwas gestoßen sind, das als 'Galaktische Barriere' bezeichnet wird Karl Urban über Cumberbatch als 'vorbildlichen' Gary Mitchell gemacht. Gerade Tage nach Der Film hatte in Übersee eröffnet. Cumberbatch spielte schüchtern weiter David LettermanDies lässt vermuten, dass die wahre Natur seines Charakters (und seine Vertrautheit mit dem 'Trek' -Publikum) im Laufe des Films enthüllt wird. Wir möchten, dass die Steinmauer von del Toro so effizient ist.





2. J.J. Abrams wollte nicht, dass es in 3D ist, weil er Peitschenpfannen so liebt
'Star Trek Into Darkness' sieht in IMAX 3D verdammt gut aus. Es gibt einen Moment am Anfang, in dem wir uns buchstäblich duckten und Dinge wie die Warp-Drive-Sequenzen mit einer zusätzlichen Ebene von You-Are-There-Dimensionalität betäubt werden. Der Film wurde jedoch nicht in 3D gedreht, und Abrams zeigte sich selbst einige Monate vor Drehbeginn deutlich von seinem Desinteresse an 3D besessen. Amüsanterweise hatte dies viel mit seiner Liebe zu Schnellfeuer-Peitschenpfannen zu tun - ein merklicher Stilschub im ersten Film, der aus der Fortsetzung gehärtet (wenn nicht ganz entfernt) wurde. Anfang 2011, ungefähr eine Woche nach der Besetzung von Cumberbatch (wenn wir alles über die kanonische Zeitachse erfahren), sagte Abrams zu Vulture, dass er nicht wirklich alles in 3D war. „Ich habe theoretisch nichts gegen 3D. Aber ich bin auch nie ins Kino gelaufen, weil etwas in 3D ist “, sagte der Regisseur. Abrams beschrieb dann eine große Hürde: „Ich bin ein großer Fan von Peitschenpfannen, was in 3D sehr schwierig ist.“ Dennoch hat ein Film, der für 3D gedacht und später ausgeraubt wurde, einen inhärenten Wert für ihn : „Weißt du, als ich vor fünfzehn Jahren in New York war und eine Art Grippe hatte, erinnere ich mich, dass ich den Fernseher eingeschaltet habe. Da waren diese Kinder in einem sehr dunklen, matschigen Film, der auf einem lokalen Sender lief und über das Ausmachen sprach. Dann hast du zu ihnen geschnitten, als sie im Wald spazieren gingen, und jemand hatte einen Paddelball, und sie haben es richtig gemacht mit der Kamera. Es war wie in diesem seltsamen, experimentellen Fellini-Film. Ich dachte: 'Was zum Teufel ist dieser Film?'

3. Der Film war fast fertig Zwei Filme
Einer der willkommeneren Aspekte dieser neuen „Star Trek“ -Filme ist, dass sie völlig eigenständig sind. Wenn Sie ein eingefleischter oder ein Neuling sind, können Sie mit einer vergleichbaren Leichtigkeit in das Franchise einsteigen. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Zurück bei der San Diego Comic Con 2009, Schriftsteller Roberto Orci und Alex Kurtzman (Zu wem würde irgendwann „PrometheusSchreiber Damon Lindelof und, bis zu einem gewissen Grad, Abrams selbst) erwähnte, dass der nächste 'Trek' -Out zwei Filme umfassen könnte, wobei die erste Fortsetzung auf einem Cliffhanger endete, der im folgenden Film sofort gelöst wurde. (Wiederum deuteten Spekulationen auf eine Erzählung vom Typ 'Star Trek II: Wrath of Khan' hin. Am Ende dieses Films wird Spock getötet und im folgenden Film 'Star Trek III: Die Suche nach Spock'Er wird wiederbelebt, wobei ein Großteil der Erzählung des vorherigen Films direkt übernommen wird - einschließlich des mysteriösen Genesis-Geräts, das alle bösen Jungs so dringend wollen.'Töte Bill'Ansatz wurde weiter mit einem Gespräch mit i09 während der gleichen Comic Con geschürt, in dem Orci sagte:' Nichts wurde entschieden … [Sie sagten zu uns] ‚Wir dachten, dass Sie das vielleicht mit 2 und 3 machen könnten. '“ Natürlich war diese Idee wahrscheinlich eine von tausend, die umkämpft und letztendlich verworfen wurden - es würde weitere 18 Monate dauern, bis die Pläne für vorliegen Die Fortsetzung erstarrte sogar in irgendeiner Weise, und die Dreharbeiten begannen erst im Januar 2012. In Bezug auf den Weltraum sind das mehr als Lichtjahre.

deine Schwester Schwester Trailer

4. Eine Anzahl von verworfenen Begriffen aus dem Original, die hier aufgewickelt wurden
Als Abrams an Bord des ursprünglichen Neustarts von „Star Trek“ kam, gab es viele Ideen für eine ganze Galaxie, die er in den Film einbauen wollte. Zum Glück ist dies das Ziel von „Star Trek Into Darkness“ als eine Art Müllhalde für Ideen, die entwickelt, aber nicht genutzt werden. Eines der Dinge, die Abrams an dem 'Trek' -Eigentum als Ganzes so faszinierten, war die Idee der 'Prime Directive' - ​​etwas in der 'Star Trek' -Geschichte, das der Besatzung der Enterprise verbietet, mit primitiven Zivilisationen zu interagieren. Abrams konnte es nicht in den fokussierteren ersten Film einfügen, also machte er es zum atemlosen Prolog für den neuen Film. (Abrams musste sich auch mit den Konsequenzen auseinandersetzen, was passiert, wenn man die Prime-Direktive durcheinanderbringt.) Eine weitere Facette des Originalfilms, die den Weg in die Dunkelheit fand, war die Aufnahme von Carol Marcus, einer Figur, die in „Star Trek II: The Wrath of Khan “ist die Mutter von Kirks Sohn (sie ist eine Wissenschaftlerin, die das oben genannte, sehr begehrte Genesis-Gerät entwickelt hat). In der Originalfassung von Orci / Kurtzman verliebt sich ein junger Kirk in Carol Marcus. Marcus erscheint in dem neuen Film (gespielt von der schönen Frau) Alice Eve), aber in einer ganz anderen Eigenschaft zu schade, um hier verwöhnt zu werden. Und für diejenigen unter Ihnen, die die 'Star Trek' -Blu-ray aus nächster Nähe haben, wissen Sie, dass ein großer Teil des Originalfilms, der gedreht wurde, aber noch auf dem Boden des Schneideraums lag, die Klingonen waren! Die berühmten 'Trek' -Bösen hielten tatsächlich Eric BanaDer böse romulanische Nero - Gefangene (Abrams Liebling) Victor Garber spielte sogar einen klingonischen Vernehmer. Bekanntlich waren diese Szenen zeitlich begrenzt und zeigten vollständig maskierte Klingonen, die das Publikum hätten raten können, welchen „Stil“ der Klingonen die neue Serie verwenden würde - die Klingonen aus der Originalserie mit ihren glatten Stirnen oder die ikonischeren. geriffelte Stirn Klingonen aus Folgeserien “Star Trek: Die nächste GenerationZum Glück beantwortet 'Star Trek Into Darkness' diese Frage. Aber wir verschütten nicht.

5. Abrams hält ihn jetzt für einen echten Star Trek-Fan
Viele Mitglieder der Star Trek-Gläubigen waren mit dem Regisseur Abrams unzufrieden, als er seine Gleichgültigkeit gegenüber dem ursprünglichen Franchise zum Ausdruck brachte. Dies ist etwas, das Abrams nach Kräften korrigiert hat (schließlich möchte er immer noch, dass alle Nerds, die sich an diesem Wochenende gegen ihn gesträubt haben, zu „Star Trek Into Darkness“ auftauchen) und beschreibt kürzlich die Situation gegenüber The Guardian als : “Hier ist die Sache: Es hat definitiv einige Fans abgeschreckt … Ich denke, sie denken, ich sage: 'Ich bin besser als du.' Aber das sage ich überhaupt nicht. Ich sage, ich glaube nicht, dass ich so schlau und raffiniert war wie meine Freunde, die die Show geliebt haben. Also habe ich es nicht verstanden, das heißt nicht, dass ich jemanden verurteile. “Und seitdem hat er seine Einstellung geändert:„ Ich habe es geliebt, daran zu arbeiten, aber es wäre unaufrichtig von mir zu sagen, dass ich es bin ein ‚Trek'-Fan.“ (Orci und Lindelof waren die erforderlichen Fans im Team.) In einem zugegebenermaßen lustigen Interview mit „Die tägliche Show'Host /' Trek 'Super-Fan Jon Stewart diese Woche, nachdem Stewart Abrams Beteiligung anKrieg der Sterne'Und schwärmte' Ich werde nicht einmal mehr zu diesen Konventionen gehen, ich werde einfach auf deinem Schoß sitzen ', wiederholte Abrams sein neu gefundenes Engagement für das' Trek '-Universum. 'Ich habe mich in sie verliebt - das Kennenlernen der Charaktere, der Archetypen und der Dynamik hat mich das schätzen lassen', sagte Abrams. Stewart versuchte dann, Abrams dazu zu bringen, ihn in 'Star Wars' zu besetzen. Es bleibt abzuwarten, ob dies der Fall sein wird.

Natürlich gibt es noch andere Dinge, die Sie über 'Star Trek Into Darkness' nicht wissen und die wir nicht gerne verderben möchten. Während der Film endlich auf der ganzen Welt zu sehen ist und die Menschen, die hinter dem Film stehen, sich freier über bestimmte Handlungspunkte und Charaktere unterhalten können, wird noch mehr über das neueste Abenteuer der Crew der Enterprise berichtet. Es ist ehrlich gesagt schwierig, Dinge aufzuarbeiten, wenn alle, die an dem Film beteiligt sind, ein unerschütterliches Schweigegelübde abgelegt haben (was, wenn man es sich so überlegt, ein weiterer Teil von Banas Nero-Charakter aus dem ursprünglichen 'Trek' war, der verlassen wurde). Wir werden auch Anfang nächster Woche unseren Überblick über den Film haben, der einige der Aspekte des Films herausgreifen soll, die hier noch unberührt waren. Bis dahin: lange leben und gedeihen.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser