5 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über Fellinis „La Dolce Vita“ wissen

Heute vor 51 Jahren, am 19. April 1961, Federico FelliniMeisterwerkLa Dolce VitaKam in den US-amerikanischen Theatern an. Der Film war schon ein Phänomen; es hatte im vergangenen Februar in Italien Premiere, wurde sofort von der katholischen Kirche verurteilt (es war bis 1975 vollständig in Spanien verboten) und gewann die Palme D'Or am Filmfestspiele von Cannes Bei seiner Veröffentlichung in den USA wurde es von Kritikern vielfach gelobt, wurde ein großer Kassenschlager und erhielt im folgenden Jahr vier Oscar-Nominierungen, darunter Regisseur und Drehbuch, und gewann für Kostümdesign.



Zum Jubiläum des viel kopierten, aber nie erreichten Films, der einem Journalisten folgt, gespielt von Marcello Mastroianni Während einer turbulenten Woche in Rom haben wir eine Auswahl von fünf Informationen zusammengestellt, die selbst den größten Fellini-Fans möglicherweise nicht bekannt sind. Schau sie dir unten an.

1. Paul Newman und Henry Fonda wurden für Rollen in Betracht gezogen.
Man kann sich La Dolce Vita nur schwer ohne vorstellen Marcello Mastroianni in der Hauptrolle, aber der ursprüngliche Produzent, der legendäre Dino Di Laurentiis, als der Schauspieler 'zu weich und goody-goody; eher ein Familienvater als ein Typ, der Frauen aufs Bett wirft. «Er drängte Fellini zum Cast Paul Newman zuerst und dann französischer Star Gérard Philipe ('Teufel im Fleisch''Die Liebhaber von Montparnasse“), Aber Fellini wurde zu Mastroianni verpflichtet, und Di Laurentiis kündigte infolgedessen. Fellini war im Prinzip nicht gegen amerikanische Stars, als er besetzen wollte Henry Fonda als Steiner (eine Figur, die auf dem realen Schriftsteller basiert, Cesare Pavese) zunaechst. Fonda lehnte den Teil ab, so dass der Regisseur dazwischen gerissen wurde Enrico Maria Salerno ('Flucht bei Nacht,'Die Stimme von Clint Eastwood in den italienischen Fassungen von Sergio LeoneTrilogie) und Alain Cuny. Auf Drängen seines Freundes Pier Paolo Pasoliniging er mit Cuny.

2. Eine ganze Sequenz, in der die Oscar-Gewinnerin Luise Rainer die Hauptrolle spielen sollte, wurde in einem Drehbuch geschrieben, aber nie gedreht.
Im ersten Entwurf des Drehbuchs gab es eine Sequenz, in der Marcello eine Affäre mit einem älteren Schriftsteller hatte. Der Teil wurde für die deutsche Schauspielerin geschrieben Luise Rainer, der mit 1936Das große Ziegfeld'Und 1937'Die gute ErdeWurde die erste Schauspielerin, die zwei Oscar-Preise gewann. Sie wurde jedoch auch das erste Opfer des Oscar-Fluchs, und als die Rollen versiegt waren, kehrte sie nach Europa zurück. Rainer reiste bis nach Rom, um dort zu drehen, war aber mit Fellini nicht einverstanden, möglicherweise weil sie nicht bereit war, die Sexszene zu drehen, möglicherweise weil sie all ihre Dialoge umschreiben wollte. Die beiden gingen getrennte Wege und anstatt den Teil neu zu fassen, schnitt Fellini die Szene komplett ab.

3. Als er die berühmte Trevi-Brunnen-Szene drehte, stank Mastroianni betrunken.
Zweifellos ist die kultigste Sequenz im Film, wenn Marcello und die Schauspielerin Sylvia (Anita Ekberg) planschen gemeinsam im berühmten Trevi-Brunnen in Rom. Aber die Szene war nicht so einfach zu filmen. Als sie ankamen, war das Wasser schmutzig und Fellini verzweifelte, bis ein Mitarbeiter der Fluggesellschaft SAS, der sich gerade am Set befand, freiwillig seinen Green-Sea-Dye-Marker verwendete, um im Falle einer Notlandung auf See auf sich aufmerksam zu machen. Es hat einen Zauber gewirkt. Obwohl die Dreharbeiten im Januar stattfanden, ging Ekberg glücklich hinein, aber Mastroianni bestand aus weniger strapazierfähigem Material, bestand darauf, einen Neoprenanzug unter seiner Kleidung zu tragen und nicht ins Wasser zu gehen, bis er eine Flasche Wodka getrunken hatte. Wir würden Ihnen jedoch nicht empfehlen, die Szene zu wiederholen, wenn Sie in Rom sind: Die italienische Polizei wird Ihnen eine Geldstrafe von 500 Euro auferlegen, wenn sie Sie dort erwischt.

4. Der Film prägt den Begriff „Paparazzi“.
Prominente Fotografen, Lady Gaga Lieder, sofort vergessen Cole HauserActionfilme: All dies hätte man als verschiedene Dinge bezeichnen können, wenn nichtLa Dolce Vita. ”Marcellos Freund Paparazzo (Walter Santesso), der den Journalisten zur berichteten Sichtung der Madonna begleitet, hat den Begriff schließlich populär gemacht und er wurde bald für eine bestimmte Art von unerbittlichem Fotografen allgemein verwendet (Paparazzi ist der Plural). Fellini behauptet, die Figur sei nach jemandem benannt worden, den er in Kalabrien getroffen habe, und sie sei von einem Wort in einem bestimmten italienischen Dialekt für 'Spatz' inspiriert worden, das besagt, dass die Bewegungen der Fotografen ihn an die Vögel erinnerten. Aber Mitautor Ennio Flaiano erzählt eine andere Geschichte und sagt, dass er den Namen von einem Charakter namens Signor Paparazzo in angehoben hat George Gissing'S'Durch das Ionische Meer. '

5. Behalte die Partyszene im Auge und du siehst den zukünftigen Velvet Underground-Mitarbeiter Nico.
„La Dolce Vita“ hat sich als unendlich einflussreich erwiesen: Es taucht in „In der Übersetzung verloren' und 'Die Sopranos, 'Es wird verwiesen in'L. A. Story,' und Woody Allen würdigte mit seinem Film von 1998 “BerühmtheitDies gilt auch für die Musikwelt: Bob Dylan und Blondie beziehen sich auf den Film in ihren Liedern 'Motorpsycho Nitemare' und 'Pretty Baby', während Die Göttliche Komödie zitieren Steiners Rede ausführlich in ihrem Lied 'Die Gewissheit des Zufalls' Nico, die später berühmt wurde für ihre Arbeit mit der Samtuntergrundspielt sich in der Szene.





Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser