25 ikonische Tanzsequenzen im Film

Darren Aronofsky'Black Swan' kommt heute in die Kinos, und es ist zweifellos einer der besten Filme des Jahres und anscheinend der Höhepunkt von allem, woran der Regisseur seit Jahren arbeitet. Es ist auch eine Seltenheit, da es sich um einen ernsthaften Tanzfilm handelt - in diesem Fall um Ballett.



In den letzten Jahren gab es viele Tanzfilme, vor allem aber die billigen und fröhlichen „Step Up“ -Varianten, die zwar ihren Reiz haben (es ist schwierig, diese Filme zu sehen, ohne von den Tanzsequenzen beeindruckt zu sein), aber Sie sind nicht gerade substanziell, im Allgemeinen schlecht benommen und haben nur Ausreden, um den weichen Schuh zu mischen.

Aber „Black Swan“ baut aus der Kunstform etwas Bedeutenderes auf, und zwischen der Tatsache, dass die Tanzszenen so exquisit inszeniert, aufgeführt und gedreht werden, haben wir beschlossen, dass es sich lohnt, zu feiern. Im Folgenden finden Sie eine Liste unserer beliebtesten Tanzsequenzen aus Filmen. Sie sind nicht alle hochkarätig und sie stammen nicht alle aus Filmen, die sich mit Musik befassen, aber sie sind alle aus dem einen oder anderen Grund denkwürdig.



“Die roten Schuhe” (1948)
'Black Swan' Krippen aus einer Reihe von Filmen (nicht schlecht, wohlgemerkt), aber keine sind so einflussreich wie Powell & PressburgerWie Aronofskys Film erzählt er die Geschichte eines Tänzers im Ballett einer klassischen Geschichte - in diesem Fall Hans Christian Andersens Titelmärchen - und erzählt gleichzeitig dieselbe Geschichte. Der Film ist als Ganzes ein Klassiker, einer der besten Filme des Paares, aber der Schlüsselabschnitt ist das zehnminütige „Ballett der roten Schuhe“, in dem Moira Shearers Figur in einem eigens für den Film von entstandenen Ballett einen Sturm aufwirbelt Komponist Brian Easdale und Choreograf Robert Helpmann. Es ist vielleicht die größte Tanzsequenz, die jemals im Film gezeigt wurde - das Ballett selbst ist ein Fest, aber während es weiterläuft, ziehen die Regisseure jeden verfügbaren Trick durch den Prosceniumbogen, um POV-Aufnahmen, Überblendungen und Spezialeffekte zu verwenden. Wie Sie unten sehen werden, ist die Szene so großartig, dass der Rest des Films möglicherweise in den Schatten gestellt wird.



'Pulp Fiction' (1994)
Für einen Film, der so einzigartig unvergesslich ist wie „Pulp Fiction“, voller Momente und Charaktere und Dialogschnipsel, die auch nach 16 Jahren noch im Gedächtnis bleiben, könnte der kultigste Moment die Tanzsequenz sein. Der Schläger Vincent Vega (John Travolta) wurde beauftragt, die Ehefrau seines Chefs Mia (Uma Thurman) für eine Nacht in der Stadt zu engagieren. Das bringt sie zu Jack Rabbit Slim's, einem Restaurant mit dem Motto der 50er Jahre, das anscheinend komplett im Inneren des Direktors errichtet wurde Quentin Tarantinos Hirn, angefüllt mit popkulturellen Relikten, sowohl auffällig als auch undurchsichtig. Hier nehmen die beiden an einem Tanzwettbewerb teil, der von einem Ed Sullivan-Imitator moderiert wird und in der Melodie von Chuck Berrys „You Never Can Tell“ spielt. Hier droht die meta-textuelle Blase, die der Tarantino-Vers ist, zu platzen : Travolta, umgeben von einer physischen Realität aus Trümmern der Popkultur, sendet in Filmen wie „Grease“ und „Saturday Night Fever“ sein eigenes legendäres Filmstar-Image als Tänzer und kreiert dabei etwas Kühnes und Neues total erfrischend. Er macht sogar Tänze, die sich auf andere Momente in der Popkultur beziehen, wie zum Beispiel „The Batman“. Der Moment ist, trotz all seiner pfiffigen Hosen, absolut euphorisch und klingt absolut wahr. Selbst wenn Sie ein Gangster oder ein Revolverheld sind, müssen Sie manchmal nur tanzen.

'Der blinde Schwertkämpfer: Zatoichi' (2003)
Musik spielt in Takeshi Kitanos Werk eine zentrale Rolle, da er für die Zusammenarbeit mit dem klassischen Komponisten Joe Hisaishi bekannt ist. Aber als er 'Der blinde Schwertkämpfer' antrat: Zatoichi, ”; Er ging in eine andere Richtung und setzte Keiichi Suzuki für sein vielleicht musikalischstes Bild ein. “; Zatoichi ”; ist ein lebendiger Film mit den Rhythmen und Stakkato-Klängen abgekürzter Schwertkämpfe, vermischt mit profaneren Ausrüstungsgegenständen wie dem Klicken von Sandalen gegen Ziegel oder dem schleifenden Hammerschlag gegen Holz. Dies ist besonders wichtig in der freudigen Stepptanzsequenz des Films, die den Film aufrührerisch beendet und unseren Charakteren den Kreis schließt. In ihrer stark choreografierten Soft-Shoe-Nummer können alle, denen die Tragödie der Geschichte zuwiderläuft, ihren inneren Astaire, ein wunderbares Beispiel für Kitanos oft ignorierte Wärme und das Gefühl der Gemeinschaft in seinem Werk, in die Arme schließen.

'Singin’ In The Rain '(1952)
Ist Gene Kelly der perfekte Mensch? Die Tatsache, dass der Mann auf Rollschuhen und mit einer animierten Maus tanzte, deutet stark darauf hin, dass er es war. 'Singin’ in the Rain 'ist mit Abstand sein beliebtestes Werk, und das aus gutem Grund. Die Technik und Präzision in Kombination mit der puren Freude und dem Sinn für Spaß, den Kelly, Debbie Reynolds und Donald O'Connor ausdrücken, sind so ansteckend, dass es uns nichts ausmacht, wenn der Film für eine längere Routine anhält. Alle Zahlen bewegen sich in einem solchen Clip und stecken voller Stunts und Tricks, damit Sie nach Luft schnappen. Sogar das einfache Gefühl, das in „Good Morning“ zum Ausdruck kommt, wird vom Trio mit einer atemberaubenden Tap-Routine unterstrichen. Wir lieben Mr. Kelly für seine erstaunlichen Tanzleistungen, aber die Ikone 'Singing in the Rain' ist seine denkwürdigste Nummer, weil sie so herzlich, albern und lustig ist. Niemand hat einen liebeskranken Softschuh wie er. Und du musst es für Donald O'Connor aufgeben - wenn er mit Gene Kelly zusammenarbeitet, stiehlt er fast die ganze verdammte Show. 'Make‘ Em Laugh 'ist seine Chance, seine Talente mit dieser körperbestrafenden Leistung virtuoser physischer Komödie zu demonstrieren, die so schnell abläuft, dass man kaum alles in sich aufnehmen kann.

“Happy Together” (1997)
Was gibt es Schöneres, als eine destruktive, beschissene Beziehung aufzubauen, als nach Argentinien zu reisen? Alles umsonst in Wong Kar-wais Beziehungsfilm von 1997, der ihm in Cannes den Preis als bester Regisseur einbrachte. Leslie Cheung und der Kar-wai-Stammgast Tony Leung spielen ein Paar, das während des gesamten Films einem zyklischen Muster von Argumenten, Misshandlung, Trennung und Versöhnung folgt, obwohl sie die Sinnlosigkeit ihrer Bindung kennen. Während der Film nicht davor zurückschreckt, sich gegenseitig zu zerstören (Leslie's Charakter bringt seine neuen Freunde ständig zu Tonys Arbeitsplatz usw.), schleichen sich die subtileren Tanzszenen ein, die als Metapher für das Paar dienen das Bewusstsein und einen unangenehmen Aufprall hinterlassen, auch nachdem der letzte Kredit vorbei rollt. Hier befiehlt ein angepisster Cheung seinem Partner, die Schritte selbst zu üben, und Leung befolgt Anweisungen, ohne Emotionen, in der Hoffnung, nur seiner Liebe zu gefallen. Es heißt eine Million, vor allem, dass ihre romantische Verbindung nicht schwarz-weiß ist, und der Regisseur zeigt die Komplexität der Emotionen, aus denen sich ihr Wesen zusammensetzt. Er tut es so fein, dass wir genau wie sie wissen, dass es eine schlechte Idee für sie ist, zusammen zu sein, aber wir werden getäuscht zu denken, dass es den ganzen Schmerz wert sein könnte.

'All That Jazz' (1979)
Es mag einige von Ihnen überraschen, dass David Fincher Bob Fosses autobiografisches Meisterwerk „All That Jazz“ zu seinen Lieblingsfilmen zählt, aber es macht durchaus Sinn - das Porträt eines Workaholic-Filmregisseurs und Choreografen, das sich stark an Fosse selbst orientiert und ständig ist am rande eines herzinfarkts muss der obsessive filmemacher sicherlich mitschwingen. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, ist der Film es wert, allein in die Liste der Verdienste aufgenommen zu werden. Er zeigt vielleicht Roy Scheiders größte Leistung und vor allem eine Reihe von Killer-Musical-Nummern. Praktisch jeder von ihnen hätte hier aufgenommen werden können, aber eine besondere Erwähnung muss bis zum großen Finale gehen. Als sich Scheiders Joe Gideon dem Tod nähert, halluziniert er eine selbstausweidende Varietéserie vor einem Publikum von Freunden und Verwandten, die sich in eine musikalische Nummer verwandelt, die eine Version von 'Bye Bye Love' von The Everly Brothers darstellt Er ist einer der größten Schützen und Herausgeber von Musiknummern aller Zeiten und hat eine unglaubliche Form mit einer Bravour-Szene, wie Sie sie noch nie gesehen haben. Er ist im Grunde genommen für Lady Gagas gesamte Karriere verantwortlich. Und das Ende, bei dem der Ton ausfällt, ist mörderisch.

“; Donnie Darko ”; (2001)
Es gibt zwei Momente in dieser Lynch-Science-Fiction-Reise, die für eine ikonische Tanzsequenzliste erwähnenswert sind. Beide haben mit Sparkle Motion zu tun, der gruseligen Tanzcrew mit fünf Mädchen, die von Donnie Darkos Schwester Samantha angeführt wird. Wir werden ihnen zu Beginn des Films über die brillante Steadicam-Sequenz in den Hallen der Schule vorgestellt, in der 'Tränen für Ängste' angesagt ist. Während sie ihre Routine üben, werden sie (später im Film) für eine Aufnahme in „Star Search“ ausgewählt. Als wir endlich die Routine in ihrer Gesamtheit sehen, schneidet der Drehbuchautor und Regisseur Richard Kelly geschickt die Aufführung ab, die Duran Duran vorspielte. und Donnie, der das Haus von Jim Cunningham von Patrick Swayze niederbrennt und sein Kiddie-Porno-Verlies enthüllt. Beide Momente treiben die Geschichte voran, zeigen jedoch eindrucksvoller, wie Kelly - wer seitdem damit fortfährt, zu zeigen, dass ‘ Darko ’; (zumindest die Kinofassung) könnte ein Zufall gewesen sein, nachdem die absolut beschissenen Fans von “; Southland Tales ”; und “; The Box ”; - hat ein umfassendes Verständnis für seine Zeit und Einstellung. “; Donnie Darko ”; hat viele tolle Momente, aber dies ist einer der unvergesslichsten.

'Jeder sagt, ich liebe dich' (1996)
Musik war schon immer ein zentraler Bestandteil von Woody Allens Filmen - in der Tat waren die von Musik geführten der letzten zwanzig Jahre der Regie am stärksten, wie ein Blick auf 'Bullets Over Broadway' oder 'Sweet and Lowdown' zeigt. Aber Allen hat in seiner Karriere nur ein ausgewachsenes Musical aufgenommen, und es ist einer der chronisch am meisten unterschätzten Filme seiner Karriere - 'Jeder sagt, ich liebe dich'. Das Hinzufügen von Musiknummern zu einem ansonsten üblichen Allen-Plot verleiht ihm eine neue Note Das Leben und eine All-Star-Besetzung wie Julia Roberts, Goldie Hawn, Alan Alda, Natalie Portman, Drew Barrymore und Tim Roth (der, wie sich herausstellt, eine verdammt gute Stimme hat) sind immer wieder überraschend. Die Freuden des Films lassen sich vielleicht am besten in der Fassung von Nina Simones „Mein Baby kümmert sich nur um mich“ veranschaulichen, die Edward Norton in einer der frühesten Rollen seiner Karriere und die inzwischen verstörte Natasha Lyonne aufführte. Was es an Polnisch fehlt, macht es in Gallonen Charme wieder wett - wir trotzen jedem, zu sehen, wie Norton über einen Tisch springt und der nachfolgende Vater bei einer Hochzeit darüber tanzt, und fallen nicht ein bisschen auf den Film herein.

'Der junge Frankenstein' (1974)
Es gibt Szenen auf dieser Liste, die Sie mit der Romantik von allem in Ohnmacht fallen lassen. Es gibt Szenen, die Sie von den körperlichen Höchstleistungen überwältigt haben, oder die Sie dazu bringen, den Drang zu bekämpfen, aufzustehen und sich selbst zu tanzen. Aber es gibt nur einen, der niemanden zum Lachen bringt - 'Puttin 'On The Ritz' aus Mel Brooks klassischer Komödie 'Young Frankenstein'. Wir haben die Szene gesehen, in der Frederick Frankenstein und sein Sohn Gene Wilder spielen Die Kreation (Peter Boyle) spielt unzählige Male Irving Berlins Lied, und es ist uns nicht ein einziges Mal gelungen, Boyles erste Ausgabe der Titellinie zu überstehen, ohne in das Lachen zu verfallen, das am nächsten Tag schmerzt. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, werden wir es hier nicht verderben - stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht das Risiko haben, einen Spucknapf zu machen, und sehen Sie unten nach.

'Ferris Bueller's Day Off' (1986)
John Hughes ’; “; Ferris Bueller ”; s Day Off ”; ist ein Film, der mühelos zwischen triumphaler Jugendfreude und melancholischer Selbstbeobachtung variiert (letzteres veranlasst jeden amerikanischen Schüler, den Film in seinem Jahrbuch für Senioren zu zitieren). Der “; Twist & Shout ”; In dieser Sequenz schmuggelt sich Ferris (Matthew Broderick), der versucht, sich aus seinem Kumpel Cameron (Alan Ruck) zu befreien, und raucht die heiße Freundin Sloane (Mia Sara) an Bord einer Parade und tanzt trotz allem dass er versucht, an seinem Tag des längeren Hooky-Spiels ein relativ niedriges Profil zu behalten). Ferris wiegt sich mit den Hintergrundtänzern und den spielerischen Lippensynchronisierungen der Bar Mizwa, sein Haar in einem Pompadour, der der Schwerkraft trotzt, und es ist sowohl für das Publikum, das die Parade sieht, als auch für das Publikum in den Theatern ein Moment des puren Kinos Aufstieg; Sie können nicht anders, als zu lächeln. Was die Tanznummern angeht, ist dies sicherlich nicht die anspruchsvollste oder am besten choreografierte. Aber es sollte auch nicht sein: Es ist ein spontaner Akt harmloser Teenager-Rebellion, und die mangelnde Raffinesse der Tanzbewegungen macht ihn umso ansteckender (eine Blaskapelle macht mit, ebenso wie ein in der Nähe arbeitender Baumeister und Ferris 'Vater). sich der Beteiligung seines Sohnes nicht bewusst, flimmert sogar ein wenig). Jeder, der jemals die Schule übersprungen hat, wünschte, er hätte etwas Großartiges geleistet, besonders wenn er eine so schreckliche Weste trug.

'Bande von Außenseitern”(1964)
Während Tanzsequenzen und Musicals in den 1960er Jahren sicherlich kein neues Element in der Filmlandschaft waren, war Jean Luc Godards Einführung der zufälligen Tanzsequenz ohne Sequitur möglicherweise nur eine der elektrischen New-Wave-Techniken, die er während seiner relativ kurzen Zeit einführte. aber halcyon Tage zu verhaften (wenn Sie darüber nachdenken, dauerte seine Regierungszeit nur von '59 -'67). Möchtegernliebhaber und Kriminelle Anna Karina, Sami Frey, Claude Brasseur philosophieren, planen ihren Überfall in einem Café bei Getränken und Zigaretten, eine Jukebox-Nummer kommt auf (Punktzahl des großen Michel Legrand) und dann fällt das Trio plötzlich mit einem Chorus-Line-ähnlicher Tanz für das Hipster-Set der 60er Jahre (heute bekannt als 'The Madison Dance'). So unerwartet ist die Szene mit Sicherheit eine Ikone und vielleicht eine der unvergesslicheren Sequenzen aus der französischen New Wave. Quentin Tarantino nannte seine Produktionsfirma A Band Apart - Godards Jungs-und-Mädchen-Plan-a-heist / go-on-the-lam-Film heißt “; Bande à part ”; auf Französisch - und sein “; Pulp Fiction ”; Tanzsequenz fühlt sich auch wie eine andere Hutspitze an. Halb peinliche / stolze Extrapunkte: Dieser Schriftsteller hat diesen Tanz einmal auswendig gelernt und ist in seinen frühen Salattagen zum Bild gesprungen.

'Einfache Männer”(1992)
Nehmen Sie es von einem ehemaligen Hal Hartley-Akolythen, nicht alle seiner ausgefallenen, toten Filme sind gut gealtert. Aber einer, der seinen Sinn für Resonanz inmitten aller stilisierten Eigenheiten bewahrt hat, ist 1992 'Simple Men', wohl sein bester Film (mit seiner regulären Schauspieltruppe, Robert John Burke, Elina Löwensohn, Bill Sage, Martin Donovan). ) und eine mit dem nee plus ultra von out-of-nowhere ‘ 90s-Tanzsequenzen (in der Tat werden einige der gleichen Tanzschritte verwendet, obwohl es leider keine große Konkurrenz für diesen Titel gibt). Es ist auch sehr viel eine spirituelle Fortsetzung oder direkte Verwandtschaft von Jean-Luc Godards zuvor genannter Tanzsequenz, und der Indie-Filmemacher kanalisierte wohl oft den Geist von Godard und interpolierte ähnliche Ideen in einen neuen Kontext (siehe diese Person, die auch interpoliert) Verbindung in Videoform hergestellt) “; Ich kann ”; die Stille nicht aushalten! ”; Donovans Charakterzorn und die Kader der Außenseiter, die sich in einer Stadt versammeln, brechen plötzlich die vierte Mauer und platzen unerklärlicherweise in einen choreografierten Tanz, der zu Sonic Youths „Kool Thing“ spielt, und kehren dann schnell zu dem Film über zwei entfremdete Brüder zurück, die sich kennen geraten Sie ins Nirgendwo, während Sie nach ihrem entkommenen anarchistischen Vater suchen, sobald das Lied verschwindet. Wahrscheinlich ist es ein Moment, der die kollektive Frustration ausdrückt, die die Charaktere empfinden - wie viele Hartley-Filme der 90er Jahre, die Charaktere, die sich mit Entfremdung und existenzieller Unzufriedenheit auseinandersetzen -, und vielleicht ist es auch nur einer der Stilmittel, die Hartley gern in seine Filme geworfen hat. Ein Laie mag verwirrt sein, aber Devotees grinsten zu dieser Zeit von Ohr zu Ohr - so, so, so Hartley-artig. Es ist alles Futter für einen weiteren Tag, aber wenn Whit Stillman als Vorfahr von Wes Anderson und Noah Baumbach gilt, wird Hartley vielleicht eines Tages als ein weiterer einflussreicher Vorgänger fällig.

“Dirty Dancing” (1987)
Also können wir uns alle nur einig sein, dass das Ende von 'Dirty Dancing' das größte Ende eines Films ist, oder? Gibt es etwas befriedigenderes, als Johnny zuzusehen, wie er Baby aus der Ecke holt, sie für einen glänzenden Moment mit dem Mambo auf die Bühne nimmt, den Aufzug nagelt und sich jeder einem Gruppentanz anschließt, selbst der liebenswerte Curmudgeon Jerry Orbach? Rhetorische Frage, nein, es gibt nichts befriedigenderes. Also ja, wir lieben 'Time of My Life' und es freut uns jedes Mal, wenn wir es sehen. Aber vergessen wir nicht den süßen „Hey Lover Boy“, der ein perfektes Beispiel dafür ist, wie man einer Szene einen kleinen Tanz hinzufügt und sie sexy, lustig und kokett macht. Die Trainingsmontage zu „Hungry Eyes“ und die Mambo-Szene, in der Johnny Baby zum ersten Mal das Dirty Dance beibringt, machen auch Spaß, aber komm schon, wir schauen uns diesen Film immer wieder nach „Time of My Life“ an. Einfach suchen YouTube, um zu sehen, wie viele Menschen dies bei ihren eigenen Hochzeiten versucht haben.

'Footloose' (1984)
Tanzfilme, die KEINE Musicals sind, fordern den Zuschauer manchmal auf, viel Unglauben zu unterbrechen - natürlich gibt es eine choreografierte Routine auf dem Abschlussball, a la „She's All That“ (wahre Geständniszeit: dieser Autor hat das tatsächlich getan). . 'Footloose' ist keine Ausnahme von diesem Phänomen. Ja, als das Tanzverbot in dieser kleinen podunkigen Stadt im Mittleren Westen endlich aufgehoben wird, gibt es irgendwie Kinder, die die besten Breakdance-Moves der Bronx zerschlagen - machen Sie einfach mit, ok? Was das realistischere angeht, sind wir an dem süßen 'Lass es uns für den Jungen hören' interessiert, in dem Kevin Bacon Chris Penn (Seans lieber verstorbener Bruder) beibringt, wie man tatsächlich tanzt. Natürlich macht er ein paar übermäßig fortgeschrittene Tricks für ein Kind, das gerade gelernt hat, wie man schnappt, aber wir empfehlen, einige von Penn's zufälligen Tanzbewegungen für Ihren nächsten Hochzeitsempfang zu klauen. Wenn wir uns jedoch für eine entscheiden müssten (dies war eine echte Sophie's Choice; wir wünschen uns, dass es sich bei dieser gesamten Funktion um „Footloose“ handelt, wir haben Sarah Jessica Parker noch nicht einmal erwähnt!), Müssten wir sagen, dass die kultigere Nummer ist auch die ausgefallensten - Bacons olympische Gymnastik (es gibt einen hohen Stangenanteil) wütender Tanz in der Scheune zu 'Never' von Moving Pictures. Haben Sie sich jemals so frustriert und erstickt gefühlt, dass Sie nichts weiter tun müssen, als auszutanzen? 'Niemals' ist der Inbegriff dieses Gefühls und Bacons verschwitzte, säurehaltige Intensität (gepaart mit der Athletik seines Tanzdoppels) bringt alles zum Laufen. Wir kaufen es.

'Flashdance' (1983)
Wir werden “; Flashdance ”; obwohl Jennifer Beals kaum etwas anderes tanzte, als diesen Haarschopf herumzurudern (das schwere Heben wurde von einem Tanzdoppel erledigt). Unterhaltsame Tatsache: “; Flashdance ”; wurde von Jerry Bruckheimer produziert und die Tanznummern werden wie bombastische Actionsequenzen ausgeführt. Die berühmte Wassereimerszene im Strip-Club besteht ausschließlich aus Gegenlichtern und fliegenden Wassertropfen. das klimatische “; was für ein Gefühl ”; ist ein Goldstandard der besten Choreografie der 80er Jahre (siehe auch 'Cats', 'Stayin', 'Alive') Eine fein abgestimmte Maschine, die wirklich den unauslöschlichsten Eindruck auf die Popkultur hinterlassen hat. Ähnlich wie “; Footloose ”; Dies ist der Tänzer ganz allein, der nur der Vernunft halber tanzt, und der Filmemacher verwendet den Tanz, um diesen Aspekt der Figur zu veranschaulichen. Es stellte sich heraus, dass David Cronenberg und Brian DePalma beide den Regiestuhl umgedreht hatten, bevor Adrian Lyne auf den Teller trat, und es wäre faszinierend zu sehen, was diese beiden anderen Jungs mit der Geschichte eines Mädchens mit großen Träumen als Schweißerin herausgekommen sein könnten bei Tag und eine exotische Tänzerin bei Nacht. Es ist immer noch einer der bekanntesten Tanzfilme der 80er Jahre, es war ein großer Kassenschlager und es brachte die Welt dazu, mit einem kurzen Cameo-Auftritt der Rock Steady Crew zu brechen.

'Ein Amerikaner in Paris' (1951)
Wie beenden Sie 'Ein Amerikaner in Paris'? Sie haben gerade 2 solide Stunden von dem genossen, was viele als perfekten Film beschreiben, mit Gene Kelly-Charme, Gershwin-Klassikern wie 'I've Got Rhythm', der koketten Gamine in Leslie Caron ihr großes Filmdebüt und genug Lied und Tanz, um zwei Musicals zu füllen. Was kann noch getan werden? Wenn Sie Vincente Minnelli sind, schwingen Sie sich mit einer psychedelisch-trippigen Ballettsequenz von 16 Minuten und 500.000 US-Dollar (damals eine merkwürdige Summe) auf die Zäune und rechnen im Trailer mit dem Titel „The Greatest Dance Entertainment Projected on The Screen“ . Welches ist wahrscheinlich wahr. Minnelli ließ den Choreografen Kelly jedes Werkzeug in seinem Arsenal entfesseln, und das Ergebnis ist der Zeit weit voraus und ein gutes Beispiel für Kellys zeitgenössischen Stil, der mit traditionellem Ballett (Caron's Milieu) verschmilzt. Caron und Kelly haben eine faszinierende Chemie, und diese ausdrucksstarken Techniker dürfen während mehrfarbiger, sich ständig ändernder Sets und mehrfacher Kostümwechsel spielen. Es ist wirklich ein Kurzfilm für sich. Kelly choreografierte das gesamte Bild und erhielt in diesem Jahr seinen einzigen Oscar, den er für seine Vielseitigkeit als Schauspieler, Sänger, Tänzer und Erfolge in der Choreografie erhielt. Und es zahlte sich für Minnelli mit seinem eigenen kleinen Goldmann als bester Film aus. Es versteht sich von selbst, dass dies ein Muss ist. (Trailer unten, leider hat es sich als schwierig erwiesen, das Original auf Youtube zu finden.)

“; Vor Sonnenuntergang ”; (2004)
Dieser Verfasser hat Argumente gehört, die Richard Linklater im Anschluss an “;Vor Sonnenaufgang”; ist ein perfekter Film, und es ist schwer zu leugnen, dass Julie Delpy, wenn Sie sich die letzten zehn Minuten ansehen, Ethan Hawke in ihre Wohnung bringt, ihn mit ihrem wunderschönen Film 'Ein Walzer für eine Nacht' besingt. und dann wird sie irgendwie noch bezaubernder, während sie Nina Simone nachahmt, während “; Just in Time ”; spielt auf ihrer Stereoanlage. 'Hey Baby, du wirst dieses Flugzeug verpassen.' Delpy sagt. Waren genau dort mit Hawke, als er antwortet, auf die einzige Weise, die ein vernünftiger Mensch mit Blut, das durch ihre Adern pumpt, machen würde, 'ich weiß.' Verdammt, das ist zumindest ein perfektes Ende.

'Kabarett' (1972)
Die Eröffnungsnummer von „Cabaret“, „Wilkommen“, heißt Sie buchstäblich in der Welt willkommen, in der wir uns für die Dauer des Films aufhalten werden. Dunkle, zerlumpte, klebrige Opulenz ist der Name des Spiels in „Cabaret“. Die trägen, zombieähnlichen Kit Kat-Mädchen, die mit glitzernden Hosen und Stirnrunzeln bekleidet sind, schlurfen sexy um den putzenden, mit Lippenstift versehenen EmCee und heißen Sie willkommen zu der Show. Bob Fosse gewann 1972 den Oscar für den besten Regisseur für diesen Film und seine Fähigkeit, Bewegung, Stil und Geschichte zu kombinieren, ist in Höchstform. Er nimmt traditionelle Jazz-Tanz-Bewegungen und verzerrt sie - krumm, gedreht, hängend, aber auch perfekt platziert - und erreicht im „Kabarett“ eine faule Schlappheit, die die perfekte Kulisse und Metapher für diese dunkle Geschichte darstellt. 'Mein Herr' ist die destilliertere, raffiniertere Version dieser Ästhetik, und Liza Minnelli ist fantastisch darin, aber 'Wilkommen' bildet die Bühne, auf der der Rest der Zahlen glänzt. (Leider keine Einbettung, aber Sie können es hier ansehen)

“Süße Nächstenliebe” (1969)
Bob Fosses Verfilmung von 'Sweet Charity' mit Shirley MacLaine aus dem Jahr 1969 zeigt seine unnachahmliche Fähigkeit, Geschichte und Bewegung in einem einzigen Stück zu verweben. „Big Spender“ stellt die Hostessen der Tanzsäle in einer Reihe vor, die ihre alltäglichen blasigen Vorstellungen vom Herumkommen auf das Wesentliche reduziert und sie wieder zu einer komplizierten und exquisiten Tanznummer zusammenfügt. Die zeitlich perfekt abgestimmten und platzierten Gesten in Fosses charakteristischem, aber dennoch poser Stakkato-Jazz werden durchdrungen von strammen, haarsträubenden, swingenden 60er-Jahren-Tänzen. Fosses größte Stärke ist seine Zurückhaltung, und in „Big Spender“ lenkt die kleinste Drehung einer Hand den Fokus des Publikums wie ein Laserstrahl. Das Stück gipfelt in einem Wirbel aus gekräuselten Haaren und fliegenden Gliedern, und wenn die Frauen den Befehl „Spaß, Lachen, gute Zeit“ geben, fragen Sie sich, wer in dieser Situation wirklich die Oberhand hat.

“; Zylinder ”; (1935)
Wir werden diesen Eintrag ein wenig betrügen, um für alle Fred ’; n ’; Ingwers filmisches Oeuvre, dem wir, meiner Meinung nach, wahrscheinlich eine ganze eigene Liste widmen könnten (und sollten). Und warum dieser besondere Film und nicht etwa 1937? Sollen wir tanzen? (mit einer großartigen Rollerskateszene) oder die Doppelrechnung von 'Follow The Fleet' von 1936. (Bemerkenswert für Rogers 'beeindruckende Seemann-Schlaghosen) oder “; Swing Time ”; (Ingwers persönlicher Favorit) um nur einige zu nennen? Nun, “; Zylinder, ”; Abgesehen davon, dass es der erfolgreichste Film des Duos ist, ist es vielleicht die perfekte Destillation ihres Charmes und ihrer Chemie, reichlich gespickt mit einigen der besten der Welt Irving Berlin’; s Melodien. Von den größeren Zahlen “; Zylinder, weiße Krawatte und Endstücke ”; Ist Astaires Solo-Ausflug, und wenn Sie von der Star-Qualität dieses gnomischen Mannes ein wenig nicht überzeugt sind, tut er das, als würde er mit seinem Rohrstock ein Attentat vortäuschen, Sie sind süchtig. “; Wange an Wange ”; und “; Ist das nicht ein schöner Tag? ”; Sie sind Zweihandler (und waren jemals eine Frau, die die schwierige Aufgabe, gesungen zu werden, besser beherrscht als Ginger Rogers?), Zahlen, die ihren Empfang niemals übersteigen und niemals ihre schaumige, sprudelnde Trinkfreude verlieren. Dies ist kein Tanz als sozialer Kommentar oder gar persönlicher Ausdruck: Es ist Tanz als visuelle Konfektion von zwei früheren Meistern, die es so einfach und anmutig erscheinen lassen, als ob sie von einem Baumstamm fallen. Und ja, jedes Mal, wenn Sie sie zusammen sehen, beweist Rogers die Wahrheit des feministischen Paradoxons von Ginger Rogers - sie wurde zwar nie so berühmt wie Astaire, kann aber eindeutig alles tun, was er kann, rückwärts und in Absätzen.

'Chicago”(2002)
Rob MarshallOscar-prämierte Adaption des Kander & Ebb Das Musical ist bis heute untrennbar miteinander verbunden, aber der Autor ist fest davon überzeugt, dass es in den letzten zehn Jahren gut gealtert ist. Es ist wohl zu viel der Theaterversion zu verdanken, aber Rob MarshallDie inszenatorische Umsetzung der musikalischen Zahlen funktioniert hier unendlich besser als im Vorjahr. “Neun, “Und einige der Sequenzen knistern wirklich, keiner mehr als„ Cell Block Tango “. Dargestellt von Catherine Zeta-Jones, zusammen mit Susan Misner, Denise Faye, Deidre Goodwin und Ekaterina Chtchelkanova und Popstar MyaEs hat eine seltsam rhythmische Natur, die hervorragend im Film funktioniert, und die sexuell aufgeladenen, mörderischen Tänze, die im Mittelpunkt stehen, sind wahrscheinlich der beste Ausdruck der Phantasie des Films (auch wenn die Verwendung von roten Taschentüchern ein bisschen dramatisch ist) ). Angesichts Marshalls Hintergrund als Choreograf ist es nicht verwunderlich, dass die Tänzer unglaublich sind, aber er schießt die Hölle aus der Szene heraus und spielt mit den Verschlusszeiten auf eine Art herum, die in Actionsequenzen übertrieben wird, aber hier wie Gangbuster funktioniert.

“; Der Fischerkönig ”; (1991)
Der verrückte Genie Terry Gilliam hat sich schon immer mehr mit Satire als mit Seufzern beschäftigt, aber seine (unvermeidliche) schrullige Dramatik “; Der Fischerkönig ”; hat ein paar Momente, die selbst Zyniker ohnmächtig werden lassen. Robin Williams ist der obdachlose Held Parry (wie in 'Parsifal', der Ritter der Gralslegende, die Inspiration für den Film), der ein gebrochenes Herz und einen ebenso gebrochenen Verstand hat. Er glaubt jedoch, seine Seelenverwandte in der schmerzlich schüchternen Lydia (Amanda Plummer) gefunden zu haben, und wartet mitten in der Hauptverkehrszeit in New York City auf sie. Als er sie erblickt, folgt Parry Lydia, um die Fahrt zu verlangsamen, während Pendler (und eine Gruppe von Nonnen) durch die glitzernden Lichter der Haupthalle in einen spontanen Walzer ausbrechen. Der Massentanz ist nur Parrys Traum - und er dauert nur ein paar Minuten -, aber er ist ebenso eine Ode an die transformative Kraft der Liebe wie an die Stadt selbst.

'Oasis' (2002)
In Lee Chang-dongs koreanischem Meisterwerk teilen ein Mann, der ein paar Steine ​​scheut (Sol Kyung-gu) und eine Frau mit Zerebralparese (Moon So-ri) eine unwahrscheinliche (und schöne) Romanze und finden einen Trost miteinander, den sie haben Familien haben versäumt zu versorgen. Was ist ein perfektes Paar in einem Film ohne eigene Tanzszene? In einem der wenigen Male, in denen Moon den Charakter bricht und ihr befreiendes Glück physisch veranschaulicht, erschaffen die beiden ihre eigene Oase und begeben sich in ihre leere Wohnung. Zu ihnen gesellen sich ein Elefant, eine Inderin mit Konfetti und ein Junge in einem weißen Turban und Shorts &Hellip; ganz zu schweigen von tränenreichen augen und schnüffelnden nasen für eine der berührendsten szenen, die sich mit celluloid beschäftigen. Seien Sie gewarnt, der folgende Clip enthält die Szene gegen Ende, ist aber ansonsten eine Auswahl von Szenen aus dem Film, der von Phil Collins zu „True Colors“ bearbeitet wurde, und sollte daher wahrscheinlich mit leisem Ton gesehen werden.

“; Rad ”; (1986)
Worte können nicht die Freude ausdrücken, die wir erleben, wenn BMX-Motorräder in einer Turnhalle in Zeitlupe springen, während Jesse Katsopolis 'Freundin über den Bildschirm gleitet, alles eingestellt auf die süßen, süßen Klänge von 'Send Me an Angel'. durch das wirkliche Leben. Es ist möglicherweise einer dieser peinlichen Filme aus deiner Jugend, etwas, das du als Kind großartig fandest, aber wenn du jetzt siehst, würdest du dich fragen, ob du eine Lernschwäche hast. Und wie wäre es mit diesen betrunkenen alten Männern, die nur beim Tanz rumhängen und hoffen, den nächsten BMX-Star zu finden? Diese Art von Szene könnte nur aus den ‘ 80er Jahren stammen.

“Southland Tales” (2006)
In Richard Kellys kaleidoskopischer Science-Fiction-Melange 'Southland Tales' sollte alles möglich sein. Immerhin handelt es sich um einen Film, der in einer postapokalyptischen (aber nicht allzu fernen) Zukunft spielt und dessen zentrale Handlung Zeitreisen, Dimensionssprung und eine Perpetual-Motion-Maschine direkt vor der kalifornischen Küste umfasst. Alleine die Besetzung liest sich so, als würde jemand auf eine Tafel mit der bizarrsten Sammlung von Charakterdarstellern geworfen, die jemals zusammengetragen wurde - wo sonst würde Dwayne Johnson neben Jon Lovitz, Christopher Lambert, Mandy Moore, Wallace Shawn und der Zwergenfrau von „Poltergeist“ auftreten ? “Doch wenn die„ Handlung “des Films für den Moment vergeht, um eine Tanzsequenz zu enthüllen, die von Justin Timberlakes drogenabhängigem irakischen Tierarzt Pilot Abilene angeführt wird, sind Sie stichhaltig geschockt. Es könnte der transzendenteste Moment des Films sein. Oder es ist höchst bizarr. Oder beides. In der Sequenz nimmt Abilene, der als De-facto-Erzähler des Films fungiert, Liquid Karma, eine Art matschiger Ableger der oben erwähnten Perpetual Motion Machine. Es bringt ihn dazu, in eine psychedelische Trance zu geraten, die hier als Mini-Tanzsequenz mit dem Titel 'All die Dinge, die ich getan habe' von The Killers übersetzt wurde. Das Tanzen ist nicht so toll, obwohl es viele süße gibt Mädchen in Krankenschwester-Outfits (aus irgendeinem Grund) und Timberlake schwanken geschickt mit seinem Körper, was die charismatische Bühnenpräsenz darunter verrät, aber die Sequenz fasst die fröhlich überragende WTF-Ness des Films perfekt zusammen, auch wenn sie nicht so verblüffend ist wie die Szene, in der zwei Autos anfangen zu ficken.

“The Blues Brothers” (1980)
Ja, es ist viel zu lang und seine Reichweite übersteigt seine Reichweite genauso oft wie nicht, aber die “; Blues Brothers ”; bleibt einer der Rock'n'Roll-Roadmovie-Benchmarks, obwohl der Film fast seinen Höhepunkt erreicht, bevor er zur Hälfte fertig ist. Die Geschichte handelt von Jake und Elwood, zwei Außenseitern auf Mission Gottes. um das katholische Waisenhaus zu retten, in dem sie aufgewachsen sind. Also, wo ist es besser, sich vor Beginn Ihrer Mission zurechtzufinden, als bei einer Kirche zu bleiben, die von Reverend Cleophus James (James Brown) geleitet wird? Die Brüder betreten einen mitreißenden Service im südlichen Stil, der die üblichen, überschwänglichen Anruf- und Antwortverfahren aufnimmt und sie in ein volles Rave-Up mit Gesang und Tanz verwandelt. James Brown flattert schweißgebadet hinter der Kanzel, während die Gemeindemitglieder an einem Sonntagmorgen mehr Bewegungen vor den Kirchenbänken machen als in einem Club am Samstagabend. Aber das ist noch nicht alles. Die göttliche Offenbarung ist gleich um die Ecke, und obwohl Elwood sie beinahe verfehlt ('Welches Licht'), sollten niemals zwei Worte ('Die Band!') So viel Bedeutung haben.

schlechtes hulu brechen

'Die 40-jährige Jungfrau' (2005)
Wir müssen zugeben, dass es uns beim ersten Mal nicht so gut gefallen hat, aber es dauerte eine weitere Ansicht (oder zwei), bis wir feststellen, dass Judd Apatows Entscheidung zur Schließung von 'The 40 Year Old Virgin' (Die 40-jährige Jungfrau) 'getroffen wurde. mit einer Lied- und Tanznummer, die auf 'Die fünfte Dimension' gesetzt ist. 'Wassermann' / 'Lass den Sonnenschein herein' war eine Art Genie. Denn wie könnte man die Erleichterung / das Glück / die Befriedigung nach der Geburt besser einfangen, wenn man seine Kirsche verliert, als mit der Hippie-Hymne, die mehr oder weniger das freie Leben definiert? 1960er Jahre. Es macht großen Spaß, den Darstellern beim Tanzen und Singen zuzusehen - und wir verwenden beide Begriffe sehr locker -, wenn sie sich über einen grasbewachsenen Hügel tummeln. Außerdem gibt es Extrapunkte an Romany Malco für das Sexen seines Verses und Requisiten an Paul Rudd für den tapferen Versuch (mit komischen Konsequenzen) zu scaten. Nein, es ist nicht perfekt choreografiert (es sieht so aus, als hätten sie das meiste am Drehtag erfunden), und der Gesang kann gemeinnützig als 'einzigartig' bezeichnet werden. Aber es ist eine unterhaltsame Art, aus einem Film runterzukommen, der zwei Stunden lang so hart gearbeitet hat, dass Ihr lustiger Bone in Schwung bleibt.

“Du wurdest bedient” (2004)
Ohne die Aufnahme des einflussreichen 2004er Films „You Got Served“, des Paten des äußerst populären 2000er-Genres Dance Battle Film, wäre kein Dance Feature vollständig. Wo wäre unsere Kultur ohne „Du wurdest bedient“? Hätten wir überhaupt 'Step Up 2: The Streets'? 'Stomp The Yard?' 'Planet B-Boy?' 'Amerikas beste Tanzcrew?' 'Glaubst du, du kannst tanzen?' Würde die Welt genauso gerne tanzen wie jetzt? Verliere den Gedanken. In den Eröffnungssekunden des Films hat „You Got Served“ die Welt in unseren neuesten Lieblingsbeschäftigungsstil eingeführt, den Tanzkampf, und diese Parameter nach ihren eigenen Regeln definiert. Pochen Bass, Akrobatik, Geschlechtsspiel, Hohn, Humor, hohe Einsatzintensität und Moves, die sowohl rau als auch rau sind, aber mit Sachkenntnis verfeinert werden. Und vergessen Sie nicht die wichtigste Zutat: tagelang prahlen. Klar, es gibt bessere Tanzkämpfe im Film - Show, in 3D, mit verrückterer Akrobatik - David LaChappelle hat in „Rize“ wirklich die Essenz des Krumpens auf Zelluloid eingefangen, und die Ichigeki-Crew Japans demonstrierte die emotional bewegendsten Samurai. Wie die Intensität ihres Breakdancings in 'Planet B-Boy', aber 'You Got Served' zeigte uns, wie das Spiel gespielt wird, und erinnerte uns daran, dass es cool für Jungs ist, zu tanzen. Fred Astaire und Gene Kelly lächeln auf dich herab, Jungs.

Lobende Erwähnungen: Eine der größten Abwesenheiten ist wahrscheinlich das Finale von '42. Straße', eines der frühesten und immer noch wohl besten Filmmusicals und eines der besten Werke von Busby Berkeley. 'West Side Story' und 'Mary Poppins' sind beide klassische Musicals voller großartiger Tanzszenen (die Picks wären wahrscheinlich 'America' ​​im ersteren und 'Step In Time' im letzteren).

Baz Luhrmann ist ein ziemlich großer Vertreter der Kunstform, und der Tango zu „Roxanne“ in „Moulin Rouge“ ist ein Highlight davon, obwohl unsere persönliche Wahl wahrscheinlich der letzte Tanz in „Strictly Ballroom“ sein würde. Stephen Daldrys „ Billy Elliot “ist ein weiteres, etwas offensichtliches Thema, insbesondere mit dem Tanz zu„ A Town Called Malice “von The Jam, während„ The Breakfast Club “einen besonders ikonischen Tanz darstellt.

In jüngerer Zeit hatten sowohl 'Slumdog Millionaire' als auch '(500) Days of Summer' unvergessliche Tanzszenen, obwohl unser Favorit in den letzten Jahren vielleicht das charmante Ende von 'Fantastic Mr. Fox' als Stop-Motion-Waldtier-Büste war ein Umzug zu The Bobby Fuller Fours 'Let Her Dance'. Es gibt unzählige andere, die wir nicht kennengelernt haben - was sind Ihre Favoriten?

Übrigens, für fantastischere musikalische Momentbilder, nicht unbedingt Tanzsequenzen, aber definitiv einige davon, schaut mal rein. “Scott Pilgrim Vs. Die Welt'Direktor Edgar Wright'S'Die zehn beliebtesten Musicals (& Five Rock'n'Roll-Filme), “Ein Feature, das er Anfang dieses Jahres für uns selbst geschrieben hat.

- Drew Taylor, Gabe Toro, Katie Walsh, Oli Lyttelton, Rodrigo Pérez, Christopher Bell, Erik McClanahan, Jessica Kiang und Kevin Jagernauth



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser