Die 25 besten Road Trip Filme


Was ist mit dem Roadtrip, der sich so gut für das Kino eignet? Betrachtet man die Einträge zum Genre, so gelten einige unserer Lieblingsfilme aller Zeiten als Teil eines der ältesten Tropen des Films, und die heutige Veröffentlichung von Todd Phillips ''Fälligkeitsdatum' bestätigt, falls eine Bestätigung erforderlich war, dass der Stil lebt noch und tritt.



Es ist teilweise so, dass der Filmemacher so viele Filmschauplätze einbezieht, wie er ihre Protagonisten besuchen kann, es ist teilweise so, dass die Art einer Verfolgungsjagd oder einer Reise von Natur aus filmisch ist, und es gibt teilweise nur wenige bessere Möglichkeiten, ein Drama zu schaffen als eine Gruppe von Zeichen zusammenzuhalten und sie zu zwingen, in die gleiche Richtung zu reisen.

Zu Ehren von Phillips 'Film (der, wie wir sehen werden, die Belegschaft hier ebenso aufteilt wie die Kritiker auf der ganzen Welt) haben wir über zwanzig unserer beliebtesten Großbild-Reisen ausgewählt. Nicht alle sind perfekt, aber es lohnt sich, sie zur Netflix-Warteschlange hinzuzufügen.



'Und deine Mutter auch' (2001)
Rückkehr nach Mexiko nach 1998 ’; weniger als triumphierend ”; Große Erwartungen ”; Anpassung, Alfonso Cuarón drehte sein Kameraauge auf ein offenbar geliebtes Land und man versenkt in einen Sturm der zusammenstoßenden Traditionen und der Sozialklassen. Das Ergebnis ist 'Y Tu Mama Tambien', ein elegischer Blick auf die Jugend in voller Blüte, der hier von Tenoch (Diego Luna) und Julio (Gael García Bernal) bewiesen wird, die unsympathisch sind und scheinbar permanent von jugendlicher Begierde überholt werden. Ihr gedankenloses Durchstreifen der oberen Krustenkreise führt zu einer schicksalhaften Begegnung mit Luisa (Maribel Verdú), die in del Toro ’; s “;Pan ’; s Labyrinth“), Eine selbstbewusste und sexy ältere Frau. Ihre Hormone fließen in rasendem Tempo, die Jungs und Luisa begeben sich auf einen Roadtrip durch Mexiko, um ihren persönlichen Dämonen zu entkommen - nur Luisas scheinen etwas tiefer zu gehen und als sie die Jungs in eine Welt der Sexualität versetzt von ihnen noch unbekannt (bis auf ihre ebenso aufgeregten, aber scheinbar aufbrausenden Freundinnen, die kurz und mitten im Koitus auftauchen). Cuarón malt die Armut Mexikos liebevoll und neugierig (unterstützt von DP Emmanuel Lubezki), wobei er sich der Unvereinbarkeit der Besetzung mit der stillen, ruhigen Schönheit bewusst ist, die so weit von den aufwendigen Partys entfernt ist ihres Lebens. Vielleicht ist es dieses langsame Brennen, die Dissonanz, die mit jeder Szene lauter und lauter wird, die die endgültige Enthüllung des Films so mühelos herzzerreißend macht, ein Keuchen im Hals und zwei Männer, die sich schweigend daran erinnern, wer sie waren - und wer sie könnten gewesen sein. [EIN-]



“Wendy und Lucy” (2008)
So albern es auch klingt, Kelly Reichardts dritter Film ist eigentlich eher ein Umwegfilm, bestehend aus dem, was passiert, wenn ein naiv geplanter Lebensveränderer einer Reise auf eine holprige Straße stößt. Diese Bilder sind in der Regel minimalistisch, aber „Wendy and Lucy“ schränkt das Genre wirklich ein und konzentriert sich auf ein Ereignis, für das jeder andere Film wahrscheinlich nur zehn Minuten benötigt, ohne sich Gedanken zu machen. Auf diese Weise wird die seltsame, düstere und letztendlich wahrscheinliche (ob Sie es nicht glauben oder nicht) Situation zutage gefördert, dass alles nacheinander auseinanderfällt. Es schafft es, die meisten der gleichen Noten wie andere Roadmovies zu treffen, aber indem es das Reisen auf Vorfilme und das Beenden einschränkt, behandelt es die verschiedenen unsichtbaren und beängstigenden Grenzen des Landes, des Systems und der Menschheit in einem sehr geschlossenen Raum . Es ist auch eines der wenigen, das echte und tiefe Freundlichkeit einfängt, wie Wally Dalton in einer wichtigen Endszene veranschaulicht: etwas, das seine kälteren Brüder oft übersehen. [EIN-]

'Two-Lane Blacktop' (1971)
Ein kommerzieller Flop bei Veröffentlichung, “; Two-Lane Blacktop ”; wurde 1971 von Esquire zum Film des Jahres gekürt und erlangte eine Kultfolge, als dies etwas anderes als eine Marketingstrategie bedeutete, aber die Tatsache ist, dass es so vollständig ein Produkt seiner Zeit ist, dass es dies nicht tut. Ich habe den modernen Zuschauern wirklich viel zu sagen. In der unbestreitbar angesagten Besetzung sind Peckinpahs Favorit Warren Oates (der mit Abstand stärkste Auftritt des Films) und ein gewisser “; HD ”; Stanton, während sich die Leads, der Beach Boy Dennis Wilson und der Sänger James Taylor, durch den knappen Dialog murmeln und absolut keine Überraschung über das zeigen, was passiert, nicht so sehr: Ein paar Drifter haben ein paar Straßenrennen und ein per Anhalter fahrendes Mädchen schläft mit beiden und rennt dann mit einem Biker davon. Es ist ein bisschen langweilig (Wortspiel beabsichtigt), wenn auch sehr hübsch, mit der gleichen Spur von Nachsicht, die für das Geld dieses Autors andere Filme dieser Zeit und dieses Genres, insbesondere Easy Rider, in Mitleidenschaft zieht ; (ooh! Umstritten!) Das ist ähnlich cooler als es angenehm ist. Aber was auch immer Sie von 'Blacktop' halten, es ist mit Sicherheit ein Roadmovie - einer der reinsten Ausdrücke der Form auf dieser Liste, und Regisseur Monte Hellman übt bis heute einen gewaltigen Einfluss aus, selbst wenn er als ausführender Produzent tätig ist ; Reservoir Dogs. ”; Um ehrlich zu sein, würde dieser Autor empfehlen, dass Sie es zum x-ten Mal genießen, anstatt sich durch dieses zu setzen, es sei denn, Sie haben viel Geduld, eine enorme Leidenschaft für Autos oder einen großen Beutel Marihuana und 100 Minuten Zeit zum Töten Im 70er Jahre Stil. [B-]

Staffel 6 Folge 10 tot gehen

“Diebe mögen uns” (1974)
In Anbetracht der Tatsache, dass Robert Altman in seiner 57-jährigen Karriere mit 36 ​​Filmen so gut wie jedes Genre in Angriff genommen hat (ok, er hat sich nie mit Horror befasst, und sein Science-Fiction-Beitrag war der ziemlich stumpfe “QuintettEs war nur eine Frage der Zeit, wie er die 'Bonnie & Clyde' -Liebhaber auf die Flucht schlug (eigentlich war der gleichnamige Roman auch das Ausgangsmaterial für Nicholas Rays fantastischen Film von 1949) 'Sie leben in der Nacht', wie viele zu Recht den Prototyp 'Bonnie' und einen von Truffauts Lieblingsfilmen aller Zeiten nannten - er führte offensichtlich fast Regie bei 'B'. Mit Keith Carradine und einer jungen und seltsam schönen Shelley Duval, ähnlich wie Terrence Malicks „Badlands“ und Steven Spielbergs „Sugarland Express“ - andere Roadmovies, die wir zugunsten dieses weniger reisenden Films umgangen haben - dreht sich die Depressions-Ära um verurteilte Liebhaber auf der Flucht. Halten Sie sich an das Drehbuch und an das, was Sie bereits in 'They Live By Night' gesehen haben. In Altmans Bild von 1974 geht es um drei Bankräuber, die in einer kleinen Stadt Zuflucht suchen, wobei der jüngste der drei (Carradine) bei der Arbeit verletzt ist. Er verliebt sich in ein Mädchen, das er in ihrem Versteck (Duvall) trifft. Aber im Gegensatz zu “; Bonnie & Clyde ”; Altmans Übernahme der Ehre oder deren Fehlen bei Dieben ist viel undynamischer, unklarer und emotional distanzierter (ganz zu schweigen von der physischen Distanz, die Kamera scheint zeitweise weit von der Überfallaktion entfernt zu sein und erzeugt eine leise Selbstbeobachtung, die man nicht sieht in den meisten Banküberfällen auf dem Bildschirm). Letztendlich ist Carrardine kein Farley Grainger, dessen Angst und Qual “; Sie leben nachts ”; so unglaublich engagiert, und es gibt einen Grund, warum dieses Altman-Bild nicht so anerkannt ist wie seine anderen Klassiker aus den 70er Jahren, 'MASH', 'Nashville', 'McCabe & Mrs. Miller' und 'The Long Goodbye' und sachlich, da “; Diebe wie wir ”; Es gibt zum Beispiel keine Partitur, nur diegetischen Sound - es ist immer noch ein faszinierendes Stück Arbeit in Altmans nicht immer perfektem, immer noch interessantem Werk. [C +]

'Thelma und Louise' (1991)
Sie können entweder den Roadmovie von Ridley Scott aus dem Jahr 1991 als Meilenstein, als Genre-Mashing-Feier für zwei der bestgezeichneten weiblichen Charaktere aller Zeiten, in den Vordergrund stellen oder die Tatsache beklagen, dass er fast zwei Jahrzehnte später immer noch ziemlich alleine ist glaubwürdige und dennoch coole Darstellung der Großartigkeit, die weibliche Freundschaft sein kann, wenn sie nichts mit Schuhen oder Kosmopoliten zu tun hat. Was unterscheidet diesen Film von den Tränenfilmen und flauschigen Romcoms, die normalerweise den Mainstream-Frauenfilm ausmachen? ist die Tiefe der Charakterisierung (Requisiten an die Autorin Callie Khouri) - und nicht nur unserer Titelheldinnen: Insbesondere Michael Madsen und Harvey Keitel spielen sympathische Männer im Gegensatz zu den Sexisten, gewalttätigen Partnern, Dieben und möglichen Vergewaltigern anderswo . Trotzdem handelt es sich um einen Film über Frauen, Frauen mit komplizierten Leben, die dumme Fehler machen und dennoch mit Einfallsreichtum, Humor und mangels eines Wortes aus den 1950er Jahren mit Moxie konfrontiert sind. Tatsächlich ist es aufregend, so viele Dinge zu sehen, von denen wir sagen, dass sie männliche Bestrebungen sind - Freiheit, Abenteuer, sogar Gefahr und Risiko und ein ruhmreicher Tod -, die zwei unterdrückten Frauen der unteren Mittelklasse zugeschrieben werden. und das Ergebnis in diesem Fall des Schriftstellers ist eine unbeschwerte, absolute Identifikation, die seitdem selten inspiriert wurde. Natürlich wird Scott in seinem kommenden Alien-Prequel eine weitere Heldin spielen. Deshalb hofft er hier, dass er uns nach Jahrzehnten von Russell Crowe-Auftritten eine weitere Thelma / Louise / Ripley geben wird. Hoffentlich werden diese Damen jenseits ihres wohlverdienten Butch-and-Sundance-Standbilds leben, wenn nicht sogar im Geiste. [EIN]

'Der Passagier' (1975)
Michelangelo Antonionis nahezu perfekte Zusammenarbeit mit Jack Nicholson (in seiner wahren Blütezeit) macht einen seltenen Schritt in der Roadmovie-Formel, in der der Protagonist im ersten Akt eine Veränderung erreicht. Der Rest des Films zeigt, wie er sich seiner neuen Identität hingibt, während er der alten entkommt und eine bizarre Verfolgungsjagd / Roadmovie anbietet. Das freigeistige Leben lockt Nicholson während des gesamten Films in Antonionis detailreicher Außenrahmung, doch er speist sich stattdessen aus der Aufregung seines neuen Jobs als Revolverheld für die Rebellen. Antonionis etwas zynische Sicht auf die Generation und die Nutzlosigkeit von Veränderungen ist offensichtlich, aber wir werden verdammt sein, wenn es jemals eine bessere, einzigartige Szene geben würde, die diese Zeitperiode widerspiegelt als die zwischen den beiden Hauptfiguren. Das Mädchen, das nach einem Nickerchen aufwacht, fragt Nicholson, wovor er eigentlich weggelaufen ist, worauf er sie entspannt auffordert, sich wieder seinem Sitz zuzuwenden. Das Auto rast von der Straße weg und umarmt sich. In der Ferne sieht man nur die umliegenden Bäume. Jeder andere Regisseur hätte es aufgemotzt, aber die leichte Berührung des italienischen Genies macht es gottverdammt durchdringend. [A +]

'Die sichere Sache' (1985)
Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Rob Reiners Komödie von 1985 über ein ungeeignetes Ehepaar im College-Alter, das sich auf einer Cross-Country-Reise verliebt, einer der Filme ist, an die Sie sich erinnern, die Sie genossen haben, die Sie dann aber wieder gesehen haben und an die Sie am Ende weniger gedacht haben Wenn Sie einmal der Meinung waren, dass Sie jemals solch einen Trottel hätten mögen können (dieser Schriftsteller ist immer noch von einem kürzlich durchgeführten Run-In mit 'Cocktail' verbrannt), fürchten Sie sich nicht - er hält tatsächlich ziemlich gut, was nicht zuletzt dem zu verdanken ist immer charmanter John Cusack, einige aufrichtig lustige Szenen und ein Herz fest am richtigen Ort. Wenn einige Elemente unnötig telegrafiert werden (ihre englische Schreibaufgabe muss gelockert werden, seine Bedürfnisse müssen geknöpft werden; sie hat ein Filofax, er hat eine Sechserpackung Bier usw.), spielt das keine Rolle - Subtilität ist hier nicht die Tagesordnung . Mit fähigen Support-Cameos von Tim Robbins als dem unbarmherzigen Chipper-Showtune-Mitfahrenden und Anthony Edwards als dem hartnäckigen Westküstenbesten mit der Verbindung zum üppigen (und lächerlichen) Sure Thing des Titels (eine praktisch stumme Nicolette) Sheridan) Dies ist ein liebenswürdiger, wenn nicht notwendiger Einstieg in den Roadmovie-Kanon: Comedy-Bereich und ein Film, der, wie seine Hauptfigur, von der Idee des Sex besessen ist, aber umso sympathischer ist, wenn er eigentlich nie einen bekommt. [B +]

'Postkutsche' (1939)
Ist “; Postkutsche ”; der erste Roadmovie? Mal sehen, Bande von Fremden, die sich über die Umstände einer tückischen westlichen Reise hinwegsetzen ... hört sich so an! Dieser eiskalte Klassiker zementierte drei der einflussreichsten Großväter des Westens zur Unsterblichkeit: John Wayne, John Ford und Monument Valley. Ford hält seine Erzählung straff, sein Tempo auf Trab und seine Ausblicke in seinem ersten Soundfilm. Ford macht die Landschaft und die Kulisse des Films ebenso intelligent wie den Rest seiner nicht übereinstimmenden Bande und setzt diese Behandlung des Ortes in Stein, die Roadmovies für immer prägen würde. John Wayne etabliert seinen immerwährenden westlichen Charakter mit dem Ringo Kid - frech, wissend und ohne Zentimeter zu verlieren. Claire Trevor ist frech und liebenswert wie die Prostituierte mit dem goldenen Herzen, und der Rest der Besetzung ist perfekt in ihren nuancierten Behandlungen typischer Charaktere. Die Szene in der Postkutsche während der Belagerung durch die Apachen, in der der Arzt seine Waffe mit einer einzigen Kugel auf die schwangere weiße Frau richtet, wurde in vielen anderen kommenden westlichen Ländern zum festen Bestandteil der Geschichte, und die 'Rettung der letzten Kugel' trope hält bis heute an, obwohl meistens in Zombiefilmen und nicht in Westernfilmen. “; Postkutsche ”; ist der bis dato einflussreichste Western und hat mit seiner Behandlung von Charakteren und Orten, ganz zu schweigen von seinem Stil und seiner Energie, eine Menge Roadmovies im Wert von einem Jahrhundert ausgelöst. [EIN]

'Rain Man' (1985)
Oberflächlich betrachtet handelt es sich um ein psychisch krankes Bild. Der Typ, mit dem Schauspieler Oscars für das Spielen von „Special“ verdienen - wie in diesem Barry-Levinson-Film für Dustin Hoffman - für alle Absichten und Zwecke. “; Rain Man ”; ist ein Roadtrip-Film mit mehreren Ebenen und Dynamik. Es folgt zwar dem altbewährten amerikanischen Roadtrip-Bogen - ein Alpha-Männchen ist mit einer geringeren Kreatur belastet, lernt ihn aber trotzdem zu lieben, ganz zu schweigen von etwas, etwas von ihm - 1988 war es vielleicht nicht Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört (Todd Phillips räumt ein, dass 'Due Date' stark von 'Rain Man' beeinflusst wird). Tom Cruise spielt Charlie Babbit, einen erfolgreichen Trottel, der vor Wut einen Schlag abbekommt, als er entdeckt, dass sein reicher Arschlochvater - der gerade verstorben ist - seine Millionen an jemanden verschenkt hat, von dem er nicht wusste, dass er existiert: seinen autistischen älteren Bruder, der von der Familie in einem sehr jungen Alter. Er ist empört darüber, dass ihm das, was er für sein natürliches Geburtsrecht hält, verweigert wird, und entführt sein Geschwister Raymond (Hoffman), um das Geld vom Anwalt seines Vaters nach Belieben zurückzugewinnen. Raymond ist zunächst nichts als eine Last, aber kurz nachdem er das Leben des beeinträchtigten Mannes ein paarmal gefährdet hat, beginnt der ignorante und selbstbezogene Charlie zu begreifen, wie sehr sein Bruder besonderer Fürsorge bedarf. Während ihres Road Trips (Raymond kann nicht fliegen), der sie nach Vegas und schließlich nach LA führt, verbinden sich die Brüder und wir sehen, dass der dumme Charlie trotz seines unerträglichen coolen Äußeren eine Seele hat. Ein großes Lob an Cruise und das Drehbuch für die nicht vollständige Wiedergutmachung des Charakters von Charlie (Josh Hartnett auf der Bühne in London zu sehen, betonte erneut, wie gut Cruise hier ist), und Hoffman ist offensichtlich und ikonisch großartig als der mit Tics gefüllte autistische Mann. [B]

“Die Abenteuer von Priscilla Queen Of The Desert” (1994)
“; Ich werde mich diesem Gespräch anschließen, sofern wir aufhören, über Menschen zu meckern, über Perücken, Kleider, Busengrößen, Penisse, Drogen, Nachtclubs und blutige Abba zu sprechen. ”; Wenn Sie sich nicht über die oben genannten Themen unterhalten, dann ist 'The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert' (Die Abenteuer von Priscilla, Königin der Wüste) genau das Richtige für Sie. könnte nur für die Reise aus der Hölle machen. Für den Rest von uns ist Stephan Elliotts australische Disco-Komödie ein Klassiker, der zumindest in den USA von dem ähnlichen (und minderwertigen) „To Wong Foo“, Hugo Weaving, Guy Pearce und Terence Stamp hatte damals vielleicht nicht die Star-Power von Patrick Swayze, Wesley Snipes und John Leguizamo, aber sie sind in ihrer Rolle als zwei Drag Queens und ein Transvestit, die einen kontinentübergreifenden Roadtrip von der Stadt nach machen, jeweils einzigartig gut das Land (und es gibt etwas zu sagen, um zu sehen, dass Agent Smith, Leonard Shelby und General Zod in Kleidern und Absätzen so völlig überzeugend sind). Outback-Ausblicke sind gut aufgenommen, aber es sind Lizzy Gardiner's Oscar-prämierte Kostümdesigns, die dies wirklich zu einem glitzernden visuellen Wahnsinn machen. Bette Midler übernimmt die Führung in einer Broadway-Musikversion der Show im nächsten Jahr - etwas, das wir entschieden mit… [B +]

“Flugzeuge, Züge & Automobile” (1987)
Als zeitgemäßer Standard für Roadtrip-Komödien ist das Etikett zweifellos verdient und sollte von den Regisseuren ein wenig genauer untersucht werden, um herauszufinden, wie man es richtig macht. Der von John Hughes geschriebene und inszenierte Film folgt dem verstopften Werbefachmann Neal Page (Steve Martin) und dem Verkäufer von Duschvorhängen, Del Griffith (John Candy), während sie versuchen, nach dem Start ihres Fluges am Thanksgiving-Wochenende nach Chicago zurückzukehren. Aber was den Film zum Laufen bringt - und dazu beiträgt, dass er in jeder Weihnachtszeit zum Standard wird -, ist, dass jenseits seiner makellos erfundenen komödiantischen Versatzstücke ein echtes (und zugegebenermaßen kitschiges) Herz in diesen Charakteren schlägt. Del ist nur ein großer alter Bär, ein warmherziger Mensch, der den kalten Kern von Neal allmählich auftaut. Hughes ist ein altmodischer Sentimentalist, aber es ist leicht zu verzeihen, wenn die häufig großen Lacher des Films gleichermaßen großzügig und temperamentvoll sind. Und ich sage Ihnen, dass Sie sich in der Szene der klimatischen U-Bahn-Stationen des Films immer noch nicht so gut auskennen, weil es uns jedes Mal irgendwie erwischt. Jetzt etwas von einem jährlichen Ritual, “; Flugzeuge, Züge & Automobile ”; ist eine Reise, auf die wir uns jedes Jahr freuen. [B +]

'Pierrot Le Fou' (1965)
Unmittelbar nach einem der ganz Großen in Godards Kanon, Alphaville, markiert „Pierrot Le Fou“ einen wichtigen Übergangsschritt in der Karriere des Regisseurs - zum einen seinen ersten Film in Farbe und den ersten Schritt auf dem Weg zu Modernismus, der schließlich alles verzehrte. Hier verwendet Godard eine ziemlich normale Einstellung - ein verheirateter Mann (Jean-Paul Belmondo) rennt mit dem Babysitter (Anna Karina) davon, der, wie sich herausstellt, von algerischen Gangstern verfolgt wird. Aber die Handlung ist nie der springende Punkt: Godard benutzt sie als Haken, um eine Pop-Art-Kleinigkeit in Primärfarben aufzuhängen. Es ist ein so unbeschreiblich cooler Film wie nie zuvor, der die französische New Wave für nachfolgende Generationen zusammenfasst, aber im Gegensatz zu einigen von Godards besseren Arbeiten (sogar dem ebenso Roadmovie-artigen „Weekend“) handelt es sich nie um etwas anderes als um Stil und Technik. Die Fotografie von Raoul Coutard und die Partitur von Antoine Duhamel sind beide umwerfend, aber wie die meisten echten Pop-Art-Werke blenden sie alle auf der Oberfläche. [B-]

'Pee Wee's Big Adventure' (1985)
Gibt es einen perfekten Film? Möglicherweise nicht, aber wir behaupten, dass Exponat Q, Tim Burtons Langfilmdebüt mit Paul Reubens als Titelfigur von Pee Wee, dem perfekten Mainstream-Storytelling des Kinos so nahe kommt. Wir sind uns nicht wirklich sicher, was mit dem Rest von Burtons Karriere danach passiert ist (ein paar Juwelen wie 'Edward Scissorhands' und 'Ed Wood' und dann eine ganze Menge schrecklicher), aber das 'große Abenteuer' ist ein vergnügliches Abenteuer und inspirierende Geschichte eines jungen Mannes - eines Einzelgängers, eines Rebellen -, der auf der Suche nach seinem gestohlenen Fahrrad durch unsere große Nation streift - eine herzzerreißende Metapher für den Verlust der Unschuld, die wir ertragen, wenn wir erwachsen werden. Ein Teil des Roadmovies mit einer Vielzahl von Charakteren - Judd Omen als Mickey ist der persönliche Favorit dieses Schriftstellers - ein Teil des Coming-of-Age-Märchens und ein Teil des Ilias-ähnlichen Epos des Abenteuers und der Selbstfindung, das Homer mehr als stolz machen würde. Wir können das 25-jährige Jubiläum nicht mit einem 10-Disc-Criterion-Box-Set feiern (einer der Gründe, warum dieses Ding so gut ist? Der verstorbene Phil Hartman ist einer der Mitautoren). Die Trickkiste, die in Burtons Filmen rot und fussläufig ist, ist jetzt frisch und erfinderisch. Und Danny Elfman, der zu einem anderen vorhersehbaren Clown geworden ist, leistet hier einige seiner größten Arbeiten (wahrscheinlich hat er diese Partitur seit Ewigkeiten neu geschrieben). Judd Apatow wird vielleicht Rubens nächsten Pee Wee-Film produzieren, aber sie sollten vorsichtig sein, da das 'Big Adventure' ein immer dynamischeres, meisterhaft konstruiertes Stück Popkino ist, das eine tiefe Frage aufwirft, die die Menschheit seit Ewigkeiten beschäftigt: “; Ich weiß, dass du es bist, aber was bin ich? ”; [A +]

'O Bruder, wo bist du?' (2000)
Die Coen Bros. setzen ihre unverwechselbaren Akzente auf “; Die Odyssee ”; (die ursprüngliche Roadtrip-Geschichte) mit dieser Depression-Ära-Komödie, die mit merkwürdigen Charakteren und den Brüdern gefüllt wird ’; am meisten zitierter Dialog (außerhalb von “; The Big Lebowski, ”; das heißt). George Clooney wird albern (und beginnt eine erfolgreiche Partnerschaft mit den brüderlichen Filmemachern), als Ulysses Everett McGill, ein Kettenflüchtling, der mit Hilfe der anderen Verurteilten Pete Hogwallop (John Turturro) und Delmar O ’ durch staubige Landschaften reist, um seinen vergrabenen Schatz zu finden Donnell (Tim Blake Nelson). Wie Roadtrips bieten auch die besten Roadtrip-Filme einen soliden Soundtrack, und die von T-Bone Burnett produzierten Sounds waren genauso groß wie der Film. Die verführerische Sirenen-Szene wird durch das Synchronisieren der Engelsstimmen von Alison Krauss, Gillian Welch und Emmylou Harris sowie der mittlerweile ikonischen Soggy Bottom Boys ’; Hit “; Man of Constant Sorrow ”; bekommt einen zusätzlichen Schub von Union Station's Dan Tyminski, der für Clooney als Lead-Vocals einspringt. [EIN-]

'Die Motorrad-Tagebücher' (2004)
Diese Geschichte des jungen Ernesto “; Che ”; Guevera auf einer langen Reise mit seinem Freund Alberto Granado ist ein unglaublich faszinierender Abenteuerfilm, der Einblicke in den Beginn der Revolution gibt. Als Steven Soderbergh sein zweiteiliges Epos über Che's Guerillakrieg in Kuba und Bolivien veröffentlichte, wurde eine wunderbare, unbeabsichtigte Trilogie beendet (Franchise, jemand? 'Che Guevara: On Stranger Tides?'). Der Regisseur Walter Salles, DP Eric Cautier und die Musik von Gustavo Santaolalla geben einen lyrischen Einblick in Südamerika, während Ernesto und Alberto mit dem Titelfahrzeug den Kontinent befahren. Sie bieten eine würdige Kulisse, die Guevaras Liebe für die Menschen und die Kultur währenddessen zum Ausdruck bringt Hinweise auf die Beweggründe seiner zukünftigen revolutionären Philosophie. Die Landschaften sind üppig und wunderbar, während die beiden Freunde eine lebensverändernde Erfahrung machen. Hauptdarsteller Gael Garcia Bernal ('Amores Perros', 'Y Tu Mama Tambien') war selten besser und es ist der Beweis, dass Salles die perfekte Wahl ist, um den ultimativen Roadmovie 'Kerouac Adaption' im nächsten Jahr zu drehen Straße. ”; [EIN-]


'Midnight Run' (1988)
Man kann mit Recht sagen, dass Robert De Niro, obwohl er in den letzten Jahren die größten Hits im Genre hatte, noch nie eine große Kapazität für Comedy hatte. Die große Ausnahme im Laufe der Jahre war Martin Brests Action-Komödie 'Midnight Run'. De Niro spielt darin den Kopfgeldjäger Jack Walsh, der angeheuert wurde, um den irrtümlichen Pöbelbuchhalter Jonathan Mardukas aufzuspüren (Charles Grodin), und das Streitpaar reist von New York nach LA, verfolgt vom FBI (verkörpert vom großen Yaphet Kotto), der Mafia (angeführt von Dennis Farina) und dem konkurrierenden Kopfgeldjäger Marvin Dorfler (John Ashton). Es ist die gleiche Formel, die Frank Capra aufgestellt hat, aber sie funktioniert selten so gut: Der Helfer Brest von „Beverly Hills Cop“ war in der Lage, Action und Comedy so gut zusammenzubringen wie jeder andere in der jüngsten Vergangenheit (oder war - seine Fähigkeiten scheinen ihn verlassen zu haben) Die Zeit, als 'Gigli' kam, und der Film trottet in einem ziemlich alten Tempo dahin. Aber worauf der Film wirklich hinausfliegt (und das gilt wirklich für alle Roadmovies), ist die Chemie zwischen seinen Reisenden: Sie vermuten, dass De Niro hier lustig ist, weil er von Grodin aufgezogen wird. Die beiden streiten und streiten auf endlos unterhaltsame Weise. Es ist nicht viel mehr als eine ungewöhnlich gut ausgeführte Action-Komödie, die von einem unnötig verschlungenen Drehbuch enttäuscht wird, aber wenn Sie sich einen der vielen Filme ansehen, die versucht haben, die Magie in ihrem Gefolge einzufangen, wissen Sie, wie selten es ist so etwas richtig zu machen. [B +]

'Die Straße' (1954)
Alles, was Sie über “; La Strada ”; wissen müssen kann in dem schönen, ausdrucksvollen, humorvollen und herzzerreißenden Gesicht von Giulietta Masina gefunden werden. Sie spielt die unschuldige Gelsomina, die an den starken Zampano (Anthony Quinn) verkauft wird, nachdem ihre Schwester gestorben ist und ihre Mutter darauf bedacht ist, die Familie von einem anderen Mund zu befreien, um sie zu ernähren. Zampano bringt Gelsomina einige grundlegende Clownsfähigkeiten bei, damit sie bei seinen Shows helfen kann. Sie findet sofort Gefallen daran. Aber wenn Gelsomina versucht, das Beste aus der Situation zu machen, in die sie geraten ist, macht Zampano das Leben unerträglich. Gemein, stur und kaltherzig vertreibt er sie schließlich und sie findet einen weisen Freund in einem Straßenkünstler, Il Matto (Richard Baseheart). Sie reisen schließlich zusammen und es dauert nicht lange, bis Zamano mit Il Matto in Konflikt gerät und der Film in den tragischen dritten Akt von Zamano einsteigt. Es ist schwierig, die Schönheit von 'La Strada' zu beschreiben. für diejenigen, die es nicht gesehen haben oder die pure Freude, Masina auf dem Bildschirm zu sehen, die mit einem Flimmern des Mundes oder einem kurzen Blick mit den Augen gleichzeitig Lachen, Tränen oder beides bringen kann. Aber das ist einer von Federico Fellini’; s feinste Bemühungen; eine skurrile Geschichte mit übertriebenen und weit gestrichenen Charakteren, aber mit einer Emotion, die so real und bewegend ist, wie es nur geht. Mit einer sanft anregenden Partitur von Nino Rota und dem Tenor einer geliebten und vertrauten Fabel ist 'La Strada' die erste Wahl. ist eine verheerende, schmerzhafte und zärtliche Geschichte von einem Mann, der zu spät merkt, dass das Beste, was er jemals in seinem Leben hatte, an ihm vorbeigegangen ist. [A +]

'Es geschah eine Nacht' (1934)
Es ist durchaus möglich, dass ohne Frank Capras 'It Happened One Night' keiner der Filme auf dieser Liste existiert. Der erste und möglicherweise immer noch beste Roadmovie und der erste Film, der die fünf Hauptkategorien bei den Oscars (die vierzig Jahre lang unerreicht geblieben sind) besiegt hat, ist dieser seltene Film, der von Anfang bis Ende eine tiefe, tiefe Freude bereitet - Sogar Stalin war angeblich ein Fan. Nach einem Zeitungsjournalisten (Clark Gable), der eine außer Kontrolle geratene Erbin (die unglaublich große Claudette Colbert) kennenlernt, die gegen den Willen ihres Vaters geheiratet hat, ist es eine zeitlose Geschichte, die keinen Tag vergangen ist und sich als unendlich einflussreich erwiesen hat. 'Monster' als Beweis, im Wesentlichen ein Remake von Capras Film, wenn auch einer mit riesigen Kreaturen. Es gibt einen Zip und ein Tempo in dem Film, nach dem sich jede ähnliche Komödie durchweg lustig machen sollte, und es gibt eine Pre-Production-Code-Sexiness in dem Film, die bei 99% der romantischen Paarungen fehlt (der Film hat sich einfach unter den Draht geschlichen) bevor das restriktive Hays Office seinen Betrieb aufnahm). Wir hatten das Glück, den Film diese Woche in London auf der Leinwand zu sehen (er läuft bis zum 11. November an der BFI Southbank und wir fordern jeden in der Stadt auf, ihn sich anzusehen). Es spielt sich weiter wie ein Gangbuster beim Publikum. Ganz einfach, es ist ein Wunder. [A +]

'Down By Law' (1986)
Jim Jarmusch spielt an einem heißen Sommerabend wie ein sanfter, träger Jazz-Sound. folgt drei jungs, die auf ihrem glück sind, als sie stolpern und sich ihren weg in die freiheit erkämpfen. Es wird wirklich nicht besser als das Trio von Tom Waits, John Lurie und Roberto Benigni. als Discjockey, Zuhälter bzw. fehlgeleiteter italienischer Tourist. Sie finden sich im Gefängnis und begeben sich nach einer waghalsigen Flucht gemeinsam auf die Straße. Während sie die Sümpfe von Louisiana bereisen, zerrüttet die Beziehung zwischen Zack (Waits) und Jack (Lurie) weiterhin, aber es ist Bobs (Benigni) unauslöschliche Lebenslust und naive Unschuld, die sie zusammenhält. Mit einigen atemberaubenden Kinematografien von Robert Muller ist Jarmuschs Film einer seiner besten; Ein süßes, trauriges, schmerzhaft lustiges Riff. Während Benigni später viel mehr Aufmerksamkeit für seine italienischen Komödien und seinen Durchbruch beim nordamerikanischen Mainstream-Publikum durch seine Oscar-prämierte Rolle in “Das Leben ist wunderschoen„Seine Rolle hier ist eine seiner schönsten. Mit der Statur eines stillen Komikers, kombiniert mit mundgerechten, verstümmelten englischen Redewendungen, gemischt mit erstaunten italienischen Ausbrüchen (die Zitate aus dem Film sind endlos), ist er der Puls des Lebens zwischen dem sauren und sauereren Duo von Waits und Lurie, dessen einzigartiger Charme erlangt hat Geschmack ist es wert, entwickelt zu werden. Vertont von Songs von Waits, Musik von Lurie und unter der Leitung von Jarmuschs ruhiger Regie 'Down By Law'. meint, 'es ist eine traurige und schöne Welt.' Mehr können wir nicht sagen. [EIN-]
P.S. Der Film ist eine großartige Ergänzung zu Jarmuschs vorherigem und ebenso soliden Roadtrip-Film 'Stranger Than Paradise'.

“Fälligkeitsdatum” (2010)
Alle Entschuldigungen an unsere Kollegen, mit denen wir nicht einverstanden sind, und an unser Publikum, die jetzt wahrscheinlich verwirrt sind, aber die Meinungen sind wie Arschlöcher.Geburtstermin”Ist für diesen Autor bei weitem nicht so schlimm, wie wir es in unserer ersten Rezension gemalt haben. Sicher, es ist kein 'Kater' und es ist sicherlich keine 'Alte Schule' (das Kronjuwel im Phillips-Werk), aber es ist immer noch ein lustiges, unterhaltsames und unterhaltsames Bild, wenn auch ein wenig vorhersehbar und am Ende vielleicht sogar zu verrückt. Wenn Sie Zach Galifianakis aus der Ferne lustig finden - und Sie sollten -, werden Sie es zu schätzen wissen, wie traurig, erbärmlich und urkomisch sein langhaariger Ethan Tremblay-Charakter ist. Der Film hat einige Bälle, so wie er Robert Downey Jr.s Peter-Charakter als einen völlig egoistischen, workaholicischen Esel mit wenig einlösbaren Eigenschaften (er spuckt auf süße Hunde, er schlägt Kinder) beschreibt, und das Drehbuch tut wenig, um seine Ränder zu mildern. Es gibt auch einige wirklich schöne, reife Notizen und emotionale Szenen von Galifianakis, der eines Tages eine Karriere als dramatischer Schauspieler haben wird, wenn er es will (siehe seine solide, halb-dramatische Wendung in 'Es ist eine Art lustige Geschichte'). . Wie die meisten Comedians scheint er einen Schmerz zu haben, der unter ihm aufsteigt, und wenn er an der Oberfläche schwillt, verdammt, wenn er Sie nicht erstickt. Klar, die Geschichte ist super vertraut, zwei Typen, die sich hassen, sind gezwungen, gemeinsam auf die Straße zu gehen und das größere Arschloch schafft schließlich Empathie für den kleineren Mann (es sind insgesamt 'Flugzeuge, Züge und Automobile'). Und ja, es ist nicht so witzig wie einige der größeren Filme von Phillips, aber es ist nur ein kleines Werk, keineswegs eine Katastrophe, und eines, das sich wahrscheinlich immer noch an das Publikum wenden sollte.
[B-]

“Flirten mit der Katastrophe” (1996)
Manchmal ist es eine Screwball-Komödie, dann ein Roadmovie, dann ein existenzieller Blick auf die Suche eines Charakters nach seiner wirklichen Familie, dann eine Drogenkomödie. David O. Russell ('Three Kings', 'I Heart Huckabees') balanciert all dies zu einer zusammenhängenden und intelligenten Komödie mit Andeutungen von Woody Allen und Seinfeld , ”; Einer, über den dieser Autor streiten würde, ist Ben Stiller’; s bester Film. Russells Talent kann nicht geleugnet werden und hat sich erst seitdem verfestigt. Und Stiller, in einer seiner frühesten Hauptrollen, ist großartig und spielt die Rolle, die er immer spielt, aber mit einem subtileren, charakterbasierten Ansatz. Der mittlerweile riesige Comedic-Darsteller ist fast immer der Typ, auf den man sich im Laufe eines Films einlässt, aber hier kümmern wir uns tatsächlich um ihn, weil er sich echt fühlt. Die letzte halbe Stunde ist so abseits der Wand lustig, als Stiller endlich seine Eltern trifft und sie sich als ehemalige Grateful Dead-liebende Hippies herausstellen, die immer noch Drogen produzieren (“; Sie können dem Wind nicht entkommen! ”; gesprochen von Der unersetzliche Richard Jenkins in seinen weißen Tighties während einer LSD-Reise ist ein Highlight und sollte der Slogan für 'The Happening' sein. Was folgt, betrifft einen eifersüchtigen Bruder, eine falsch verlegte Droge, ein schwules Paar, das zufällig Polizeipartner ist, verrückte Stiefeltern, eine brillante Untreue und zwei Wörter: Achselhöhlenfetisch! Es ist alles wunderbar. Ein wirklich witziger Film, der das moderne Kino beweist, ist nicht ohne eine clevere, gut gemachte Komödie. [EIN]

“Happy Together” (1997)
Wong Kar-Wai ist in den letzten Jahren vielleicht ein bisschen vom Kochen abgekommen, mit den enttäuschenden Vorzügen von „2046“ und „My Blueberry Nights“, aber dank „Happy Together“ wird er immer einer unserer Lieblingsregisseure sein . Einer der prägnantesten und abgerundetesten Blicke auf ein schwules Paar, der jemals gemacht wurde (und über ein Jahrzehnt später ist es bedrückend, dass seitdem nichts anderes wirklich nahe gekommen ist), es ist die herzzerreißende Liebesgeschichte von Ho (Leslie Cheung) und Lai ( Tony Leung), zwei Menschen, die fast einzigartig ungeeignet sind. Die beiden geben stürmische zentrale Darbietungen und zu keiner großen Überraschung verwandelt sich DP Christopher Doyle, der nie besser ist als bei der Arbeit mit Kar-Wai, in eine atemberaubend schöne Grafik. Einige behaupten, der Regisseur sei oberflächlich, eher ein Sensualist als alles andere, aber er hat nie mit so gut gezeichneten Charakteren zu tun wie hier. Es mag nicht unbedingt ein Roadmovie sein, aber es ist sicherlich strukturiert - beginnend mit der Ankunft des Paares in Argentinien und endend damit, dass Lai endlich die Iguazu-Wasserfälle erreicht, die er gejagt hat. Noch wichtiger ist, dass es ein Beziehungsfilm ist, der genauso wahr und schmerzhaft ist wie der, den Kar-Wai jemals gemacht hat. Es gibt jetzt eine herrliche neue Blu-Ray-Karte. Wenn Sie sie also noch nie gesehen haben, ist sie jetzt so gut wie jede andere. [EIN-]

'Bonnie und Clyde' (1967)
Es macht keinen Sinn, den seismischen Effekt zu verstehen, den Arthur Penns Biopic / Gangster-Film / Road-Picture von 1967 auf die folgenden Filme hatte. Die Wellen dieses Films, insbesondere das kathartische, zu gleichen Teilen herrlich wilde und tragische Finale, können ein von Gewalt gepflegtes Publikum immer noch zu fassungslosem Schweigen bringen. Bei all der Übertreibung über Pennys Umgang mit Kugeln und Wunden ist es leicht zu vergessen, dass 'Bonnie und Clyde' ist im Kern ein Straßenbild über eine Ersatzfamilie, die auf der Flucht vor dem Gesetz zusammenkommt und auseinanderfällt. Angesichts der Tatsache, dass Warren Beatty und Faye Dunaways überlebensgroße, zum Scheitern verurteilte Liebhaber fast jede Szene des Films auf der Leinwand verbringen und sich gegenseitig streiten oder verführen, ist es ein Wunder, dass Michael J. Pollard (CW Moss), Gene Hackman ( Buck Barrow) und natürlich Estelle Parsons (die für ihre Leistung als Blanche einen Oscar gewann) schaffen es immer noch, auf sich aufmerksam zu machen. Auf dem Weg mit den Titeldieben wird die Gruppendynamik mit einer ausreichenden Komplexität enthüllt und erforscht, um das Mitgefühl des Publikums nicht nur für unsere kriminellen Titel-Rockstars, sondern auch für deren weniger bekannte Kohorten zu sichern. Parsons ist besonders amüsant in ihrer Darstellung der schrillen, nervösen und gelegentlich kratzenden Blanche, während Pollard seine teuflische, junge Coolness spielt und Hackman den harten Kerl übt, den er in seiner Karriere so gut gemacht hat. Alles in allem, was Roadmovies angeht, sind Bonnie und Clyde ”; kann einer der besten sein, ganz zu schweigen von den hinterhältigsten, wenn es darum geht, seine Flugbahn aufzudecken. [EIN]

Lobende Erwähnungen: Das Ende von 'Bonnie and Clyde' unterstreicht eine weitere große Abwesenheit - 'Badlands'. So sehr wir Terrence Malicks Debüt verehren, es wurde an anderer Stelle gut behandelt und wir dachten, der Raum könnte besser genutzt werden. 'Easy Rider' ist ein weiterer und möglicherweise der bekannteste Roadmovie, zu dem wir einfach nichts Neues zu sagen hatten - Steven Spielbergs 'Duel' passt in dieselbe Kategorie. Ansonsten ist die Bob Hope / Bing Crosby-Serie 'Road To ...' gelegentlich unterhaltsam, aber ziemlich altmodisch, während Preston Sturges ''The Palm Beach Story' wunderbar ist, aber schlechter abschneidet als 'It Happened One Night' Lane Blacktop, 'Vanishing Point', ist ein weiterer, reduzierter Verfolgungsjagdfilm, der nicht ohne Charme ist, während sowohl Kathryn Bigelows 'Near Dark' als auch Ruben Fleischers 'Zombieland' ebenso viel Roadtrips sind wie Horrorfilme.

„Schneller, Pussycat! Töten! 'Kill!' Ist einer der besten Exploit-Filme von Russ Meyer, und auch 'Alice in den Städten' von Wim Wenders, die erste in einer Trilogie von Roadmovies, gehört zu den besten Arbeiten des Regisseurs. David Lynchs 'The Straight Story' ist wunderschön zu sehen (und für den Regisseur ungewöhnlich sachlich) und vielleicht der langsamste Roadmovie, die jemals gedreht wurde. Es sei denn, wir zählen Gus Van Sant's 'Gerry'. Van Sant ist so etwas wie ein Roadtrip-Kenner, sein Bestes ist 'My Own Private Idaho'.

hans zimmer revealed concert

Komödiantisch gesehen ist 'National Lampoon's Vacation' ziemlich definitiv, mit Chevy Chase selten in besserer Verfassung, während 'Little Miss Sunshine', obwohl es ein spöttischer Inbegriff für eine bestimmte Art von Indie-Film mit großen Namen ist, ein wunderbarer kleiner Film bleibt. Wir wären uns nicht sicher, wenn wir 'The Cannonball Run' und 'Smokey and the Bandit' nicht erwähnen würden, die in den 70ern große Erfolge waren, auch wenn sie beide schrecklich sind. Aber der Film, der wohl der Aufnahme am nächsten kam? 'Apocalypse Now' ist sowohl ein Reisebericht als auch ein Kriegsfilm.

- Kevin Jagernauth, Christopher Bell, Oli Lyttelton, Rodrigo Pérez, Katie Walsh, Kimber Myers, Mark Zhuravsky, Erik McClanahan, Jessica Kiang



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser