Die 22 besten Dokumentarfilme des Jahres 2014

Es gibt verschiedene unangenehme Pflichten, die mit der Weihnachtszeit verbunden sind - viele davon mit Geflügel und Streitigkeiten über Geflügel (Gans FTW, btw) -, aber eine willkommene Tradition, die sich bei Playlist HQ entwickelt hat, ist die Widmung der meisten freien Dezember-Momente, um mit dem nachzuholen Dokumentarfilme des Jahres. DOCember vielleicht? Auf jeden Fall ist dies eine Möglichkeit, auf eine unserer unermüdlichsten Jahresendlisten aufzusteigen (den Rest unserer Best-of-2014-Listen finden Sie hier) und die Zeit, die Früchte davon zu enthüllen Arbeit ist jetzt.



Das Dokumentarfilmjahr war hervorragend. Es gab vielleicht keinen einzigen “; Blockbuster ”; doc, zumindest kein guter - Fans von schlecht präsentierter, unartikulierter, rechter Strohmann-Propaganda können nach “ suchen;Amerika: Stellen Sie sich eine Welt ohne sie vor”; auf unserer Liste der schlechtesten Filme des Jahres - aber auch ohne “;Akt des Tötens”; oder ein “;Höhle der vergessenen Träume”; oder eine Polarisation Michael Moore doc, es war ein sehr starkes Jahr.

Seit einiger Zeit nimmt das Sachbuch-Filmen zu, sowohl was das Profil betrifft als auch was die Ernährung von Erwachsenen betrifft. Tatsächlich ist das Wachstum der Popularität und Qualität des Genres vielleicht das einzige erfreuliche Nebenprodukt einer narrativen Spielfilmlandschaft, das, wie viele Filmemacher hervorgehoben haben, das erwachsene Publikum untergräbt. Es gibt immer noch herausforderndes, erwachsenes, provokatives, bereicherndes und dramatisches Kino - es wird immer mehr dokumentarisch. Hier sind die 22 Sachfilme, die uns 2014 mehr als alle anderen schockierten, in ihren Bann zogen, unterhielten und aufklärten und damit unser Filmjahr enorm verlängerten.



22. “; Happy Valley ”;
Obwohl “; Happy Valley ”; Nach den Ereignissen des Jahres 2011 ist 2014 ein Jahr, in dem die monolithischen Kulturen des Fußballs und der Hochschulbildung aufgespalten wurden, um häusliche und sexuelle Gewalt zu enthüllen, die aus Gründen des Aussehens unter den Teppich gekehrt wurde. “; Happy Valley ”; bezeichnet die gesamte Kultur des Fußballs in Penn State als Mitschuld am Trainer Jerry Sandusky’; s abscheuliche Sexualverbrechen, zumindest als ein System, das einen sehr listigen Raubtier ermöglichte und ignorierte und blindlings den Kult des Trainers anbetete. Die Szenen von Studenten des Penn State, die ungehemmt auf den Straßen herumwirbelten, Straßenlaternen umstießen und Nachrichtentransporter auf den Kopf stellten Joe Paternooder über die Sanktionen von Penn State durch die NCAA zu weinen, ist absolut erschreckend. Immer noch, Amir Bar-Lev’; s Film ist ausgesprochen fair, zumindest gegenüber Paterno, dessen Erbe im Penn State schnell ausgelöscht wurde. Bar-Lev versucht nicht, Paterno zu implizieren, sondern zeigt, wie sich Paterno als Symbol deutlich von Paterno als Mann unterscheidet. Sein Objektiv ist auf das gesamte System ausgerichtet, das sich schnell von selbst abstaubt, selbst korrigiert und auf den sinnlosen Pomp und die Prahlerei des amerikanischen College-Fußballs zurückgeht. [Unsere Bewertung]



21. “; Maidentrip ”;

Sie sagen, es geht um die Reise, nicht um das Ziel, und in 'Maidentrip' Was für eine Reise. Das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem 14-jährigen Seemann Laura Dekker und zum ersten Mal Filmemacher Jillian SchlesingerDer Film dokumentiert die zweijährige Odyssee der Teenagerin, die alleine um die Welt segelt. Der Doc hält jeden Aspekt von Dekkers Reise fest, von Stürmen bis zur Flaute, von Langeweile bis zur puren Freude. Sie ist frühzeitig talentiert, kompetent und selbstbewusst, aber sie ist auch ein verletzlicher Teenager, der eine wahrhaft bemerkenswerte und manchmal scheinbar verrückte Leistung vollbringt, und beide Aspekte sind notwendig, damit sich der Film rund anfühlt. Schlesinger fängt Dekker ein, wenn sie im Hafen ist, und beleuchtet ihre Hintergrundgeschichte als Kind, das auf dem Meer aufgewachsen ist und sich dort am meisten zuhause befindet. Begleitet von reizenden Aquarellanimationen, die den Kurs und eine schleichende Kerbe zeichnen, “; Maidentrip ”; ist eine ergreifende und authentische Darstellung des Geistes des Abenteuers und der individuellen Leistung. [Unsere Bewertung]



20. “; Kälber ”;

Das sensorische Ethnographielabor ist bis zu etwas Bemerkenswertem. Letztes Jahr produzierte dieses Team den gigantischen Dokumentarfilm “Leviathan,' unter der Regie von Lucien Castaing-Taylor und Véréna ParavelCastaing-Taylor und Paravel halfen in diesem Jahr beim Produzieren Stephanie SprayUnd Pancho Velez'S großartiges 'Manakamana' im selben Labor. Es ist eine Dokumentation, die sich wie keine andere anfühlt. Eine fest installierte Kamera in einer Seilbahn filmt Besucher, die für die Dauer einer Einwegreise (mehr oder weniger die Dauer einer Filmrolle) zum und vom Manakamana-Tempel in Nepal fahren. Es ist ein Ort, an dem Einheimische eine Göttin verehren, die nach Blutopfern und Wünschen strebt, und an dem Touristen und Ausländer eine exotische Attraktion besuchen. Die Polarität dieses organisch einfachen Konzepts wird durch den Rhythmus, die Struktur und die Wahl der Reisenden mit unerwartet reichhaltigen und introspektiven Ergebnissen aufgelockert. Die Zeit, die mit diesen Passagieren verbracht wird, die durch das unerschütterliche Auge der Kamera beobachtet werden, wobei der gerahmte Hintergrund der nepalesischen Natur daran erinnert, dass der Green Screen niemals die Realität ersetzen wird, ist einer der lautesten stillen Momente des Jahres, vielleicht sogar des Jahrzehnts .



19. 'Keep On Keepin 'On'

Auf der Oscar-Shortlist für den besten Dokumentarfilm Alan Hicks’; 'Keep On Keepin 'On' ist vielleicht eines der herzerwärmendsten Dokumente auf dieser Liste, aber es ist auch aufrichtig bewegend und ein hervorragender Kommentar zur Bedeutung von Mentoring in allen kulturellen Bereichen. Während er außerhalb der Jazzkreise kein bekannter Name ist, Clark “ TK ”; Terry ist eine Legende im Genre. Er entdeckte und betreute Quincy Jones, spielte in beiden Count Basie ’s und Herzog EllingtonNach einer langen und erfolgreichen Karriere widmeten sich seine Bands und sein ganzes Leben dem Unterrichten von Jugendmusik und den Werkzeugen, Berufen und Disziplinen, um ihre Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben. “; Keep On Keepin ’; Ein ”; im mittelpunkt steht die unwahrscheinliche, aber vielleicht wichtigste mentorschaft für terry's karriere: das lehren eines blinden klavierwunders Justin Kauflin und ihm zu helfen, seine Selbstzweifel zu überwinden und an einem nationalen Jazz-Turnier teilzunehmen, das Karriere macht. Aber Hicks ’; Der Film wird viel mehr als ein Jazz-Doc. Er offenbart eine Freundschaft und Verbundenheit, die für den optimistischen jungen Musiker genauso wichtig ist wie für den Jazz-Veteranen, dessen Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen wird. Die beiden Männer kämpfen - über fünf Jahre alt, Clark ist am Ende des Dokuments 93 Jahre alt und in schlechter Verfassung -, aber es ist wirklich schön und bewegend zu sehen, wie ihre gegenseitig fördernde Beziehung aufblüht und ihnen hilft, Widrigkeiten zu überwinden. Berührend, aber niemals sentimental - und mit einem fantastischen, weniger bekannten Jazz-Kontext - könnte dieses Musik-Dokument 2014 zu einem ’; s “;20 Fuß vom Ruhm. ”;



18. “; Elaine Stritch: Erschieß mich ”;

Wir sollten uns bedanken Chiemi Karasawa für ihren zutiefst persönlichen und intimen Film über die unnachahmliche Broadway-Legende Elaine Stritch, der wenige Monate vor Stritch's Tod veröffentlicht wurde. So viel mehr als nur “; Colleen Donaghy über ‘30 Rock, ’; ”; Stritch war eine Theaterlegende, die über 60 Jahre lang die Bretter betrat, bis weit in ihre späten 80er Jahre. Der Film fängt ihren ausgefallenen Stil ein, blitzschnelle Witze und ihr kühnes und messingartiges Leben, schält aber auch die Schichten ab, um ihre Ängste und Schwachstellen zu zeigen. Karasawa entwickelte eine intensive und dauerhafte Freundschaft mit Stritch und verfolgte sie als Freundin und Subjekt für einen Film in ihrem Friseursalon. Ohne diese Bindung wäre der Film nicht das, was er ist. Stritch ist völlig offen und ungeschminkt und empfängt Karasawas Kamera in ihrem Leben, ihrem Zuhause und ihrem Krankenhausbett. Sie ist ehrlich über ihre Angst vor dem Altern, Sterben, Trinken und über ihr Lampenfieber, das sie nach so vielen Jahrzehnten der Aufführung immer noch bekommt. Aber wenn sie an ist, ist sie an wie Gangbuster. Wenn Sie nach Ihrem neuen Vorbild suchen, suchen Sie nicht weiter. Sie werden den No-Pants-Lifestyle übernehmen, bevor Sie es merken. [Unsere Bewertung]



17. 'National Gallery'

Wir werden wahrscheinlich alle nehmen Frederick Wiseman für selbstverständlich, bis er gegangen ist. Der 84-jährige Dokumentarfilmmeister hat die epischen Studien von Institutionen mit einer konstanten Rate niedergeschlagen, seit „Titicut Follies'Im Jahr 1967 und in einer so gleichbleibend hohen Qualität, dass es einfach ist, mit den Schultern zu zucken und loszulegen.' Ja, ein weiterer exzellenter Frederick Wiseman-Film sind so gut wie die „National Gallery“. Knapp ein halbes Jahr nach dem letztjährigen Debüt in CannesIn Berkeley'Einer der besten des Regisseurs. Der Dokumentarfilmer blickt mit seinem Blick auf die Kunstwelt, genauer gesagt auf die Londoner National Gallery, eine fast 200 Jahre alte Fundgrube einiger der berühmtesten und wichtigsten Gemälde der Welt . Die drei Stunden, die im Vergleich zu den vier von „At Berkeley“ angenehm luftig sind, interessieren den Film weniger dafür, wie die Organisation tickt (obwohl wir auch ein paar faszinierende Einblicke bekommen), und mehr für die Arbeit, die er leistet Wiederherstellung des Kunstwerks zur Aufklärung der Öffentlichkeit. Für das Publikum ist es eine der großen Freuden des Films, weltberühmte Experten über die Bilder und die Geschichten und Techniken zu sprechen, die dahinter stehen. Manchmal scheitert Wisemans Unwillen, irgendeinen Kontext bereitzustellen, daran, dass Sie ein wenig zappeln, aber es fehlt Ihnen trotzdem an der Einnahme der Drogen aus 'LucyDies ist der beste Weg, um Ihren Geist in nur drei Stunden zu erweitern. [Unsere Bewertung]



16. 'Jodorowskys Düne'

Es ist zum Zeug der Legende geworden: Alejandro Jodorowsky, der Mitternachtsfilmtitan hinter “Der Maulwurf' und 'Der heilige BergHatte versucht zu übersetzen Frank Herbert'S geliebter Science-Fiction-Roman “Düne'Auf der großen Leinwand versammelt er eine Reihe talentierter Künstler und Mitarbeiter eines Mörders, die er seine' spirituellen Krieger 'nannte (darunter: Zukunft'Außerirdischer' Schriftsteller Und O'BannonSchweizer Illustrator H. R. Giger, Französischer Comiczeichner Möbius, Rockband Led Zepplinund surrealistischer Maler Salvador Dali) und auf der Suche nach einer Vision für das Weltraum-Epos, die weit über das hinausgeht, was sich bisher jeder hätte vorstellen können … dann fiel alles auseinander. Für viele Filmfanatiker ist es der größte Film, der noch nie gedreht wurde, und was „Jodorowsky's Dune“ so geschickt leistet, ist ein Gefühl dafür, was dieser Film hätte sein können und warum alles abstürzte. Es ist sich aber auch bewusst, dass es eine große, unwiderlegbare Geschichte ist: Wer kann sagen, ob die 'Dune' des alternativen Universums tatsächlich etwas Gutes gewesen wäre, während sie als 'Was-wäre-wenn' unantastbar bleibt. Der Schatten von 'Dune' ist in der Tat sehr lang, aber dieses Porträt des schelmischen, quecksilbernen Verrückten Jodorowsky ist vielleicht eine ausreichende Entschädigung für die Tatsache, dass wir nie seine Version bekommen haben. [Unsere Bewertung]



15. 'Der Fall gegen 8'

Homosexuelle Ehe ist noch im Jahr 2014 ein heißes Thema, aber selbst für diejenigen, die leidenschaftlich für oder gegen das Thema streiten, kann es manchmal fern bleiben; Eine große Idee ohne persönlichen Kontext. Das macht Ryan White und Ben Cotner'The Case Against 8' ist so ein brillantes Kunststück, bei dem die Tränen am Ende weggewischt werden. Der Arzt gibt der homosexuellen Ehe ein menschliches Gesicht (oder vier) und bittet Sie, sich mit denen zu identifizieren, deren Rechte, ihre Liebe öffentlich auszudrücken, aufgrund derer, die sie lieben, eingeschränkt sind. Proposition 8 war das Gesetz, mit dem die legale Homosexuellenheirat in Kalifornien aufgehoben wurde, was für unzählige Familien im Bundesstaat, deren rechtliche Stellung für ihre Beziehungen ungültig erklärt wurde, verheerend war. Für den Fall gegen Proposition 8 mussten Anwälte zwei gleichgeschlechtliche Beziehungen finden, die über jeden Zweifel erhaben waren - genau wie die Opposition, alles, was sie finden würde, war Liebe - und es gelang ihnen: Diese Leute sind wundervoll. Genauso faszinierend ist jedoch die Tatsache, dass einer der Anwälte sich für die Verbesserung von Proposition 8 einsetzt Ted Olsen, ein überzeugter Republikaner, der unter anderem maßgeblich daran beteiligt war George W. BushDie umstrittenen Wahlen von 2000 und sein Mitanwalt in diesem Fall waren Al goreRechtsanwalt in der gleichen Wahl. Es ist ein Beweis dafür, dass Liebe, so kitschig sie auch klingt, wirklich alles transzendieren kann. [Unsere Bewertung]



14. “; Die Entwicklung eines Verbrechers ”;

Es ist nicht so sehr dieser Regisseur Darius Monroe’; s erster Langfilm vermeidet die Fallstricke von Ich-Dokumentarfilmen, da er sich so willentlich in sie hineinschleudert, dass er zu einem Kommentar in der Form und zu einer faszinierenden, gut erzählten wahren Geschichte wird. Monroe selbst ist der Titelverbrecher: Er verbüßte fünf Jahre Gefängnis wegen eines bewaffneten Raubüberfalls im Alter von 16 Jahren. Es ist schwer, den gut aussehenden, intelligenten und artikulierten Mann zu vereinbaren, den Monroe jetzt mit dem Bild verbindet, dass ein “; verurteilter Täter ”; Dies gilt nicht zuletzt für Monroe selbst, der den Film als Entschuldigung für die Betroffenen verwendet, um dieses scheinbare Paradox zu erkunden und eine bewegende Geschichte von scheinbar gründlicher Reue zu enthüllen. Um sein Verbrechen zu erklären, aber niemals zu entschuldigen, erstellt Monroe ein überzeugendes Porträt der angespannten Umstände, die einen guten Jungen dazu bringen könnten, ein so schlimmes Verbrechen zu begehen. Er fordert uns aber auch auf, seine Motive kritisch zu hinterfragen - Interviews mit dem skeptischen Staatsanwalt seines Prozesses und eine überraschende Wendung der Ereignisse im dritten Akt machen diesen spannenden, nachdenklichen Film auch zu einer provokativen Erkundung des Wesens der wahrgenommenen Identität und des Selbstbildes.



13. “; Der grüne Prinz ”;

Einige Geschichten sind so überzeugend, dass es sich um Filme handeln muss. manche sind doppelt so, als könnten sie wahrscheinlich nur Dokumentarfilme sein, weil niemand ihnen glauben würde, wenn sie fiktiv wären. “; Der Grüne Prinz ”; ist eine solche Geschichte. Ich komme vom Regisseur Nadav Schriman und einige der Produzenten hinter den neuesten Sachbuch-Hits wie “;Der Betrüger, ”; “;Mann auf einem Draht”; und “;Auf der Suche nach Sugar Man, ”; Der Arzt erzählt die Geschichte von Mosab Hasasn Yousef, dem Sohn von Sheikh Hassan Yousef, einer hochrangigen Persönlichkeit der Hamas in den 1990er Jahren. Wütend über die Verhaftung seines Vaters machte sich Mosab als Jugendlicher auf den Weg, um ihn zu rächen, und wurde von Shin Bet, dem israelischen Geheimdienst, als Informant eingestellt. Es entstand eine unwahrscheinliche Freundschaft zwischen ihm und seinem Hundeführer Gonen Ben-Itzhak, die lebensverändernde Folgen für das Paar hätte. Schriman konzentriert sich hauptsächlich auf Interviews mit den beiden Männern und verleiht dieser außergewöhnlichen Geschichte mit Hilfe einiger gelungener Rekonstruktionen das Gefühl eines Kathryn Bigelow Thriller, der mit Schwung und Elan etwa 90 Minuten durch die Gegend flitzt und Porträts von zwei faszinierenden, widersprüchlichen Figuren und einen intelligenten Blick auf die Funktionsweise der Geheimdienstwelt im Nahen Osten aufbaut. Es ist unvollkommen: Dem Film mangelt es an Objektivität, und manchmal werden einige der interessanteren Fragen, die er stellen könnte, nicht beantwortet, um das Geschichtenerzählen klarer zu gestalten. Aber es ist trotzdem eine verdammt gute Geschichte, eine der packendsten, die wir je gesehen haben, Fiktion oder Sachbuch, das ganze Jahr über.



12. “; Rich Hill ”;

Ein fein ausgearbeitetes Porträt der Kindheit an der Schwelle zur Männlichkeit in Amerika im Alter von 20 Jahren, “; Rich Hill ”; erforscht viele der gleichen Themen von “;Kindheit”; obwohl mit wohl herzschmerzender Authentizität. Der Film von Andrew Droz Palermo und Tracy Droz Getränke Das Hauptaugenmerk liegt auf den Nöten, denen diese Jungen fast ein bisschen zu viel ausgesetzt sind, aber sobald Sie die Armut und die Schwierigkeiten dieser Kinder überwunden haben, können Sie beginnen, die wirklich guten Dinge zu erkennen, die sie haben: liebevolle Familien, enge Gemeinschaften, eine Kindheit mit Momente beinahe perfekter amerikanischer Nostalgie. Ähnlich wie “;Die Übernachter, ”; “; Rich Hill ”; ist ein sensibles Porträt des fragilen Zustands einer amerikanischen Männlichkeit, die von wirtschaftlicher Instabilität und der sich ändernden Vorstellung, was es bedeutet, ein Mann zu sein, gekämpft wird. In beiden Filmen wird die Kamera zum Vertrauten, Freund und Partner des Verbrechens und verleiht der Erfahrung des Zuschauens Intimität und Wahrheit. Und “; Rich Hill ”; s schwärmerische, traumhafte Kameraführung und Filmmusik verleihen ihm das Gefühl eines eingefangenen Moments, eine Zeitkapsel dieser flüchtigen Tage und Wochen, die viel zu schnell vergehen werden. [Unsere Bewertung]



Der Himmel weiß, welcher Trailer

11. “; Der Junge aus dem Internet ”;

Vielleicht Brian Knappenberger’; s “; The Internet ’; s Own Boy ”; ist so fesselnd, weil es Thema ist, Aaron Swartz, ist kein bekannter Name, obwohl er sein sollte, und der Film wird Sie davon überzeugen. Die Geschichte seines tragisch kurzen Lebens umfasst so viele der Fragen, mit denen wir uns derzeit auseinandersetzen: Netzneutralität, Informationsfreiheit, das kaputte Strafrechtssystem. Swartz war ein Genie, Revolutionär, Aktivist und jemand, der sich vom grassierenden Unternehmenskapitalismus der Tech-Szene abwandte (nachdem er Reddit gegründet hatte) und verkörperte, was es bedeutet, 'zu stören'. Es ist eine komplizierte und kurvige Geschichte, aber Knappenberger erklärt die Details sorgfältig und verleiht ihr ein Gefühl der Dringlichkeit. Während es verzweifelt schade ist, dass Swartz nicht mehr hier ist, um uns dabei zu helfen, das Internet und die Art und Weise, wie wir es verwenden, zu verstehen, wird Knappenbergers Film hoffentlich sein Vermächtnis erweitern. [Unsere Bewertung]



10. “; 20.000 Tage auf der Erde ”;

Der Rock-Dokumentarfilm hat sich im Laufe der Zeit zu einem traurig formelhaften Genre entwickelt, aber wir hatten in letzter Zeit interessantere Beispiele mit so unterschiedlichen Künstlern wie Der National und In Würdige, filmisch interessante Vitrinen werden. Aber ein Film, der mit Sicherheit in die Ruhmeshalle des Genres gehört, ist '20.000 Tage auf Erden',”; eine total faszinierende Reise in die Gedanken und Erinnerungen des großen Songwriters Nick Cave. Angeblich die Geschichte eines gewöhnlichen Tages im Leben der 57-jährigen Bad Seeds-Legende erzählen, Direktoren Iain Forsythe und Jane Pollard Spielen Sie mit den Grenzen der Realität, mit Rekonstruktionen, inszenierten Einstellungen und halluzinatorischen Gesprächen mit Cave-Mitarbeitern wie Ray Winstone, Kylie Minogue und Blixa Bargeld. Aus diesem Grund könnten Dokumentarpuristen die Aufnahme dieses Films in diese Liste ablehnen, aber wir sind der Ansicht, dass es sich bei aller Freiheit immer noch um ein Sachbuch handelt - vorausgesetzt, es gibt wahrscheinlich mehr Einsicht in Höhle, seine Musik, die Art und Weise, wie er arbeitet und tickt und diejenigen, die ihn umgeben, als Sie in einem traditionelleren journalistischen Film finden würden. Die Wahrheit gibt es in vielen Varianten, und die Teilnahme von Cave (er hat das Drehbuch zusammen mit den Filmemachern geschrieben) bringt es näher an “;8 1/2”; als sagen wir, “;Hör auf, Sinn zu machen.”; In der Tat wünschen wir uns, dass mehr Dokumentarfilmer genauso viel Spaß an der Technik haben wie Forsythe und Pollard, von der traumhaften Atmosphäre bis zur hinreißenden Kinematografie von “;U-Boot”; DoP Erik Wilson. [Unsere Bewertung]



9. 'Rote Armee'

Gabe Polsky’; s zwanghaft zu sehende Dokumentation über die Geschichte der sowjetischen Eishockeymannschaft ’; s, Dominanz, eventuelle Auflösung und den jüngsten Ruf hält die Dinge bei 76 Minuten schlank und effizient. Vielleicht fast zu viel, aber selbst wenn viel aus dem Häuschen war (glauben Sie uns, es gibt noch viel mehr zu dieser Geschichte), verdeutlicht der Film die Vormachtstellung und den Einfluss des Teams, indem er sich auf viele seiner besten Spieler konzentriert. mit Top-Abrechnung zur Legende Viacheslav 'Slava ”; Fetisov, ein lustiges und charismatisches Interviewthema. Zum Glück “; Rote Armee ”; Dies beweist, dass das Team nicht aus Bösewichten bestand, da Propaganda des Kalten Krieges und fehlgeleiteter Jingoismus einige zum Glauben veranlassten. Das waren natürlich Leute, die wirklich gut im Hockey sind - diese anscheinend selbstverständliche Tatsache zu enthüllen, ist die größte und unterhaltsamste Leistung des Films. Auch wenn Hockey als die kleinste der großen Sportarten erscheinen kann und viele Spieler die Regeln, die Mechanik oder das, was es zum größten Spiel macht, das Menschen erfunden haben, nicht verstehen, verdient der Film ein breites Publikum (Veröffentlichung im Januar geplant). Es sollte sogar noch besser für diejenigen sein, denen der Sport egal ist, vor allem, weil er so unterhaltsam und charaktervoll ist. Der Film fungiert am besten als Tor, um einen großartigen Sport zu schätzen und nur eines seiner vielen faszinierenden Stücke der Geschichte zu erkunden.



08. “; Das Salz der Erde ”;
Sie wissen es vielleicht nicht Sebastião Salgado’; s atemberaubende, humanistische Schwarzweißfotografie mit Namen, aber Sie haben wahrscheinlich diese strengen und wunderschönen Porträts menschlichen Leidens gesehen, und sie haben wahrscheinlich einen Akkord geschlagen. Der heute 70-jährige brasilianische Fotograf ist seit 40 Jahren um die Welt gereist, um vergessene, verworfene und oft verwüstete Kulturen zu dokumentieren - den Völkermord in Ruanda, Kriege in Jugoslawien, Hunger in Äthiopien, den von Saddam Hussein verwüsteten Kuwait Ölfelder - oft auf Kosten einer Vertrautheit mit seiner Familie. Co-Regie von seinem Sohn Juliano Ribeiro Salgado und Wim Wenders, “; Das Salz der Erde ”; ist ein seelenvolles und tief bewegendes Porträt von nicht nur Salgados auffälligen Bildern, sondern auch des Mannes hinter der Kamera und seiner unglaublichen Reise und Entwicklung als Mensch. Wie seine Fotografien ist Salgado voller Einfühlungsvermögen und einem angeborenen Verständnis der menschlichen Verfassung, und wenn Wenders ’; Die Ehrfurcht vor seinem Thema ist gelegentlich überwältigend, es ist auch die Stärke des Films: Er zeigt eine Begeisterung für den Mann und seine Fotografien, die eine nahezu spirituelle Qualität annehmen. Salgados beeindruckende Fotos verleihen seinen oft gebrochenen und niedergeschlagenen Motiven Würde und Mitgefühl, und dieser Dokumentarfilm greift dieses Gefühl auch poetisch auf, indem er das Porträt des Künstlers, sein Werk und seine außergewöhnlich sensiblen Beobachtungen der Menschheit aufnimmt. [Unsere Bewertung]



7. “; Bezüglich Gewalt ”;

Das Dokumentarfilm-Genre, insbesondere in seiner kommerzielleren und zeitgemäßeren Form, kann traditionelle strukturelle Normen nur selten wirklich herausfordern. Oft werden sie entweder von “; Persönlichkeiten ”; mögen Michael Moore oder Morgan Spurlock, oder ordentlich verpackt in 90- oder 120-Minuten-Paketen, die nach einem kurzen Lauf in den Kinos für eine einfache Kabelübertragung bereit sind. Aber da ist nichts dran Göran Hugo Olsson’; s “; In Bezug auf Gewalt ”; das entspricht den bequemen erwartungen des genres. Beyogen auf Frantz Fanon'S'Das Elende der Erde”Und erzählt von Lauryn HillDer Dokumentarfilm besteht ausschließlich aus Archivmaterial und untersucht den Kolonialismus in Afrika, wie Widerstand in den Gemeinschaften der Unterdrückten Fuß fasst und wie diese Zyklen von Herrschaft und Rebellion fortgeführt werden. Hier gibt es kein Händchenhalten. Olsson bringt seine Zuschauer auf eine zutiefst intellektuelle Thematik und vertrauen darauf, dass sie die Arbeit tun werden, um sich zu engagieren und mitzumachen. Diejenigen, die dies tun, werden mit einem der reichsten und befriedigendsten Dokumentarfilme des Jahres belohnt, der den Verstand herausfordert und gleichzeitig das Herz bewegt. [Unsere Bewertung]



6. “; Das Kill-Team ”;
Angesichts der schlechten Leistung einiger Filme, die sich Mitte der 2000er Jahre mit dem 'Krieg gegen den Terror' auseinandersetzten, hat sich Hollywood als zurückhaltend erwiesen, sich mit diesem heiklen Thema zu befassen, insbesondere mit dem Verhalten von US-Truppen im Nahen Osten. Glücklicherweise hatten Dokumentarfilme keine solche Funktion und 'The Kill Team' ist einer der brisantesten und nervtötendsten von allen. Das Spielfilmdebüt des Oscar-Nominierten Dan Krauss Im Mittelpunkt stehen die berüchtigten Morde im sogenannten Maywand-Distrikt, bei denen eine Gruppe amerikanischer Soldaten afghanische Zivilisten kaltblütig tötete und dann versuchte, die Morde zu vertuschen. Krauss konzentriert sich geschickt auf eines der Kill-Teams: Whistleblower und Infanterist Ptv Adam Winfield, der nach dem ersten Mord an seinem Vater vom Militär angeklagt wurde, nachdem er im Facebook-Chat gestanden hatte, und der daraufhin die Behörden alarmierte. Nicht, dass er ein Held wäre: Er ist eine sympathische Figur, aber der Film fragt, ob er möglicherweise mehr getan hätte, um einzugreifen, und wie sehr er von der Gewalt betroffen war. Dieser rigorose Journalismus wird auf nahezu jeden Aspekt des Falles angewendet und vermittelt ein umfassendes Bild der zutiefst beunruhigenden Kultur, die die Armee während des Krieges geschaffen hat, selbst während der zügigen Laufzeit unter 80 Minuten. Absolut ernüchternd, “; Kill Team ”; ist nicht nur ein erschreckender Blick auf die Schrecken des Krieges, sondern beschreibt die grobe Unverantwortlichkeit und die brutale Unmenschlichkeit einer militärischen Umgebung, die tatsächlich den einen Soldaten bestraft, der mutig genug ist, sich zu melden. [Unsere Bewertung]



5. 'Citizenfour'

Der Fall dagegen Edward SnowdenDer Whistleblower der NSA, der die massiven Geheimüberwachungsoperationen der Vereinigten Staaten (im In- und Ausland) aufdeckte, schien im schlimmsten Fall immer fehlgeleitet und im besten Fall verwirrt. Oft gemalt als Redefreiheit, die Wahrheit enthüllt sich in Laura Poitras'Packender Dokumentarfilm ist viel banaler … und noch mächtiger. Snowden wurde nicht von Narzissmus oder dem Wunsch nach dem Scheinwerferlicht ergriffen, sondern von einer Art gerechter Empörung über die Ungerechtigkeit, die sich um ihn herum abspielte, motiviert. Das ist es. Er ist kein auffälliger Charakter Julian Assange, sondern ist zurückhaltend, sogar schwachsinnig, leise und verwirrend intelligent. Poitras war einer der ersten Journalisten, mit denen Snowden Kontakt aufnahm, und ein Großteil des Films entfaltet sich, als er ihr seine Erlebnisse einfach aus einem engen Hotelzimmer erzählt. Von da an wird die Geschichte sowohl erweitert als auch verkürzt, und eine relativ unkomplizierte Dokumentation über häusliche Spionage wird zum größten paranoiden Thriller seit „Alle Männer des PräsidentenAls die Informationen von Snowden enthüllt wurden, handelte die Regierung schnell: Nicht, um ihre übergreifenden Programme abzubauen, sondern um den Mann zu finden und strafrechtlich zu verfolgen, der die Informationen bekannt gemacht hat. Es fühlt sich an wie das Zeug einer Orwellschen Dystopie … und es ist 100% wahr. [Unsere Bewertung]



4. “Vivian Maier finden”
Im Jahr 2007 Co-Direktor John Maloof, Wer in der Welt des Flohmarktes, der Auktionen und des Mülltauchens aufgewachsen ist, hat bei einem Fremden ein Schließfach gekauft, das 100.000 Negative, Dias, unentwickelten Film und eine geringere Anzahl von Abzügen enthielt. Maloof durchforstete die Arbeit und setzte ihr Leben besessen zusammen, um ein Bild von Vivian Maier zu machen, einer Nanny, die zufällig eine der größten unentdeckten Fotografen der 20 warth Jahrhundert. Ihre Arbeit wurde zu Recht mit Größen wie verglichen Robert Frank, Lisette Model und Diane Arbus. “; Vivian Maier finden ”; ist ein perfekter Sturm von Thema und Autor “; Treffen ”; durch Zufall: Maloof lenkt nicht nur die Aufmerksamkeit von Maier auf die internationale Arbeit, sondern seine zwanghafte Persönlichkeit ist so, dass er unauffällig aufspürt jeder sie wusste zu interviewen. Und so, 'Rashomon„-Stil, er deckt eine mysteriöse, sehr private Person auf, die für verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge war: ein pflegender Hausmeister; eine schwer fassbare, desinteressierte Kindermädchen; ein Voyeur; ein Undercover-Fotograf, der die Welt um sie herum heimlich dokumentierte; eine merkwürdige Ente; ein Hamsterer; ein fabulist, der vielleicht mit einer psychischen krankheit zu kämpfen hatte, die niemand verstand. Mit einer ergreifenden Partitur des Komponisten J. Ralph (auch der Komponist auf “;Mann auf Draht”;), das Dokument (gemeinsam mit Charlie Siskel) bewegt sich mit unerbittlicher Energie und wie ein Dokumentarfilm “Exfreundin,”Häutet sich wiederholt ab, um neue, unvorhersehbare und oft störende Schichten zu entdecken. Es ist ein überwältigendes, emotionales Porträt eines komplexen Menschen, das über die ohnehin unglaubliche Entdeckung eines unbekannten Künstlers hinausgeht.




3. “; Letzte Tage in Vietnam ”;

Sie erinnern sich wahrscheinlich peripher an die Geschichte der USA ’; Massenexodus aus Südvietnam im Jahr 1975 aus dem Geschichtsunterricht, und Sie haben vielleicht einige ikonische Fotografien gesehen, die sich aus dem Exit ergeben haben. Aber Sie haben die Geschichte noch nie so spannend gesehen wie in 'Last Days Of Vietnam'. Wie ein Thriller, der sich zum Klang einer tickenden Uhr bewegt, Regisseur Rory Kennedy’; s packender Dokumentarfilm bereitet die Bühne für eine herzzerreißend klare Darstellung eines Verrats an Idealen und Menschen: Mit Gerald Ford im Büro, der das Chaos von Nixon und Kissinger beseitigt, verschieben sich die politischen Bedenken und die USA evakuieren und geben die Verteidigung des Südens auf Vietnamesen von ihren kommunistischen Invasoren im Norden. Wenn die verschiedenen Aspekte dieser Besatzungsmacht verschwinden, wissen wir, dass Tausende von Bürgern, die jetzt als Kollaborateure bestimmt sind, wahrscheinlich getötet oder inhaftiert werden. Was sich daraus ergibt, sind Erinnerungen von Soldaten, Offizieren und Zivilisten beider Kriegsseiten aus erster Hand, die darlegen, wie mehrere Schlüsselfiguren direkten Befehlen nicht Folge geleistet haben, um so viele südvietnamesische Bürger wie möglich zu retten. Kennedy konstruiert eine äußerst faszinierende Geschichte, die letztendlich Kontext liefert, anstatt mit den Fingern zu zeigen. Der Vietnamkrieg wurde ad nauseum durch Filme und Dokumentarfilme abgedeckt, und dies ist eine weitere abschreckende Erinnerung an die Kosten des Krieges, aber es ist auch eine Erinnerung an die außergewöhnliche Menschlichkeit, Tapferkeit und Ehre einiger Männer und Frauen vor Ort in diesem hässlichen, beschissener Krieg, menschlicher Anstand, der sich unter den unanständigsten Umständen offenbart. Ein Muss, da oben mit Größen wie “;Herzen & Köpfe. ”; [Unsere Bewertung]




2. “; Virunga ”;

Eine vernichtende Anklage gegen politische und unternehmerische Vergehen; ein kraftvolles Ökoporträt eines bedrohten Lebensraums und der letzten Berggorillas auf der Welt, die es beherbergt; Eine eingehende Untersuchung des sozialen Erbes einiger der verheerendsten (und unterbewerteten) Konflikte unserer Zeit. “; Virunga ”; benannt nach dem nationalpark in der demokratischen republik kongo, in dem er stattfindet, ist er all dies, und trotz der massiven ausbreitung seiner herzzerreißenden, blutsiedenden geschichte ist er nie weniger als menschlich und konzentriert sich auf das unangekündigte völliger Heldentum der wenigen verbliebenen Parkwächter, die zwischen dieser Art und dem wahrscheinlichen Aussterben stehen. Obwohl es für uns schwierig ist, uns vorzustellen, mit welcher Hingabe 140 Parkranger ihr Leben für den Schutz dieser 140 verbleibenden Tiere verloren haben, indem sie die unglaublichen familiären Bindungen aufzeigen, die die Gorillas untereinander und mit ihren Betreuern eingehen , Direktor Orlando von Einseidel findet einen Weg, die hiermit verbundenen Einsätze und den Wert ihres Opfers zu kommunizieren. “; Virunga ”; ist für jeden, der auf diesem Planeten lebt, so nah wie Dokumentarfilme und gibt auch den geringsten Verdammnis über seinen Mitmenschen oder seine Mittiere.



1. “; Die Übernachter ”;

Die Fähigkeit und die Verantwortung des Dokumentarfilmers, Geschichten mitzuteilen, die sonst nie erzählt würden, findet ihren größten Ausdruck in dieser übernatürlich spannenden, ständig überraschenden und immens komplexen Charakterforschung mit sozialer Kritik. Fast auf Steinbeck-Niveau an der Front von Americana, dem Regisseur der Rezession, verankert Jesse Moss’; Der Film bringt uns nach Williston, North Dakota, einer kleinen Stadt, die plötzlich von Außenstehenden überflutet wird, die durch eine mögliche Beschäftigung auf den boomenden Ölfeldern in der Nähe aus dem ganzen Land angelockt werden. Dies ist jedoch nichts anderes als ein fracking Dokumentarfilm. Tatsächlich ist diese Erwartung nur die erste von vielen, die der Film untergräbt, da er sich weit weniger mit Umweltfragen befasst als mit menschlichen Fragen über die Natur des Glaubens, der Gemeinschaft und der zweiten Chancen. Und im Herzen sitzt Pastor Reinke der örtlichen lutherischen Kirche, die Pionierarbeit für das Overnighters-Programm leistet, wobei er den Männern, die sonst nirgendwo hin müssen und ihnen bei der Arbeitssuche helfen, Bodenflächen in der Kirche und auf dem Parkplatz zur Verfügung stellt, oft im Angesicht der Opposition der örtlichen Gemeinde. Aber Reinke, der mit ein oder zwei Wundern weniger Heiligkeit beginnt, entpuppt sich nach und nach als etwas viel Interessanteres, Paradoxeres und Tragischeres: ein Mann. “; Ich werde nicht der Verzweiflung nachgeben, weil ‘ hoffnungslos ’; sollte niemals gewinnen und ‘ hoffnungslos ’; ist eine Lüge, ”; er sagt an einem Punkt, und doch ist dies alles andere als eine einfache, erhebende Geschichte von Mut und Mitgefühl angesichts von Widrigkeiten. In Moos ’; Die Wahrheit ist eine gefährliche Sache: Sie kann dich befreien, aber sie kann dich auch lebendig essen. [Unsere Bewertung]



2015 Veröffentlichungen und Dokumentationen ohne Vertrieb

Es gibt mehrere Dokumentarfilme, die wir auf Festivals gesehen haben, die noch nicht veröffentlicht wurden oder die noch keinen Verleiher gefunden haben. Halten Sie 2015 Ausschau nach Amy Berg’; s chillen “;Ein offenes Geheimnis, ”; was sicherlich die Top 10 zum Absturz gebracht hätte, wenn es in diesem Jahr veröffentlicht worden wäre, Debra Granik’; s außergewöhnlich Los Angeles Film Festival Gewinner “;Streunender Hund, ”; brillant Edwyn Collins Dokumentarfilm “;Die Möglichkeiten sind endlos, ”; das verheerende “;Leben und Geist von Mark De Friest, ”; Tribeca Film Festival Titel “;Morgen verschwinden wir”; und Joshua Oppenheimer’; s verfolgen die epochale “;Das Töten, ”; “;Der Blick der Stille”; - alle davon wir starkstark empfehlen.

Anerkennungen

Wie wir oben festgestellt haben, war dies ein herausragendes Jahr für Dokumentarfilme, so dass wir unsere Best-of-Year-Liste doppelt so lang hätten machen können. Vielleicht sind die bemerkenswertesten Auslassungen Sergey Loznitsa’; s unbestreitbar wertvoll “;Maidan”; und Steve James’; liebevolle Hommage an Roger Ebert “;Das Leben selbst. ”; Darüber hinaus hatten viele Mitwirkende persönliche Favoriten, die es nicht geschafft haben - Jess loved “;Partikelfieber”; und seine einfache, klare Herangehensweise an einige der komplexesten Physiken unserer Zeit und auch die Offenbarung, dass die Masse des Higgs-Bosons in einer Präsentation enthüllt wurde, die ausschließlich in Comic-Sans spielt. Katie würde die Flagge für das reizende, persönliche “ hissen;Elena, ”; Oli hätte uns mehr Liebe geben lassen zu “;Nas: Die Zeit ist schlecht, ”; Drew war ein Fan von “;Die Welt hinter sich lassen”; während Erik war einer der Meister des Sports doc “;Geschlagene Bastarde des Baseballs. ”;

Dann ”;Geschichten des Grimmigen Schläfers, ”; “;Death Metal Angola, ”; “;Kunsthandwerk, ”; “;Händler des Zweifels, ”; “;Code Schwarz, ”; “;Verwechselt mit Fremden, ”; “;No-No: Ein Dockumentary, ”; “;Der Hund, ”; “;Sepideh, ”; “;Drinnen lebendig, ”; “;Darstellerin”; und “;Algorithmen”; wurden alle ernsthaft in Betracht gezogen (und einige von ihnen schafften es bereits ab Juli in unsere besten Dokumentarfilme des Jahres), während “;Fela finden, ”; “;Whitey”; und das einzige Oscar-nominierte Dokument, das oben nicht erwähnt wurde, “;Bürger Koch”; Alle ließen uns etwas kühler als viele.

Haben wir etwas völlig verpasst? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, wie Sie sich über das Jahr in der Dokumentation fühlen. Und hier finden Sie alle unsere aktuellen Best-of-2014-Berichte.

- Jessica Kiang, Oli Lyttelton, Katie Walsh, Rodrigo Perez, Drew Taylor mit Erik McClanahan und Nik Grozdanovic



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser