Die 20 schlimmsten Beispiele für Hollywood Whitewashing

Zu einem allgemeinen Rollen der Augen und Achselzucken, Alex Proyas 'Götter Ägyptens”Bringt diese Woche seine großen, albernen, goldenen CG-Flügel in die Kinos. Abgesehen von der Tatsache, dass es aussieht … nicht sehr gut, der film hat das wenig interesse geweckt, das er vor allem durch das gießen von hat Gerard Butler, Nikolaj Coster-Waldau und Brenton Thwaites und eine Vielzahl anderer weißer Schauspieler als ägyptische Gottheiten und Halbgötter. Unter allen von ihnen, Chadwick BosemanDie Anwesenheit von John Oliver scheint bestenfalls ein Zeichen und schlimmstenfalls herzzerreißend zu sein, denn er verdient viel mehr als 'Gods of Egypt'. In jedem Fall, gepaart mit dem sich weiter entfaltenden #oscarssowhite Snafu, hat John Oliver kürzlich die meuterische Stimmung mit to aufgegriffen in Bezug auf Hollywoods Praxis des Weißwaschens.

Es gibt ein paar verschiedene Grade von Hollywood-Tünche: Die mildeste, wahrscheinlich weil sie die unsichtbarste ist, betrifft die Ethnizität eines Charakters, der sich ändert, bevor die Dreharbeiten überhaupt begonnen haben, sodass ein weißer Schauspieler die Rolle eines weißen Menschen spielen kann. Die meisten Personen, die am Casino beteiligt sind, betrügen „21”Basierte zum Beispiel darauf, asiatisch zu sein, aber im Film waren sie von Anfang an weiß. William Mapother wurde aus irgendeinem Grund als Charakter in „World Trade Center“, Dessen reales Gegenstück schwarz ist.

Der zweite, problematischere Grad ist, wenn ein weißer Schauspieler in einer nicht weißen Rolle gespielt wird, die nicht explizit als weiß umgeschrieben wurde. Also wohl beides Ben affleck und Clea DuVall im 'Argo'Sind hier schuldig (der Charakter des CIA-Beauftragten Affleck basiert auf halb-mexikanisch, DuVall ist japanisch-amerikanisch), so wie er ist Emma StoneIst Teil vonAloha, ”(Obwohl das unsichtbare asiatische Erbe des letzteren wie ein wirklich belangloses Detail erscheint, das ohne größeren Schaden leicht aus der Figur hätte entfernt werden können). Aber hey, zumindest haben sie ihre Augen nicht geneigt!



Das bringt uns Whitewashing dritten Grades, bei dem ein weißer Schauspieler eine nicht-weiße Rolle spielt und sich dazu einer nicht zu rechtfertigenden physischen Transformation unterzieht. Der Rassismus der schwarzen, braunen und gelben Gesichter, der Veränderung der Augenform und des Haartyps, der Übertreibung von Akzenten und Gesten und der Aneignung von kulturellen Signifikanten nach stereotypen ethnischen Maßstäben hat im Hollywood-Kino eine lange, unglückliche Tradition. Die meisten der folgenden Beispiele stammen aus dieser Kategorie - wenn Sie es wagen, erkunden Sie diese 20 Fälle von Hollywood-Whitewashing. Machen Sie sich bereit zu schaudern.

John Wayne als Dschingis Khan in 'The Conqueror' (1956)
Jetzt notorisch wie ein Film, der angeblich viele seiner Teilnehmer Krebs verursachte (er wurde auf einer Stelle gedreht, die durch Atomtestfallout bestrahlt wurde) und der vom Produzenten unterdrückt wurde Howard Hughes Jahrzehntelang nach seiner Veröffentlichung hat der berühmte Flop „The Conqueror“ die vielleicht ungeheuerlichste Fehlbesetzung in der Geschichte zu verzeichnen, in der der unnachahmliche Cowboy-Archetyp John Wayne für die Rolle des mongolischen Kriegsherren eintrat und siegte. Selbst zu dieser Zeit sah er absolut lächerlich aus.
Was sie damals sagten:Es besteht die Illusion, dass dieser Dschingis Khan nur Hopalong Cassidy in Cathay … [Wayne] wird ständig von Zeilen wie 'Du bist schön in deinem Zorn' entstellt. '[NYT]

wie man Sinämie benutzt


Angelina Jolie als Mariane Pearl in 'A Mighty Heart' (2007)
Es ist eine Schande, dass Jolie als Ehefrau eines ermordeten Journalisten vielleicht die beste Leistung erbracht hat Daniel Pearl in diesem Michael Winterbottom Die Wiedergabe des berüchtigten Zwischenfalls Mitte der 2000er Jahre sollte durch das Gespenst des Weißwaschens getrübt werden. Um fair zu sein, wäre es ein Kampf gewesen, eine Schauspielerin mit der genauen ethnischen Mischung zu finden, wie die in Frankreich geborene, afro-chinesisch-kubanisch-niederländische Perle, und ohne jemanden wie Jolie wäre dieser Film niemals entstanden. Aber die Anstrengung, sie körperlich wie Pearl aussehen zu lassen, bis hin zur Auffrischung ihrer Haare, fühlt sich bestenfalls unglücklich an.
Was sie zu der Zeit sagten:'Obwohl Jolie einen dicken Bauch, eine hochfrisierte Frisur und einen sehr herausfordernden Akzent hat, [ist dies] ein zurückhaltendes, sorgfältig überlegtes Porträt einer Frau, gefangen zwischen verfrühter Trauer und anhaltender Hoffnung.'


Rex Harrison als König in „Anna und der König von Siam“ (1945); Yul Brynner als König in 'Der König und ich' (1951)
Sowohl der Brite Harrison als auch der Russe Brynner erhielten 1945 für ihre jeweiligen Auftritte als König Mongkut von Siam großes Lob John Cromwell version und die filmadaption von 1951 der Rodgers & Hammerstein Musical, auf dem beide basierten Margaret Landon1944 Roman. Die Unschärfe der Nationalitäten und Ethnien bedeutet, dass die Fassung von 1999Anna und der KönigMit Chow Yun Fett als Mongkut, scheint im Vergleich ein Modell rassischer Sensibilität zu sein, obwohl Chow über tausend Meilen und einige Länder entfernt in Hongkong geboren wurde.
Was sie zu der Zeit sagten: „Rex Harrison glänzt besonders bei seinem amerikanischen Filmdebüt. Es ist eine nachhaltige Charakterisierung des Königs von Siam, die die Rolle real werden lässt. “[Variety]


Mickey Rooney als Mr. Yunioshi in 'Frühstück bei Tiffany' (1961)

Die unabdingbare Voraussetzung für klassische rassistische Hollywood-Stereotypen. Rooneys Auftritt als Holly Golightlys 'komisch' verärgerter japanischer Nachbar im Obergeschoss lebt nun zu Recht in Schande als Wendung, die den unkomplizierten Genuss eines ansonsten entzückenden Films torpediert. Rooney war angeblich 'mit gebrochenem Herzen' über die jüngste Neubewertung seiner Leistung als schrecklich rassistisch, aber das hielt den viertel-Filipino nicht auf Rob Schneider mehr oder weniger in einer höchst zweifelhaften Rolle in der höchst zweifelhaften kanalisieren “Ich spreche Sie jetzt Chuck und Larry. '
Was sie zu der Zeit sagten: 'Mickey Rooneys kurzsichtiges Japanisch mit Buckzahn ist im Großen und Ganzen exotisch.' [NYT]

Bojack Staffel 4 Folge 2

Boris Karloff in „Die Maske von Fu Manchu“ (1932); Christopher Lee als Fu Manchu in 'Das Gesicht von Fu Manchu' (1965), 'Die Bräute von Fu Manchu' (1966), 'Die Rache von Fu Manchu' (1967), 'Das Blut von Fu Manchu' (1968), “Das Schloss von Fu Manchu” (1969)
Nur zwei von mehreren Schauspielern haben die ultimative Bedrohung durch Yellow Peril / Oriental dargestellt (schwedisch / amerikanisch) Warner Oland, wer würde später spielen Charlie Chan, Karloff und Lee waren beide britische Schauspieler, die mit üblen Rollen in Verbindung gebracht wurden. So ist es vielleicht nicht so überraschend, dass sie beide diesen überaus beliebten, wild rassistischen Charakter spielten - Karloffs Zug, an dem auch ein Gelbgesicht zu sehen war Myrna Loy als seine Tochter ist er vielleicht der ungeheuerlichste, aber Lees fünf Filme mit dem schlaffen Schnurrbart bedeuten, dass er jetzt wahrscheinlich mehr damit in Verbindung steht.
Was sie zu der Zeit sagten: Christopher Lee, als der alte Böse, komplett mit wachsartigem Schnurrbart, sieht aus und klingt wie ein überwucherter Etonit. Fu Manchu, verdammt. ' [NYT]


Joel Edgerton und Christian Bale als Ramses II. Und Moses in „Exodus: Götter und Könige“ (2014)
In einem klassischen Moment des Grabens eines tieferen Lochs für sich selbst, Regisseur Ridley Scott eilte zur Verteidigung seiner Casting-Entscheidungen für sein biblisches Epos, indem er sagte: „Ich kann keinen Film über dieses Budget drehen… und sagte, mein Hauptdarsteller sei Mohammad von so und so. Ich werde es einfach nicht finanzieren lassen. ”; Das mag als Entschuldigung für Bale genügen, aber wie John Oliver betonte, ist es kaum zu erklären, warum Sie als Ramesses II einen Australier mit weniger als einem Markennamen gecastet haben, ihn mit einer falschen Bräune besudelt und auf das Beste gehofft haben.
Was sie zu der Zeit sagten: 'Der ultimative Vorteil ist, dass Sie, wenn Sie ein 140-Millionen-Dollar-Epos über das alte Ägypten nicht mit rassistisch angemessenen Schauspielern finanzieren können, vielleicht kein 140-Millionen-Dollar-Epos über das alte Ägypten machen sollten.'

Laurence Olivier als Othello in „Othello“ (1965)
Allerdings stammte Olivier aus einer Bühnentradition, in der Blackface völlig normal war, wenn es darum ging, Shakespeares berühmt eifersüchtigen Moor zu spielen. Aber nicht wie Orson Welles1952 kam diese Farbproduktion zum Beispiel zwei Jahre später Sidney Poitier war der erste Schwarze, der den Titel als Bester Schauspieler gewann, und einige Jahrzehnte nachdem der Schwarz-Weiß-Minnesänger-Look sogar aus der Ferne kommentarlos überstanden hatte.
Was sie zu der Zeit sagten: „Er spielt Othello in Schwarz! … Nicht der dunkelbraune Fleck, über den selbst die mutigsten weißen Schauspieler heutzutage nicht hinauswollen. Außerdem bedeckt er sein glänzendes schwarzes Gesicht mit einer Perücke verworrenen schwarzen Haares und lässt die Innenseiten seiner Lippen mit einem verblüffenden Himbeerrot verschmieren und verdicken. '[NYT, selbst ziemlich fragwürdig]

Charlton Heston als Ramon Vargas in 'Touch of Evil' (1958)
Es gibt eine Szene am Ende von Tim Burton'S'Ed Wood' wo Johnny Depp'S Wood beschwert sich bei Vincent D'Onofrio'S Orson Welles über seine Probleme mit dem Casting, worauf Welles antwortet: „Erzähl mir davon! Ich sollte einen Thriller mit machen Universal, aber sie wollen, dass Charlton Heston einen Mexikaner spielt! 'In Wahrheit gibt es nicht viele Beweise dafür, dass Welles Probleme mit Hestons Casting hatte (und auch nicht mit Marlene Dietrichs gypsy-fication) - in der Tat scheint er für den dreifachen Auftritt (Schreiben, Regie, Co-Staring) dankbar gewesen zu sein.
Was sie zu der Zeit sagten: 'Heston behält seine Notlage im Vordergrund und kombiniert eine dynamische Qualität mit einem Hauch lateinamerikanischer Persönlichkeit.'

Natalie Wood als Maria (und andere) in 'West Side Story' (1961)
Ein wichtiger Faktor, der die Auswirkungen von Rassenfehlern mindern kann, ist, dass der Film gut ist (siehe „Touch of Evil“). Und das ist hier sicherlich der Fall: Während niemand heute vorschlagen würde, dass er den ukrainischen / amerikanischen Wald oder den griechischen / amerikanischen hat George Chikiris Puerto Rican spielen ist unproblematisch, Robert WiseDer Film ist so temperamentvoll und clever (und in der ewigen Debatte über Einwanderer in den USA so ungewöhnlich engagiert), dass er sich hier weit weniger giftig anfühlt als viele andere Beispiele.
Was sie zu der Zeit sagten: „Natalie Wood ist voller Glanz und Charme als die nubile Puertoricanerin, die [Beymer]… George Chakiris ist stolz und heldenhaft wie [BrownSchatz und Anführer der rivalisierenden Bande. '[NYT]

Katharine Hepburn als Jade Tan in 'Dragon Seed' (1944)
Basierend auf dem Buch des Expat-Autors Pearl S. Buck, Der Film, dessen Geschichten über das chinesische Leben zu populären Bestsellern in den USA wurden, kam zu dem Schluss, dass es eine gute Idee wäre, Hepburns Augen zurückzuspielen und sie für diese Geschichte von Romantik und Rebellion Jade Tan zu nennen. Ergebnis: Ihr Gesicht ist wie eine lebendige Manifestation eines unheimlichen Tals vor CG, während sie es hat Walter Huston und armenisch / russischer Schauspieler Akim Tamiroff spielen auch chinesische Doppel auf die Beleidigung.
Was sie damals sagten:Es fordert zu viel Publikum auf, die Unzulänglichkeit von Katharine Hepburns Charakterisierung eines chinesischen Mädchens darzulegen. Sie … wird ständig von einem Akzent verraten, den sie zu ihrem Markenzeichen für anspruchsvolles Drama gemacht hat. Und die schwere Rede von Akim Tamiroff fällt auf das Ohr, so wie das Geräusch eines gefilterten Fisches, der gegen einen Tempelgong schlägt. “[NYT]

Donna Reed als Sacagawea in 'Die fernen Horizonte' (1955)
Mit Fred MacMurray als Lewis und Charlton Heston als Clark fungierten, mussten die Produzenten dieses ehrgeizigen, irreführenden historischen Epos nur die perfekte Schauspielerin für die Rolle der Sacagawea finden, der Indianerin (Shoshone), die das Duo während eines Teils ihrer Expedition führt. Aber sie gossen amerikanische Apfelkuchen Donna Reed, wer hat gerade einen Oscar gewonnen fürVon hier zu Ewigkeit' stattdessen.
Was sie zu der Zeit sagten: „Abgesehen von der Natur und einer durchweg erfolgreichen Leistung von Miss Reed als indischem Reiseleiter Sacajawea lässt diese langsame und einfallslose Safari selten auf Geschichte oder Leben schließen. In mancher Hinsicht ist es absurd. “ [NYT]

Joseph Wiseman als Dr. No in „Dr. Nein ”(1962)
Es gibt keinen besonderen Grund, warum Dr. No, ein halb chinesischer, halb deutscher verrückter Wissenschaftler, von Wiseman, einem kanadischen Juden, gespielt wird. Es gibt auch keinen besonderen Grund, warum Miss Taro, die orientalische Verführerin, von der in Kenia geborenen britischen Schauspielerin gespielt wird Zena Marshall. Später betrachtete Wiseman die Rolle anscheinend mit 'großer Verachtung'
Was sie damals sagten:Das Ende, das Joseph Wiseman offen findet James MasonEs ist ein bisschen zu extravagant und albern und ebenso zu hektisch und lang in einem Unterwasserlabor, das wie etwas aussieht, das von Oak Ridge inspiriert ist. “ [NYT]


Paul Muni & Luise Rainer als Wang und O-Lan in 'The Good Earth' (1937)

Der frühere der beiden Pearl S. Buck Anpassungen hier (siehe 'Dragon Seed'), dieser besetzt Muni und Rainer als chinesische Bauern, die kämpfen, um das turbulente China vor dem Ersten Weltkrieg zu überleben. Rainer gewann ihren zweiten Oscar in Folge als Beste Schauspielerin für die Rolle (sie hatte das Jahr zuvor gewonnen, obwohl sie nur in „Das große Ziegfeld. ”)
Was sie zu der Zeit sagten: '... Okzidentale werden mit echten Orientalen für direkten Gesprächskontakt gemischt, und es wird keine schädliche Falschmeldung getroffen.' Das Wiener von Luise Rainer inmitten dieses Wirrwarrs an Dialekten ist nur leicht zu bemerken … Muni als Wang, mit einem großartigen Make-up, ist eine großartige Führungspersönlichkeit. Rainer hat größere Schwierigkeiten, da ihre Gesichtszüge nicht für orientalisches Make-up empfänglich sind. Eine gute Schauspielerin überwindet diese Probleme. “

Fisher Stevens Ich bin Jabituya in 'Short Circuit' (1986)
Kürzlich durch ein ganzes Segment in der Folge 'Indianer im Fernsehen' von bekannt geworden Aziz Ansari |'S'Meister der Keinen'Stevens ist an der Reihe, als Jabituya (in der Fortsetzung, in der Stevens die Hauptrolle spielt, merkwürdigerweise in Ben Jahrvi umbenannt) Gefahr läuft,' Brownface 'zu verkörpern, da Ansari rechtzeitig daran erinnert, wie heimtückisch so etwas sein kann. Es ist vielleicht nicht die bösartigste Darstellung aller Zeiten, aber sie ist extrem stereotyp und es war völlig unnötig, einen Weißen zu besetzen. Hat jemand nach 'Short Circuit' für Fisher Steven gesucht? 'Allowfullscreen =' true '>

Alec Guinness als Prinz Faisal in „Lawrence von Arabien“ (1962)
David LeanDer Film ist einer der größten Filme, die je gedreht wurden, aber trotz einer auffälligen Nebenhandlung über das Recht eines indigenen Volkes, seine eigene Region zu regieren, wurden einige politisch fragwürdige Casting-Entscheidungen getroffen. Guinness ist großartig, aber es ist schwer zu ignorieren, dass Obi-Wan hier in braunem Gesicht ist, ganz zu schweigen von dem mexikanischen Schauspieler Anthony Quinn spielt auch einen Araber.
Was sie zu der Zeit sagten: „Guinness hat eine besonders gut geschriebene Rolle und spielt sie mit kluger, witziger Intuition. Nur Anthony Quinn, ein überlebensgroßer, stolzer, intoleranter arabischer Chef, scheint überfordert zu sein und tendiert dazu, die Darbietung in etwas Ausgefallenes zu verwandeln die arabischen Nächte. “[Variety]

die Geschichte der Magd Alexis Bledel

Ava Gardner als Julie LaVerne in 'Show Boat' (1951)
Vielleicht weniger ein Beispiel für WeißWaschen, da in zwei früheren Filmversionen auch weiße Schauspielerinnen in der Rolle der Mischlinge Julie, dem 1951 inszenierten 'Showboat', zu sehen waren George Sidney wird noch eine gelegenheit verpasst. Die Rolle war ursprünglich für die afroamerikanische Sängerin und Schauspielerin vorgesehen Lena Horne, der erst durch Gardner ersetzt wurde, als die Produzenten kalte Füße bekamen. Horne hätte wahrscheinlich auch selbst gesungen.
Was sie zu der Zeit sagten: „Ava Gardner ist der dritte Star in ihrer Rolle als Julie, die Mulattin, die wegen ihrer frühen Vorurteile gegenüber dem Süden aus der Baumwollblüte geschleudert wird. Sie verfügt über alle physischen Eigenschaften, die sie benötigt, um Aufmerksamkeit zu erregen. [Schauspielerin ’; Gesangsstimme wurde von synchronisiert Annette Warren.] '[Vielfalt, am Höhepunkt Sexismus]

Max Minghella als Divya Narendra in „Das soziale Netzwerk“ (2010)
Besonders beunruhigend ist die Praxis des rassenblinden Castings, wenn die Rolle auf einer lebenden Person basiert. Und es ist kaum zu glauben, dass es keinen Schauspieler mit indischem Hintergrund gab, der den indisch-amerikanischen hätte spielen können Divya Narendra anstelle der italienischen / chinesischen / britischen Minghella. Nicht, dass er einen schlechten Job macht, aber im 21. Jahrhundert würde es sicherlich jemand besser wissen, der mit diesem Film eine Machtposition innehat.
Was sie zu der Zeit sagten: 'Die Zwillinge und ihre indisch-amerikanische Partnerin Divya Narendra (Max Minghella, die nicht indisch aussieht oder handelt) ... verklagen alle Mark.'

Marlon Brando als Sakini in „Das Teehaus des Augustmondes“ (1956)
Anscheinend verbrachte Brando zwei Monate damit, die lokale Sprache, Kultur und Geste zu studieren, bevor er diese in Japan gesetzte Komödie drehte, und dann zwei Stunden am Tag im Make-up-Sessel, um den liebenswerten okinawanischen Schurken Sakini zu spielen, für den er dolmetschte Glenn Fords US-Kapitän. Wir sind uns jedoch nicht sicher, wo Sie die Methode bei all dem Make-up tatsächlich erkennen können.
Was sie zu der Zeit sagten: 'Herr. Brando sieht synthetisch aus. Ein auffälliges Make-up seiner Augen und eine glänzende schwarze Perücke verleihen ihm keinen orientalischen Schimmer. Und seine Art, gebrochenes Englisch zu sprechen, als hätte er einen Kaugummi zwischen den Zähnen, ist nicht nur beunruhigend, sondern macht ihn auch schwer zu verstehen. “ [NYT]

Burt Lancaster als Massai in 'Apache' (1954)
Als bemerkenswerter Einstieg in die lange Tradition Hollywoods, in der der Adel und die Stärke der indigenen Völker gefeiert werden, indem ein Weißer als der Beste von ihnen bezeichnet wird, stellt sich „Apache“ Lancaster als den letzten seines Stammes nach der Übergabe von Geronimo vor, einem solch edlen Kämpfer und so ein männlicher Liebhaber (von Apache Nalinle, gespielt von den ebenfalls Weißen) Jean Peters), dass er den Respekt des Weißen Mannes verdient.
Was sie zu der Zeit sagten: „Während [Lancaster] jeden Zentimeter wie ein Apache-Fackel aussieht, spielt ihn der Schauspieler als einen mürrischen, paranoischen Whippersnapper, der die Dinge auf seine eigene Art und Weise angehen muss. An ein Maultier gebunden, verliert die Verlorene Sache den größten Teil ihrer Dringlichkeit. Dies ist eine überraschend schwache Entschuldigung für einen persönlich gefetteten Blitz. “[NYT]

Peter Sellers als Hrundi. V Bakshi in 'Die Partei' (1968)
Es ist ein Film, der sich sowieso größtenteils auf den Humor der Verlegenheit stützt. Es ist daher schwer zu sagen, ob die zusätzliche Verlegenheit des Brownface-Make-ups und des parodistischen Akzents von Sellers den Film verstärkt oder beeinträchtigt. Dennoch gibt es hier eine Süße, die die völlige kulturelle Unempfindlichkeit mildert, die man nicht fürDer Liebesguru. ”Oder diese Popchips Werbespots mit Ashton Kutcher.
Was sie damals sagten:… Das ist einer der Gründe, warum „The Party“ so unterhaltsam ist. Verkäufer arbeitet. Er entwickelt einen Charakter und spielt ihn für den ganzen Film, egal ob gut oder schlecht. Keine Kostümwechsel. Keine Napoleon-Anzüge. Verkäufer ist Hrundi V. Bakshi, ein schmerzlich höflicher Schauspieler aus Indien, der den Abend mehrerer Dutzend Gäste und eines Elefanten höflich und zart sabotiert. “[Roger Ebert]

Killian Iron Man

Kirk Lazarus als Staff Sergeant Lincoln Osiris in 'Tropic Thunder' / 'Tropic Blunder' (2008)
Wir haben nichts als Respekt vor dem 5-fachen, mit dem Oscar ausgezeichneten australischen Schauspieler Lazarus, aber selbst wir waren besorgt über die „Pigmentation Alteration“ -Operation, die der berühmte Methodendarsteller für diese Rolle durchmachte. Zum Glück war es ein absoluter Triumph, auch wenn der Originalfilm nie das Licht der Welt erblickte. Chew Speedman Ich habe den Oscar für 'Tropic Blunder' erhalten, der aus den Überresten von 'Thunders traumatischem Schuss' gemacht wurde, aber jeder, der ihn gesehen hat, glaubt, dass es Lazarus 'sechster sein sollte.
Was sie zu der Zeit sagten: „Dieser potenziell risikoreiche Stunt wird durch … Jackson reitet Lazarus gnadenlos, weil er eine Rolle an sich gerissen hat, die einem anderen Bruder hätte übertragen werden sollen. Was auch immer die politischen Köpfe wollen, die Kühnheit dieser Aufführung ist der beste Grund, den Film zu sehen. “[Variety]

Unehrliche Erwähnungen
Es mag das jüngste Beispiel sein, aber wir finden es in dieser Hinsicht ein wenig schwierig, unsere Schlüpfer über 'Gods of Egypt' zu drehen, teilweise, weil es einen Film gibt, an den wir uns nur schwer erinnern können, dass er noch zwei Tage vor seiner Eröffnung existiert, aber auch weil es eine Fantasie ist, die sich mit mythologischen, allmächtigen Wesenheiten befasst. Das Gleiche gilt für die kleinen Feuerstürme, die über uns hereinbrachen. “Der letzte Airbender''Prinz von Persien'Und zuletzt'Brot'- In jedem Fall schien die mangelnde Treue zu der' ursprünglichen 'ethnischen Zugehörigkeit der Figuren das allerwenigste Problem des Films zu sein, aber die Leute schienen sich darum zu kümmern, weshalb wir sie hier erwähnen.

Andere Beispiele, die wir übersprungen haben: der schwedisch-amerikanische Schauspieler Warner Oland spielte mehrfach den chinesischen Detektiv Charlie Chan, aber diese Filme sind so gut wie aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. Sean Connery nicht überzeugend spielt ein Berber Brigand in John Milius'Der Wind und der Löwe. ' Tony Curtis spielt einen Kriegshelden der amerikanischen Ureinwohner in „Der Aussenseiter. ”Anthony Quinn spielt den Titel“Zorba der Grieche. ' Jeremy Irons und Meryl Streep sind Lateinamerikaner in “Das Haus der Geister,' wie es ist William Hurt im 'Kuss der Spinnenfrau.' Kathy Bates in “Norden, ' Esther Williams im 'Party, ' Susan Kohner in “Nachahmung des Lebens, ' Douglas Fairbanks im 'TDer Dieb von Bagdad, ' Rudolph Valentino im 'Sohn des Scheichs, ' Mena suvari im 'Stecken„… Die Liste geht weiter und erstreckt sich über die gesamte Geschichte Hollywoods. Gibt es besonders ungeheuerliche Beispiele, die Sie nennen möchten? Nennen und beschämen Sie sich weiter unten, und denken Sie in der Zwischenzeit daran, es mit einer Prise Salz einzunehmen, wenn das nächste Mal jemand sagt, dass #Oscarssowhite unvermeidlich ist, weil es so wenige Rollen für nicht-weiße Schauspieler gibt. Dort sind viel zu wenige, aber die Hälfte der wenigen, die von Weißen genommen werden, hilft dem nicht.

Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser