Die 20 besten Disney-Animationen

Auch wenn die positiven Bewertungen (unser Russ Fischer war weniger begeistert als viele, aber dennoch beeindruckt) Sie nicht davon überzeugen können, dass die Aussicht auf Jon Favreau remaking “Das Dschungelbuch'Da eine Live-Action-Extravaganz eine gute Idee war, ist es ein Phänomen, an das wir uns alle gewöhnen müssen. Der Klassiker DisneyVers ist im Begriff, eine ganze Menge realer Fotos zu machen, mit Live-Action-Remakes / Prequels / Versionen von „Die Schöne und das Biest'(Mit Emma Watson)Mulan''Aladdin''Tinker Bell''Winnie Puuh(Mit dem Fokus auf Christopher Robin und um geschrieben zu werden von Alex Ross Perry)Dumbo' und 'Prince Charming„Alles in verschiedenen Entwicklungsstadien. Und das auf dem Glasschuhfuß von Kenneth BranaghTriumphierend traditionalistischen 2015 nehmen aufAschenputtel”, Die zusammen mit 542 Mio. USD weltweit einbrachten Angelina Jolie758 Millionen US-Dollar weltweit verdient “Boshaft. '



Sie können es entweder als Symptom für den zunehmenden kreativen Bankrott oder als … Nun, es ist nicht ganz klar, als was es sonst noch zu sehen gibt. Aber ob die neuen Versionen so gut oder (hoffentlich) sogar besser sein können als Die Überstellungen von Favreau und Branagh (und der Trend von Disney, angesehene unabhängige Regisseure als Autoren einzustellen, ist sicherlich eine interessante, unvorhergesehene Wendung), vielleicht werden wir gezwungen sein, unsere Worte zu essen.

LESEN SIE MEHR: Was sagt D23 über den Zustand von Disney Feature Animation



Aber wenn wir ein bisschen auf der Hut sind vor dieser Zukunft, die von Live-Action und CG geprägt ist, dann nur, weil wir so viele der 2D-Animationen, die oft von Hand gezeichnet werden, lieben, die Disney jetzt überarbeitet. Um die Veröffentlichung von 'The Jungle Book' zu markieren und Sie daran zu erinnern, wie großartig die Originale so vieler dieser in Kürze erscheinenden Geschichten sind, haben wir hier unsere eigene Rangliste der 20 besten Disney-Animationen aller Zeiten.



Wir wissen, dass es kaum einen Grund für Kontroversen bei Erwachsenen gibt, der über das Filmen von Kindern und Familienmitgliedern hinausgeht Miyazaki Feature und unsere Pixar Funktion zum Vergleich), und es gibt sicherlich einige Einschlüsse und Ausschlüsse, die wahrscheinlich Anlass zur Sorge geben. Aber bitte glauben Sie, wir wollen hier keine 'Kindheit' 'zerstören'. Dies ist nur, um zu feiern, was wir glauben, ohne Rücksicht auf Nostalgie, die besten Beispiele für Disneys Genre zu sein, und um die Eimer mit Freudentränen zu rechtfertigen, die während der Recherche für dieses Feature vergossen wurden.


20. “; Herkules ”; (1997)
“; Herkules ”; war die niedrigste Einspielung des zweiten Goldenen Zeitalters von Disney Animation in den 1990er Jahren - sie wurde in einem wettbewerbsintensiven Sommer an der Abendkasse vonMänner in Schwarz”; und einige mittelmäßige Kritiken. Und wir haben immer gedacht, dass das etwas unfair ist: John Musker und Ron Clements’; Follow-up zu Megahit “; Aladdin ”; erreicht nicht ganz die Höhe seines Vorgängers, aber es ist ein ziemlich erfolgreicher Versuch, eine ähnliche Formel zu optimieren und sie irgendwie frisch zu halten. Die sehr lockere Version des griechischen Mythos im Film zeigt, wie das Baby Hercules durch die Machenschaften des bösen Hades tödlich und treibend wird (James Woods), der plant, die Titanen zu befreien und den Olymp zu erobern (Herkules 'mythologische Ursprünge, in denen er von Zeus mit einem Menschen gezeugt wurde, wurden vermutlich aufgrund von Disneys Abneigung gegen herumzappelnde Götter geändert). Jahre später, Herc (Tate Donovan) entdeckt sein Erbe und macht sich auf den Weg, ein göttlicher Held zu sein. Es ist eine leichtere, poppigere Angelegenheit als Aladdin. mit einem unverwechselbaren Animationsstil, der gleichzeitig von griechischen Vasen und dem mit Pink Floyd verbundenen Cartoonisten beeinflusst wird Gerald Scarfe (der an dem Film gearbeitet hat), und wird am besten durch den Bösewicht veranschaulicht, eine witzige und unvergessliche Kreation unter den Besten von Disney. Der Held ist ein bisschen langweilig, aber die Versatzstücke sind auffällig, die Motown-beeinflusste Musik macht Spaß und im Susan EganMeg, der Film hat eine der besten und komplexesten weiblichen Figuren von Disney.


19. 'Die kleine Meerjungfrau' (1989)
Es wird zweifellos einen Aufschrei bei der wahrgenommenen niedrigen Platzierung eines Films geben, der war das Disney-Animation aus Kindertagen für einen großen Teil unserer Leserschaft. Abgesehen von der Nostalgie sind die Heldentaten von Ariel und ihr Streben, menschlich zu werden, erfreulich, die Songs charakteristisch und charmant, und die Bedeutung des Films für den Beginn der Disney Renaissance der 90er Jahre nach ein paar Jahrzehnten Wildnis kann nicht genug betont werden. ' Sie halten sich genauso gut wie andere [* wird mit Seetang und Guano beworfen *]. Es ist eine vorhersehbare Interpretation der Disney-Prinzessin, einer einfachen Romanze zwischen der hübschen Meerjungfrau Ariel (Jodi Benson) und schöner Matrose Prinz Eric (Christopher Daniel Barnes), der nur durch die Intervention von Ursula (fairerweise ein ausgezeichneter Bösewicht, der von Pat Carroll) und ihre heimtückische Verschwörung, Ariels Vater Triton die Herrschaft über das Unterwasserreich abzuringen (Kenneth Marsder nationalsozialistische Dramatiker inDie Produzenten“!). Während später raffiniertere Geschichten aus Disneys zweitem Goldenen Zeitalter die Psychologie ihrer Heldinnen etwas komplexer machen würden, hat die 16-jährige Ariel kaum Bedenken, ihr Zuhause, ihre Freunde und ihre Familie für immer wegen der Liebe zu verlassen, was leicht widersprüchlich ist in einer ansonsten süßen und harmonischen Konfektion.


18. “; Robin Hood ”; (1973)
Nach dem Tod von Walt DisneyIn den 1970er und 1980er Jahren geriet das Unternehmen mit einer Reihe von Flops in zwei Jahrzehnte der Schwierigkeit. helfen, das Schiff auf eine große Weise zu richten. Was seltsam ist, weil der erste Film, der ganz ohne die Beteiligung von Disney gedreht wurde (er ist grün beleuchtet)Die Aristokaten”; Aber ich habe die Veröffentlichung nicht live miterlebt. Dies war trotz aller Widrigkeiten eine hervorragende Gelegenheit, um mit den Dingen anzufangen. In Anbetracht der Unsicherheit über die Zeit nach Walt erhielt der Film ein dürftiges Budget und wurde mit einer angemessenen Menge an recycelten Animationen gedreht (daher ähnelt Little John ’;Das DschungelbuchEs ist Baloo, nicht unterstützt von Phil Harris zurückkehren, um ihn zu äußern). Doch trotz seiner Schwierigkeiten ist der Film (Regie von der schätzbaren Wolfgang Reitherman) ist eine äußerst engagierte, tierbezogene Version von Nottingham Errol Flynn-ish Fox Robin (Brian Bedford) Zusammenstoß mit der Leonine, plummy Prince John (Peter Ustinov) und sein Kumpel Hiss (Terry-Thomas), während er sich wieder mit seiner Geliebten aus Kindertagen, Maid Marian (Monica Evans). Es gibt einige Fehltritte (ein Kaninchenkind für einen), und die finanziellen Belastungen zeigen sich, aber es hat eine Menge Charme, und Reithermans Vision - gleiche Teile der britischen Pastoral- und Bluegrass-Musik - stimmt irgendwie überein. Wenn nichts anderes, ist es ungefähr vierhundertmal besser als das Ridley Scott/Russell Crowe Ausführung.


17. “Winnie the Pooh” (2011)
Als Erwachsene (wenn auch in verschiedenen Phasen der Entwicklungsstörung) laufen wir Gefahr, Picks aufzunehmen, die für das erwachsene Publikum besser geeignet sind als für Kinder, insbesondere für sehr kleine Kinder. Aber „Winnie the Pooh“ ist die seltene Animation, die es zwar schafft, das genaue Gegenteil der blitzbunten, quietschstimmigen Irritationen zu erreichen, die viele Animationen für Grundschüler und jüngere charakterisieren verzaubert durch seine schlanke Laufzeit von 69 m, egal wie alt du bist. Ein Großteil davon ist auf die täuschende Einfachheit des Ansatzes zurückzuführen, bei dem die besten Orte, an denen Sie Pooh reparieren können - die Bücher -, von einem erfinderischen Gerät, das die Worte in die Tat umsetzt und den Erzähler hat, angemessen gewürdigt und gewürdigt werden (John Cleese) sowohl kommentieren als auch mit den geliebten Charakteren interagieren. Die Geschichten bleiben leicht und süß und treu AA MilneOriginale, aber unter Stephen J. Anderson und Don Hall’s Richtung und mit einer wundervollen Stimme besetzt, einschließlich Jim Cummings, Travis Oates, Bud Luckey und Kristen Anderson-Lopez und Craig Ferguson, Sie arbeiten auf eine Art und Weise, die die gedruckte Seite sowohl hervorruft als auch überschreitet. Im Wesentlichen setzen sie eine neue, metatextuelle Sensibilität ein, um die altmodischsten Werte zu fördern: Das Lesen ist cool, Kinder!


16. “; Dornröschen ”; (1959)
Produziert auf Widescreen 70mm und mit einem Budget von mehr als dem Doppelten von Proof-Filmen wie “;Peter Pan”; und “;Dame und der Vagabund, ”; die bescheidene Kasse von “; Dornröschen ”; verursachte Entlassungen bei Disney Animation, und zwischen diesen und einigen gemischten Kritiken wurde es zunächst als Enttäuschung angesehen. Heutzutage ist es für das Unternehmen einer der massiven Goldklassiker der 1950er Jahre und einer der besten Märchenfilme. Angepasst an das klassische Volksmärchen sieht es die böse Fee Maleficent (Eleanor Audley) fluchende Prinzessin Aurora (Mary Costa) Wenn ihre Eltern sie nicht zur Taufe einladen, ein Fluch, der bedeutet, dass sie nach ihrem 16. Geburtstag in einen ewigen Schlaf verfällt, wenn sie mit dem Finger auf ein sich drehendes Rad sticht. Es ist ein dünn gezeichnetes Zeug mit einem langweiligen Helden und einer langweiligen Heldin, aber dank des Designs des Malers sieht es absolut hinreißend aus Eyvind Earle Das ist eines der Markenzeichen des Studios, das italienische Renaissance, gotische Kunst und leuchtende Grundfarben vereint. Und wenn die Ikone Maleficent (abgeschliffen und im Studio sympathisch gemacht, benannt nach dem Bösewicht) auf dem Bildschirm zu sehen ist, ist der Film weit mehr als ein visuelles Festmahl, bei dem es um Knistern und Zischen geht Momente, wenn nicht die saftige Romantik, zu den schönsten des Studios.

Mulan Liu Yifei


15. “; Der neue Groove des Kaisers ”; (2000)
Die vielleicht größte Krise für Disney ereignete sich in den frühen 00ern. Die Enttäuschungen vonDer Glöckner von Notre Dame' und “; Herkules ”; hatte Führungskräfte überzeugt, dass die Formel mit “; Aladdin ”; und co. war müde, während der ehemalige Kopf Jeffrey Katzenberg hatte Rivalen aufgestellt Traumwerkeund Disney ’; s Pixar zeigte einen zunehmenden Appetit auf CGI-Animation beim Publikum. Das Ergebnis war eine Reihe erfolgloser Kurskorrekturen, die fast ein Jahrzehnt ohne wirklichen Erfolg dauerten. Trotzdem gab es in dieser Zeit Edelsteine, und der vielleicht unterhaltsamste dieser Edelsteine ​​war 'The Emperor's New Groove'. Ursprünglich als musikalisches Epos gedacht, aber spät im Spiel als eine Art Gonzo-Komödie umgerüstet, die den meisten anderen Disney-Bildern in nichts nachsteht, sieht der Film den arroganten, verwöhnten Inka-Kaiser Kuzco (David Spade) von seinem bösen Berater in ein Lama verwandelt (Eartha Kitt) und gezwungen, mit der Art Bauer Pacha (John Goodman). Es ist sowohl untypisch klein im Umfang seiner Geschichte (es gibt wirklich nur vier Hauptcharakter, einschließlich Patrick Warburton’; s All-Timer eines Schergen Kronk), aber angenehm locker in seinen Interessen, mit einem Sinn für Humor, der irgendwo dazwischen fällt Chuck Jones Absurdismus und Goldenes Zeitalter “;Simpsons. ”; Es ist zugegebenermaßen unbedeutend, aber es ist auch weitaus angenehmer als die meisten anderen.


14. “; Riegel ”; (2008)
Disneys gegenwärtige kreative und kommerzielle Renaissance begann nicht mit dem gegenwärtigen Megahit “;Zootopia”; oder sein mit einem Milliarden-Dollar-Oscar ausgezeichneter Vorgänger “;Gefroren, ”; aber mit 2008 ’; s “; Bolt. ”; Übersehen von denen, die es mit Disneys glanzlosem frühen CGI-Tarif wie “;Huhn wenig, ”; Der Film war der erste, der danach veröffentlicht wurde John Lasseter übernahm die kreative Kontrolle über das Elternstudio sowie Pixar, und es zeigt: Weit mehr als die meisten nachfolgenden Filme, hat dies eine Mischung aus Spektakel, Nervenkitzel, Gags und Herz, die es auf die oberste Ebene bringt. In seiner wohl sympathischsten Rolle der letzten zwanzig Jahre John Travolta spielt den Titelcharakter, einen Hund, der glaubt, Superkräfte zu haben, aber tatsächlich der geschützte Star einer Fernsehsendung ist. Er wurde versehentlich nach New York geschickt und glaubte verloren zu sein, getrennt von seinem geliebten Besitzer (Miley Cyrus) und mit Hilfe einer zynischen Katze (Susie Essman) und ein Fanboy-Hamster (Mark Walton) versucht er nach Hause zu kommen. Es ist nicht wirklich originell - wie Sie vielleicht vermutet haben, ist es der exakte Mittelpunkt von “;Die Truman Show”; und “;Die unglaubliche Reise.”; Aber zum ersten Mal seit langer Zeit zeigt es die Art von Geschichtenerzählen, für die Pixar bekannt war, und seine luftdichten Schriften und sympathischen Charaktere machen es äußerst befriedigend und rechtmäßig bewegend in einer Weise, die sich seit Disney selten anfühlt.

13. '101 Dalmatiner' (1961)
Die Praxis von Disney, ihren animierten Backkatalog für Live-Action-Remake-Futter zu plündern, ist zwar am Ende, aber kein völlig neues Phänomen. Bis 1996 machte das Studio “101 Dalmatiner,”Eine überaus erfolgreiche, aber weitgehend sinnlose Live-Action-Version ihres Klassikers von 1961, für die es am bemerkenswertesten ist Glenn CloseDie Darstellung der Bösewichtin Cruella De Vil ist etwas karikaturistischer als der handgemalte Vorgänger. Das Spektakel, in dem Close die Szenerie als ihr ganz persönliches Kauspielzeug betrachtet, ist wirklich unvergleichlich, da die wunderschöne animierte Fassung trotz oder vielleicht wegen raffinierter Haushaltslösungen einer der berührendsten und am schönsten gezeichneten Filme der Disneys Klassik bleibt Kürzungen aufgrund der Underperformance des teuren Dornröschen. Basierend auf Dodie SmithRoman folgt das dalmatinische Ehepaar Pongo (Rod Taylor) und Verlust (Cate Bauer) - weil in dieser Fassung die Hunde sprechen -, deren erster Welpenstreu von dem hageren, besessenen Furmongerer De Vil gestohlen wird (Betty Lou Gerson), da sie auf heldenhafte Weise Cruellas ganze schreckliche Operation aufdecken und mit Hilfe jedes anderen Hundes in der Stadt 99 Welpen zu retten scheinen. Verfolgungsjagden, zugefrorene Flussüberquerungen, Verkleidungen, enge Fluchtwege und ein Netzwerk verschwörerischer Eckzähne im Stil der U-Bahn-Eisenbahn - wenn Sie vor Beginn kein Hundeliebhaber sind, sind Sie am Ende.


12. “; Lady & The Tramp ”; (1955)
Patentierung einer bestimmten Art von adorable-animals-have-an-adventure-Formel, die auf “; 101 Dalmatiner ”; und “; Die Aristokaten ”; (Letzteres ist alles andere als ein Remake), “; Lady & The Tramp ”; Vielleicht ist es nicht die größte Romantik von Disney, aber sie bietet dank des klassischen, vielfach wiederholten Spaghetti-Kuss-Moments zumindest ihren romantischsten Moment. Aber die Anziehungskraft des Films reicht weit darüber hinaus. Zum Teil basierend auf einem Hund des Disney-Künstlers Joe Grant, und wie es nach der Geburt seines ersten Kindes ignoriert wurde (er arbeitete noch bei Disney, als er im Alter von 97 Jahren starb: 'Up' ist ihm gewidmet), sieht es noble Cocker Spaniel Lady (Barbara Luddy) von zwei siamesischen Katzen auf die Straße getrieben (Peggy Lee), wo sie von der streetwise, rauh um die Ränder Tramp (Larry Roberts). Zum ersten Mal seit “;Bambus”; gibt der Geschichte einen gewissen Raum zum Atmen und lässt den Film angenehm organisch wirken: eine süße, zurückhaltende Mischung aus “;Es geschah eine Nacht ”; und kinderfreundlichere Tiergerichte mit klassischen Charakteren, die über die Titelfiguren hinausgehen (selbst wenn einige, nämlich die Siamkatzen, nicht gut gealtert sind).


11. 'Der Glöckner von Notre Dame' (1996)
Zu Unrecht in die Kategorie 'Minor Disney' eingestuft Gary Trousdale / Kirk Wise Darstellung der Victor Hugo classic ist einer der komplexesten Filme des Maushauses, in dem Magie weitgehend zugunsten der traditionellen Religiosität abgeschafft wird. Das mag offensichtlich erscheinen, da der Schauplatz eine ziemlich berühmte Pariser Kirche ist, aber das Gerede von Gott und Höllenfeuer ebenso wie ethnische Verfolgung, religiöse Heuchelei, Kindesmord, Machtmissbrauch, die Sünde der Lust und sogar Misstrauen gegenüber weiblicher Sexualität (im Ernst!), kombiniere es zu einem ziemlich dunklen und erwachsenen Cartoon. Natürlich ist alles, was Subtext ist, während die Hauptgeschichte, nicht nach Erscheinungen zu urteilen und sich selbst treu zu sein, Disney handbook 101: Quasimodo (Tom Hulce), der deformierte Glöckner von Notre Dame, der vom bösen, frommen Richter Frollo (Tony Jay), findet in seiner illegalen Freundschaft mit der schönen Zigeunerin Esmeralda (Demi Moore) und ihr beau Phoebus (Kevin Kline) den Mut, in die Welt hinauszugehen. Es ist eine offensichtliche Vereinfachung des epischen Romans, aber eine, die tatsächlich einige neue, interessante Elemente einführt, so dass die Songs zwar ein wenig unvergesslich sind und das Sidekick-Detail gedämpft wird (Jason Alexander, Charles Kimbrough und Mary Wickes), „Hunchback“ ist dennoch ein berauschendes Gebräu.


10. “; Mulan ”; (1998)
“; Mulan, ”; Was am Ende der sogenannten Disney-Renaissance der 1990er-Jahre kam, ist seiner Zeit nichts, wenn nicht sogar voraus. Die Filme des Studios waren nicht immer furchtbar fortschrittlich, aber diese Adaption einer chinesischen Legende zeigt eine verdammt farbenfrohe Frau in ihrer Hauptrolle, und eine mit einem etwas fließenden Ansatz für das Geschlecht. Als ihr Vater (Soon-Tek Oh) wird in die Armee eingezogen, um Shan Yu zu bekämpfen (Miguel Ferrer) und seine eindringenden Hunnen, das wilde Fa Mulan (Ming-Na Wen) verkleidet sich als Mann, um seinen Platz einzunehmen, und zieht mit Hilfe ihres Drachenwächters Mushu (Eddie Murphy). Unter der Regie von Barry Cook und Tony BancroftDer Film ist zu Recht wunderschön und von epischer Größe, so wie es einige seiner Zeitgenossen nicht sind, mit einem klaren, knackigen Kunststil und einigen atemberaubenden Kampfsequenzen. Jedes Mal, wenn ein Song auftaucht, fällt die Energie ab - jeder sollte abgelehnt werden -, aber Murphys Gesangsdarbietung, die ein paar Jahre später für Donkey mehr als nur ein Aufwärmen ist, hilft dabei, Dinge aufzuheben, und die Heldin ist einfallsreich. mutig und weit weniger langweilig als viele Disney-Figuren, auch wenn der Feminismus des Films nicht perfekt ist. Angesichts der Tatsache, wie angesagt es jetzt zu sein scheint (nicht zuletzt in Bezug auf die Attraktivität des chinesischen Marktes), ist es kein Wunder, dass Disney ein Live-Action-Remake entwickelt.


9. 'Lilo & Stitch' (2002)
Ein unerwartet entzückender, leicht subversiver, überraschend progressiver Film von Regisseuren Chris Sanders und Dean DeBlois ( das 'Drachenzähmen leicht gemacht'Filme') 'Lilo & Stitch' hat viele von uns damals überholt, ist aber heute ein fester Favorit. Sogar das Charakterdesign ist ungewöhnlich, da die größtenteils nicht weiße menschliche Besetzung der erwachsenen Hawaiianer wunderschön als stark und sportlich wiedergegeben wird, anstatt der eher willenhaften Prinzessin-Silhouetten, die wir gewohnt sind, während die Kinder, angeführt von Lilo (Daveigh Chase) sind pummelig liebenswert und die Außerirdischen, besonders süß / hässlich Stitch sind angemessen seltsam und vielfältig. Die Bonkers-Geschichte handelt von Stitch (Sanders ist auch im Einsatz), einem wilden Wesen, das genetisch auf Unverwundbarkeit und zerstörerische Fähigkeiten ausgelegt ist und dessen Raumschiff auf Hawaii abstürzt. Dort wird er von einem einsamen kleinen Elvis-Fan, Lilo, als 'Hund' adoptiert, der mit ihrer liebevollen, aber überstrapazierten Schwester Nani (Tia Carrere) seit dem Tod ihrer Eltern. Mit einem überheblichen Sozialarbeiter (Ving Rhames) bereit, die Schwestern zu trennen, helfen die anarchischen Impulse von Stitch nicht, während die Hälfte der Galaxie auf seinem Schwanz ist. Die Lehren über die Familie mögen vorhersehbar sein, aber es ist eine so untypische Familie (die Beziehung zwischen Nani und Lilo ist so witzig gezeichnet), dass die pazifischen Mengen an Tränenwasser, die sie provozieren könnten, alles andere als


8. “; Aladdin ”; (1992)
Heutzutage erhält jeder Stern auf der A-Liste irgendwann den Anruf, um einen animierten Charakter auszusprechen (oder, wenn Sie es möchten, Seth RogenSie erhalten zwölf Anrufe). Es war zu dieser Zeit nicht ganz neu - es erinnerte an die klassische Verwendung von Disney Peggy Lee oder Louis Prima, unter anderem - aber das meiste davon kann zurückverfolgt werden Robin Williams’; Filmdiebstahl drehen in “; Aladdin, ”; Dies hat dazu beigetragen, dass der Film ein weitaus größerer Hit wurde als 'Die Schöne und das Biest' und 'Die kleine Meerjungfrau', die beiden früheren Filme der Disney-Renaissance. Die “; Kleine Meerjungfrau ”; Duo von John Musker und Ron Clements, der Film basiert auf der klassischen arabischen Nachtgeschichte des Titelcharakters (Scott Weinger), ein Straßenkind, das ausgetrickst wurde, um eine Wunderlampe zu holen, und dessen Vermögen sich aufgrund des darin residierenden Geistes verändert hat. Das Drehbuch (mitgeschrieben von Tund Eliott & Terry Rossio) ist einer der engsten, die das Studio hatte, die Songs (mit den späten Howard Ashman’; s letzte Beiträge) sind einige ihrer eingängigsten und es gibt einige absolut atemberaubende Animationen. Nicht jeder liebte Williams ’; Tour-de-Force-Comic-Wendung, aber wir argumentieren, dass seine Brillanz nicht nur in den Eindrücken und Stimmen kommt, sondern in dem Pathos, das er in der Lage ist, den Charakter zu geben. Er nähert sich der Unausgewogenheit des Films, aber angesichts der Tatsache, dass das Lead-Duo Aladdin und Jasmine so dumm sind, dass eine Unausgewogenheit wahrscheinlich notwendig war.


7. “; Schneewittchen & die sieben Zwerge ”; (1937)
Die erste Walt Disney-Animation und die, aus der alle anderen stammen. 'Schneewittchen' ist nicht nur der erste Disney-Film, sondern der erste animierte Film in voller Länge. Der beste Teil eines Jahrhunderts, eine Heimindustrie und einige schlimme Remakes später, bleibt es ein überragender Titan der Form. Treuer als viele der Filme, die später zu ihrem Ausgangsmaterial kamen (ehrlich gesagt, die Erzählung ist für ihre 83-minütige Laufzeit ein wenig dünn), ist sie auch merklich dunkler: Was aus der Disney-Formel werden würde, ist noch im Fluss. und der Film geht an einige ziemlich schreckliche Orte, vor denen das Studio in späteren Jahren zurückschrecken würde. Seine Bereitschaft, als solches dorthin zu gehen, hilft, Mängel in der Erzählung an anderer Stelle auszugleichen. Da es sich um den ersten Versuch einer Animation mit Spielfilmlänge handelt, ist dies möglicherweise ein Fehler, bei dem die Heldin insbesondere eine Art leere Leinwand ist. Wahrscheinlich, weil es liebevoll restauriert wurde, als Kronjuwel im Disney-Kanon, sieht es dennoch umwerfend aus. Die rotoskopierte Animation (bei der Live-Action-Filmmaterial übermalt wird) verleiht den Vorgängen einen Realismus, auf den seitdem kaum mehr zurückgegriffen wurde. Die schönsten Momente sind jedoch die Abkehr von menschlichen Charakteren mit den äußerst bezaubernden Zwergen oder Waldtieren. Es ist einfach, Schneewittchen zu nehmen. selbstverständlich, aber nach fast achtzig Jahren bleibt es ein Wunder.


6. “; Dumbo ”; (1941)
Hergestellt in nur wenigen Monaten mit minimalem Budget, um nach der finanziellen Katastrophe von “;Fantasie, ”; “; Dumbo ”; ist eine bescheidene, süße kleine Angelegenheit, die einige der aufwendigeren Brillen von Disney leicht in den Schatten stellt. Kurioserweise basierend auf einer Geschichte für ein Roll-A-Book-Spielzeug von Helen AbersonEs sieht einen Storch, der Mrs. Jumbo ein neues Elefantenbaby liefert, den Titular Dumbo, dessen lange Ohren ihn von seinen Zirkuskollegen verspottet sehen. Er ist so schikaniert, dass seine Mutter einspringt, nur um weggesperrt zu werden, wenn die Behörden sie für verrückt halten. Aber mit Hilfe von Timothy Q. Mouse (Edward Brophy) Wird Dumbo ein fliegender Zirkusclown und eine nationale Berühmtheit. Mit nur 65 Minuten fühlt sich der Film wie ein Produkt seiner Zeit, manchmal positiv (die charmante Musik, die Maus, das Design), manchmal weniger (die fragwürdigen stereotypen Krähen). Aber seine Probleme werden durch den Erfindungsreichtum der Erfindung, die in die Animation investierte Persönlichkeit, in den Schatten gestellt (Dumbo sagt nie ein Wort, und dennoch empfindet man für ihn mehr als jedes der Tausenden von Tieren in 'Zootopia'). und das hochfliegende, tief bewegende Finale.


5. “; Bambi ”; (1942)
Man könnte wahrscheinlich sagen, dass seit dem Eintreffen des Mediums Millionen von Charakteren in Filmen gestorben sind (selbst wenn Sie die Anzahl auf benannte Charaktere anstatt auf das Aussterben der Planeten oder was auch immer beschränkt haben). Aber nur wenige können die Auswirkungen des Todes von Bambis Mutter gehabt haben, die von einem Jäger erschossen wird, wenn der Titelcharakter nur ein Reh ist. Der kindertraumatisierende Untergang der Figur, der Millionen von Kindern gewaltsam in die Realität eines Erwachsenen hineinzieht, ist nach wie vor das Hauptthema des Films in den letzten 70 Jahren, aber die Vorzüge von “; Bambi ”; weit darüber hinaus gehen. Nach einem Buch des österreichischen Schriftstellers Felix Salten, Es ist eine Art Coming-of-Age-Geschichte, wie wir den Titelcharakter sehen, der sich von einer mit dummen Augen und schlaffen Gliedmaßen geschlagenen Unschuld hin zu seinem Schicksal als Prinz des Waldes entwickelt. Es ist fast experimentell episodisch in seiner Erzählung (sogar 'The Jungle Book' fühlt sich an, als hätte es einen stärkeren Durchlauf ') und baut eindeutig auf dem Erfolg von' The Jungle Book 'auf.Pinocchio”; und “; Dumbo ”; davor, aber mit einem noch größeren Sinn für die Menschlichkeit - was angesichts der schurkischen Rolle, die der Mensch durch und durch spielt, ironisch ist. Ruhig, wunderschön und pastoral, es ist fast so etwas wie 'Disney als Arthouse-Film', während es immer noch Kinder anspricht.


4. 'Pinocchio' (1940)
Der Begriff „Disneyfication“ ruft ein Vertrauen in die Formel hervor, einen im Wesentlichen konservativen Umgang mit den Geschlechterwerten, eine vereinfachte Handlung, in der moralische Schwarz- und Weißtöne klar umrissen sind und sich alles gut für das Happy-Ever-After auflöst. Und doch ist das zweite animierte Feature des Studios, 'Pinocchio', das so fest in der Disney-DNA verankert ist, dass sein großartiger Song 'When You Wish Upon a Star' bis heute das Firmenjingle ist, viel, viel seltsamer. Ohne eine Prinzessin in Sicht bekommen wir einen epischen Kopfausflug über eine Holzpuppe, die ein echter Junge werden will und deren Nase länger wächst, wenn er eine Lüge erzählt, die auf einer ausgedehnten Odyssee der Selbstfindung, der tödlichen Gefahr und des großen Abenteuers geht . Der Film, der von Jiminy Cricket, Pinocchios offiziellem 'Gewissen', erzählt wird, hat eine Million bewegender Teile: Pinocchio geht, selbst nachdem er in den Zirkus verführt wurde, mit einigen anderen Jungen in einen betrunkenen, zerstörerischen Scherz über und wird teilweise zu einem Esel, der es kaum vermeidet, zu werden verkauft in die Sklaverei und kehrt dann nach Hause zu seinem Vater / Hersteller Geppetto zurück, nur um ihn aus dem Bauch eines irakischen Wals retten zu müssen. Dann stirbt er. Einige schlagen die Fantasie des gleichen Jahres vor' Es ist die größte Errungenschaft der Disney-Ära der Klassik, aber „Pinocchio“ hat eine ebenso spektakuläre Vorstellungskraft und ist gleichzeitig unendlich aufregender und bewegender.


3. 'Das Dschungelbuch' (1967)
Wenn wir sehr schnell auf die Zeiten hinweisen, in denen das Remaking eines Klassikers zu minderwertigen, zynischen Ergebnissen führt, sollten wir auch froh sein, wenn man die Chancen übertrifft, da Jon Favreaus Live-Action diesen geliebten und brillanten 60er-Jahre-Film anscheinend überarbeitet hat. Dies ist umso beeindruckender, als das Original eine der beliebtesten aller klassischen Disney-Animationen ist, und das aus gutem Grund: Die Charakter- und Gesangsarbeit gehört zu den besten, die sie je gesehen haben (insbesondere George Sanders'Höflicher, schokoladenstimmiger Shere Khan, Phil Harris '' unerschütterlicher Dschungel-Penner 'Baloo, Louis Prima als feuersüchtiger König Louie, J. Pat O’Malley als Oberst Hathi und Sebastian Cabot als Kaa, ganz zu schweigen von diesen sagenhaften Beatles-Esque Geier), die Animation ist kunstvoll, aber auch in der Realität verwurzelt (Mowgli tritt wie ein unzufriedenes Kind auf Steine) und die Songs - nun, sie sind einfach die besten, die es je gab. 'Bare Necessities', 'I Wanna Be Like You', 'That's What Friends Are For' und sogar das freche, aber süße 'My Own Home' haben alle die wunderbare Qualität, den Charakter in vielen späteren animierten Musiknummern zu stärken und den Charakter zu fördern Geschichte und verdammt eingängig auf einmal. Seine Brillanz ist derart, dass nicht einmal spätere revisionistische Takes, die seine rassistischen und konservativen Untertöne kritisiert haben, sein Vermächtnis wirklich trüben können.

beste filme auf netflix juni 2019


2. 'Der König der Löwen' (1994)
Immer noch die umsatzstärkste Disney-Animation im Inland mit 422 Millionen Dollar (1994 Dollar!), „The Lion King“, von Regisseuren Roger Allers und Rob Minkoff, stellten den Kassengipfel der Disney-Renaissance der 1990er Jahre dar. Es ist aber auch ein kreatives Highlight, die außergewöhnlich gut strukturierte Geschichte des Löwenbabys Simba (einer der entzückendsten Disney-Protagonisten), von dem hervorragend gesprochen wird Matthew Broderick), der von seinem listigen Bruderonkel Scar (who aber Jeremy Irons?) zu glauben, er habe den Tod seines edlen Vaters König Mufasa verursacht (James Earl Jones als platonisches Ideal der Vaterschaft). Auf der Flucht vor dem Königreich trifft Simba auf Disneys beste Kumpels, das Erdmännchen Timon und das Warzenschwein Pumba (Nathan Lane und Ernie Sabella jeweils), während sie den Gelenken des Trios der Hyänenschergen ausweichen (Whoopi Goldberg, Jim Cummings und Cheech Marin), die Scar dienen. Mit der eingängigen Philosophie von „Hakuna Matata“ im sorglosen Exil aufgewachsen, lernt er schließlich seine Jugendfreundin Nala kennen und verliebt sich in sie (Moira Kelly), der ihn überredet, in die Stolzländer zurückzukehren, in denen die Herrschaft von Scar nachgelassen hat, und sein rechtmäßiges Königtum zurückzugewinnen. Die (Kreis-) Lebenslektionen, die „Der König der Löwen“ lehrt, sind vielleicht nicht gerade bahnbrechend, aber sie werden mit solcher Aufrichtigkeit und Tiefe und mit beispiellosem Geschick in Bezug auf die Animation und das Design jedes einzelnen Charakters und jedes einzelnen Hintergrunds ausgeführt ist reinste, unlegierte Disney-Magie.


1. 'Die Schöne und das Biest' (1991)
Wenn es eine Qualität gibt, die die besten Animationen auszeichnet, ist es ein Gefühl der Mühelosigkeit. Es ist ein Gefühl, dass nichts außerhalb der Reichweite der visuellen Vorstellungskraft liegt, aber zur gleichen Zeit, dass jeder, bis auf die Person, die Tee für die Hintergrundfarbenkünstler macht, eine Explosion hat, während alles so einfach aussieht wie von einem Baumstamm zu fallen . Und genau diese Qualität hat Disneys „Die Schöne und das Biest“, der berühmteste Animationsfilm, der jemals für den Oscar für das beste Bild nominiert wurde, in sich, eine Art befreiendes Erzählvergnügen, das zu ihrer überraschend befreiten Heldin passt. In Belle (Paige O’Hara), Disney hat möglicherweise immer noch seine beste Prinzessin - die einzige, von der Sie wirklich glauben, ist für diesen Titel gleichgültig und diejenige, deren angeborene Güte, Intelligenz, Neugier und Sinn für Humor sie in die Lage versetzt hat ihren gefangenen und hilflosen Prinzen zu retten. Die Songs sind die besten im Disney-Repertoire seit „The Jungle Book“ und insbesondere die unterstützenden Stimmen Angela Lansbury'S bequeme Frau Potts, Jerry OrbachSuave s weicher Lumiere Kerzenhalter, Bradley Michael Pierce als der entzückende Chip und Richard White’S egomanischer Gaston, sind Perfektion. Die schöne Ballsaalszene, in der nur CG-Animationen im gesamten Film zum Einsatz kommen, aber mit makellosen Effekten gespielt werden, ist sowohl progressiv als auch klassisch Von uns mit Nichten und Neffen, die in den 90ern geboren wurden, können wir Zeugnis ablegen, die am endlosesten wiederverwendbare aller Disney-Animationen. Es ist Perfektion.

Nein, alles, was Sie Elsas und Annas da draußen ärgern, haben Sie nicht falsch gelesen: Es gibt keineGefroren' Hier. Das unaufhaltsame Ungetüm von vor zwei Jahren ist auf unserer Liste verpasst worden - obwohl es offensichtlich gut ist, dass es sich um eine Schwesternschaft handelt, es sich immer noch um verzauberte Prinzessinnen handelt und wir bis Mitte 2010 gehofft hatten, dass wir uns von all diesen Miederwaren verabschiedet haben und Krone tragen. Ein weiterer relativ fortschrittlicher Film, der nahe kam, aber nur knapp herauskam, war „Die Prinzessin und der Frosch'Das ist charmant in seiner New Orleans-Umgebung und zeigt eine schwarze Prinzessin, wird aber durch eine nicht inspirierte Handlung behindert, während'PocahontasWar ein ähnliches Beinahe-Miss. Andere werden zweifellos beklagen, dass es in der klassischen Ära keine Heftklammern gibt. “Aschenputtel' und 'Alice im Wunderland”Aber beide scheinen für ein modernes Auge ziemlich unauffällig zu sein, egal wie wichtig sie für den Aufbau der Marke Disney gewesen sein mögen. “Peter Pan''Tarzan' und 'Großer Held 6'Wurden auch alle besprochen, ebenso wie' Die Aristokaten '.'Verheddert'Und die noch in den Kinos' Zootopia ', aber keiner bekam die notwendige Unterstützung für ihre Aufnahme. 'Fantasia' hingegen war lange auf der Liste, bevor wir darüber nachdachten und erkannten, dass es sich, wenn wir ehrlich waren, eher um eine Legacy-Wahl handelte, als dass es jemand von uns wirklich liebte.

Abgesehen davon wissen wir, dass es einige ungläubige geben wird. “Fuchs und der Hund' oder 'Retter Down Under'Fans da draußen, also lass es uns in den Kommentaren haben. Abgesehen davon, dass in Ihrem Kommentar 'Eingefroren' nicht enthalten ist, und in diesem Fall (Sie können dies kommen sehen, oder?): Lassen Sie es los.



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser