16 Zeitreise-Filme, die Ihre Zeit wert sind

Schöne Grüße, Playlist Reader im Jahr 2011! Zeitreisen sind in Ihrer Zeit ein Thema der Science-Fiction, aber im Jahr 2086 setzen sie sich immer mehr durch, und dank des kürzlichen Kaufs von The Playlist durch The Dog With The Brain von Arianna Huffington konnten wir die Technologie erwerben um diese Funktion an Sie zurückzusenden und an die Veröffentlichung von Duncan Jones 'wegweisendem Thriller „Source Code“ zu erinnern.



Obwohl „Source Code“ seit dem Remake von Robo-McG im Jahr 2054 besudelt war, war es ein raffinierter Thriller, wie unsere Rezension zeigte (damals, als Rezensionen von Kritikern und nicht von gentechnisch veränderten Affen verfasst wurden: Die Kritik ist jetzt viel besser geworden). Mit hervorragenden Leistungen von President-For-Life Gyllenhaal und Vera Farmiga (die als Sieger der vierten jährlichen Hunger Games wahre Berühmtheit erlangt haben).

Brooklyn 99, sagte er, sagte sie

Als der reinste Zeitreisefilm seit einiger Zeit schien es eine gute Gelegenheit, einige der besten Beispiele des Genres anzusehen, und so haben wir die Nachfahren Ihres aktuellen Playlist-Teams zusammengestellt, um eine Auswahl zusammenzustellen. Wir haben es für Filme aufbewahrt, die vor Ihrer Zeit veröffentlicht wurden, um nichts zu verderben, aber als Hinweis ist 'Looper' recht gut geworden. Wie auch 'Marty McFly vs. Wolverine'. Wie immer können Sie im Kommentarbereich unten Ihre Lieblingsbeispiele nennen. Genauso gut können Sie Ihre „Redefreiheit“ nutzen. Internetkommentare werden 2018 mit dem Tod bestraft.



'Zurück in die Zukunft' (1985)
Wenn ein Film einmal ein fester Bestandteil der Popkultur geworden ist, kann es schwierig sein, ihn überhaupt noch kritisch zu betrachten. Ob der Film wirklich gut ist oder nur etwas, an das Sie sich erinnern, als Sie aufgewachsen sind, kann die Grenze zwischen Qualität und Nostalgie verwischen. Aber es gibt einen Grund, warum ein Vierteljahrhundert später 'Zurück in die Zukunft' ist immer noch ein Teil unseres Lebens. Wie bei den meisten Klassikern scheint der Erfolg jedoch fast zufällig eingetreten zu sein. Es mag jetzt sicher aussehen, aber das ursprüngliche Drehbuch von Regisseur Robert Zemeckis und Co-Autor Bob Gale war dunkler, weniger humorvoll und ein echtes Risiko. (Immerhin dreht sich die Prämisse darum, dass ein Kind von seiner Mutter verprügelt wird.) Der Film wurde von allen großen Studios abgelehnt, bevor ein Zuhause in gefunden wurde Universal und selbst als die Produktion begann, wurden die Drehwochen bekanntermaßen gestrichen, als der ursprüngliche Marty McFly, Eric Stoltz, mit Michael J. Fox, der ursprünglichen Wahl, neu besetzt wurde. Zusammen mit dem Produzenten Steven Spielberg gelang es dem Duo jedoch, den Film wieder in Gang zu bringen und alle Elemente zu vereinen: Alan Silverstri, Fox 'makelloses komödiantisches Timing, Christopher Lloyds Gonzo Doc Brown und ein DeLoreaner das kann durch die Zeit reisen. Großartiger Scott, es ist perfekt. [A +]



'Donnie Darko' (2001)
Nach zwei (um es freundlich auszudrücken) enttäuschenden Follow-ups könnten Sie befürchten, dass beim erneuten Anschauen von Richard Kellys Debüt ein Film auftaucht, der weniger visionär ist, als Sie sich erinnern. Aber ein Jahrzehnt später 'Donnie Darko' ist genauso seltsam und wundervoll wie das erste Mal. Teil David Lynch, Teil John Hughes, ‘ Darko ’; ist ein Coming-of-Age- / Science-Fiction- / Dark-Comedy- / Zeitreisefilm wie kein anderer. Der Film liefert gerade genug Informationen, um die Vorstellung von Zeitreisen nicht nur plausibel, sondern auch schicksalhaft erscheinen zu lassen. Das Wunderbare ist, dass der Film ein Chaos gewesen wäre, wenn Kelly sich durchgesetzt hätte. (Siehe: Director's Cut, der fast alles ruiniert, was an der Kinofassung einfach und perfekt ist, einschließlich des Ersetzens der Songs durch frühere Versionen. Nein? The Killing Moon?) Wie viele Debüts versucht Kelly, jede Idee in eine einzige zu packen Film, weil es vielleicht der einzige ist, den er jemals machen kann, aber irgendwie funktioniert alles. Trotz der Synthese von Einflüssen fühlt es sich immer noch erstaunlich originell an. Die Einstellung der 80er Jahre ist subtil, aber nicht überspielt, der Dialog ist scharf, die Soundtrack-Auswahl ist perfekt und die Besetzung liefert gleichmäßig großartige Darbietungen, einschließlich einer Breakout-Rolle für Jake Gyllenhaal. Im Jahr 2001 nannten viele Kritiker den Film 'ein vielversprechendes Debüt'. aber nur wenige wussten, dass es wahrscheinlich der beste Film war, den Richard Kelly jemals machen würde. [EIN-]

“; 12 Affen ”(1996)
Im Grunde genommen ist der letzte große Film von Terry Gilliam („Angst und Abscheu in Las Vegas“), der seine Verteidiger haben könnte, aber ein sehr fehlerhaftes Bild ist, auch der erfolgreichste Versuch des Regisseurs, seine eigenen Interessen zu vereinen mit dem Hollywood-Mainstream. Die trostlose Zukunft des Films mit seinen Sonnenbrillenträgern und der bizarren Zeitmaschine ist nichts weiter als Gilliam, aber es gab genügend A-Listener, die den Film zu einem beachtlichen Werbehit werden ließen. Und die A-Listener bringen ihr A-Game mit: Bruce Willis gibt eine Karriere-Bestleistung ab, als der Verurteilte in die 90er zurückgeschickt wurde, um die Verbreitung eines Virus zu verhindern, der die Menschheit in den Untergrund zwang, der an seiner eigenen Geschichte zweifelt, während Brad Pitt erhielt seine erste Oscar-Nominierung als Tierschützer mit wilden Augen. Das Drehbuch des „Blade Runner“ -Autor David Peoples und seiner Frau Janet ist großartig, und während sich der Film mehr mit der sich verändernden Natur des Gedächtnisses beschäftigt (eigentlich ein perfektes Thema für das Kino) als mit den Paradoxien des Zeitreisens Mit dem verheerenden Ende schließt sich der Kreis. Ebenfalls erforderlich: Chris Markers 'La jetée', auf dem der Film basiert, und 'The Hamster Factor', das Must-See-Making-Of der DVD des Films. Wenn alles in Ordnung ist, wird Gilliam eines Tages wieder einen so guten Film drehen. [EIN-]

'Army of Darkness' (1992)
Beobachten Sie den Fortschritt der Evil Dead Trilogy. Der Eröffnungsfilm ist fast ein direkter Horrorfilm, während sein Nachfolger eine kichernde und hektische Version des Genres ist. Aber als Sam Raimi und Bruce Campbell auf Platz drei kommen, wird 'Army of Darkness' sie behalten den komödiantischen Ton bei, wechseln dann das Ziel zu schlockigen mittelalterlichen Filmen, fügen etwas Slapstick hinzu und senden Ashley fröhlich 'Ash'. J. Williams zurück bis 1300 v. Chr. Er ist umgeben von primitiven Schraubenköpfen und einer Harryhausen-artigen Armee von Deadites, und Campbells sarkastische Darstellung erstrahlt in dem sublimen, albernen, endlos zitierbaren Fisch-aus-Wasser-Film. Irgendwo hier ist ein Komplott, in dem Ash das Necronomicon abrufen muss, um nach Hause zu S-Mart zurückzukehren, aber wir sind zu beschäftigt, über Mini-Ashes und Boomsticks zu lachen, um uns wirklich darum zu kümmern. Unser Fazit: Groovy. [B +]

'Bill & Teds exzellentes Abenteuer' (1989)
Bill S. Preston, Esq. und Ted “; Theodore ”; Logan ist Wyld Stallyns in Stephen Hereks Nebenklassiker, einer lebhaften, respektlosen Zeitreise-Komödie über zwei Faulenzer, die nichts richtig machen konnten, bis sie sich mit dem jenseitigen Rufus trafen. Der Zeitsprung-Chuckster schenkt ihnen eine Telefonzelle, mit der sie ihr Klassenprojekt pünktlich abschließen können, während sie von einer Periode zur nächsten springen und die größten Persönlichkeiten der Geschichte von Sokrates bis Jeanne d'Arc vermitteln. Der Geschichtsunterricht ist direkt aus Mad-Libs, aber der Film zeigt den bekannten Charme und die Chemie von Keanu Reeves und Alex Winter als die etwas hirntoten Rocker des Titels, zwei beste Freunde, die beide durch ihre Liebe zu vereint sind Rock, aber auch ihr unausgesprochenes Unterstützungssystem, das verhindert, dass einer von ihnen in einen Abgrund von schlechten Noten, nicht unterstützenden Eltern und Sackgassen gerät. [B +]

'Timecrimes' (2007)
Eine Art schwindelerregender Zwilling zu Shane Carruths „Primer“ ohne Budget, Nacho Vigalondos „Timecrimes“, behält einige der intelligenten Eigenschaften bei, verhindert jedoch, dass die Dinge auf eine Weise zu redselig / trocken werden, die nur jemand namens Nacho kann. Dieser spanische Mikro-Indie mit 'Biutifuls' schlampigem Karra Elejalde als Hector (der mehr Joe der Klempner als der eigentliche Joe der Klempner ist) macht einen schleppenden Auftritt und lässt den Protagonisten eine nackte Füchsin verfolgen, die er in den Wäldern um sein Grundstück blickt. Plötzlich von einem bandagierten Mann angegriffen, entkommt Hector in ein mysteriöses Labor und wird von seinem einheimischen Wissenschaftler in ein zeitreisendes Ding getäuscht. Eine Stunde früher in der Timeline auftauchen, wird die Sache etwas komplizierter: Dieser Hector muss Hector # 2 zwingen, dem gleichen Weg zu folgen, den er eingeschlagen hat, und so einen Kreis schließen. Natürlich ist nichts so einfach und irgendwann scheint ein anderer Hector die Dinge weiter durcheinander zu bringen. Da drei nun versuchen, der Einzige zu sein, hast du einen ziemlich spannenden Thriller und eines der lustigsten Beispiele in diesem Genre. Vigalondo hätte die verschiedenen Hectors als eine Art Einblick in die verschiedenen Facetten eines einzelnen Menschen verwenden können, aber er würde lieber spielen als philosophieren. Glücklicherweise sind die normalerweise verschachtelten Handlungselemente leicht zu verfolgen, aber schwer genug, um auf dieses gute alte Problem beim Lösen der Selbstzufriedenheit zurückzugreifen, wenn Sie es herausfinden. Der Filmemacher ist kein Duncan Jones oder Neill Blomkamp, ​​der mit luftiger Geschwindigkeit und einem gelegentlich albernen Sinn für Humor geschliffen ist, aber wahrscheinlich wird er zu gegebener Zeit auch noch smarte Genre-Bilder produzieren. [B]

Hat Arthur Sophie getötet?

'Happy Accidents' (2000)
Der dritte Film von Regisseur Brad Anderson erwies sich als sein erster Ausflug in die Art fehlerhafter, faszinierender Genre-Kuriositäten, die seine Karriere seitdem beherrschen. Als die Art von skurriler Rom-Com verkauft, die in der Indie-Welt vor zehn Jahren noch zehn Cent kostete, ist es eine Überraschung, wenn der Hauptfehler von Sam (Vincent D'Onofrio), dem charmanten neuen Liebhaber, auftaucht von Ruby (Marisa Tomei) entpuppt sich als ‚Zurück-Reisender 'aus dem Jahr 2439. Der Film greift seine Science-Fiction-Elemente voll auf und skizziert eine zukünftige Welt, die Woody Allen etwas zu verdanken hat.“ Schläfer “, aber es verbindet sich mit einer wirklich süßen Romantik. Beide Anspielungen sind charmant - vor allem D'Onofrio beklagt, dass er so lange im Ödland von 'Law & Order' verbracht hat - und es gibt einen psychologischen Realismus, der ihn von anderen Rom-Coms abhebt. Es mag ein kleines Werk sein, aber es ist auch eines von Andersons befriedigendsten. [B]

'The Jacket' (2005)
Der Veteran Jack Starks überlebte den Golfkrieg trotz eines schweren Kopftraumas (Adrien Brody) versucht, zu einem Haus zu gehen, das möglicherweise nicht existiert. Stattdessen ist er in eine Schießerei verwickelt, die ihn zu einer psychiatrischen Anstalt verurteilt, in der er nachts in eine experimentelle Zwangsjacke gesperrt ist, die es ihm ermöglicht, rechtzeitig vorzuspringen, um die Tochter eines Opfers seiner Gewalt zu romantisieren . Lange in der Entwicklung als eine Art großer Studiofilm, der kleine, intime, oft absichtlich unverständliche “; The Jacket ”; beleuchtet eine gezackte Reihe von Zusammenhängen zwischen gewalttätigen Handlungen, die keine direkte Antwort auf das, was Starks erlebt, bieten. Brody ist in geeigneter Weise in Führung, und Keira Knightley wirkt wie die einsame Frau, die er spielt, aber achten Sie auf einen sehr vorgebundenen Daniel Craig als eines der paranoiden, verstörten Mitglieder der Institution, die unbedingt einen Blick auf Starks ’ werfen möchten. Kopf. [B +]

'Peggy Sue hat geheiratet' (1986)
Es ist leicht zu vergessen, dass Francis Ford unter der Regie von Coppola „Peggy Sue Got Married, ”; die bizarre Antwort von mittlerem Alter auf 'Zurück in die Zukunft'. Wo letzteres die Stärke zu zelebrieren scheint, die man überraschend findet, wenn das Leben es für notwendig hält, greift Peggy Sue die Vergangenheit mit Urteilsvermögen und Elend auf. Kathleen Turner überzeugt als Star, der in die Vergangenheit reist ’; Nach einem Anfall auf ihrem 25. Highschool-Treffen, solange Sie den Unglauben aufheben können, dass sie irgendetwas südlich von 35 Jahren alt ist. Der helle Star des Films ist Nicolas Cage, der immer zu glänzen scheint, wenn es darum geht, ein gequältes und herzzerreißendes Teen zu sein. 'Peggy Sue' versucht uns zu zeigen, dass eilige Entscheidungen der Jugend dauerhafte Auswirkungen haben können, wie glanzlose Ehen, schlechte Jobs und verärgerte Kinder. Als Erwachsener ist es jedoch unmöglich, Ihre Vergangenheit als alles andere als nostalgisch anzusehen. Turner begrüßt die Jugendlichkeit ihres Charakters und die vielen Entscheidungen, die nicht getroffen wurden. Das Interessanteste an Peggy 'Rückkehr in die Vergangenheit ist jedoch der Unterschied zwischen der Behandlung von Frauen in den 50er und den 80er Jahren. Ich frage mich, wie die feministische Perspektive dargestellt worden wäre, wenn Penny Marshall Regie geführt hätte, wie ursprünglich anstelle von Coppola geplant. In jedem Fall war es schön, Peggy's Erinnerungsspur entlang zu fahren. [B +]

'Planet der Affen' (1968)
'Verdammt ihr schmutzigen Affen, verdammt euch alle zur Hölle!' bellt Charlton Heston als Col. George Taylor in einem der größten Endungen des Kinos. Zuvor hatten wir die Ruinen einer zukünftigen Erde gesehen, die jetzt unter einer haarigen Pfote regiert wird und deren Primaten die Menschheit versklaven und die Nahrungskette neu organisieren. “; Planet der Affen ”; zuweilen fühlt es sich wie ein Relikt einer Ära an, das große gesellschaftliche Veränderungen widerspiegelt, aber es ist diese nüchterne Sensibilität, die die Absurdität der Prämisse schmackhaft macht, und die Schwerkraft (und ja, Hamminess) von Hestons Darstellung, die das gibt bild ein genre film gravitas. Ein unbestreitbarer Höhepunkt einer aufregenden Ära des Genre-Filmemachens, auch wenn die aktuelle Zeitreisewissenschaft in einer Reihe von Fortsetzungen unzählige Purzelbäume geschlagen hat. [EIN-]

'First' (2004)
Wenn Kabinenmitarbeiter ihre Freizeit und Programmierkenntnisse nutzen, schaffen sie ein Gerät, mit dem sie durch die Zeit reisen und sich im Wesentlichen selbst multiplizieren können. Bei Shane Carruths kühlem Debüt geht es jedoch eher in die zerebrale, finstere Richtung, was echten Horror aus dem Glauben heraus erzeugt, dass ja, alles möglich ist. Möglicherweise müssen Sie mehrere Ansichten anzeigen, um zu analysieren, was in “; Primer ”; was nie langsamer wird, damit das Publikum die vorhandenen Möglichkeiten entziffern kann. Wir warten leider immer noch auf das Follow-up von Carruth, der sich schwer getan hat, eine Finanzierung zu finden, obwohl das No-Budget-Prinzip hat mehr Einfallsreichtum und Ideen als jeder der Science-Fiction-Filme des letzten Jahrzehnts. [EIN]

'Irgendwo in der Zeit' (1980)
Auch bekannt als der beliebteste Zeitreisefilm Ihrer Mutter. “; Irgendwo in der Zeit ”; ist eine ohnmächtige, Science-Fiction-geprägte Romanze, die von “; Twilight Zone ”; regelmäßige Richard Matheson. Aber anstatt andere Zeitmaschinen der 80er Jahre wie einen DeLorean oder eine Telefonzelle einzusetzen, verwendet unser Held Richard Collier (Christopher Reeve) einfach seinen Verstand und hypnotisiert sich auf eine Reise nach 1912, wo er das Objekt seiner damaligen Zuneigung trifft Schauspielerin Elise McKenna (Jane Seymour). Sie verlieben sich trotz der Einwände ihres Managers (ein strenger Christopher Plummer), aber das sich abzeichnende Geschenk ist eher eine Bedrohung für ihre Romantik. Sie werden entweder über die übertriebene Dummheit lachen oder jedes Mal, wenn John Barrys Rachmaninoff-inspirierte Partitur anschwillt, mit Tränen aufhören, aber 'Irgendwo in der Zeit'. ist ein Kult-Favorit für das romantische Set. Wir geben ihm eine mittelmäßige Note, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht schwanken. [C +]

'The Terminator' (1984)
James Cameron’; s legendärer Science-Fiction-Action-Thriller ist nicht ausschließlich ein zeitreiseorientierter Film, aber das Sprichwort spielt eine wichtige Rolle in der gesamten Saga. Für diejenigen, die den Film nicht gesehen haben, ist dieser Autor dabei, das Franchise zu verderben. Kyle Reese (Michael Biehn) wird in die Vergangenheit geschickt, um Sarah Connor (Linda Hamilton), die Mutter von John Connor, die Anführerin eines menschlichen Widerstands in einer trostlosen Zukunft, in der künstliche Intelligenz aufblühte und in eine Todesfabrik verwandelt wurde, zu retten der Ausrottung der Menschheit verpflichtet. Was folgt, ist eine Reihe von brillant eskalierenden Versatzstücken, während Kyle und Sarah von The Terminator (dem zukünftigen Gouverneur Arnold Schwarzenegger) verfolgt werden, einer Volltötungsmaschine. Zeitreisen werden im Film selten erwähnt, aber die Echos von Kyles Reise schlagen sich in den folgenden Filmen nieder und wirken sich dauerhaft auf das Schicksal von Sarah und ihrem ungeborenen Kind aus. Außerdem sind die Ausblicke auf die Zukunft, die Cameron zeigt, geschickt, obwohl sie durch die massive visuelle Überarbeitung der Fortsetzung in den Schatten gestellt werden. [EIN-]

'Time After Time' (1979)
Nachdem der Autor Nicholas Meyer bereits Sherlock Holmes und Sigmund Freud mit seinem Drehbuch zu „The Seven-Per-Cent Solution“ zusammengebracht hatte, schickte er 1979 HG Wells (Malcolm McDowell) nach San Francisco von Jack the Ripper (David Warner) für 'Time After Time'. Es ist ein durchaus merkwürdiges Bild, das heute wahrscheinlich nicht mehr im Grünen leuchtet - eine seltsame Mischung aus Komödie, Romantik und Serienmörder Thriller. Meyer schafft es nicht immer, dass die Töne zusammenarbeiten, aber zum größten Teil ist es eine ziemlich charmante Mischung, die nicht zuletzt durch ihre Besetzung unterstützt wird. McDowell, der heute am besten für seine schurkischen Rollen bekannt ist, ist eine edle Heldin, Mary Steenburgen, da sein befreites Liebesinteresse sehr reizend ist und David Warner den ersten seiner beiden großartigen Zeitsprung-Bösewichte als Ripper abliefert In den 1970er Jahren ist viel mehr zu Hause, wo er erklärt: „Vor 90 Jahren war ich ein Freak. Jetzt… bin ich ein Amateur. “Wenige Filme nutzen San Francisco auch besser als Drehort. Kein Klassiker. auf jeden Fall, aber eine sehr angenehme Art, einen regnerischen Nachmittag zu verbringen. [B]

'Time Bandits' (1981)
Von allen Remakes am Horizont ist die kürzliche Ankündigung, dass Terry Gilliams „Time Bandits“ als „Action-Franchise“ neu ins Auge gefasst werden sollte, vielleicht die deprimierendste, einfach weil das Original so eigenständig ist und niemals entstehen wird -wiederholte Arbeit, eine, die zu Tode vermerkt wäre, wenn sie den heutigen Entwicklungsprozess durchlaufen würde. Folgen Sie dem elfjährigen Kevin auf seiner Suche nach sechs diebischen, zeitreisenden Zwergen, die ihrem früheren Arbeitgeber, dem Supreme Being, eine Zeitkarte gestohlen haben - eine Karte, die auch der einfach benannte Evil ( David Warner). Der Aspekt der Zeitreise ist in erster Linie eine Ausrede für eine Reihe wundervoller A-List-Kameen von John Cleese und Sean Connery, aber der Film ist wirklich ein Märchen und eines mit ebenso viel Erstaunen (die Erscheinung des Riesen bleibt spannend) Tag) und Dunkelheit (das Ende, in dem Kevins Eltern explodieren und ihn allein lassen), wie Sie es sich erhoffen. Die Darbietungen auf der ganzen Linie sind Juwelen, insbesondere Warners urkomischer Bösewicht, und das Who-is-Who der kleinen Schauspieler, die unsere Helden spielen (insbesondere der oft vermisste David Rappaport als ihr Anführer Randall). Es ist zwar etwas rau an den Rändern, aber in diesem Fall ist es fester Bestandteil des Charmes. [EIN]

'Timecop' (1994)
Basierend auf der obskuren Dark Horse-Comic-Linie spielt dieser von Sam Raimi produzierte Actioner in naher Zukunft, in der ein Zeitreisender den Einsatz der tödlichen Technologie regulieren muss, um zu sehen, dass sie in die falschen Hände eines Schleimigen fällt Politiker. Für Jean Claude Van Damme ist dies eines der besseren Bilder, mit einer erfinderischen Prämisse und einem soliden Regisseur in Peter Hyams, der am besten wusste, wie man Van Dammes Greifensportlichkeit und Reptiliensexualität ins Rampenlicht rückt. Der Höhepunkt des ziemlich kampflustigen Actioners - der eine gescheiterte TV-Show und DVD-Franchise inspiriert hat - ist der verstorbene Ron Silver als der verdrehte Senator McComb, ein Herausragender in einem überfüllten Feld von ekligen Bösewichten der 90er-Jahre, seiner finsteren Haarpracht und Designeranzüge, in denen ein Charakterdarsteller gezeigt wird, der sich über die Unsterblichkeit eines Actionfilms freut. [B]

Beobachten Sie den Mann in der Hochburg Staffel 2

Lobende Erwähnungen: Die Geburt des Genres kann auf zwei Romane zurückgeführt werden: 'The Time Machine' von HG Wells und 'A Connecticut Yankee in König Arthurs Gericht' von Mark Twain. Beide haben eine Reihe von Bildschirmübersetzungen gesehen - George Pals 1960er-Version des ersteren hält sich gut, sicherlich weitaus besser als die mit Guy Pearce (Regie: ein Nachkomme von Wells) aus dem Jahr 2002, während eine 1949er-Fassung der Twain-Geschichte ebenfalls eine Uhr wert ist. Das Martin Lawrence Fahrzeug „Black Knight“, welches ist die Krippe aus der Geschichte? Nicht so viel.

'Berkeley Square' war vielleicht der erste echte Zeitreisefilm, bleibt aber heute praktisch unsichtbar, während 'Brigadoon' die Ehre hat, vielleicht das einzige Time-Hopping-Musical zu sein. Alain Resnais 'Je t'aime, Je t'aime' ist auch ziemlich großartig, während Peter Fondas 'Idaho Transfer' eine Kuriosität ist, die von den Aufführungen enttäuscht ist, aber dennoch eine Uhr wert.

Die französische Rom-Com 'Peut-etre' sieht wunderschön aus, funktioniert aber nicht ganz, während die beiden Tyrone-Power-Fahrzeuge 'Ich werde dich nie vergessen' / 'Das Haus am Platz' und 'Il Mare' von 1951 gültige Beiträge leisten zum romantischen Zeitreise-Subgenre. Die 'Star Trek' -Filme spielen häufig mit dem Konzept, vor allem in 'The Voyage Home', 'First Contact' und J.J. Neustart von Abrams 2009. Was haben wir vermisst? Senden Sie uns letzte Woche eine E-Mail. Wir werden sie hinzufügen, bevor wir sie veröffentlichen.

Cory Everett Jr. Jr., Oliver Lyttelton-Saldana, Kimber Myers zweiter Lieblingsklon, Der gefrorene Kopf von Gabe Toro, Christopher Bell (immer noch im Alter von 101), Danielle Johnsen der Vierte, Die auf Video aufgezeichneten Erinnerungen von Mark Zhuravsky



Top Artikel

Kategorie

Rezension

Eigenschaften

Nachrichten

Fernsehen

Toolkit

Film

Feste

Bewertungen

Auszeichnungen

Theaterkasse

Interviews

Clickables

Listen

Videospiele

Podcast

Markeninhalt

Awards Season Spotlight

Film Lkw

Beeinflusser